Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau zweier nutzungsgemischter Gebäudekomplexe sowie städtebauliche Ideen für einen Quartiersplatz
  • Neubau zweier nutzungsgemischter Gebäudekomplexe sowie städtebauliche Ideen für einen Quartiersplatz
  • Neubau zweier nutzungsgemischter Gebäudekomplexe sowie städtebauliche Ideen für einen Quartiersplatz
  • Neubau zweier nutzungsgemischter Gebäudekomplexe sowie städtebauliche Ideen für einen Quartiersplatz
  • Anerkennung: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • Anerkennung: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • 1. Preis Baufeld G 2. Preis Baufeld B: Ackermann Raff, Stuttgart
  • 1. Preis Baufeld B 2. Preis Baufeld G: Menges Scheffler Architekten, Frankfurt am Main

Neubau zweier nutzungsgemischter Gebäudekomplexe sowie städtebauliche Ideen für einen Quartiersplatz , Frankfurt am Main/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024735
Tag der Veröffentlichung
17.08.2018
Aktualisiert am
14.03.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt/innen. Die beratende Mitwirkung mit Landschaftsarchitekten wird empfohlen
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
BSMF - Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH, Frankfurt / Main
Bewerbungsschluss
13.09.2018
Abgabetermin Pläne
14.12.2018
Abgabetermin Modell
21.12.2018
Preisgerichtssitzung
02.03.2019

1. Preis Baufeld B + 2. Preis Baufeld G

Menges Scheffler Architekten, Frankfurt am Main
Eva Menges, Architektin
sander.hofrichter architekten GmbH, Berlin
Dominica Sander, Architektin

Mitarbeit: Dirk Becker · Eva Menges · Dominica Sander
Ernst Ulrich Scheffler · Katharina Balke · Maddalena Cassani
Laura Lima · Kai Messing · Moritz Münzenmaier · Max Schöttle

Berater, Fachplaner, Sachverständige:
Bauer Landschaftsarchitekten, Karlsruhe
Willi Hildebrandt
  • 1. Preis Baufeld B   2. Preis Baufeld G: Menges Scheffler Architekten, Frankfurt am Main
  • 1. Preis Baufeld B   2. Preis Baufeld G: Menges Scheffler Architekten, Frankfurt am Main
  • 1. Preis Baufeld B 2. Preis Baufeld G: Menges Scheffler Architekten, Frankfurt am Main
  • 1. Preis Baufeld B 2. Preis Baufeld G: Menges Scheffler Architekten, Frankfurt am Main

1. Preis Baufeld G + 2. Preis Baufeld B

Ackermann+Raff, Stuttgart
Dipl.-Ing. Alexander Lange · Dipl.-Ing. Oliver Braun

Mitarbeit: Dipl.-Ing. Stefan Hofmann · M.Sc. Mike Schmidt
M.Sc. Sebastian Weckert
  • 1. Preis Baufeld G   2. Preis Baufeld B: Ackermann Raff, Stuttgart
  • 1. Preis Baufeld G   2. Preis Baufeld B: Ackermann Raff, Stuttgart
  • 1. Preis Baufeld G 2. Preis Baufeld B: Ackermann Raff, Stuttgart
  • 1. Preis Baufeld G 2. Preis Baufeld B: Ackermann Raff, Stuttgart

Anerkennung

Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
Prof. Dipl.-Ing. Rolf Hoechstetter, Architekt
Dipl.-Ing. Rainer Slegel, Architekt
Dipl.-Ing. Aline Herrmann, Architektin
Dipl.-Ing. Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektin

Mitarbeit: M.A. Rick Schneider

Berater, Fachplaner, Sachverständige:
Modellbau: gbm, Darmstadt
  • Anerkennung: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • Anerkennung: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • Anerkennung: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • Anerkennung: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt

Anerkennung

Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
Ingrid Spengler, Dipl.-Ing. Architektin und Stadtplanerin
Manfred Wiescholek, Dipl.-Ing. Architekt

Mitarbeit: Ariadne Androulaki · Martin Houska · Karolin Möllmann
Anais Vivine · Maren Kupferschmidt · Patrycja Komoda
Lisa Maria Herbst

Berater, Fachplaner, Sachverständige:
WTM Engineers GmbH, Hamburg
el:ch landschaftsarchitekten, Berlin
Schlüter + Thomsen Brandschutz GmbH und Co. KG, Hamburg
  • Anerkennung: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • Anerkennung: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • Anerkennung: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
  • Anerkennung: Spengler · Wiescholek Architekten und Stadtplaner, Hamburg
Verfahrensart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb (gemäß RPW 2013)

Wettbewerbsaufgabe
Instone Real Estate Development GmbH und Nassauische Heimstätte haben das ehemalige Siemensquartier und weitere Grundstücke in Frankfurt-Bockenheim erworben und entwickeln mit der Stadt Frankfurt das ehemalige Gewerbe- und Industriegebiet zu einem neuen Stadtteil mit überwiegender Wohnnutzung. Im Kern des Bebauungsgebietes entstehen als Quartiersmitte 2 nutzungsgemischte Gebäudekomplexe in blockartiger Bebauung mit dazwischenliegendem Quartiersplatz. Während im nördlichen Gebäudeblock eine Einzelhandelsnutzung mit darüber liegender Wohnnutzung vorgesehen ist, wird im südlich gelegenen Komplex erstmalig in Frankfurt eine Grundschule mit Wohnen kombiniert. Der Wettbewerb umfasst 2 Baublöcke als Gesamtaufgabe, entsprechend des Wettbewerbsergebnisses kann die Aufgabe auch zweigeteilt werden.
17/08/2018    S157    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Frankfurt am Main: Architekturentwurf
2018/S 157-360772
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Schaumainkai 47
Frankfurt am Main
60596
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Stephan Kuger
Telefon: +49 696069-1465
E-Mail: stephan.kuger@naheimst.de
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.naheimst.de

I.1) Name und Adressen

Instone Real Estate Development GmbH
Wiesenhüttenplatz 25
Frankfurt am Main
60329
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Stephan Kuger (NH) Telefon: +49 696069-1465
E-Mail: stephan.kuger@naheimst.de
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.naheimst.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Wettbewerb betrifft eine gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.bsmf.de/wettbewerbeportal
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
BSMF Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH
Uhlandstraße 11
Frankfurt am Main
60314
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Mareike Völp
Telefon: +49 6940587385
E-Mail: voelp@bsmf.de
Fax: +49 6940587340
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bsmf.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.6) Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Projektentwicklung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Nichtoffener Realisierungswettbewerb (gemäß RPW 2013) für den Neubau zweier nutzungsgemischter Gebäudekomplexe sowie städtebauliche Ideen für einen Quartiersplatz
Referenznummer der Bekanntmachung: 7305/3

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71220000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71210000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Instone Real Estate Development GmbH und Nassauische Heimstätte haben das ehemalige Siemensquartier und weitere Grundstücke in Frankfurt-Bockenheim erworben und entwickeln mit der Stadt Frankfurt das ehemalige Gewerbe- und Industriegebiet zu einem neuen Stadtteil mit überwiegender Wohnnutzung. Im Kern des Bebauungsgebietes entstehen als Quartiersmitte 2 nutzungsgemischte Gebäudekomplexe in blockartiger Bebauung mit dazwischenliegendem Quartiersplatz. Während im nördlichen Gebäudeblock eine Einzelhandelsnutzung mit darüber liegender Wohnnutzung vorgesehen ist, wird im südlich gelegenen Komplex erstmalig in Frankfurt eine Grundschule mit Wohnen kombiniert. Der Wettbewerb umfasst 2 Baublöcke als Gesamtaufgabe, entsprechend des Wettbewerbsergebnisses kann die Aufgabe auch zweigeteilt werden.
Kenndaten:
Grundstücksgröße: ca. 15 900 m2
BGF Gebäude: ca. 45 100 m2 (Gebäudekomplex Schule/Wohnen 23 400 m2 + Gebäudekomplex Einzelhandel / Wohnen 21 700 m2)
Fläche Quartiersplatz: ca. 2 730 m2


II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Eine Bewerbung ist nur mit dem von Auslober ausgegebenen formalisierten Bewerbungsbogen möglich. Der Bewerbungsbogen kann ab dem 15.8.2018 von der Homepage des verfahrensbetreuenden Büros unter www.bsmf.de/wettbewerbeportal heruntergeladen werden.
Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen; jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat einen separaten Bewerbungsbogen auszufüllen. Ausnahme bilden die Referenzen (gelten in Summe für die Bewerbergemeinschaft).
Die formalen Mindestkriterien der Bewerbung sind:
— Fristgerechter Eingang der Bewerbung
— Vollständige Bewerbungsunterlagen
— Bewerbung in deutscher Sprache
— Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
— Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 123 GWB nicht bestehen (siehe Bewerbungsbogen)
— Auskunft zum § 123 GWB (siehe Bewerbungsbogen) sowie (soweit erforderlich) ein aktueller Handelsregisterauszug
Die fachlichen Mindestkriterien der Bewerbung sind:
— Befähigung und Erlaubnis der Berufsausübung durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer
— Nachweis von einem in etwa vergleichbaren, realisierten Objekt (nur Hochbau und Erweiterung) innerhalb der letzten 10 Jahre (einschließlich 2008), bei denen seitens des Bewerbers jeweils mindestens die Leistungsphasen 2 – 5 HOAI selbst erbracht wurden. Zum Referenzobjekt sind die im Bewerbungsbogen angeführten Angaben (z. B. Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen gem. HOAI, etc.) zu machen oder der Nachweis von einer Bildungseinrichtung oder einem Projekt mit vergleichbarer Komplexität innerhalb der letzten 10 Jahre (einschließlich 2008) für einen öffentlichen Auftraggeber, bei denen seitens des Bewerbers jeweils mindestens die Leistungsphasen 2 – 5 HOAI selbst erbracht wurden. Zu dem Referenzobjekt sind die im Bewerbungsbogen angeführten Angaben (z. B. Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen gem. HOAI, etc.) zu machen,
— Erfahrungen im kostengünstigen und kompakten Wohnungsbau
— Sollten die Bewerber die geforderten Referenzprojekte verantwortlich in anderen Büros erbracht haben, ist hierfür eine Bestätigung des für das Referenzprojekt beauftragten Büros erforderlich. Aus der Bestätigung muss hervorgehen, ob eine verantwortliche Tätigkeit (z.B. Projektleiter des benannten Referenzprojektes) erbracht worden ist.
Der Nachweis ist über Referenzen zu führen. Es können maximal 3 Nachweise erbracht bzw. mit der Bewerbung eingereicht werden. Vorzugsweise sollen möglichst alle Kategorien abgedeckt werden.
Auswahl der Bewerber:
Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch ein Auswahlgremium des Auftraggebers unter Beteiligung von 2 unabhängigen Fachleuten. Das Gremium wird die Teilnehmer des Wettbewerbs aus dem Kreis der Bewerber, welche die formalen und fachlichen Anforderungen für die Zulassung erfüllen, bestimmen. Dabei werden diejenigen Bewerber ausgewählt, die aufgrund der aus den Bewerbungsunterlagen ersichtlichen gestalterischen und konzeptionellen Qualitäten der eingereichten Referenzprojekte besonders geeignet erscheinen. 3 Büros werden seitens des Auslobers gesetzt. Qualifizieren sich mehr als 14 Bewerber (zuzüglich 3 Nachrücker), wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.
Teilnahmeberechtigt sind nur die ausgewählten Büros.
Bewerber, die ausgewählt bzw. gelost worden sind, erhalten bis zum 4.10.2018 eine schriftliche Einladung zur Wettbewerbsteilnahme.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt/innen. Die beratende Mitwirkung mit Landschaftsarchitekten wird empfohlen.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Mindestzahl: 10
Höchstzahl: 14

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Spengler Wiescholek, Hamburg
Stefan Forster, Frankfurt
VRL Architekten und Netzwerkarchitekten, Frankfurt / Darmstadt

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Städtebauliche Konzeption
Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen
Gestalterische und räumliche Qualität
Wirtschaftlichkeit

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 13/09/2018
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 04/10/2018

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
1., 2., 3. Preis für Komplex Schule/Wohnen und Komplex Einzelhandel/Wohnen
1) Preis: 120 000 EUR
2) Preis: 72 000 EUR
3) Preis: 48 000 EUR
Wettbewerbssumme insgesamt 240 000 EUR
Die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von dem Auslober in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Preisträgern zusätzlich ausgezahlt.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Prof. Jo Eisele, Architekt, Darmstadt
Martin Hunscher, Leiter des Stadtplanungsamtes Frankfurt
Prof. Anett-Maud Joppien, Architektin, Frankfurt
Jürgen Quattländer, Instone Real Estate Development GmbH
Prof. Rolf Egon Westerheide, Architekt, Aachen
Roland Gert Effgen (SV), Architekt, Wiesbaden
Karlheinz Staab, Stadtplanungsamt Frankfurt (SV)
Mike Josef, Planungsdezernent Stadt Frankfurt
Peter Klarmann, Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungs-GmbH
Stephan Kuger, Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungs-GmbH
Ralf Werner, Instone Real Estate Development GmbH
N.N., Dezernat Bildung
Dr. Marcus Gwechenberger, Stadt Frankfurt (SV)
Miguel Thiévent, Instone Real Estate Development GmbH (SV)
Philipp Zindel, Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungs-GmbH (SV)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Zu III.2.1
Teilnahmeberechtigt sind:
1) Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche die in der Auslobung geforderten fachlichen Anforderungen sowie die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.
2) Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt / Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt / Landschaftsarchitekt wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.
3) Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person oder der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
Zu IV.3.3 Folgeaufträge:
Es ist eine stufenweise Beauftragung beabsichtigt.
Vorgesehene weitere Termine:
Versand der Wettbewerbsunterlagen 5.10.2018
Rückfragenkolloquium 26.10.2018
Abgabe Wettbewerbsarbeit 14.12.2018
Abgabe Modell 21.12.2018
Preisgerichtssitzung 13.2.2019

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

13/08/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen