Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Gartenschau 2017 , Bad Herrenalb/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2011823
Tag der Veröffentlichung
03.06.2011
Aktualisiert am
01.12.2016
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Teilnehmer
Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplanern
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
Neher · Landschaftsarchitektur, Sindelfingen
Abgabetermin Pläne
03.06.2011
Preisgerichtssitzung
02.12.2011

Dezember 2016 – Zwischenstand des Projekts

Die Stadt Bad Herrenalb hat für 2017 den Zuschlag zur Ausrichtung des Grünprojekts Baden-Württemberg erhalten. Als „Gartenschau Bad Herrenalb 2017“ wird dies umgesetzt. Ziel des Wettbewerbs war es, die in verschiedene Teilräume zerfallenen Stadtbereiche (Klosterareal, Rathausplatz, Kurpromenade, Kurpark, Schweizerwiese) entlang der Alb unter ein gemeinsames Leitthema zu stellen und zusammenzuführen. Außerdem sollten für den Kernbereich konkrete Gestaltungsvorschläge für die städtebaulichen Zusammenhänge, die öffentlichen Räume und Grünflächen gewonnen werden. Diesen Wettbewerb haben bbzl böhm, benfer, zahiri Landschaften und Städtebau, Berlin, Anfang 2011 gewonnen. Sie haben den Auftrag erhalten und wurden mit den Leistungsphasen eins bis acht betraut. Dabei arbeiteten sie mit verschiedenen Planungspartner zusammen: Wasserbau: Landschaft planen+bauen, Berlin; Verkehrsanlagen: ISAPLAN Ingenieur GmbH, Leverkusen; Bauleitung: RMP Landschaftsarchitekten, Bonn; Ausstellungskonzept: Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen. Die Daueranlage wird planmäßig fertiggestellt. Der Bau der Ausstellung begann im Oktober 2016. 
Die Gartenschau wird am Samstag, den 13. Mai 2017 eröffnen und bis September 2017 stattfinden. Dabei wurde das Projekt in unterschiedlichen Bauabschnitten geplant und ausgeführt, die z.T. schon fertiggestellt sind; bei der Daueranlage: Rathausplatz (Oktober 2015); Vorplatz Kurhaus (Oktober 2016); Kurpark (November 2016); Kurpromenade (November 2016). Die Ausstellung im Bereich Kurpark und Schweizer Wiese wird im Mai 2017 fertiggestellt werden.
Im Vergleich zur Wettbewerbsplanung wird es folgende Änderungen geben: Anders als ausgeschrieben, wurde ein Teil der Flächen des Wettbewerbs aus dem Planungsumgriff für die Daueranlage herausgelöst, da die Stadt den langfristigen Umgang mit den Flächen vor der Gartenschau nicht klären konnte. In diesem Bereich wird nun überwiegend die Ausstellung gezeigt. In Abstimmung mit dem Planungsbüro für den Wasserbau wurden die Gestaltung der Ufertreppen und der Verlauf des Flusses Alb innerhalb des Kurparks mehr an die Anforderungen des Hochwasserschutzes und der Gewässerökologie angepasst. Die Alb wird im gesamten Planungsgebietes stärker geöffnet, erlebbar gemacht und renaturiert. Es wurde zudem auf wichtige Ausstattungsdetails verzichtet und in Teilen die Qualität von Materialien und Belägen reduziert, da die Stadt -- obwohl bezogen auf die Freianlagen unterhalb des geplanten Kostenrahmens -- hier Einsparungen vorgenommen hat.

1. Preis

bbzl böhm, benfer, zahiri Landschaften und Städtebau, Berlin
Ulrike Böhm · Katja Benfer · Cyrus Zahiri
Stadtpl.: ISAPLAN, Leverkusen
Peter Sienko
Mitarbeit: Kerstin Paul · Rita Leal · Tim Wildner
Ann-Kristin Haeger · Jana Mackert
Daniel Venneman

3. Preis

ST raum a. Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Tobias Micke
Stadtpl.: raumwerk, Frankfurt
Sonja Moers
Mitarbeit: Kolja Wischnewski · Matthias Werner
Anne Sickel · Philip Zapf · Anna Neuhaus

3. Preis

bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
Timo Herrmann · Christian Bauer
Stadtpl.: Prof. Joachim Schultz-Granberg, Berlin
Mitarbeit: Marc Leppin · Malte Stellmann

3. Preis

Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
Maik Böhmer
Stadtpl.: Sebastian Rhode, Berlin
Mitarbeit: Ulf Schrader · Pia Custodis
Nico Bedan · Ciro Pont · Marleen Krüger

5. Preis

Freier Garten- und Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Stefan Fromm, Dettenhausen
Stadtpl.: Pesch Partner
Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
Prof. Dr. Franz Pesch
Verkehr: Weiser Ing.-Ges. für Verkehrswesen mbH, Bochum
Dr. Frank Weiser · Brilon Bondzio
Mitarbeit: Andrea Berg · Christina Eitner
Simon Maichle · Stefanie Wagner
Nadine Waldmann · Volker Scholz
Mario Flammann

1. Ankauf

brugger landschaftsarchitekten_stadtplaner_ökologen, Aichach
Hans Brugger
Stadtpl.: Alexander Schmoeger, Aystetten
Mitarbeit: Lisa Schmidt-Colinet
Philip Schmoeger · Tanja Kalter · Lia Deister

2. Ankauf

plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
Stefan Dittrich
Stadtpl.: quaas-stadtplaner, Weimar
Ingo Quaas
Mitarbeit: Cordula Wengemuth · Felix Mohr
David Holzhause · Sebastian Nachtigal
Verfahrensart
offener Ideen- und Realisierungswettbeerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Bad Herrenalb hat für 2017 den Zuschlag zur Ausrichtung des Grünprojekts Baden-Württemberg erhalten, das jetzt als „Gartenschau Bad Herrenalb 2017“ umgesetzt werden soll. Zweck des Wettbewerbs ist es die in verschiedene räumliche Teilbereiche zerfallene Kernstadt (Freibad, Klosterareal, Kurpromenade/- park, Schweizerwiese, Kullenmühle) entlang der Alb unter ein gemeinsames neues Leitthema zu stellen und zusammenzuführen (Ideenteil, 47 ha), um die Identität und damit Unverwechselbarkeit der Stadt als Wohn-, Einkaufs- und Kulturort zu steigern. Darauf aufbauend sollen für den Kernbereich zwischen Klosterareal mit Rathausplatz, Kur promenade/-park und Schweizerwiese bis zum Thermalbad konkrete Gestaltungsvorschläge für die städtebaulichen Zusammenhänge, die öffentlichen Räume und Grünflächen gewonnen werden (Realisierungsteil, 17 ha).
Wichtig ist die Vernetzung der verschiedenen Bereiche entlang der Alb, die Berücksichtigung der landschaftlichen Gegebenheiten mit den umgebenden Bergen und Wäldern und den Quellen und Brunnen im Talraum.

Competition assignment
The town of Bad Herrenalb will organize the ”Green Project“ of Baden Württemberg as Horticultural Show 2017. The ideas part of the competition comprises 47 ha and shall combine the different parts of the town along the Alb creating a new leitmotif to boost the town’s identity as location for living, shopping and culture. The realisation part of the competition comprises 17 ha. Design concepts are expected for the town’s core between monastery, town hall square, spa promenade and thermal bath including public spaces and green areas. The different areas along the Alb shall be linked, considering the conditions of the landscape.

Fachpreisrichter
Andrea Gebhard, München (Vors.)
Prof. Hubert Möhrle, Stuttgart
Stephan Lenzen, Bonn
Marcel Adam, Potsdam
Peter Zoll, Stuttgart
Prof. Winfried Schwantes, Stuttgart
Michael Glück, Stuttgart

Sachpreisrichter
Norbert Mai, Bgm., Stadt Bad Herrenalb
Erich Herrmann, Min. für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz BW
K. Markusch-Bock, Stadträtin, Bad Herrenalb
Christian Romoser, Stadtrat, Bad Herrenalb
Rüdiger König, Stadtrat, Bad Herrenalb
Michael Theis, Stadtrat, Bad Herrenalb

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Arbeit mit dem ersten Preis zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu wählen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen