Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin

Urbane Freiräume für das Quartier Elbbrücken , Hamburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014206
Tag der Veröffentlichung
29.03.2016
Aktualisiert am
29.03.2017
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
30 Arbeiten
Koordination
büro luchterhandt stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg
Abgabetermin
30.05.2016
Preisgerichtssitzung
19.12.2016
Bekanntgabe
19.12.2016

1. Preis

Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin

2. Preis

Andreu Arriola · Carmen Fiol, Barcelona

3. Preis

POLA Landschaftsarchitekten, Berlin

Anerkennung

SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

Anerkennung

capatti staubach Urbane Landschaften, Berlin
Verfahrensart
Offener, zweiphasiger freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit 30 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Das Quartier Elbbrücken soll ein starkes räumliches Gravitationszentrum für die östliche HafenCity als großstädtisches Dienstleistungs-, Geschäfts- und Wohnviertel bilden und neben dem Überseequartier das zweite urbane Zentrum der HafenCity werden. Im Quartier Elbbrücken nehmen der Freiraum und das feinmaschige Wegenetz einen bedeutenden Stellenwert ein. Der fußläufigen Vernetzung von maritimen Aufenthalts- und Begegnungsorten soll im Rahmen des Wettbewerbs besonderes Augenmerk geschenkt werden.
Ein Schwerpunkt der Wettbewerbsaufgabe ist die Gestaltung des Amerigo-Vespucci-Platzes sein, der als zentraler Freiraum des Quartiers den Abschluss des Baakenhafens bildet.
Innerhalb des Wettbewerbsgebiets sind die privaten öffentlich zugänglichen Räume ebenfalls auszuarbeiten. Diese Flächen werden später durch die Bauherren der Baugrundstücke realisiert.
Insgesamt umfasst das Wettbewerbsgebiet ca. 43.000 m2, wovon ca. 25 000 m2 öffentliche und ca. 18.000 m2 private Freiräume sind.
26/03/2016    S61    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren  Deutschland-Hamburg: Landschaftsgestaltung2016/S 061-105639WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
HafenCity Hamburg GmbH im Einvernehmen mit Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Freie und Hansestadt HamburgOsakaallee 11Kontaktstelle(n): HafenCity Hamburg GmbHZu Händen von: Andreas Schneider20457 HamburgDEUTSCHLANDE-Mail: a.schneider@hafencity.comInternet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.hafencity.comElektronischer Zugang zu Informationen: http://www.luchterhandt.de/verfahrensmanagement/4973Weitere Auskünfte erteilen: büro luchterhandt – stadtplaner architekten landschaftsarchitektenShanghaiallee 6Zu Händen von: Daniel Luchterhandt, Manuela Witt, Marius Jungblut20457 HamburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 4070708070E-Mail: elbbruecken@luchterhandt.deFax: +49 40707080780Internet-Adresse: www.luchterhandt.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: büro luchterhandt – stadtplaner architekten landschaftsarchitektenShanghaiallee 6Zu Händen von: Daniel Luchterhandt, Manuela Witt, Marius Jungblut20457 HamburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 4070708070E-Mail: elbbruecken@luchterhandt.deFax: +49 40707080780Internet-Adresse: www.luchterhandt.de/verfahrensmanagement/4973Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: büro luchterhandt – stadtplaner architekten landschaftsarchitektenShanghaiallee 6Zu Händen von: Daniel Luchterhandt, Manuela Witt, Marius Jungblut20457 HamburgDEUTSCHLANDE-Mail: elbbruecken@luchterhandt.deInternet-Adresse: www.luchterhandt.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: städtische GmbH auf regionaler/lokaler Ebene und Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Stadtentwicklung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Offener, zweiphasiger freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb – Urbane Freiräume für das Quartier Elbbrücken.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Das Gesamtgebiet der HafenCity Hamburg wird in zehn unterschiedliche Quartiere strukturiert. Jedes Quartier zeichnet sich durch ein ganz eigenes unverwechselbares Profil aus und ergänzt damit die Hamburger Kerninnenstadt um neue Qualitäten. Die Übergänge von einem Quartier ins andere sind weich und fließend gestaltet. Hierbei kommt insbesondere der Freiraumgestaltung durch zahlreiche Bezüge, Verbindungen und verschiedene Aufenthalts- und Nutzungsqualitäten als oftmals quartiersübergreifendes Konzept eine besondere Bedeutung zu.Das Quartier Elbbrücken soll ein starkes räumliches Gravitationszentrum für die östliche HafenCity als großstädtisches Dienstleistungs-, Geschäfts- und Wohnviertel bilden und neben dem Überseequartier das zweite urbane Zentrum der HafenCity werden. Die differenzierte wie feinkörnige Mischung von Wohn-, Arbeits-, Freizeit- und Kulturnutzungen und eine Vielzahl von Fußwegeoptionen macht die HafenCity zu einer Stadt der kurzen Wege, zur walkable City. Im Quartier Elbbrücken nehmen der Freiraum und das feinmaschige Wegenetz einen bedeutenden Stellenwert ein. Der fußläufigen Vernetzung von maritimen Aufenthalts- und Begegnungsorten soll im Rahmen des Wettbewerbs besonderes Augenmerk geschenkt werden. Grundlage für die Entwicklung des Quartiers ist der städtebauliche Entwurf des Büros Hosoya Schaefer Architects.Die Vernetzung des Promenadensystems und des städtebaulichen Gefüges des Quartiers mit öffentlichen Räumen und zum Teil öffentlich zugänglichen Privatflächen soll als urbaner Raumzusammenhang wahrnehmbar und nutzbar entwickelt werden. Zudem ist eine intensive Auseinandersetzung mit der Gliederung und Formung des öffentlichen Raums zu führen, bei der eine komfortable Verknüpfung der unterschiedlichen Höhenniveaus von Promenaden, Warften, Platzflächen und Straßen gelingt. Die Bezüge zum benachbarten Quartier Baakenhafen und den Freiräumen entlang der Elbe sind dabei wichtige Parameter.Schwerpunkt der Wettbewerbsaufgabe wird darüber hinaus die Gestaltung des Amerigo-Vespucci-Platzes sein, der als zentraler Freiraum des Quartiers den Abschluss des Baakenhafens bildet.Innerhalb des Wettbewerbsgebiets sind die privaten öffentlich zugänglichen Räume ebenfalls auszuarbeiten. Diese Flächen werden später durch die Bauherren der Baugrundstücke realisiert.Insgesamt umfasst das Wettbewerbsgebiet ca. 43 000 qm, wovon ca. 25 000 qm öffentliche und ca. 18 000 qm private Freiräume sind.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71420000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt ist, wer nach den Gesetzen der Länder (in den EWR-Mitgliedsstaaten, in der Schweiz, in den USA sowie in Kanada) berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/-in zu tragen oder nach den einschlägigen EG-Richtlinien berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Landschaftsarchitekt/-in tätig zu werden.Wer am Tage der Auslobung bei einem/einer Teilnehmer/-in angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/-in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.Jede/r Teilnehmer/-in hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Bei der Abgabe der Wettbewerbsarbeiten sind in der Verfassererklärung sämtliche am Wettbewerb beteiligten Mitarbeiter/-innen mit Vor- und Zuname zu benennen. Jedes Büro darf sich nur mit einem Entwurf am Wettbewerb beteiligen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
— Unterstützung der Adressbildung des Quartiers, Maßstäblichkeit der Freiräume, Einbindung in den stadträumlichen Kontext und das Freiraumsystem von HafenCity und Innenstadt— Multiple Nutzbarkeit der Freiräume— Gebrauchswert und Aufenthaltsqualität sowie Dauerhaftigkeit für unterschiedliche Nutzer und Nutzergruppen Qualität der Erschließung— Ausbildung Fuß- und Radwegequalitäten, Funktionalität der Erschließung— Barrierefreiheit (Mobilität, Seheinschränkungen) — Gestaltqualität— Gliederung der Räume, Quartiersbildung, Qualität der Freiflächen (Lage/Nutzung, Gestaltung) — Unverwechselbarkeit, Originalität— Investitionskosten, Betriebskosten (Pflege/Unterhaltungsaufwand) anhand von Orientierungs-, Kenn- und Planungsdaten, Pflegeaufwand— Qualität des ökologischen Konzepts, Umweltverträglichkeit, Beständigkeit, Nachhaltigkeit— RealisierbarkeitDie Reihenfolge der Kriterien hat auf deren Wertigkeit keinen Einfluss.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 30.5.2016Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 31.5.2016 - 18:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für den Wettbewerb steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von insgesamt 110 000 EUR (netto) zur Verfügung. Es ist vorgesehen, die Wettbewerbssumme teilweise als Aufwandsentschädigung auszuschütten. Alle Teilnehmer/-innen der zweiten Phase, die die insofern geforderten Leistungen vollständig und fristgerecht eingereicht haben, erhalten jeweils eine Aufwandsentschädigung von 6 000 EUR (netto). Ferner ist beabsichtigt, die verbleibende Wettbewerbssumme in Höhe von 68 000 EUR (netto) für Preise sowie eine für bemerkenswerte Teilleistungen vergebene Anerkennung wie folgt aufzuteilen:1. Preis: 30 000 EUR (netto) 2. Preis: 17 000 EUR (netto) 3. Preis: 12 000 EUR (netto) für zwei Anerkennungen 9 000 EUR (netto) Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme beschließen
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Alle Teilnehmer/-innen der zweiten Phase, die die geforderten Leistungen vollständig und fristgerechteingereicht haben, erhalten jeweils eine Aufwandsentschädigung von 6 000 EUR (netto).
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Vgl. VI.2) Zusätzliche Angaben
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
A) ÜbereinstimmungsvermerkDie Übereinstimmung der Auslobung wurde vom zuständigen Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer unter der Registrier-Nr. O_05_16_LRW bestätigt. Mit ihrer Teilnahme erkennen die Teilnehmer/-innen den Inhalt des Verfahrens an.B) Download WettbewerbsunterlagenFür den Download der Unterlagen und den Versand des Rückfragenprotokolls ist eine Registrierung unter www.luchterhandt.de/verfahrensmanagement/4973 erforderlich.C) WettbewerbsspracheDie Wettbewerbssprache ist deutsch.D) Preisgericht Phase 1 und 2Das Preisgericht zur ersten Bearbeitungsphase tagt voraussichtlich am 1.7.2016. Das Preisgericht wählt max. 7 Teilnehmer/-innen für die Teilnahme an der zweiten Wettbewerbsphase aus. Preisgelder werden dafür nicht vergeben. Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss die Zahl der für die zweite Phase ausgewählten Teilnehmer/-innen erhöhen. Die Anonymität der Arbeiten wird nach Abschluss der ersten Phase nicht aufgehoben. Die ausgewählten Teilnehmer/-innen werden durch einen Notar informiert und erhalten über diesen das Protokoll zur Preisgerichtssitzung.Das Preisgericht zur zweiten Bearbeitungsphase tagt voraussichtlich am 10.11.2016. Nach der Entscheidung des Preisgerichts wird die Anonymität der Arbeiten aufgehoben.E) Realisierung und weitere BeauftragungDie Ausloberin verpflichtet sich, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts den Gewinner des Wettbewerbs mit der weiteren Bearbeitung der Leistungsphasen 2-9 gem. HOAI zu beauftragen, sofern und soweit kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht, die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll und die Ausführung im vorgesehenen Kostenrahmen von ca. 8,6 Mio EUR (KG 500) möglich ist. Die Beauftragung erfolgt nach Vertragsverhandlungen auf Basis des den Auslobungsunterlagen beiliegenden Vertragsentwurfs. Für die privaten Flächen, die später durch die einzelnen Bauherren realisiert werden, beabsichtigt die Ausloberin den Gewinner mit der weiteren Bearbeitung der Leistungsphase 2 und teilweise 3 gem. HOAI zu beauftragen.Im Falle einer weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen bis zur Höhe der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in wesentlichen Teilen unverändert einer weiteren Beauftragung zugrunde gelegt werden kann.F) PreisgerichtFachpreisrichter/-innen:— Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor Freie und Hansestadt Hamburg (FHH), Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) — Michael Mathe, Leiter Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Bezirk Hamburg Mitte— Prof. Ulrike Böhm, Freie Landschaftsarchitektin, Berlin— Marianne Mommsen, Freie Landschaftsarchitektin, Berlin— Bertel Bruun, Freier Landschaftsarchitekt, Hamburg— Markus Schaefer, Freier Architekt, ZürichStellv. Fachpreisrichter/-innen:— Susanne Metz, Leiterin Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung (LP), BSW, FHH— N.N., Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, Bezirk Hamburg Mitte— Andreas Schneider, Landschaftsarchitekt, Senior Projektmanager HafenCity Hamburg GmbH— Klaus Hoppe, Leiter Abteilung Stadtgrün und Erholung, NGE1, Behörde für Umwelt und Energie (BUE), FHH— Ute Hertling, Freie Landschaftsarchitektin, Hamburg— Karin Kuttner, Freie Landschaftsarchitektin, HamburgSachpreisrichter/-innen:— Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung, HafenCity Hamburg GmbH— Giselher Schultz-Berndt, Geschäftsführer der HafenCity Hamburg GmbH— N.N.— Dirk Kienscherf, MDHB, SPD— Jörg Hamann, MDHB, CDUStellv. Preisrichter/ -innen:— Dr. Marcus Menzl, HafenCity Hamburg GmbH— N.N.— Dr. Michael Osterburg, MDHB, Die Grünen— Bernhard Stietz-Leipnitz, MDHB, Die Linke— Jens P. Meyer, MDHB, FDPG) Rückfragen und RückfragenkolloquiumRückfragen zur Wettbewerbsaufgabe in der ersten Phase können schriftlich an das wettbewerbsbetreuende Büro (Brief, Fax, E-Mail) bis zum 15.4.2016 gestellt werden. Die Rückfragen werden im Rahmen des Rückfragekolloquiums am 19.4.2016 beantwortet. Das Protokoll des Rückfragekolloquiums mit der schriftlichen Beantwortung der Fragen wird Bestandteil der Auslobung. Um die Wettbewerbsteilnehmer/-innen über die Aufgabenstellung ausreichend zu informieren, die Komplexität des Projekts HafenCity sowie die hohen Anforderungen an die Planung und die ortsspezifischen Rahmenbedingungen (z. B. Hochwasserschutz) zu erläutern, ist es erforderlich, an dem Kolloquium teilzunehmen. Die Teilnahme wird dringend empfohlen. Die Teilnahme ist dem wettbewerbsbetreuenden Büro per Mail vorab, bis zum 15.04.2016, verbindlich mitzuteilen.Rückfragen in der zweiten Wettbewerbsphase können schriftlich bis voraussichtlich zum 14.07.2016 gestellt werden. Die Beantwortung der Rückfragen wird voraussichtlich bis zum 21.7.2016 versendet..H) Voraussichtliche TerminePhase 112.4.2016 Bereitstellung der Auslobung inkl. Anlagen15.4.2016 Frist für schriftliche Rückfragen19.4.2016 Rückfragenkolloquium25.4. 2016 voraussichtlicher Versand des Rückfragenprotokolls31.5.2016 Abgabe der Pläne (Poststempel) 1.7.2016 Preisgerichtssitzung Phase 1Phase 214.7.2016 voraussichtliche Frist für schriftliche Rückfragen21.7.2016 voraussichtlicher Versand des Rückfragenprotokolls21.9.2016 Abgabe der Pläne (Poststempel) 10.11.2016 Preisgerichtssitzung Phase 2anschließend Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Freie und Hansestadt HamburgNeuenfelder Straße 1921109 HamburgDEUTSCHLAND
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltVergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Freie und Hansestadt HamburgNeuenfelder Straße 1921109 HamburgDEUTSCHLAND
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24.3.2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen