Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Freianlagen Europäisches Energieforum (EUREF) , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2015552
Tag der Veröffentlichung
07.04.2011
Aktualisiert am
25.02.2011
Verfahrensart
Sonstiger Wettbewerb
Auslober
Koordination
Landschaftsarchitekten Harald Fugmann & Martin Janotta, Berlin
Preisgerichtssitzung
25.02.2011

1. Preis

Büro Prof. Gabriele G. Kiefer, Berlin-Kreuzberg

2. Preis

SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

3. Preis

K1 Landschaftsarchitekten Kuhn Klapka GbR, Berlin
Verfahrensart
Beschränkter Wettbewerb als Gutachterverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Das 5,4 ha große Areal des historischen Gaswerkes Schöneberg bildet eine Insel zwischen ehemaligen und noch in Betrieb befindlichen Bahnanlagen. Der isolierte Stadtraum liegt jedoch mit der Nähe zum Fernbahnhof Südkreuz, dem unmittelbar nebenan liegenden S-Bahnhof Schöneberg sowie dem Autobahnanschluss Sachsendamm ausgesprochen verkehrsgünstig. Nach mehrfach gescheiterten Versuchen, diesem Gebiet eine Entwicklungsperspektive zu geben, ist nun mit der Errichtung eines Kompetenz- und Technologiezentrums ein Konzept in Aussicht gestellt, das eine realistische zukunftsfähige Vision für diesen Ort darstellt und wichtige Impulse für die Entwicklung der angrenzenden Stadtquartiere leisten kann.
Geplant ist die Ansiedlung von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen mit dem thematischen Schwerpunkt Energie (Europäischen Energieforum EUREF). Es umfasst Niederlassungen international operierender Energiekonzerne, wissenschaftlichen Einrichtungen und eine Duale Hochschule, Wohnen sowie komplementäre Nutzungen wie gastronomische Einrichtungen und ein Hotel/Boardinghouse. Die Duale Universität konzentriert sich fachlich auf das Gebiet der Energie bzw. den Transformationsfragen in Richtung einer regenerativen Energiezukunft und bildet dabei in technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Disziplinfeldern aus.
Mit dem Gasometer existiert ein Bauwerk, welches als Stadtikone für Berlin und als Wahrzeichen des alten Bezirkes Schöneberg von besonderer Bedeutung ist. Zukünftig dient es auch als weithin sichtbares Zeichen für die Konversion eines gründerzeitlich entstandenen Infrastrukturstandortes zu einem weit über die Grenzen Berlins ausstrahlenden Kompetenz- und Technologiezentrums.
Ziel des Gutachterverfahrens ist, für die entstehenden Freiräume realisierbare Gestaltungs- und Nutzungsvorschläge zu finden, die der Bedeutung des Standortes für Berlin und für den Ort selbst angemessen sind. Dabei sollen sie das Thema Energie- und Zukunftssicherheit innovativ aufgreifen. Es sollen gleichzeitig Freiräume entstehen, die für die Öffentlichkeit und die hier arbeitenden Menschen eine hohe Aufenthaltsqualität bieten und sowohl dem Bedürfnis nach Kommunikation und Treffen als auch nach Ruhe und Kontemplation nachkommen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen