Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Forschungsneubau Proteinzentrum Halle der Martin-Luther-Universität , Halle Wittenberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2012633
Tag der Veröffentlichung
29.01.2013
Aktualisiert am
01.05.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Ingenieuren der Fachrichtung TGA
Beteiligung
23 Arbeiten
Auslober
Koordination
Wenzel & Drehmann P_E_M GmbH , Weißenfels
Bewerbungsschluss
13.08.2012
Abgabetermin Pläne
10.12.2012
Abgabetermin Modell
07.01.2013
Preisgerichtssitzung
29.01.2013

1. Preis

HENN GmbH, München
Prof. Dr. Gunter Henn · Martin Henn
Mitarbeit: Agata Kycia · Haitao Long
Julian Höll · Emilia Makaruk · Klaus Ransmayr
TGA: ZWP Ingenieur-AG, Köln
Mirjam Borowietz · Christoph Boch
Dieter Schweigmann

2. Preis

P.arc GmbH, Berlin
Gerrit Grigoleit · André Ernst
glass · kramer · loebbert, Berlin
Johannes Löbbert · Johan Kramer
TGA: BLS Energieplan GmbH, Berlin
Jens Krause
Mitarbeit: Marko Brandes · Martin Thier
Julia Heilmeier

3. Preis

BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin
Busmann · Haberer · Bohl · Vennes · Tebroke
Stefan Tebroke · Bruno Vennes
TGA: Ing.-Ges. W33 mbH, Berlin
Michael Moritz · Sven Schwiegelshohn
Mitarbeit: Andrea Alvarez · Ronny Huse
Michael Schulze

4. Preis

pier 7 architekten, Düsseldorf
Alexander Pier
TGA: Hans-Peter Bayer Ing.-Büro, Kaarst-Büttgen
Hans-Peter Bayer
Mitarbeit: Friederike Danisevskis
Marco Freudenberg · Volker Hofmann
Deryal Inal · Christopher Nowitzki
Jelena Krsanac · Moritz Richter

5. Preis

Carpus + Partner AG, Aachen
Thomas Habscheid-Führer · Albert Borucki
Johannes Weitzel · Sandra Behrens · Paul Porta
Mitarbeit: Anna Pluskota · Philipp Müller
Wiebke Matisky · Sabine Leuthold
Dr. Tino Born · Christiane Leenen
L.Arch.: 3+ Freiraumplaner, Aachen
Prof. Norbert Kloeters
Brandschutz: Kempen · Krause Ing., Aachen
Guido Franken

Anerkennung

Eßmann Gärtner Nieper Architekten GbR, Leipzig
Thomas Gärtner · Jens Wilgeroth
TGA: Günther Ingenieure GmbH, Dresden
Sebastian Günther · Guido Zaborowski
Tino Ressel
Ingenieurplanungs- und Komplexbauges. mbH,
Magdeburg, Hans-Joachim Schulz
Mitarbeit: Konrad Meichsner
Andreas Reinhardt

Anerkennung

Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Dresden
Thomas Heinle
TGA: Klett Ingenieur GmbH, Meißen, Jens Klett
Mitarbeit: Sibylle Stiehler · Klaudia Kulikowska
Thomas Kannenberg · Sina Bachmann
Jonas Peters-Goer
Labor: Dr. Christoph Heinekamp
Tragwerk: Werner Sobek, Stuttgart
Dr. Wolfgang Sundermann
L.Arch.: Rehwaldt Landschaftsarchitekten
Ulrike Zänker
Brandschutz: Ingenieurbüro Eulitz
Berndt Dunger
Verfahrensart
nicht offenerinterdisziplinärer Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 19 Teilnehmern sowie 6 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Der Universitätsstandort Halle ist seit Jahrzehnten durch international anerkannte Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Proteinchemie bekannt, sowohl in der Grundlagen- als auch in der angewandten Forschung. Besonders charakteristisch sind der große Praxisbezug hinsichtlich medizinischer Anwendungen sowie die Vielzahl von erfolgreichen Ausgründungen von Unternehmen in diesem Bereich. Gleichzeitig erfolgen immer mehr Kooperationen mit zellbiologischen und klinischen Gruppen aus der Medizinischen Fakultät.
Der Forschungsneubau Proteinzentrum Halle soll diese Entwicklung verstärken, indem er die Zusammenführung von Arbeitsgruppen des Proteinchemischen Forschungsschwerpunktes mit zellbiologischen und medizinischen Gruppen ermöglicht und ihre Kooperationsmöglichkeiten verbessert.
Der Neubau ist ein reiner Forschungsbau, dessen Raumprogramm aus dem Bedarf von ins gesamt 13 Arbeitsgruppen aus drei Fakultäten ge bildet wird. Der Hauptnutzflächen-Umfang des Neubaus beträgt ca. 5.400 m2 NF 1-6. Der Gesamtbaukostenrahmen (KG 200 bis 700, DIN 276) beträgt ca. 33,52 Mio. € brutto. Darin sind die Kosten für die Ersteinrichtung nicht enthalten.

Competition assignment
The university of Halle is recognized internationally for its research in protein chemistry, both basic and applied research. Due to the practical relevance in respect of medical applications, more and more co-operations take place with other cell-biological and clinical research groups of the Medical Faculty. The new research building shall reinforce this development and improve the possibilities of cooperation. The new research building will house 13 research groups from three university faculties. The gross floor area of the new building is approx. 5.400 m2 and the estimated building costs are approx. € 33,52 mio. gross, not including the costs for the initial equipment.

Fachpreisrichter
Prof. Fritz Auer, München/Stuttgart (Vors.)
Prof. Dr. Jens Bolsius, Zittau
Prof. Frank Hülsmeier, Leipzig
Jacqueline Lohde, Ministerium der Finanzen LSA, Magdeburg
Matthias Dreßler, Halle
Hans-Otto Brambach, Halle

Sachpreisrichter
Dr. Martin Hecht, Kanzler der Universität Halle
Prof. Dr. Dr. Reinhard Neubert, Institut Pharmazie Universität Halle
Holger Sachtlebe, BLSA NL Süd-Ost, Halle
Uwe Stäglin, Stadt Halle
Bernd Fauter, Minist. der Finanzen LSA, Halle

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht beschloss einstimmig, dem Auslober bzw. Bauherrn zu empfehlen, mit den Verfassern der Preisgruppe in Verhandlung zu treten.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen