Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Forschungszentrum für Kultur und Informatik der HTW , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011623
Tag der Veröffentlichung
18.11.2010
Aktualisiert am
12.04.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
9 Arbeiten
Auslober
Koordination
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt , Berlin
Bewerbungsschluss
19.07.2010
Abgabetermin Pläne
25.10.2010
Abgabetermin Modell
01.11.2010
Preisgerichtssitzung
18.11.2010

Mai 2014 – Fertigstellung des Projektes

Kommentar der Architekten
Das fertiggestellte Forschungs- und Weiterbildungszentrum für Kultur und Informatik (FKI) ist Kristallisationspunkt für disziplinübergreifende Forschungsansätze aus den zahlreichen Themengebieten der Kulturwissenschaften, der Kultur- und Kreativwirtschaft und der Informatik. Es dient Forschungsgruppen als Ort für erste Kontakte, Wissensaustausch, gemeinsame Entwicklung von Projekten, fokussierte Arbeit an konkreten Fragestellungen und für die unmittelbare öffentliche Präsentation und Diskussion der interdisziplinären Arbeit. Das Gebäude beherbergt neben Büros, Gruppen- und Seminarräumen ein Motion-Capture-Labor sowie Multifunktionsbereiche für Konferenzen und Ausstellungen. Damit ist der erste bauliche Abschnitt ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Januar 2012 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis: Numrich · Albrecht · Klumpp, Berlin
Unmittelbar nach der Wettbewerbsentscheidung, November 2010, wurden wir mit der Planung beauftragt.
Anfang November 2011 war Baubeginn, die Fertigstellung erfolgt zu Ende 2012.
Die Gesamtbaukosten des ersten Bauabschnit- tes belaufen sich auf 3.300.000 Mio €. Gegenüber dem Wettbewerbsbeitrag hat sich lediglich die Fassadengestaltung geändert, die nun mittels PV- und LED-Modulen zu Forschungszwecken der Hochschule genutzt werden kann.

1. Preis

Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Arthur Numrich · Werner Albrecht
Tiemo Klumpp
Mitarbeit: Michael Filser · Moritz Müller-Werther
Frieder Plümel
L.Arch.: KuBuS Freiraum GbR
Rabea Seibert
Tragwerk: ahw Ingenieure GmbH
Christoph Piotti

2. Preis

Reimar Herbst Architekten, Berlin
Reimar Herbst · Angelika Kunkler
Mitarbeit: Nadja Kemmann · Nikolaus Steinke
Tragwerk: Schweitzer Ingenieure GmbH, Saarbrücken/Berlin
Prof. Peter J. Schweitzer

3. Preis

BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin
Busmann · Harberer · Bohl · Vennes · Tebroke
Stefan Tebroke · Bruno Vennes
Mitarbeit: Ronny Huse · Manuela Kurz
Tragwerk: IGB-Ingenieurgruppe Bauen, Berlin
Verfahrensart
Nichtoffener Wettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 10 Teilnehmern.

Wettbewerbsaufgabe
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft beabsichtigt auf dem Standort Wilhelminenstraße ein Forschungszentrum für Kultur und Informatik (FKI) zu errichten. Das neu gegründete Berliner Institut für nichtakademische Weiterbildung (BeWIKI) soll in das geplante Forschungszentrum integriert werden.
Ziel ist die Erarbeitung eines gestalterisch wie funktional und wirtschaftlich optimierten Entwurfs für das Institutsgebäude sowie eine mittel- und langfristige Standortplanung für weitere Institutsgebäude auf dem Grundstück im Sinne einer städtebaulichen Rahmenplanung. Aufgabe des Wettbewerbes ist es, eine strukturierte, phasenweise Entwicklung des Grundstücks für die Hochschulentwicklung zu ermöglichen. Das Raumprogramm umfasst eine Nutzfläche 1-6 (HNF) von insgesamt 996 m². Die Gesamtbaukosten betragen 3,3 Mio. €.
Der Beginn der Baumaßnahme ist für 2011 vorgesehen.

Competition assignment
The HTW Berlin intends to develop a new Research Centre at the Wilhelminenstrasse on a floor space of 996 m², integrating the new BeWIKI Institute. The project includes an optimal functional and economical design for the institute building and medium and long term planning for further buildings on the premises. It shall provide a structured development, divided in building phases for further university development. Overall building costs are 3,3 mio €. Start of the construction shall be in 2011.

Fachpreisrichter
Georg Augustin, Berlin (Vors.)
Bettina Götz, Wien
Jost Haberland, Berlin

Sachpreisrichter
Dr. Stephan Becker, HTW Berlin
Hermann-Josef Pohlmann, Senatsverw. für Stadtentwicklung

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu machen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen