Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Umbau/Erweiterung des Feuerwehrhauses , Hilter a.T.W./ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013446
Tag der Veröffentlichung
02.09.2013
Aktualisiert am
12.03.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner, Bielefeld
Bewerbungsschluss
08.09.2013
Preisgerichtssitzung
14.01.2014

1. Preis

mhk architekten | Markus Hartmut Kremtz, Dresden
  • 1. Preis: mhk architekten Markus Kremtz, Dresden
  • 1. Preis: mhk architekten Markus Kremtz, Dresden

2. Preis

frede architektur, Münster
  • 2. Preis: frede architektur, Münster
  • 2. Preis: frede architektur, Münster

3. Preis

puppendahlarchitektur, Olfen
  • 3. Preis: puppendahlarchitektur, Olfen
  • 3. Preis: puppendahlarchitektur, Olfen

4. Preis

Gruppe MKD Münster Architekten + Ingenieure GmbH & Co. KG, Münster
Dirk Kaminski · Hendrik Nettels
  • 4. Preis: Gruppe MKD Münster Architekten   Ingenieure GmbH & Co. KG, Münster
  • 4. Preis: Gruppe MKD Münster Architekten Ingenieure GmbH & Co. KG, Münster

Anerkennung

Lindner Lohse Architekten, Dortmund
Harald Lindner · Frank Lohse
  • Anerkennung: Lindner Lohse Architekten BDA, Dortmund
  • Anerkennung: Lindner Lohse Architekten BDA, Dortmund

Anerkennung

sml studiomaikloss:architektur Maik Loss, Kiel
Maik Loss
  • Anerkennung: sml studiomaikloss:architektur Maik Loss, Kiel
  • Anerkennung: sml studiomaikloss:architektur Maik Loss, Kiel
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Das vorhandene Feuerwehrhaus an der Münsterstraße in Hilter a.T.W. ist allein im derzeitigen Bestandsgebäude nicht zukunftsfähig. Aus Kostengründen und aus Mangel an geeigneten Neubaugrundstücken ist eine Erweiterung und der Umbau des Bestandsgebäudes geplant. Kernstück der Konzeption ist die Anordnung von 6 Stellplätzen für die Einsatzfahrzeuge sowie eine Waschhalle. Die notwendigen Flächen u.a. für Einsätze, Werkstätten und Schulungsräume ergänzen das Raumpro- gramm (insgesamt ca. 1.100 m2 Nutzfläche).
RealisierungswettbewerbUmbau / Erweiterung des Feuerwehrhauses in HilterAusloberGemeinde Hilter a.T.W.WettbewerbsbetreuungDrees & Huesmann PlanerVennhofallee 97, 33689 BielefeldTel.: 05205-7298-18, Fax: 05205-22679Email: info@dhp-sennestadt.deInternet: www.dhp-sennestadt.deDer Auslobung liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013 zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Niedersachsen vorgelegen; diese hat die Übereinstimmung mit den Richtlinien bestätigt und den Wettbewerb unter der Reg.-Nr. ................... registriert.WettbewerbsaufgabeDas vorhandene Feuerwehrhaus an der Münsterstraße in Hilter a.T.W. ist allein im derzeitigen Bestandsgebäude nicht zukunftsfähig. Neuere und größere Einsatzfahrzeuge sowie heutige zusätzliche Anforderungen an die Gesamtausstattung machen eine Neukonzeption erforderlich.Aus Kostengründen und aus Mangel an geeigneten Neubaugrundstücken ist eine Erweiterung und der Umbau des Bestandsgebäudes geplant. Kernstück der Konzeption ist die Anordnung von 6 Stellplätzen für die Einsatzfahrzeuge sowie eine Waschhalle. Die notwendigen Flächen u.a. für Einsätze, Werkstätten und Schulungsräume ergänzen das Raumprogramm (insgesamt ca. 1100 qm Nutzfläche).Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative Lösungsmöglichkeiten ein optimiertes Konzept und einen geeigneten Auftragnehmer für diese Planungsaufgabe zu finden.WettbewerbsteilnahmeTeilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:• zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;• die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 NArchtG (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben;• zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie.Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:• der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,• zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,• der/die von der Gesellschaft zu benennende bevollmächtigte Vertreter/in und der darin tätige Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. Wettbewerbsverfahren / Auswahl der Teilnehmer/innen Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 20 angestrebt, davon werden 8 Büros gesetzt, 12 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt. Die Bewerbung um Teilnahme ist vom 30.08.2013 bis zum 09.09.2013 (12.00 Uhr) - ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer möglich:www.dhp-sennestadt.de “Bewerbung zur Teilnahme”Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen: • Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,• Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung• Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / Fax / E-Mail.Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.12 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren unter Aufsicht eines Rechtsvertreters der Gemeinde Hilter aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail. Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden von der Ausloberin folgende 8 Teilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge) ausgewählt und eingeladen: 1. AG Ahrens + Pörtner, Hilter a.T.W., mit Reinders Architekten, Osnabrück2. Altefrohne Planungsgesellschaft mbH, Warendorf3. Architekturbüro Andreas Austmeyer, Dissen a.T.W.4. Böckenholt und Korte, Hilter a.T.W.5. Ludger Freye Architekturbüro, Ankum6. Architekturbüro Hartmann, Verden7. Leiwe & Severin GbR, Architekten BDA, Melle8. Penkhues Architekten, KasselTermine Bewerbungsfrist 30.08. - 09.09.2013 (12.00 Uhr) Losziehung 10.09.2013 Versand der Unterlagen 18.09.2013Frist für Rückfragen 29.01.2013Kolloquium 01.10.2013 (15.30 Uhr)Abgabe Planunterlagen 05.12.2013Abgabe Modell 12.12.2013Preisgericht 14.01.2014Ausstellungseröffnung 17.01.2014 Preisgericht Das Preisgericht tagt am 14.01.2014. Ihm gehören an:Stimmberechtigtes Preisgericht1. Franz-Jörg Feja, Architekt/Stadtplaner, Recklinghausen (angefragt) 2. Hanno Garthaus, Architekt, Osnabrück (angefragt)3. Prof. Martin Weischer, Architekt, Münster (angefragt)4. Marc Schewski, Bürgermeister Gemeinde Hilter a.T.W.5. Ralf Telkämper, Gemeindebrandmeister Feuerwehr HilterStellvertretendes Preisgericht6. Annelie Krampe, Architektin, Hilter a.T.W., Mitglied Gemeinderat7. Josef Uthoff, Mitglied Gemeinderat8. Petra Herder, Mitglied Gemeinderat9. Silvia Vogelsang, Mitglied Gemeinderat10. Dietmar Kirsch, Stellv. Gemeindebrandmeister Feuerwehr Hilter11. Siegfried Krieg, Sicherheitsbeauftragter Feuerwehr Hilter12. Heinz Pelke, Gemeinde Hilter a.T.W.13. Martin Schweer, Gemeinde Hilter a.T.W.14. Helmut Kallmeyer, Gemeinde Hilter a.T.W.Sachverständige Berater15. N.N., Vertreter der Feuerwehrunfallkasse16. N.N., Vertreter Landkreis OsnabrückPreise Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 14.000 € zur Verfügung.Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:1. Preis 4.500 €2. Preis 3.500 €3. Preis 2.500 €4. Preis 1.500 €Anerkennungen 2.000 € (z.B. 2x 1.000 €)Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in den genannten Beträgen enthalten.Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen