Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.

Felix Splatter Spital , Basel/ Schweiz

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2012913
Tag der Veröffentlichung
16.04.2013
Aktualisiert am
01.04.2015
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Andere
Teilnehmer
Architekten, Ingenieure
Beteiligung
8 Arbeiten
Auslober
Koordination
MASSWERK, Kriens
Preisgerichtssitzung
17.12.2014

1. Rang

wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
Holzer · Kobler Architekturen, Zürich
Projektsteuerer: BAM Swiss AG, Basel
L.Arch.: club L94, Köln
Projektsteuerer: BAM Deutschland AG, Stuttgart
Marti Generalunternehmung AG, Bern
Ing./Bauphysiker/Verkehr: Gruner AG, Basel
TGA: Brunner Haustechnik AG, Zürich
TGA/Brandschutz: enerpeak salzmann ag, Dübendorf
BAM Deutschland AG, Stuttgart
Fachpl.: hpmisteli – Hotel- und Gastrokonzepte, Bern
mtp Planungsges. für Medizintechnik, Frankfurt a. M.
HCD Health Company Dresden GmbH, Dresden
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Rang: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt a.M.
Verfahrensart
Offener, 2-stufiger Gesamtleistungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Das heutige Felix Platter-Spital Basel soll durch einen Neubau mit 240 Betten und entsprechenden Infrastrukturräumen ersetzt werden.
Ziel des Gesamtleistungswettbewerbs ist ein finanziell tragbarer Spitalneubau, welcher optimale Prozesse erlaubt, wirtschaftliche Betriebs- und Unterhaltskosten generiert, architektonisch hochstehend ist sowie innerhalb des Projektperimeters ein Erweiterungspotential ausweist.
p> Publikationsdatum Kantonales Amtsblatt   BS  13.04.2013
Publikationsdatum Simap : 13.04.2013

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers

Bedarfsstelle/Vergabestelle : Felix Platter-Spital
Beschaffungsstelle/Organisator : Felix Platter-Spital,  Burgfelderstrasse 101, Postfach,  4012  Basel,  Schweiz

1.2 Adresse für die Einreichung des Projektbeitrags
Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt
Kundenzentrum,
Münsterplatz 11 
4001  Basel,  Schweiz

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
13.05.2013
Bemerkungen : Siehe Ausschreibungsunterlage Teil I "Allgemeine Bedingungen" Ziff. 7.4, 8.3

1.4 Frist für die Einreichung des Projektbeitrags
Datum : 29.08.2013  Uhrzeit: 12:00
Formvorschriften :      Die Projekte Stufe 1 müssen verschlossen, anonym, mit Kennwort und mit der Aufschrift "Gesamtleistungswettbewerb Neubau Felix Platter-Spital, Stufe 1" bis spätestens am Donnerstag, 29.08.2013 um 12.00 Uhr eintreffen.

Die Abgabe kann an Werktagen zwischen 8.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr an der folgenden Adresse erfolgen:
Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt
Kundenzentrum
Münsterplatz 11
CH-4001 Basel

Für den Postversand gilt die folgende Adresse:
Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt
Submissionen
Vermerk "Gesamtleistungswettbewerb Neubau Felix Platter-Spital, Stufe 1"
Münsterplatz 11
CH 4001 Basel

Das Datum des Poststempels ist nicht massgebend. Die Verantwortung für die termingerechte Einreichung liegt bei den Teilnehmern.

Formelle Anforderungen:
Angebote, die nicht den Formvorschriften gemäss Ausschreibungsunterlage Teil I "Allgemeine Bedingungen" entsprechen bzw. die nach der Einreichungsfrist ankommen, werden vom Verfahren ausgeschlossen.

1.5 Typ des Wettbewerbs
Gesamtleistungswettbewerb

1.6 Art des Auftraggebers
Andere Träger kommunaler Aufgaben

1.7 Verfahrensart
Offenes Verfahren

1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Wettbewerbsobjekt

2.1 Art der Wettbewerbsleistung
Andere

2.2 Projekttitel des Wettbewerbes
Gesamtleistungswettbewerb Neubau Felix Platter-Spital, Basel

2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen,
          45210000 - Bauleistungen im Hochbau

2.5 Projektbeschrieb
Aufgabenstellung
Das heutige Felix Platter-Spital Basel soll durch einen Neubau mit 240 Betten und entsprechenden Infrastrukturräumen ersetzt werden.
Ziel des Gesamtleistungswettbewerbs ist ein finanziell tragbarer Spitalneubau, welcher optimale Prozesse erlaubt, wirtschaftliche Betriebs- und Unterhaltskosten generiert, architektonisch hochstehend ist sowie innerhalb des Projektperimeters ein Erweiterungspotential ausweist.

Verfahren
Zur Erlangung eines qualitativ hochstehenden Projektvorschlages und Evaluierung eines Totalunternehmers (TU gemäss Ziff. 3.1 Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen) wird ein zweistufiger Gesamtleistungswettbewerb durchgeführt.
Die erste anonyme Stufe (Bearbeitung Projekt- und Betrachtungsperimeter) bildet der offen ausgeschriebene, anonyme Projektwettbewerb, aus dem drei bis vier Projekte mit dem TU und seinem Team gemäss Ziff. 3.1 Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen für die zweite Stufe (Bearbeitung Projektperimeter) qualifiziert werden.
In der zweiten nicht anonymen Stufe sind Zwischenbesprechungen mit den Teams und internen und externen Experten vorgesehen.

2.6 Realisierungsort
Basel, Schweiz

2.7 Aufteilung in Lose?
Nein

2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
     
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
    
2.10 Realisierungstermin
Bemerkungen : Start Bauphase: ca. KW 23 2015
Übergabe Werk: KW 52 2017

3. Bedingungen

3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
a. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen mit Geschäftssitz oder Wohnsitz in der Schweiz oder einem Vertragsstaat des GATT/WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen, soweit dieser Staat Gegenrecht gewährt.
Gesucht sind Fachleute mit ausgewiesener Kompetenz im Bereich der Aufgabenstellung.
b. siehe Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen Ziff. 2.3ff
c. Der TU muss zwingend aus den folgenden Fachbereichen bestehen (in Klammer, ob Mehrfachnennung möglich):
- TU (nein)
- Architekt (nein)
- Spitalplaner (ja)
- Landschaftsarchitekt (ja)
- Fachplaner HLKK (ja)
- Fachplaner Sanitär (ja)
- Fachplaner Elektro (ja)
- Fachplaner MSRL (ja)
- Haustechnikkoordinator (ja)
- Bauingenieur (ja)
- Bauphysiker (ja)
- Gastroplaner (ja)
- Medizinaltechnikplaner (ja)
- BIM-Koordinator (ja)

Mehrfachteilnahme ist gemäss Wortlaut in der Klammer in der Stufe 1 und 2 zulässig. Die Gewährleistung der Vertraulichkeit ist Sache des TU. Wechsel der Teamzusammensetzung zwischen Stufe 1 und Stufe 2 sind aus Sicht des Auftraggebers möglich. Dabei ist die Klärung von Urheberrechten Sache der Teams.
Die eingereichte Teamzusammensetzung der Stufe 2 ist für die Realisierung verbindlich.
Weitere Experten können beigezogen werden, diese müssen im Organigramm, im Verfasserblatt und im Angebot enthalten sein.

3.5 Projektgemeinschaften
Bietergemeinschaften sind zugelassen gemäss Ziff. 2.3.3 und 3ff. der Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen

3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Als Eignungskriterien werden Erfahrung und Leistungsfähigkeit des TU beurteilt. Der TU muss anhand von Referenzen nachweisen, dass er die notwendigen Fähigkeiten und die erforderliche Erfahrung zur Lösung der gestellten Aufgabe mitbringt.

    vgl. Ziff.3.2 Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen
    vgl. nachfolgende Ziff. 3.8

3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Der TU muss denn Nachweis seiner Eignung anhand von realisierten Referenzobjekten erbringen. Der TU muss nachweisen, dass er bei 2 Referenzobjekten die folgenden Kriterien erfüllt:
- Projektleitung als TU (Planungs- und Realisierungsauftrag)
- Ähnlich komplexes Grossprojekt aus dem Hochbau
- Baujahr (Inbetriebnahme) Referenzobjekt: ≤ 10 Jahre (ab 2002)
- Gesamtbausumme TU-Mandat (BKP 1-9): ≥ CHF 30.00 Mio. (exkl. MWST)

Die weiteren Teammitglieder müssen keine Referenzobjekte zur Eignungsprüfung vorweisen.

TU, welche eines der Eignungskriterien (EK) Ja/Nein-Kriterien nicht oder nicht vollständig erfüllen, werden nicht zur Jurierung der Stufe 1 zugelassen.
Die Prüfung der Eignungskriterien erfolgt, nach der Eingabe der Projekte der Stufe 1 unter Wahrung der Anonymität, durch eine unabhängige Fachperson.

3.9 Entscheidkriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:

Das Beurteilungsgremium bewertet die eingereichten und an die Beurteilung zugelassenen Projekte in den folgenden drei Schritten:

Schritt 1
Das Beurteilungsgremium bewertet die Qualität der Projekte in Stufe 1 und Stufe 2 anhand der nachfolgenden Beurteilungskriterien:
• Städtebau, Architektur, Landschaftsarchitektur
• Funktionaler Betrieb Spital (Betriebliche Abläufe, Zweckmässigkeit und Gebrauchstauglichkeit, Nutzungsflexibilität) sowie Ambiente für PatientInnen und Mitarbeitende
• Realisierbarkeit und Bewilligungsfähigkeit
• Projektorganisation und Realisierungskonzept

Die Reihenfolge beinhaltet keine Gewichtung. Das Beurteilungsgremium wird anhand dieser Beurteilungskriterien eine Gesamtbeurteilung der Projektqualitäten vornehmen.

Schritt 2
Das Beurteilungsgremium macht eine Wirtschaftlichkeitsbeurteilung. Diese beinhaltet das Kostendach (Stufe 1) bzw. für Stufe 2 den Angebotspreis, den Landbedarf der Baurechtsparzelle sowie die Lebenszykluskosten.

Schritt 3
Das Beurteilungsgremium stellt der Projektbeurteilung (Schritt 1) die Wirtschaftlichkeitsbeurteilung (Schritt 2) gegenüber.
Aufgrund dieser Kosten-Nutzen-Beurteilung beantragt das Beurteilungsgremium der Bauherrschaft, welche Projekte ein gutes Potenzial für die Projektkonkretisierung aufweisen und welche Teams zur Teilnahme am Gesamtleistungswettbewerb zur Stufe 2 eingeladen werden sollen.
Als Abschluss der Stufe 2 entscheidet das Beurteilungsgremium aufgrund der Kosten-Nutzen-Beurteilung, welches Projekt das beste Preis-/Leistungs-Verhältnis aufweist und somit das "wirtschaftlich günstigste Angebot" darstellt. Demgemäss empfiehlt das Beurteilungsgremium dem Auftraggeber, welches Team mit der Weiterbearbeitung und Realisierung des Projektes beauftragt werden soll.

3.10 Bedingungen für den Erhalt der Wettbewerbsunterlagen
Kosten :   CHF 10'000.00 Zahlungsbedingungen : Der TU hat eine Depotgebühr von CHF 10'000.00 (zehntausend) auf das in Ziff. 7.1 Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen aufgeführte Konto zu tätigen. Die Quittung/der Nachweis über die erfolgte Zahlung ist gemeinsam mit dem ausgefüllten und unterzeichneten Formular über die Angaben des TU (Anhang I_A1) per Post und per E-Mail an das Wettbewerbssekretariat zu senden (siehe Ziff. 7.1 Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen). Kopien von Kontoauszügen werden nicht als Nachweis akzeptiert. Die Depotgebühr wird dem TU, der ein Projekt in der Stufe 1 abgegeben hat, welches vom Beurteilungsgremium zur Beurteilung zugelassen und bewert- und beurteilbar ist, nach Abschluss der Stufe 1 sowie nach Rückgabe der bezogenen Unterlagen-CDs zinslos zurückerstattet.

3.11 Sprachen der Projektbeiträge
Deutsch

3.12 Gültigkeit des Projektangebotes
12 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.13 Bezugsquelle für Wettbewerbsunterlagen
unter www.simap.ch <br /> Wettbewerbsunterlagen sind verfügbar ab : 13.04.2013
Sprache der Wettbewerbsunterlagen :  Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Wettbewerbsunterlagen :   Die CD mit den kompletten Ausschreibungsunterlagen (Teil I, Teil II und Teil III) und die Quittung zum Bezug des Gipsmodells sowie des Einsatzmodells für das Stadtmodell werden innerhalb von 3 Werktagen nach postalischem Eingang der Bestätigung über die Einzahlung der Depotgebühr (siehe Ziff. 7.1 Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen) dem TU in der gewünschten Anzahl per Post zugestellt.
Der frühest mögliche Versand der CDs bzw. Abholtermin für die Modelle ist Montag, 29.4.2013.
Es werden keine CDs verschickt, ohne dass der Nachweis über die erfolgte Einzahlung der Depotgebühr beim Wettbewerbssekretariat eingetroffen ist!
Die bezogene Anzahl CDs ist nach Abschluss der Stufe 1 in Originalzustand zu retournieren.

Modellausgabe: siehe Ausschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen Ziff. 7.2.2

4. Andere Informationen
4.1 Namen der Mitglieder und der Ersatzleute der Jury sowie allfälliger Experten

Siehe Auschreibungsunterlage Teil I Allgemeine Bedingungen Ziff. 2.2.2.

4.2 Ist der Entscheid der Jury verbindlich?
Ja

Bemerkung : Der Auftraggeber beabsichtigt, gestützt auf die Empfehlung des Beurteilungsgremiums, den ausgelobten TU der Stufe 2 mit der Realisierung des Bauvorhabens Spitalneubau zu beauftragen. Vorbehalten bleiben in jedem Fall die Projekt- und Kreditgenehmigungen durch die entsprechenden Instanzen.

4.3 Gesamtpreissumme
Keine fixe Gesamtpreissumme.

Stufe 1: Für jedes zur Beurteilung zugelassene Projekt (bewert- und beurteilbar) wird eine fixe Entschädigung von CHF 50'000.- (inkl. MWST und inkl. Nebenkosten) vergütet.

Stufe 2: Für jedes zur Beurteilung zugelassene Projekt (bewert- und beurteilbar) wird eine fixe Entschädigung von CHF 800'000.- (inkl. MWST und inkl. Nebenkosten) vergütet.

4.4 Besteht ein Anspruch auf feste Entschädigung?
Ja
     
4.5 Anonymität
zweistufiger Gesamtleistungswettbewerb
- Stufe 1: anonym
- Stufe 2: nicht anonym

4.6 Art und Umfang der gemäss Wettbewerbsprogramm zu vergebenden weiteren planerischen Aufträge oder Zuschläge
siehe 4.2

4.10 Offizielles Publikationsorgan
Kantonsblatt Basel-Stadt
www.kantonsblatt.ch

4.11 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen, vom Publikationsdatum auf www.simap.ch an gerechnet, beim Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel, schriftlich Rekurs eingereicht werden. Die Rekursschrift ist in einfacher Ausfertigung einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Ausschreibung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Concours (résumé)
1. Pouvoir adjudicateur
1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur

Service d'achat/Entité adjudicatrice: Felix Platter-Spital
Service organisateur/Entité organisatrice: Felix Platter-Spital,  Burgfelderstrasse 101, Postfach,  4012  Basel,  Suisse

1.2 Les documents de concours peuvent être obtenus auprès de
sous www.simap.ch </dd>

2. Objet du concours
2.1 Titre du projet du concours

Gesamtleistungswettbewerb Neubau Felix Platter-Spital, Basel

2.2 Description du projet
Le bâtiment actuel de l‘hôpital Felix Platter à Bâle est à remplacer par un nouveau. Celui-ci comportera 240 lits et l’infrastructure nécessaire à l’exploitation.
Le but du concours d’entreprises totales est la construction d’un complexe hospitalier à un coût abordable, qui permettra une exploitation optimale au niveau de la gestion économique et du déroulement des processus de travail, d’une architecture exceptionnelle et qui démontre une possibilité d’agrandissement future sur le périmètre de projet.

2.3 Vocabulaire commun des marchés publics
CPV: 71000000 - Services d'architecture, services de construction, services d'ingénierie et services d'inspection,
45210000 - Travaux de construction de bâtiments

2.4 Délai de rendu des projets
Date :      29.08.2013
Heure :      12:00

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen