Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Feldstraße , Braunschweig/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2014123
Tag der Veröffentlichung
17.04.2015
Aktualisiert am
01.02.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten sowie Stadtplaner und Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
Carsten Meier Architekten Stadtplaner, Braunschweig
Bewerbungsschluss
20.05.2015
Abgabetermin Pläne
31.08.2015
Abgabetermin Modell
09.09.2015
Preisgerichtssitzung
28.10.2015

1. Preis

ksw architekten + stadtplaner gmbh, hannover

2. Preis

wup architektur wimmer und partner, Wien
EGKK Landschaftsarchitektur, Wien

3. Preis

Sprenger · von der Lippe, Hannover

Anerkennung

Welp von Klitzing Architekten und Stadtplaner PartGmbB, Braunschweig

Anerkennung

Händel Junghans Architekten GmbH, München
Nowak Landschaftsarchitekten, München
N-V-O Nuyken · von Oefele Architekten, München
Verfahrensart
Nicht offener zweiphasiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Be werbungsverfahren zur Auswahl von 10 Teilnehmern sowie 5 Zuladungen.

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Braunschweig beabsichtigt, die Vielfalt und Qualität ihres Wohnungsangebotes zu erweitern und die Potenziale des Wettbewerbsgebietes für innenstadtnahes Wohnen zu nutzen.
Das ca. 60.000 m2 große Wettbewerbsgelände befindet sich im westlichen Anschluss an die Braunschweiger Innenstadt. Derzeit befindet sich auf dem Wettbewerbsgrundstück eine nicht mehr genutzte Sportplatzanlage. Im Westen schließt ein ca. 200 m tiefes Waldstück an, das wiederum westlich an die Autobahn 395 an - grenzt, deren Emissionen einen großen Einfluss auf die Bebauungsmöglichkeiten des westlichen Plangebietes haben. Im Norden wird es begrenzt durch Bebauung, die aus den 20er Jahren des letzen Jahrhunderts stammt.
Das Wettbewerbsgebiet bietet als innenstadtnahe Fläche ein großes Potential für eine Nutzung mit Wohngebäuden, wohnverträglichem Gewerbe und qualitativ hochwertigen Freiflächen.
Ein wesentliches Ziel ist es, das Gelände für eine hochwertige und vielfältige Nutzung zu qualifizieren. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Wohnnutzung, insbesondere im Bereich der Schaffung von günstigem Wohnraum im Mietwohnungsbau. Nichtstörendes Kleingewerbe kann integriert werden.
Ein möglichst robustes und anpassungsfähiges Konzept für unterschiedliche Wohnnutzungen soll es ermöglichen, flexibel auf Markt und Nachfrage reagieren zu können. Hierbei wird von der Ausloberin Wert darauf gelegt, den heutigen Anforderungen an die ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte des Städte- und Wohnungsbaus zu entsprechen. Es sind unterschiedlichste Zielgruppen anzusprechen, wobei die Familienfreundlichkeit durchgängig über alle Wohnformen und Eigentumsarten ein Thema sein sollte.
Gleichzeitig soll durch die Neuordnung eine eigene Identität für das Quartier gefunden und gebildet werden, die den neuen Bewohnern eine lebenswerte Adresse vermittelt.

Competition assignment
The city of Braunschweig is planning to extend its residential areas. The competition area of 60.000 m2 is adjacent to the inner city. It is located on an unused sports complex with adjoining woodland in the west, bordering on the motorway 395, whose emissions have a great impact on the development. In the north it is enclosed by buildings of the 1920s.
The new residential buildings, resident-friendly trade and high-quality open areas shall focus on affordable housing, small businesses and family friendliness. Various apartment types shall provide a flexible response to market and demand, considering ecological, economical and social aspects. The restructuring shall create a distinct identity for the new quarter.

Preisrichter
Prof. Uwe Brederlau, TU Braunschweig
Holger Herlitschke, Stadtrat
Hans-Joachim Jäger, Braunschweiger
Baugenossenschaft BBG
Annette Johannes, Stadträtin
Heinz-Georg Leuer, Stadt Braunschweig
Axel Lohrer, München/Magdeburg
Reinhard Manlik, Stadtrat
Prof. Rolf Schuster, TU Braunschweig
Thorsten Warnecke, Stadt Braunschweig

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig die Arbeit des 1. Preises zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu wählen.

22/04/2015    S78    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Braunschweig: Architekturentwurf 2015/S 078-138763 WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Braunschweig, Abteilung Stadtplanung und Umweltschutz Platz der Deutschen Einheit 138100 Braunschweig DEUTSCHLAND Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.braunschweig.de Elektronischer Zugang zu Informationen: www.carstenmeier.com Weitere Auskünfte erteilen: carsten meier architekten stadtplaner Am Wendenwehr 3 Zu Händen von: Carsten Meier 38114 BraunschweigDEUTSCHLAND Telefon: +49 5312273437 E-Mail: wbw@carstenmeier.com Fax: +49 5312273439Internet-Adresse: www.carstenmeier.com Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: carsten meier architekten stadtplanerAm Wendenwehr 3 Zu Händen von: Carsten Meier 38114 BraunschweigDEUTSCHLANDTelefon: +49 5312273437E-Mail: wbw@carstenmeier.comFax: +49 5312273439Internet-Adresse: www.carstenmeier.comAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: carsten meier architekten stadtplanerAm Wendenwehr 3Zu Händen von: Carsten Meier38114 BraunschweigDEUTSCHLANDTelefon: +49 5312273437E-Mail: wbw@carstenmeier.comFax: +49 5312273439Internet-Adresse: www.carstenmeier.com
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Wettbewerb Wohnbebauung Feldstraße Braunschweig.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Stadt Braunschweig hat die Nutzung einer großräumigen Sportanlage aufgegeben und beabsichtigt, deren ca. 6 ha umfassenden Standort mit seiner Nähe zur Innenstadt und seiner guten infrastrukturellen Ausstattung für den Wohnungsbau zu entwickeln. Die Stadt sieht gute Möglichkeiten, auf diesen Flächen einen attraktiven Wohnstandort zu realisieren. Der Standort bietet dabei ein hohes Potenzial insbesondere für den kostengünstigen Geschosswohnungsbau. Hierzu soll in diesem Verfahren eine städtebauliche Idee gefunden werden, die mit qualitätvollen Lösungsvorschlägen für Wohnbau- sowie Grün- und Freiflächen als Grundlage der notwendigen Bebauungsplanung dient.Zur konsequenten Sicherung der zu erwartenden Qualitäten, insbesondere in der “gebauten Realität”, wird für wesentliche Bereiche (Quartiersmitte o. ä.) des mit dem ersten Preis ausgezeichneten städtebaulichen Entwurfes ein anschliessendes Gutachterverfahren durchgeführt. In dieser zweiten Phase werden alle Preisträger der ersten Phase in einer Arbeitsgemeinschaft mit einem nun jeweils selbstgewählten Investor hochbauliche Entwürfe erarbeiten. Deren Grundlage bildet ein aus der städtebaulichen Phase hervorgegangener Bereich mit einem durch die Ausloberin grob vorgegebenen wohnungstypologischen Rahmen. Diese hochbaulichen Entwürfe werden in einer zweiten Preisgerichtssitzung beurteilt, der (die) erste(n) Preis(e) soll(en) im Weiteren als erster Bauabschnitt des neuen Quartiers von der prämierten Arbeitsgemeinschaft Architekturbüro/Investor realisiert werden.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71220000, 71410000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt ausschließlich auf der Basis von formellen und qualitativen Kriterien.Für das Bewerbungsverfahren bezieht sich die Ausloberin auf Eigenerklärungen. Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem Verfahren ausgeschlossen. Die Ausloberin behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen nähere Informationen einzuholen.Die Kriterien sind auf dem jeweiligen Formblatt nachzuweisen.Die Kriterien sind:Formelle KriterienDiese Kriterien sind Mindestkriterien, ihre Nichterfüllung führt zum Ausschluss.— Der Bewerber erfüllt die Anforderung an die berufliche Qualifikation;— Die Teilnahmehindernisse gemäß RPW § 4 (2) liegen nicht vor;— Es liegen keine Mehrfachbewerbungen vor, Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss sämtlicher Beteiligter;— Die Bewerbungsfrist ist beachtet;— Für die Bewerbung ist das vorgegebene Formblatt ausgefüllt, Informationen jedweder anderer Art werden nicht zur Kenntnis genommen;— Die Bewerbungsunterlagen wurden einmal als Ausdruck unterschrieben abgegeben;— Die geforderten Unterlagen (ausgefülltes Formblatt plus Ergänzungen im angegebenen Umfang) sind vollständig;— Die Bewerbung ist in deutscher Sprache erfolgt; Informationen in anderen Sprachen werden nicht zur Kenntnis genommen.Qualitative Kriterien.Für die Bewerbung ist eine Projektreferenz auf maximal 2 einseitig bedruckten Blättern DIN A4 abzugeben. Hier ist ein Wettbewerbserfolg (Preis, Ankauf oder Anerkennung) in einem städtebaulichen Wettbewerb nach RPW oder einem hochbaulichem Wettbewerb mit wohnungsbaulichem Schwerpunkt nach RPW im Zeitraum vom 1.4.2005 bis zum unter IV.4.3) genannten Datum des Bewerbungsendes zu referenzieren.Für die Bewerbung ist ein weiteres Projektreferenz auf maximal zwei einseitig bedruckten Blättern DIN A4 abzugeben. Hier ist ein realisiertes und vom Bewerber geplantes (Neubau, mind. LPH 2 bis 5 gem. § 34 HOAI) Wohngebäude mit einer Bruttogeschoßfläche von mindestens 2.000 qm zu referenzieren, bei dem der Abschluss der LPH 5 im Zeitraum vom 1.4.2005 bis zum unter IV.4.3) genannten Datum des Bewerbungsendes liegt.Die Ausloberin behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger Bewerbungen per Los unter Aufsicht eines Justiziars/Notars zu entscheiden.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46-49 (Architekt) der Richtlinie 2005/36 EG (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist.Stadtplaner und Landschaftsarchitekten sind in Arbeitsgemeinschaft mit einem Architekten teilnahmeberechtigt.Teilnahmeberechtigt sind außerdem juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden.Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristischer Personen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.Im Falle der erfolgreichen Bewerbung dürfen nur die in der Bewerbung genannten Personen bzw. Arbeitsgemeinschaften an dem Wettbewerb teilnehmen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 15
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Arbeitsgemeinschaft KPN Architekten + springmeier architekten, Braunschweig2. kellner schleich wunderling architekten + stadtplaner, Hannover3. Kiefer + Kiefer Architekten, Sarstedt4. Reichel + Stauth Architekten, Braunschweig5. WELPvonKLITZING, Braunschweig
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.5.2015 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme für den städtebaulichen Teil beträgt 45 000 EUR inkl. Mehrwertsteuer.Das Preisgeld von 45 000 Euro wird voraussichtlich wie folgt verteilt:1. Preis 18 000 EUR,2. Preis 13 000 EUR,3. Preis 8 000 EUR.Anerkennungen 6 000 EUR.Das Preisgericht behält sich vor, diese Verteilung einstimmig zu ändern.Das Preisgeld für das anschließende Verfahren wird in Abhängigkeit der zu realisierenden Gebäude entsprechend der Regularien der RPW ermittelt.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Uwe Brederlau, TU Braunschweig2. Hans-Joachim Jäger, Braunschweiger Baugenossenschaft3. Heinz-Georg Leuer, Stadt Braunschweig4. Axel Lohrer, lohrer.hochrein landschaftsarchitekten 5. Thorsten Warnecke, Stadt Braunschweig
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
BewerbungsverfahrenDie Bewerbung ist zwingend auf dem unter www.carstenmeier.com erhältlichen Formular ancarsten meier architekten stadtplaner,> WBW Feldstraße <,Am Wendenwehr 3,38114 Braunschweigzu richten.Bewerbungsunterlagen.Die Unterlagen sind einmal als ungebundener Ausdruck (keine Lochung, keine Ringbindung etc.) und im Original unterschrieben per Post beim betreuenden Büro abzuliefern. Eine Arbeitsgemeinschaft reicht eine gemeinsame Bewerbung ein. Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt. Die Bewerbung ist von außen mit der Kennzeichnung „WBW Feldstraße“ zu versehen.Neben den Angaben zum Bewerber (bei juristischen Personen mit Kopie des Handelsregisterauszugs bzw. Eintragung ins Partnerschaftsregister) muss die Bewerbung den Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung enthalten (durch Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 1 Jahr ist).Die Bewerbungen müssen als Brief (kein Fax) bis spätestens zum unter Punkt IV.4.3) dieser Bekanntmachung genannten Termin bei der im Anhang A unter III) genannten Adresse eingegangen sein.Es gilt das Eingangsdatum, nicht der Poststempel! Für den rechtzeitigen Eingang trägt der Bewerber die Verantwortung. Nicht fristgerecht oder zum Abgabedatum unvollständige Bewerbungen führen zwingend zum Ausschluss des Bewerbers.Weitere BeauftragungEs ist vorgesehen, alle Preisträger in einem anschliessenden Verfahren in Kombination mit einem Investor zu einem hochbaulichen Entwurf in Kombination mit einem Investorenbauangebot für einen aus dem Wettbewerbserfolg resultierenden städtebaulich bedeutsamen Bereich (bspw. Quartiersmitte, Platzbebauung etc.) aufzufordern. Das Preisgericht für dieses Verfahren setzt sich aus anderen Preisrichtern als das unter IV.5.5) genannte zusammen.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und VerkehrAuf der Hude 221339 LüneburgDEUTSCHLAND
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.4.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen