Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: tobias hylla architekt gmbh, Kehl
  • 3. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: drei Architekten, Hannover
  • Anerkennung: Architekten Höhlich & Schmotz, Burgdorf
  • Anerkennung: farthofer architekt, Freilassing

Familienzentrum , Burgdorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014583
Tag der Veröffentlichung
23.01.2017
Aktualisiert am
25.09.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner, Bielefeld
Bewerbungsschluss
12.02.2017
Abgabetermin Pläne
15.05.2017
Abgabetermin Modell
24.05.2017
Preisgerichtssitzung
13.06.2017

1. Preis

tobias hylla architekt gmbh, Kehl
Tobias Hylla, Architekt
Mitarbeit: Lukas Gerling, B. Sc. · Philip Flögel, B. Sc.
Fachplaner: Peter Nicola Ingenieur-Büro für Baustatik GmbH, Kehl
  • 1. Preis: tobias hylla architekt gmbh, Kehl
  • 1. Preis: tobias hylla architekt gmbh, Kehl

3. Preis

Günter Hermann Architekten, Stuttgart
Günter Hermann, Dipl.-Ing. Freier Architekt
Mitarbeit: Jaesung Lee, Dipl.-Ing. · Julia Maisch, Dipl.-Ing.
  • 3. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart

3. Preis

MOSAIK Architekten, Hannover
Ekkehard Vogt, Dipl.-Ing. Architekt
Mitarbeit: Andreas Lokitek, Dipl.-Ing. · Felix Böhme, Dipl.-Ing.
nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover

4. Preis

drei Architekten, Hannover
Dirk Reinhard, Architekt BDA
Mitarbeit: Kseniia Vdovina, M. Sc. · Olga Ivanova, Dipl.-Ing.
lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover
Martin Diekmann, Hannover
  • 4. Preis: drei Architekten, Hannover
  • 4. Preis: drei Architekten, Hannover

Anerkennung

Architekten Höhlich & Schmotz, Burgdorf
Dirk Höhlich, DIpl.-Ing. Architekt
Mitarbeit: Alexandra Seifert · Laura Friedrich · Katharina Marx
Fachplaner:
Homebase2, Hannover
Jan Kreutzmann Modellbau, Hannover
  • Anerkennung: Architekten Höhlich & Schmotz, Burgdorf
  • Anerkennung: Architekten Höhlich & Schmotz, Burgdorf

Anerkennung

farthofer architekt, Freilassing
Ulrich Farthofer, Dipl.-Ing. Architekt
Mitarbeit: Violetta Kopas, B.A.
  • Anerkennung: farthofer architekt, Freilassing
  • Anerkennung: farthofer architekt, Freilassing
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 10 Teilnehmern sowie 5 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Burgdorf beabsichtigt den Neubau eines Familienzentrums in Burgdorf. Neben einem Seminarraum, Funktions- und Kleingruppenräumen für das öffentliche Angebot des Familienzentrums sind weiterhin die Raumprogramme für zwei Krippengruppen und drei Kindergartengruppen unterzubringen. Das gesamte Raumprogramm umfasst eine Nutzfläche von knapp 1.000 m2. Zukünftiger Träger des Familienzentrums wird der Ev.-luth. Kirchenkreis Burgdorf sein. Das Baugrundstück mit einer Größe von ca. 4.700 m2 liegt in einem noch unbebauten Bereich am südöstlichen Stadtrand von Burgdorf und ist Teil einer städtebaulichen Entwicklungsfläche zur Ausweisung weiterer Wohnbauflächen. Hierzu wurde der Bebauungsplan Nr. 0-66 „An den Hecken“ aufgestellt und im Dezember 2016 als Satzung beschlossen. Das Grundstück liegt weiterhin am Siedlungsrand und wird von der neuen Planstraße erschlossen. Die Realisierung des Vorhabens ist für 2018 vorgesehen.
17/01/2017    S11    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Burgdorf: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2017/S 011-016374WettbewerbsbekanntmachungRichtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Stadt Burgdorf – Der BürgermeisterVor dem Hannoverschen Tor 1Burgdorf31303DeutschlandKontaktstelle(n): Stadt Burgdorf: Werner Stakemann; Wettbewerbsbetreuung durch Drees & Huesmann Planer: Gudrun WalterE-Mail: vergabe-familienzentrum@burgdorf.deNUTS-Code: DE929Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.burgdorf.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.htmlWeitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle: Drees & Huesmann PlanerVennhofallee 97Bielefeld33689DeutschlandE-Mail: gudrun.walter@dhp-sennestadt.deNUTS-Code: DEA41Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.dhp-sennestadt.deAdresse des Beschafferprofils: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.htmlAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.html
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Realisierungswettbewerb Neubau eines Familienzentrums in Burgdorf.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Burgdorf beabsichtigt den Neubau eines Familienzentrums in Burgdorf. Neben einem Seminarraum, Funktions- und Kleingruppenräumen für das öffentliche Angebot des Familienzentrums sind weiterhin die Raumprogramme für zwei Krippengruppen und drei Kindergartengruppen unterzubringen. Das gesamte Raumprogramm umfasst eine Nutzfläche von knapp 1 000 m2. Zukünftiger Träger des Familienzentrums wird der Ev.-luth. Kirchenkreis Burgdorf sein.Das Baugrundstück mit einer Größe von ca. 4 700 m2 liegt in einem noch unbebauten Bereich am südöstlichen Stadtrand von Burgdorf und ist Teil einer städtebaulichen Entwicklungsfläche zur Ausweisung weiterer Wohnbauflächen. Das Grundstück liegt weiterhin am Siedlungsrand und wird von der neuen Planstraße erschlossen. Die Realisierung des Vorhabens ist für 2018 vorgesehen.Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative und optimierte Konzepte eine/n geeignete/n Auftragnehmer/in (Architektin / Architekt) für die Realisierung der Bauaufgabe zu finden.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:— zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;— die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 NArchtG (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz /Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben;— zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:— der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,— zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,— der/die von der Gesellschaft zu benennende bevollmächtigte Vertreter/in und der/die darin tätige Verfasser/in erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.Wer am Tage der Auslobung bei einem/r Teilnehmer/in angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen/deren Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer:Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.Vom Auslober wird eine Teilnehmerzahl von 15 angestrebt, davon wurden 5 Büros gesetzt, 10 Teilnehmer/innen werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 13.02.2017 ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann. Planer möglich.www.dhp-sennestadt.de „Bewerbung zur Teilnahme“Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:— Name des/der Bewerbers/in (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,— Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung,— Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / E-Mail.Mit der Bewerbung versichert der/die Bewerber/in, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner/in / Angestellte/r) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt und dass der/die Bewerber/in akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des/der Bewerbers/in bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. ihrer Arbeit führen.10 Teilnehmer/innen werden im anschließenden Losverfahren im Beisein eines/r Rechtsvertreters/in der Stadt Burgdorf aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Bewerber/innen erhalten eine Absage per E-Mail.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBeruf angeben: Architekt/in, siehe auch unter III.1.10).
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des WettbewerbsNichtoffenAnzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:Architekten Höhlich & Schmotz PartG mbH, BurgdorfDie Planschmiede 2KS GmbH & Co. KG, HankensbüttelDRei Architekten BDA, HannoverMosaik Architekten BDA PartG mbH, HannoverRiesenberg + Tiarks Bauplanung GmbH, BurgdorfIV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:Geforderte Leistungen:— Lageplan, M 1: 500— Grundrisse, M 1: 200— Ansichten / Schnitte, M 1: 200— Fassadenschnitt und -ansicht, M 1: 50— Flächen- und Kubaturnachweis (Excel) — max. 2 räumliche Darstellungen in DIN A4— Erläuterungen, u.a. zum Energiekonzept (beabsichtigt ist ein KfW-Effizienzhaus 55) — Modell M 1: 500— Vorprüfungsunterlagen— VerfassererklärungDas Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen:a) Städtebau / Architektur: Gestaltqualität / Architekturqualität, Einfügung in das Umfeldb) Funktionalität: Erfüllung des Raumprogramms, Erfüllung der funktionalen Anforderungen, Einhaltung planungs- und bauordnungsrechtlicher Vorschriftenc) Wirtschaftlichkeit: Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und Folgekosten, Energieeffizienz.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 13/02/2017IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberTag: 16/02/2017IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 17 000 EUR zur Verfügung. Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer 19 %) ist in den genannten Beträgen enthalten.Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:1. Preis 6 000 EUR,2. Preis 4 000 EUR,3. Preis 3 000 EUR,4. Preis 2 000 EUR.Anerkennungen 2 000 EUR (z.B. 2 x 1.000 EUR).Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: neinIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:Angelika Blencke, Architektin, HannoverAndreas Fischer, Architekt, Fachbereichsleiter Stadtplanung, Bauordnung, Umwelt, Stadt BurgdorfProf. Gesche Grabenhorst, Architektin, HannoverAnnette Meyer-Schwickerath, Architektin, BraunschweigWilhelm Springmeyer, Architekt, BraunschweigVertreter/in des Ev.-luth. Kirchenkreises BurgdorfVolkhard Kaever, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Stadtentwicklung und Bau, BurgdorfChristiane Gersemann, Vorsitzende des Ausschusses für Jugendhilfe und Familie, BurgdorfVertreter/in aus der Stadtverwaltung Burgdorf
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:Termine 2017:24.02. Versand der Unterlagen09.03. Kolloquium15.05. Abgabe Planunterlagen24.05. Abgabe Modell13.06. Preisgericht21.06. AusstellungseröffnungWeitere Bearbeitung:Es ist beabsichtigt, zunächst mit dem Gewinner Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen. Das Wettbewerbsergebnis fließt dann als ein Zuschlagskriterium mit 40 % in die Bewertung ein. Die Wettbewerbsaufgabe wird nach HOAI 2013, Anlage 10.2 – Objektliste Gebäude – in die Honorarzonen III eingestuft. Für Nebenkosten wird eine Pauschale von 5 % vergütet.Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird (s. weiter unter Auslobung A 14).
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen im Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr – Regierungsvertretung LüneburgAuf der Hude 2Lüneburg21339DeutschlandE-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.deInternet-Adresse:www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-93032.html
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Wettbewerbsteilnehmer/innen können Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber dem Auslober unverzüglich rügen. Einsprüche gegen die vom Preisgericht beschlossene Rangfolge sind nicht möglich. Eine Rüge gegen das Preisgerichtsprotokoll muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Protokolls beim Auslober eingehen. Beginnt die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls, so beginnt die Frist mit dem Tag der Ausstellungseröffnung.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/01/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen