Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
  • 1. Preis: 3XN, København K
    Copyright: wa wettbewerbe aktuell
  • 3. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 4. Preis: karlundp, München
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • 2. Preis: HENN GmbH, München
  • Anerkennung: SEP ARCHITEKTEN, Hannover
  • Anerkennung: harris kurrle architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: 3XN, København K

Fakultät Technik der Dualen Hochschule Baden-Württemberg , Stuttgart/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2013159
Tag der Veröffentlichung
04.07.2013
Aktualisiert am
24.07.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd
Bewerbungsschluss
17.12.2012
Abgabetermin Pläne
03.05.2013
Abgabetermin Modell
15.05.2013
Preisgerichtssitzung
04.07.2013

Juli 2019 - Zwischenstand des Projekts

1. Preis: 3XN, Kopenhagen

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg verbindet den staatlichen Bildungsauftrag mit praktischer unternehmensbezogener Ausbildung. Die DHBW Stuttgart ist zurzeit in 22 Gebäuden an 18 Standorten untergebracht. Mit dem Neubau an der Hegelstraße soll die Fakultät Technik in einem Gebäude konzentriert werden. Der Neubau wird für 2.520 Studierende konzipiert. Die DHBW Stuttgart wird in direkter Nachbarschaft zu Einrichtungen der Universität Stuttgart und zur Hochschule für Technik Stuttgart konzentriert untergebracht. Hierdurch werden Synergien bei der Nutzung von Einrichtungen der bestehenden Infrastruktur, z.B. der Mensa, möglich. Darüber hinaus soll ein gemeinsames Hochschulareal entstehen, das zur Stärkung der Identität des Campus Stuttgart-Stadtmitte beiträgt und die Möglichkeit zur Kommunikation fördert. Diesen Wettbewerb hat das Büro 3XN aus Kopenhagen im Sommer 2013 gewonnen. Sie haben den Bauauftrag erhalten. Die Fertigstellung ist für Herbst 2020 vorgesehen.



Luftbild: @ wa wettbewerbe aktuell

1. Preis

3XN, København K
Kim Herforth Nelsen · Jan Ammundsen
Ing.: Werner Sobek
Brandschutz: HHP Berlin
  • 1. Preis: 3XN, København K
  • 1. Preis: 3XN, København K
  • 1. Preis: 3XN, København K
  • 1. Preis: 3XN, København K
  • 1. Preis: 3XN, København K
  • 1. Preis: 3XN, København K
  • 1. Preis: 3XN, København K
  • 1. Preis: 3XN, København K

2. Preis

HENN GmbH, München
Prof. Dr. Gunter Henn
Mitarbeit: Fredrik Werner · Michael Reischl
Paul Fuster Vich
Tragwerk/TGA: DS Plan
Michael Duder · Dr. Markus Treiber Dr. Philipp Dreher
  • 2. Preis: HENN GmbH, München
  • 2. Preis: HENN GmbH, München
  • 2. Preis: HENN GmbH, München
  • 2. Preis: HENN GmbH, München
  • 2. Preis: HENN GmbH, München
  • 2. Preis: HENN GmbH, München

3. Preis

Auer Weber Architekten, Stuttgart
Jörn Scholz
Mitarbeit: Katharina Gnädig
Mariel Gutierrez Argibay · Sun-Jong Kwon
Rainer Oertelt · Pilar Gordillo
Gesswein Landschaftsarchitekten, Ostfildern
Thorsten Gesswein
TGA/Energie: DS-Plan Ingenieurberatung, Stuttgart
Prof. Dr. Michael Bauer · Johannes Hopf
Tragwerk: Knippers · Helbig
Advanced Engineering, Stuttgart
Boris Peter
Brandschutz: TRIAS Brandschutzplanung, Stuttgart
Dennis Gedgaudas
  • 3. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart

4. Preis

karlundp, München
Ludwig Karl
Mitarbeit: Luis Gutiérrez · Barbara Maurer
Schegk Landschaftsarchitekten/Stadtplaner, Haimhausen
Prof. Ludwig Schegk
  • 4. Preis: karlundp, München
  • 4. Preis: karlundp, München
  • 4. Preis: karlundp, München
  • 4. Preis: karlundp, München
  • 4. Preis: karlundp, München
  • 4. Preis: karlundp, München

Anerkennung

SEP ARCHITEKTEN, Hannover
Martin Bockelmann · Reinhard W. Klaus
Mitarbeit: Nicole Alpers · Christoph Borchers
Doris Helmis · Agostino Nickl
nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover
Christoph Schonhoff · Evelyn König
Energie: Energieplanung Janßen
Dr. Stefan Janßen
Haustechnik: Winter Ingenieure, Düsseldorf
Michael Montzka
Statik: grbv, Hannover, Hans U. Böckler
Brandschutz: HHP Nordost, Braunschweig Dr. Michael Kiel
  • Anerkennung: SEP ARCHITEKTEN, Hannover
  • Anerkennung: SEP ARCHITEKTEN, Hannover

Anerkennung

harris + kurrle architekten, Stuttgart
Volker Kurrle · Joel Harris
Mitarbeit: Vojtech Bast · Antonia Hauser
Energie: Pfeil & Koch Ing.-Ges. GmbH & Co. KG, Stuttgart
Tragwerk: Prof. Dr. Stefan Peters, Stuttgart
  • Anerkennung: harris   kurrle architekten, Stuttgart
  • Anerkennung: harris kurrle architekten, Stuttgart

Anerkennung

LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
Arno Lederer · Jórunn Ragnarsdóttir · Marc Oei
Mitarbeit: David Fornol · Kai Theophile
Visualisierung: Thomas Knapp, Alberschwende
Modell: Belá Berec Modellbau, Esslingen
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener einphasiger Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 26 Teilnehmern zuzüglich 4 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Duale Hochschule Baden-Württemberg verbindet den staatlichen Bildungsauftrag mit praktischer unternehmensbezogener Ausbildung. Dieses duale System bietet Abiturienten ein wissenschaftlich anspruchsvolles Studium und zugleich eine praxisorientierte Berufsausbildung. Die DHBW Stuttgart ist zurzeit in 22 Gebäuden an 18 Standorten untergebracht. Durch die zersplitterte Lage der vorhandenen Gebäude im Zentrum von Stuttgart stellt sich die räumliche Unterbringung als unzureichend dar. Mit dem Neubau an der Hegelstraße soll die Fakultät Technik in einem Gebäude konzentriert werden. Der Neubau wird für 2.520 Studierende konzipiert.
Es wird angestrebt, die DHBW Stuttgart in direkter Nachbarschaft zu Einrichtungen der Universität Stuttgart und zur Hochschule für Technik Stuttgart konzentriert unterzubringen. Hierdurch werden Synergien bei der Nutzung von Einrichtungen der bestehenden Infrastruktur, z.B. der Mensa, möglich. Darüber hinaus soll ein gemeinsames Hochschulareal entstehen, das zur Stärkung der Identität des Campus Stuttgart- Stadtmitte beiträgt und die Möglichkeit zur Kommunikation fördert.
Es stehen zwei Grundstücke zur Verfügung.
- Für den östlich gelegenen „Feuerwehrblock“ ist in einem ersten Bauabschnitt die Fakultät Technik mit einer Nutzfläche NF1-6 von ca. 14.000 m² vorgesehen (Realisierungsteil).
- Auf dem westlich gelegenen „Rothmannblock“ soll zu einem späteren Zeitpunkt ein zweiter Bauabschnitt (Ideenteil) mit einer Nutzfläche NF1-6 von ca. 13.000 m² errichtet werden.

Competition assignment
The dual system of the DHBW offers academic studies and practical professional education. Currently the DHBW is located in 22 buildings on 18 different sites, which shall now be merged in one building with space for 2.520 students.
The DHBW shall be close to the other universities for synergetic use of the existing facilities. A joint university area shall strengthen the campus. The 1st phase (realisation part) comprises the ”Feuerwehrblock“ and 14.000 m² floor space. The ideas part comprises the ”Rothmannblock“ with 13.000 m² floor space.

Fachpreisrichter
Prof. Jörg Aldinger, Stuttgart (Vors.)
Prof. Markus Allmann, München
Prof. Stefanie Eberding, Stuttgart
Prof. Hartwig N. Schneider, Stuttgart
Prof. Hans Nickl, München
Annette Ipach-Öhmann, Vermögen und Bau BW
Claus Schüßler, Vermögen und Bau BW
Andreas Hölting, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BW
Markus Hammes, Stuttgart

Preisrichter
Dr. Manfred Hilzenbecher, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW
Matthias Hahn, Bürgermeister, Stuttgart
Alexander Kotz, Stadtrat, Stuttgart
Benjamin Lauber, Stadtrat, Stuttgart
Peter Svejda, Stadtrat, Stuttgart
Andreas Reisig, Stadtrat, Stuttgart
Thomas Mauch, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BW
Prof. Dr. Joachim Weber, Duale Hochschule BW

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Planung zugrunde zu legen und die ersten Preisträger mit der Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen