Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität , Essen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011383
Tag der Veröffentlichung
30.06.2010
Aktualisiert am
20.04.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
20.01.2010
Abgabetermin Pläne
02.06.2010
Abgabetermin Modell
07.06.2010
Preisgerichtssitzung
30.06.2010
Fertigstellung
06/2017

Februar 2017 – Zwischenstand des Projekts
 
Wettbewerbsgegenstand war die Planung eines Neubaus für den Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität für Musik, Theater, Tanz, Gestaltung, Wissenschaft auf dem Gelände des Welterbe Zollverein in Essen. Diesen Wettbewerb haben MGF Architekten GmbH, Stuttgart, bereits im Juni 2010 gewonnen. Nach dem Wettbewerb ist der Auftrag jedoch zunächst nicht erteilt worden. Der Investor, der im Vorfeld des Wettbewerbsverfahrens im Gespräch war, konnte die Bedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zum Erwerb des Grundstücks nicht erfüllen. Zwei Jahre später wurde ein neuer Investor gefunden, der dann den Zuschlag erhielt: Es handelt sich hierbei um die Welterbe Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG. MGF Architekten wurden als Entwurfsplaner direkt in das Bewerberteam integriert und konnten so den Entwurfsprozess weiterhin intensiv begleiten. Sie wurden für die Leistungsphasen zwei bis vier, Teile der Leistungsphase fünf, insbesondere mit der Leitdetailplanung und der künstlerischen Oberleitung, beauftragt. Am 02. Oktober 2015 fand die Grundsteinlegung statt, am 10. März 2016 die Fassadenbemusterung eins zu eins,
am 06. Juli 2016 das Richtfest. Die Fertigstellung ist für September 2017 vorgesehen. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf konnte die Grundrissfigur, die städtebaulich begründet ist, beibehalten werden, und somit auch die Grundrissgeometrie in weiten Teilen. Die wesentlichste Änderung betrifft das Fassadenmaterial: Statt der im Wettbewerb vorgeschlagenen zweischaligen Steinfassade wird eine Stahlfassade aus verzinkten Blechtafeln realisiert. Diese führt die kontextuelle Materialität und Geometrie der Zeche Zollverein als Weltkulturerbe weiter und interpretiert sie neu.

------------------------------------------------------------------------------------

Mai 2018 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Der Neubau für den Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität der Künste befindet sich auf dem Gelände des Unesco-Welterbes Zollverein in Essen. Der Fachbereich Gestaltung der Hochschule mit ca. 600 Studierenden und Lehrenden aus Fotografie, Kommunikationsdesign und Industrial Design ist in dem Neubau untergebracht. Das Gebäude ist der erste Baustein des Projekts „Designstadt“, das mit einem Nutzungsmix aus Hotel, Designgewerbe, Hochschule und Wohnen auf dem Gelände nördlich der Schachtanlage Zollverein I/II/VIII, des ehemaligen Materiallagerplatzes der Zeche Zollverein, entstehen soll. Inspiriert durch den Städtebau und die Architektur der Zeche, deren Charakter durch die aneinander gefügten, orthogonalen Baukörper geprägt ist, wurde eine Baukörperkonstellation aus versetzt zueinander angeordneten Kuben unterschiedlicher Größe und Höhe entwickelt. Diese Formensprache...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Josef Hämmerl
Mitarbeit: Maria Knott
Hochbau: Daniela Grotz · Jochen Schmelz
Daniel Gross
Architekturbüro Wenzel & Wenzel, Karlsruhe
Dominik Daß
Mitarbeit: Diane Gramp · Isabell Rehm
  • 1. Preis: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: MGF Architekten GmbH, Stuttgart

2. Preis

LOOC/M Architekten, Frankfurt a.M.
Jens Vorbröker · Kai Binnewies · Christian Knoll
Silke Pentrop
TGA: HL Technik Engineering Partner GmbH,
Unterföhring
lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
  • 2. Preis: LOOC/M Architekten, Frankfurt a.M.
  • 2. Preis: LOOC/M Architekten, Frankfurt a.M.

3. Preis

Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Mitarbeit: Johannes Lott · Tobias Kahl
Clemens Wall · Dirk Massute · Jonas Houba
Tim Unnebrink · Jens Wesche
Tragwerk: GSE Ingenieur-Gesellschaft mbH
Saar, Berlin, Enseleit und Partner
Dr. Jorg Enseleit
Brandschutz: GSE Ingenieur-Gesellschaft mbH
Saar, Berlin, Enseleit und Partner
Tobias Hammel
TGA: Alhauser + König Hachenburg
Frank Dünschmann
  • 3. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

4. Preis

h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
Martin Gessert · Albrecht Randecker
Klaus Legner
Mitarbeit: Fabian Evers · Martin Maxa
Friedemann Backe · JiaBei He
Haustechnik/Energie: Schreiber Ingenieure
Gebäudetechnik GmbH, Ulm
Prof. J. Schreiber
Modell: Gillian Goor, Duisburg
  • 4. Preis: h4a Gessert   Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 4. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart

5. Preis

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
Prof. Meinhard von Gerkan · Nikolaus Goetze
Mitarbeit: Volkmar Sievers · Christian Dahle
Fabian Färber · Julian Lahme
TGA: RMN Ingenieure GmbH, Norderstedt
Burkhard Waldeck
  • 5. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 5. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg

Anerkennung

rasmussen | brunke | sauer, Hamburg
Jörg Rasmussen · Sebastina Brunke
Tragwerk: Assmann Beraten + Planen GmbH,
Hamburg
TGA: Ingenieurgesellschaft Ridder und Meyn,
Hamburg
arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
  • Anerkennung: rasmussen | brunke | sauer, Hamburg
  • Anerkennung: rasmussen | brunke | sauer, Hamburg

Anerkennung

Grüntuch Ernst Planungs GmbH, Berlin
Almut Grüntuch-Ernst · Armand Grüntuch
Mitarbeit: Henning Wiethaus · Thiele Nickau
Alexander Schierbaum
Fachber.: GTB Berlin mbH, Berlin
Frank Liebich
  • Anerkennung: Grüntuch Ernst Planungs GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Grüntuch Ernst Planungs GmbH, Berlin
Verfahrensart
Begrenzt offener Wettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Wettbewerbsgegenstand ist die Planung eines Neubaus für den Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität für Musik, Theater, Tanz, Gestaltung, Wissenschaft auf dem Gelände des Welterbe Zollverein in Essen. Der gesamte Fachbereich Gestaltung der Hochschule mit allen Studierenden und Lehrenden aus Fotografie, Kommunikationsdesign und Industrial Design soll einen neuen angemessenen Standort finden.
Der Neubau wird damit der zweite Standort der Hochschule auf diesem Areal. Er soll auf einer ca. 7.650 m² großen Grundstücksfl.che innerhalb der ca. 35.000 m2 großen Fläche der Designstadt/Creative Village für 690 Studenten realisiert werden. Erwartet wird ein innovativer und architektonisch herausragender Entwurf, der einer zukunftsgerichteten Gestaltungsausbildung und dem Folkwang-Gedanken Rechnung trägt. Der besondere künstlerische und ästhetische Anspruch der Hochschule soll am und im Gebäude ablesbar sein. Es soll eine Gebäudestruktur entwickelt werden, die es ermöglicht in allen Bau-, Nutzungs- und Betriebsphasen auf sich verändernde Strukturen und den Wandel zu reagieren.

Competition assignment
Object of the competition is the design of a new building for the Department of Design, Folkwang University. The site is situated in Essen at the world heritage premises Zollverein and shall create a new adequate location for the entire design department. The new university building on an area with 7.650 m² for 690 students will be on the site of the Designstadt/Creativ Village with an entire area of 35.000 m². An innovative and architecturally exceptional design will be expected. It shall support a future-oriented education in design and the Folkwang-Idea. The building shall reflect the university’s high artistic and aesthetic standard.
The building structure shall enable modified structures and changes throughout all buildingand operational phases.

Preisrichter
Prof. Christl Drey, Köln (Vors.)
Prof. Jörg Friedrich, Hamburg
Prof. Gabriele Kiefer, Berlin
Kaspar Kraemer, Köln
Prof. Peter Kulka, Dresden
Prof. Hilde Léon, Berlin
Prof. Arthur Mandler, Köln
Michael Schwarz, Lüdinghausen
Gunnar Ramsfjell, Dortmund
Hans-Jürgen Best, Stadt Essen
Prof. Kurt Mehnert, Folkwang Universität der Künste
Ferdinand Tiggemann, BLB NRW
Harald Becker, MIWFT
Hermann Marth, Stiftung Zollverein
Annekatrin Bohle, MBV
Dr. Rolf Heyer, NRW.URBAN
Herr Harmuth, Investor

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober die Arbeit mit dem ersten Preis zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu wählen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen