Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: léonwohlhage Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH, München
  • 3. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart
  • 4. Preis: fpa frank und probst architekten, München
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg

Europäische Schule , München/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2011796
Tag der Veröffentlichung
10.06.2011
Aktualisiert am
16.04.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
10.06.2011
Abgabetermin Pläne
16.11.2012
Preisgerichtssitzung
16.03.2012

Mai 2013 – Zwischenstand des Projekts

Aus dem Wettbewerbsgewinn vom März 2012 ist ein neues Projekt für Léon · Wohlhage · Wernik Architekten hervorgegangen. Es wird nun im Rahmen der Vorplanung an der Umsetzung der neuen Grundschule der Europäischen Schule München gearbeitet. Parallel erstellt die Stadt München zurzeit den Bebauungsplan. Der Architektenvertrag sieht eine Beauftragung mit allen Leistungsphasen vor. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf gibt es keine grundsätzlichen Änderungen, die Planung wird lediglich an die vorgesehenen Bauabschnitte angepasst. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2014 vorgesehen.

1. Preis

léonwohlhage Ges. von Architekten mbH, Berlin
Prof. Hilde Léon
Mitarbeit: Tilman Fritzsche · Philipp Jacob
Detlef Junkers · Eliyahu Keller
Haustechnik- und Energieberatung:
Happold Ingenieurbüro GmbH, Berlin
Thomas Kraubitz
Brandschutz: hhpberlin, Berlin
Ingenieure für Brandschutz GmbH
Martin Steinert
Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
Leonhard Grosch
Mitarbeit: Stefan Grieger · Felix Schwarz
Flavia Mameli
  • 1. Preis: léonwohlhage Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: léonwohlhage Ges. von Architekten mbH, Berlin

3. Preis

Bez + Kock Architekten GmbH, Stuttgart
Mitarbeit: Tilman Rösch · Lisa Diez
Crhstiane Humborg
Klimakonzept: Transsolar
Tragwerk: Weischede · Herrmann + Partner
Visualisierung: renderbar,
Jörg Röhrig
Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart
  • 3. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart

3. Preis

bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH, München
Studio B Landschaftsarchitektur, München
Studio B Landschaftsarchitektur, München
  • 3. Preis: bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH, München
  • 3. Preis: bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH, München

4. Preis

fpa frank und probst architekten, München
el:ch landschaftsarchitekten gbr, München
  • 4. Preis: fpa frank und probst architekten, München
  • 4. Preis: fpa frank und probst architekten, München

Anerkennung

bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
ver.de landschaftsarchitektur, Freising
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg

Anerkennung

Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
auber + zottmann architekten GmbH, Berlin
ST raum a. Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Anerkennung

Glück + Partner GmbH, Stuttgart
MH Architekten, Stuttgart
Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil (gemäß § 3 RPW 2008) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Europäischen Schulen sind offizielle Schulen, die gemeinsam von den Regierungen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union gegründet wurden. Ihre Aufgabe liegt in der Erteilung eines mehrsprachigen und multikulturellen Unterrichts für Kinder von Bediensteten europäischer Institutionen und Einrichtungen. Die Europäische Schule in München steht primär den Kindern von Mitarbeitern des Europäischen Patentamtes, von Organisationen der EU und von Lehrkräften bzw. Mitarbeitern des Verwaltungspersonals der Schule offen.
Im Schuljahr 2011/2012 besuchen rund 2.000 Schüler die Einrichtungen der Europäischen Schule in München. Schülerprognosen zeigen, dass ab 2015 nicht mehr alle Schüler der Europäischen Schule München (ESM) am Standort Neuperlach untergebracht werden können. Da das Schulgelände keine Erweiterungsmöglichkeit mehr bietet, ist geplant, einen Teil der Schule als Annex auszulagern. Geplanter Standort für diesen Annex ist eine 3 km vom Basisstandort gelegene, etwa 9 ha große Fläche im Bereich der ehemaligen amerikanischen Siedlung am Perlacher Forst.
Im Rahmen des Realisierungsteils ist der 1. Bauabschnitt der Europäischen Schule München zu bearbeiten, der aus einer Grundschule für 130 Schüler, einem Kindergarten für 4 Gruppen und den dazugehörigen Freiflächen besteht. Bei Bedarf sollen in einem zweiten Bauabschnitt die Unterrichtsbereiche der Grundschule für weitere 200 SchülerInnen (10 Klassen) mittelfristig erweitert werden. Der dritte Bauabschnitt sieht Reserveflächen für eine langfristig angelegte, optionale Erweiterung der Schule auf 1.800 Schüler vor.
Das Raumprogramm gliedert sich u.a. in: Grundschule 1.089 m² Kindergarten 610 m². Im Rahmen des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenteils ist ein Gesamtkonzept für das neu zu strukturierende Areal zu entwickeln. Neben den Flächen für die Europäische Schule München sind Flächen für Einzelhandel, für Büros, Praxen und Wohnen, für einen übergeordneten Grünzug sowie für einen zentralen öffentlichen Platz vorzusehen.

Competition assignment
European Schools were founded by EU Member States to facilitate multilingual and multicultural education for children of employees of European institutions and facilities. In the school year 2011/2011 2.000 students were enrolled in the European School Munich (ESM). Forecasts show that from 2005 on the ESM in Neuperlach is no longer able to accommodate all future students on its premises and an extension is not possible due to its size. Thus the new location will be 3 km away on approx. 9 ha next to the Perlacher Forst at the former American military settlement. The 1st realisation part comprises a primary school with 1.089 m² for 130 students, a kindergarten with 610 m² for 4 groups and the respective outdoor areas. If needed a 2nd building phase shall cater for further 200 students. The 3rd phase is an optional extension of the school for 1.800 students.
The urban and landscape ideas part comprises a master plan for the new area, including areas for retail, offices, practices, living, green corridor and a central public square.

Fachpreisrichter
Prof. Ulrich Holzscheiter, München (Vors.)
Prof. Maria Auböck, Wien
Norbert Diezinger, Eichstätt
Ursina Fausch, Zürich
Günther Hoffmann, BMVBS, Berlin
Prof. Dr. Elisabeth Merk, Stadtbaurätin München
Johannes Nolte, Landesbaudirektion, Nürnberg
Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Stuttgart
Prof. Dr. Thomas Stark, Stuttgart

Sachpreisrichter
Drs. Rudolph J. Ensing, Europ. Schule München
Axel Kunze, BImA, Bonn
Michael Leonhart, Stadtrat München
Dr. Michael Mattar, Stadtrat München
Manuel Pretzel, Stadtrat München
Dr. Florian Roth, Stadtrat München
Horst Walter, Bezirksausschuss 17

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, dem Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit die weiteren Planungsleistungen für den Neubau der Europäischen Schule München zu übertragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen