Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung Museum Ethnographie , Genf/ Schweiz

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2010095
Tag der Veröffentlichung
05.05.2008
Aktualisiert am
12.02.2015
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Ingenieuren
Beteiligung
49 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
05.05.2008
Abgabetermin Pläne
31.03.2008
Preisgerichtssitzung
25.04.2008
Bekanntgabe
05.05.2008

März 2015 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Die Aufgabenstellung im Projektwettbewerb für den Neubau des Ethnographischen Museums im Quartier des Bains in Genf von 2008 war hauptsächlich geprägt von der Problematik, ein sehr großes und komplexes Raumprogramm innerhalb eines städtebaulich sensiblen Kontextes anzuordnen. Ein eigentlicher Befreiungsschlag stellte der Entscheid dar, die drei großen Ausstellungssäle unterirdisch anzuordnen. Dies erlaubt einerseits, das verbleibende oberirdische Volumen maßstabsgerecht in den bestehenden Kontext einzuordnen und gleichzeitig, die Ausstellungsflächen als Blackbox auszubilden und nebeneinander anzuordnen, womit dem Museum in Zukunft für die Konzeption der Ausstellungen ein Maximum an szenografischer Freiheit gewährt wird. Die drei Säle können dank des strukturell tragend ausgebildeten ersten Untergeschosses mit Technik-, Archiv- und Versammlungsräumen zu einem großen, stützenfreien Saal verbunden werden.
Das verbleibende oberirdische Volumen bildet ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Graber Pulver Architekten AG, Zürich
Mitarbeit: Thomas Pulver · Marco Graber
Jonas Ringli · Stephan Bischof · Manuel Frey
Ing.: Weber + Brönnimann SA, Bern
Mitarbeit: Dominique Weber · Sven Heunert
Rendering: Architron, Zürich

2. Preis

Mauro Turin Architectes, Lausanne
Mitarbeit: Mauro Turin
Ing.: INGPHI SA, Lausanne
Mitarbeit: Philippe Menétrey · Stefan Nydegger

3. Preis

CLR Chevalley Longchamp Russbach, Genf
Mitarbeit: Marc Haller · Kevin Primat
Santiago Weideli
Ing.: SABTI Sarl, Nyon
Mitarbeit: Jean Sabti

4. Preis

Vogel – De Muralt – Bischoff, Genf
Mitarbeit: Ian Vogel · Christiane De Muralt
Christian Bischoff
Ing.: Barthassat et Bailo SA, Cartigny
Mitarbeit: René Barthassat

5. Preis

ro.ma. roeoesli & maeder GmbH, Luzern
Mitarbeit: Phlipp Röösli · Christian Maeder
Daniel Bonilla arquitectos, Bogotà
Ing.: B. Trachsel, Luzern
Mitarbeit: Bernard Trachsel

6. Preis

Atelier Bonnet architectes epfl, fas, Genf
Mitarbeit: Pierre Bonnet · Mireille Adam Bonnet
Sébastian Gampert · Rui Colaço
Pascal Mischler
Ing.: Bureau d’ingénieur civil Michel Paquet, Genf
Mitarbeit: Michel Paquet

7. Preis

Christian Dupraz Architecte, Genf
Mitarbeit: Christian Dupraz · Véronique Iten
J.P. Schopfer · A. Vitali · R. Dal Pont
Ing.: ESM Ingenierie SA, Genf
Mitarbeit: Jérôme Ponti
Verfahrensart
Offener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Ziel des Wettbewerbs ist die Erweiterung und Renovierung des Museum am bestehenden Standort. Aufgrund der Aufgabe des Museums und den damit verbundenen neuen Bedürfnissen, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, ist eine Erweiterung unumgänglich.
Gesucht wird eine zusammenhängende und zweckmäßige Gesamtkonstruktion, die den Charakter des bestehenden Gebäudes bewahrt und den Bestand und die Erweiterung zeitgenössisch vereint. Erwartet wird eine dauerhafte Lösung mit städtischer, architektonischer, zweckmäßiger, ökologischer und wirtschaftlicher Qualität.

Competition assignment
The aim of the competition is the extension and renovation of the Museum Ethnography in Geneve at the existing location. A coherent and functional solution is looked for which shall preserve the character of the existing building and connect the old and new parts in a contemporary way. A long lasting solution with urban, architectural, functional, ecological and economical quality will be required.

Jury
Kurt Aellen, Architekt (Vors.)
Isabelle Charollais, Stadt Genf (Stellv. Vors.)
Goncalo Byrne · Federico Neder
Patricia Capua Mann · Gabriele Guscetti
Jacques Hainard · Bernard Zumthor
Serge Dal Busco · Simone Irminger
Jean-Pierre Gontard · Jean-Dominique Michel
Silvio Albino

Auszug aus der Preisgerichtsempfehlung
Die Jury empfiehlt dem Auslober einstimmig, den Verfasser des 1. Preises mit der Planung und der Ausführung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen