Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung Landratsamt Göppingen , Göppingen-Jebenhausen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013876
Tag der Veröffentlichung
23.07.2014
Aktualisiert am
01.06.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Sommer, Stuttgart
Abgabetermin
02.02.2015
Preisgerichtssitzung
02.02.2015

1. Preis

BFK Architekten , Stuttgart
  • 1. Preis: BFK Architekten , Stuttgart

2. Preis

Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart

3. Preis

h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart

Anerkennung

agn Ludwigsburg GmbH, Ludwigsburg
  • Anerkennung: agn Ludwigsburg GmbH, Ludwigsburg
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerksplanung eines – von der Landkreisverwaltung Göppingen eigen genutzten – Neubaus als Anbau an das bestehende Hochhaus des Landratsamtes, auf dem Gelände an der Ecke Schulerburg‐ und Lorcher Straße. Durch den Abriss des bestehenden Sitzungstraktes können auf dieser Fläche Verwaltungsbereiche, Sitzungssaal und Cafeteria mit entsprechenden Nebenflächen errichtet werden.
Ziel ist die Zusammenführung der auf den Grundstücken Lorcher Straße/Eberhardstraße verteilten Ab-teilungen des Landratsamtes in einem Anbau am Hauptgebäude.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Landkreis GöppingenLorcher Straße 6Kontaktstelle(n): Landkreis Göppigen , KreishochbauamtZu Händen von: Herrn Rainer Mittner73033 GöppingenDEUTSCHLANDTelefon: +49 7161202242E-Mail: r.mittner@landkreis-goeppingen.deFax: +49 7161202397Internet-Adresse(n):Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.landkreis-goeppingen.deElektronischer Zugang zu Informationen: pkm.conclude.com/lra-gpWeitere Auskünfte erteilen: Drees & Sommer GmbHObere Waldplätze 13Zu Händen von: Frau Dipl.-Ing. Kerstin Streule70569 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7111317170E-Mail: kerstin.streule@dreso.comFax: +49 7111317101Internet-Adresse: www.dreso.comAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: Drees & Sommer GmbH, PKM-BieterserverObere Waldplätze 13Kontaktstelle(n): Bieter-Server „Erweiterung Landratsamt Göppingen“70569 StuttgartDEUTSCHLANDInternet-Adresse: pkm.conclude.com/lra-gpAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Drees & Sommer GmbHObere Waldplätze 13Zu Händen von: Frau Dipl.-Ing. Kerstin Streule70569 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7111317170E-Mail: kerstin.streule@dreso.comFax: +49 7111317101Internet-Adresse: www.dreso.com
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Erweiterung Landrasamt Göppingen.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Landkreis Göppingen plant die Erweiterung des Landratsamtes inGöppingen durch Teilabbruch und Neubau auf dem bestehenden Grundstück.Ziel ist die Zusammenführung der auf den Grundstücken LorcherStrasse/Schulenburger Straße verteilten Abteilungen des Landratsamtes ineinem Anbau am Hauptgebäude. Durch den Abriss des bestehendenSitzungstraktes können auf dieser Fläche Verwaltungsbereiche, Sitzungssaalund Cafetria mit entsprechenden Nebenflächen errichtet werden (ca. 100Arbeitsplätze, ca. 5 000 m² BGF). Die Fertigstellung ist bis Mitte 2018geplant.Im Zuge des 3-stufigen VOF-Verfahrens mit integrierten, nicht offenen,Wettbewerb nach RPW (Stufe 2) werden Objektsplanungsleistungen für dieErweiterung ausgeschrieben.— Stufe 1: Präqualifikation (nach Ausschluss-und Auswahlkriterien); 10Teilnehmer werden EU-weit ausgewählt.— Stufe 2: Nicht offener Wettbewerb mit insgesamt 15 Teilnehmern (5Teilnehmer sind gesetzt).— Stufe 3: Verhandlungsverfahren.Im RPW-Wettbewerb ist ein Ideenteil integriert, der die städteaulicheLösung für die Umsetzung eines Parkhauses auf dem Areal zu Thema hat. DiePlanung und Realiserung des Parkhausneubaus ist nicht Teil derausgeschriebenen Objektplanungsleistungen.Die zu erbringenden Objektplanungsleistungen sollen nach aktuellem Standstufenweise beauftragt werden:Stufe 1: bis LPH 4,Stufe 2: LPH 5-7,Stufe 3: LPH 8-9.Die Stufen-Aufteilung kann sich ggf. ändern.Der Auftraggeber wird, soweit und sobald die Aufgabe realisiert wird,unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträgerdie für die Umsetzung des Wettbewerbentwurfs notwendigen weiterenPlanungsleistungen (stufenweise) nach HOAI übertragen (mindestens bis LPH4).Es wird darauf hingewiesen, dass kein Anspruch auf Realisierung besteht.Darüber hinaus behält sich der Auftraggeber vor, die Bauleitung regionaleinzufordern.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Teilnahmeantrag für das Auswahlverfahren (§ 10 VOF) ist zwingend aufdem von der Vergabestelle vorgegebenen Bewerbungsformular abzugeben(schriftlich an die Kontaktadresse Drees & Sommer) – Ausschlusskriterium.Aktualisierungen (z. B. Bieterfragen) werden an alle Teilnehmer über denBieterserver versandt.Für jeden Bewerber sind für die Eignungsprüfung jeweils nachfolgendgenannte Unterlagen und Nachweise vorzulegen:A – Formalien:A1.) Fristgerechter Eingang der Bewerbung – Ausschlusskriterium.A2.) Bewerbungsunterlagen entsprechend der Ausschreibung (Formblätter) –Ausschlusskriterium.B – Rechtslage:B1.) Eigenerklärung, dass keine Abhängigkeit von Ausführungs- undLieferbedingungen vorliegt (§ 2 (3) VOF) – Ausschlusskriterium.B2.) Bestätigung, dass keine Ausschlusskriterien bezüglichUnzuverlässigkeit vorliegen (§ 4 (6) VOF) – Ausschlusskriterium.B3.) Bestätigung, dass kein Insolvenz- oder Liquidationsverfahreneingeleitet ist (§ 4 (9) a VOF) – Ausschlusskriterium.B4.) Bestätigung, dass Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgabenerfüllt wurde (§ 4 (9) d VOF) – Ausschlusskriterium.B5.) Falsche oder unvollständige Auskünfte (§ 4 (9) e VOF) –Ausschlusskriterium.C – Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:C1.) Berufshaftpflichtversicherung (Personenschäden mind. 2 500 000 EUR,sonstige Schäden mind. 1 500 000 EUR), (§ 5 (4) a VOF) –Ausschlusskriterium.C2.) Gesamtjahresumsatz und Umsatz für entsprechende Dienstleistungen inden letzten 3 Geschäftsjahren (§ 5 (4) c VOF) – Auswahlkriterium.(Wichtung 10 %).Fachliche Eignung – Wettbewerbserfolge,Auswahlkriterium, Wichtung gesamt 10 %,Anzugeben sind max. 3 Wettbewerbserfolge seit 1/1/2004 mitProjektbezeichnung, Jahr und Angabe des Preises.Fachliche Eignung – Referenzprojekte,(Auswahlkriterien),Zur Wertung der jeweiligen Referenzen muss bei jeder Referenz zwingend dieLeistung über die Leistungsphasen 2-8 erbracht wurden sein.1. Referenzprojekt des Büros (Neubau Verwaltungsgebäude) –Auswahlkriterium; Wichtung gesamt: 30 %.a) Selbsterbrachte Leistung der LPH 2-8 gem. HOAI (3 %).b) Fertigstellung Abnahme) nach 1.1.2004 (2 %)c) Anrechenbare Kosten gemäß HOAI in Höhe von 4 000 000 EUR netto (KGR 300+ 400) (3 %).d) Mindesthonorarzone III gemäß HOAI (3 %).e) Projektbeschreibung in Wort und Bild vorhanden (3 %).f) Referenzschreiben vorhanden (bei privatem AG auch Eigenerklärunggültig) (3 %).g) Positive Beurteilung im Referenzschreiben zur Kostentreue (4 %).h) Positive Beurteilung im Referenzschreiben zur Termintreue (4 %).i) Nennung Bauherrn / Auftraggeber mit Ansicht und Telefonnummer (2 %)j) Angabe Bruttogeschossfläche BGF – hier mind. 3 500 m² BGF (3 %)2. Referenzprojekt des Büros (Neubau Allgemein mit öffentlichemAuftraggeber) – Auswahlkriterium; Wichtung gesamt: 15 %.a) Selbsterbrachte Leistung der LPH 2-8 gem. HOAI (1,5 %).b) Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2004 (0,5 %).c) Anrechenbare Kosten gemäß HOAI in Höhe von 6 000 000 EUR netto (KGR 300+ 400) (1,5 %).d) Mindesthonorarzone III gemäß HOAI (1,5 %).e) Projektbeschreibung in Wort und Bild vorhanden (1,5 %).f) Referenzschreiben vorhanden (1,5 %).g) Positive Beurteilung im Referenzschreiben zur Kostentreue (2,5 %).h) Positive Beurteilung im Referenzschreiben zur Termintreue (2,5 %).i) Nennung Bauherrn/Auftraggeber mit Anschrift und Telefonnummer (0,5 %).j) Angabe Bruttogeschossfläche BGF (1,5 %).3. Referenzprojekt des Projektleiters (Neubau allgemein mit öffentlichemAuftraggeber) – Auswahlkriterium;Wichtung gesamt: 1 5%.a) Selbsterbrachte Leistung der LPH 2-8 gem. HOAI (1,5 %).b) Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2004 (0,5 %).c) Anrechenbare Kosten gemäß HOAI in Höhe von 4 000 000 EUR netto (KGR 300+ 400) (1,5 %).d) Mindesthonorarzone III gemäß HOAI (1,5 %).e) Projektbeschreibung in Wort und Bild vorhanden (1,5 %).f) Referenzschreiben vorhanden (1,5 %).g) Positive Beurteilung im Referenzschreiben zur Kostentreue (2,5 %).h) Positive Beurteilung im Referenzschreiben zur Termintreue (2,5 %).i) Nennung Bauherrn/Auftraggeber mit Anschrift und Telefonnummer (0,5 %).j) Angabe Bruttogeschossfläche BGF (1,5 %).Fachliche Eignung – Büroorganisation und Projektteam (Auswahlkriterien).1.) Jährliches Mittel der Beschäftigten (10 %).2.) Nachweis der Berufszulassung (5 %).3.) Darstellung der verantwortlichen Personen/Organigramm (5 %).
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaNatürliche Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn sie gemäßRechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tag derBekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in denjeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt,so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnisoder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach denRichtlinien 85/384/EWG (Architektenrichtlinie) oder 89/48/EWG(Hochschuldiplomrichtlinie) gewährleistet ist. Juristische Personen sindteilnahmeberechtigt wenn der Satzungsgemäße bevollmächtigte Vertreter derjuristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeitteilnahmeberechtigt sind. Arbeitsgemeinschaften natürlicher undjuristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedesMitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Sachverständige,Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wennsie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabeentspricht und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätigsind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 15
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Auer + Weber + Assoziierte GmbH, Stuttgart2. BFK Architekten, Stuttgart3. h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart4. Klaus von Bock Freier Architekt BDA, Göppingen5. Architekturbüro fai, Göppingen6. -7. -8. -9. -10. -
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die qualifizierten Bewerber der Stufe 1 erhalten die Bewertungskriterienund Grundlagen für Stufe 2.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:8.8.2014Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 19.8.2014 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 29.9.2014
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Höhe der Preisgelder werdenden Bewerbern mitgeteilt, die sich für die Stufe 2 (Planungswettbewerb)qualifiziert haben.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
— Die Erstellung der Bewerbungsunterlagen in der Stufe 1(Präqualifikation) wird nicht vergütet.— Die Höhe der Preisgelder wird den Bewerbern mitgeteilt, die sich fürStufe 2 (Planungswettbewerb)qualifiziert haben.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Die Namen der Preisrichter werden nach Abschluss von Stufe 1(Präqualifikation)den Bewerber mitgeteilt, die sich für Stufe 2(Planungswettbewerb) qualifiziert haben.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Zur Angabe der notwendigen Nachweise ist zwingend (Ausschlusskriterium)ein Bewerbungsformular zu verwenden, das auf der „Drees & Sommer StuttgartBieter/Wettbewerbsplattform“ heruntergeladen werden kann. DieInternetadresse lautet: pkm.conclude.com/lra-gp. Nacherfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit den eigenenZugangsdaten zur Wettbewerbsplattform. Nach der Anmeldung gelangen Sie aufeine Übersicht. Bitte wählen Sie „Erweiterung Landratsamt Göppingen“.Danach gelangen Sie in das „Archiv“ mit den bereitliegenden Dateien. Diesebefinden sich im Verzeichnis „Ausschreibungsunterlagen“. Hier finden Siedie Unterlagen, die formell alle Anforderungen der Teilnahmebedingungennach Ziffer III.1 erfüllen. Details zu den bereitgestellten Dateien könnenSie der entsprechenden Dokumentenliste entnehmen. Für den Einsatz von„PKM“ benötigen Sie einen aktuellen Browser (z. B. Internet Explorer abVersion 7) mit aktivierten Cookies und Java-Script. Weiterhin muss ggf.das Up- und Downloaden von Dateien über das https-Protokoll von derFirewall gestattet sein.Es wird darauf hingewiesen, dass den Bewerbern die Bewerbungsunterlagender Stufe 1 nicht zurück gesandt werden.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe76247 KarlsruheDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 7219260Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.deFax: +49 7219263985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Esgilt die am 24. 4.2009 in Kraft getretene Neufassung (zuletzt geändert am24.11.2011) des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf folgendePunkte wird hingewiesen:— § 101a: Informations- und Wartepflicht.Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung derInformation an die nicht berücksichtigten Bieter geschlossen werden. Wirddie Information per Fax oder auf elektronischen Wegen versendet, verkürztsich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach derAbsendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangsbeim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.§ 101b Abs. 2 GWB:(2) Die Unwirksamkeit (red.: eines Vertragsschlusses) nach Absatz 1 kannnur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als sechsMonate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat derAuftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Unionbekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabeim Amtsblatt der Europäischen Union.— § 107 Einleitung, Antrag.(3) Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:1. der Antragssteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften imVergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglichgerügt hat;2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachungerkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachungbenannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber demAuftraggeber gerügt werden;3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachungbenannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber demAuftraggeber gerügt werden;4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltVergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe76247 KarlsruheDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 7219260Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.deFax: +49 7219263985
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.7.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen