Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: ama_architekturbüro Michael Auerbacher, Burghausen
  • 3. Preis: Architekturbüro Peter Degle, Königsbrunn
  • Anerkennung: Güldner Stocker Architekten, München/Finning
  • 3. Preis: Felix Jonas Architekten BDA Stadtplaner, München

Sanierung und Erweiterung von Hort und Mittagsbetreuung an der Schulstraße , Unterföhring/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2021659
Tag der Veröffentlichung
21.12.2017
Aktualisiert am
22.08.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt/-in und Landschaftsarchitekt/-in
Beteiligung
11 Arbeiten
Auslober
Koordination
PV – Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München, München
Bewerbungsschluss
22.01.2018
Abgabetermin Pläne
06.06.2018
Abgabetermin Modell
13.06.2018
Preisgerichtssitzung
25.07.2018

1. Preis

ama_architekturbüro Michael Auerbacher, Burghausen
Michael Auerbacher
lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
Axel Lohrer
  • 1. Preis: ama_architekturbüro Michael Auerbacher, Burghausen
  • 1. Preis: ama_architekturbüro Michael Auerbacher, Burghausen
  • 1. Preis: ama_architekturbüro Michael Auerbacher, Burghausen
  • 1. Preis: ama_architekturbüro Michael Auerbacher, Burghausen

3. Preis

Felix + Jonas Architekten BDA Stadtplaner, München
Manfred Felix · Ulrich Jonas · Manuel Ruf
mahl gebhard konzepte, München
Andrea Gebhard
  • 3. Preis: Felix Jonas Architekten BDA Stadtplaner, München
  • 3. Preis: Felix Jonas Architekten BDA Stadtplaner, München
  • 3. Preis: Felix Jonas Architekten BDA Stadtplaner, München
  • 3. Preis: Felix Jonas Architekten BDA Stadtplaner, München

3. Preis

Architekturbüro Peter Degle, Königsbrunn
Annette Degle
Landschaftsarchitekt Friedrich Kots, Augsburg
  • 3. Preis: Architekturbüro Peter Degle, Königsbrunn
  • 3. Preis: Architekturbüro Peter Degle, Königsbrunn

Anerkennung

Güldner Stocker Architekten, München/Finning
Wolfgang Stocker · Sabine Güldner
Susann Schmidt-Hergarten Landschaftsarchitektin, München
  • Anerkennung: Güldner Stocker Architekten, München/Finning
  • Anerkennung: Güldner Stocker Architekten, München/Finning
  • Anerkennung: Güldner Stocker Architekten, München/Finning
  • Anerkennung: Güldner Stocker Architekten, München/Finning
Verfahrensart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb (VgV-Verfahren)

Wettbewerbsaufgabe
Der Realisierungswettbewerb wird durchgeführt, um unterschiedliche Vorentwürfe für die Sanierung und Erweiterung des Horts und der Mittagsbetreuung an der Schulstraße im Zentrum der Gemeinde Unterföhring zu bekommen.

Das Gebäude für den bestehenden Hort an der Schulstraße „Stammhaus“ soll erhalten und saniert werden und künftig die Mittagsbetreuung mit 100 Kindern beherbergen. Für den Hort soll ein Erweiterungsbau bzw. Neubau mit insgesamt 200 Plätzen errichtet werden.

Das Wettbewerbsgebiet umfasst das bestehende Hortgelände und die nördlich davon gelegene Fläche einschließlich des Bereichs mit der Interimslösung für die Mittagsbetreuung. Es hat eine Größe von rd. 3.500 m².

Ausstellung
Alle Wettbewerbsarbeiten werden im Rathaus der Gemeinde Unterföhring
ab dem 20. August bis zum 14. September 2018 ausgestellt.

Die Arbeiten sind im 1. und 2. stock des Rathauses ausgestellt.

Das Rathaus ist geöffnet am mo 8.00 bis 12.00 uhr und
13.30 bis 17.30 uhr sowie di bis fr von 8.00 bis 12.00 uhr.
21/12/2017    S245    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Unterföhring: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2017/S 245-512841
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Gemeinde Unterföhring
Münchner Straße 70
Unterföhring
85774
Deutschland
Kontaktstelle(n): Lothar Kapfenberger
Telefon: +49 89-95081-324
E-Mail: kapfenberger@unterfoehring.de
Fax: +49 89-9508177324
NUTS-Code: DE21H
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.unterfoehring.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.pv-muenchen.de/aktuelles/wettbewerbe_vgv/wettbewerbunterfoehring
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München
Arnulfstraße 60
München
80335
Deutschland
Kontaktstelle(n): Anna-Maria Martin
Telefon: +49 089-539802-78
E-Mail: a.martin@pv-muenchen.de
Fax: +49 089-5328389
NUTS-Code: DE212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.pv-muenchen.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Sanierung und Erweiterung von Hort und Mittagsbetreuung an der Schulstraße“

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Der Realisierungswettbewerb wird durchgeführt, um unterschiedliche Vorentwürfe für die Sanierung und Erweiterung des Horts und der Mittagsbetreuung an der Schulstraße im Zent-rum der Gemeinde Unterföhring zu bekommen. Das Gebäude für den bestehenden Hort an der Schulstraße „Stammhaus“ soll erhalten und saniert werden und künftig die Mittagsbetreuung mit 100 Kindern beherbergen. Für den Hort soll ein Erweiterungsbau bzw. Neubau mit insgesamt 200 Plätzen errichtet werden. Das Wettbewerbsgebiet umfasst das bestehende Hortgelände und die nördlich davon gelegene Fläche einschließlich des Bereichs mit der Interimslösung für die Mittagsbetreuung. Es hat eine Größe von rd. 3 500 m2.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Um zum Auswahlverfahren für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassen zu werden, ist die frist-gerechte und vollständige Bewerbung unter Verwendung des Bewerbungsbogens mit allen geforderten Angaben, Erklärungen, Nachweisen und Unterschriften erforderlich. Weiter erforderlich ist die Erfüllung der Anforderungen an den Berufsstand (siehe Punkt 2) und die Einreichung einer Referenz, die ein realisiertes Projekt vergleichbarer Komplexität betrifft (mindestens Honorarzone III). Im Bewerbungsbogen ist ein Projektblatt für die einzureichende Referenz enthalten: Die hier geforderten Angaben sind auszufüllen und die Darstellung der Referenz (Fotos, Pläne etc.) auf einer DIN A3-Seite ist als Anlage beizulegen. Als Referenzen werden auch Projekte anerkannt, die Bewerber in einem anderen Büro erbracht haben, vorausgesetzt der dortige Büroinhaber bestätigt schriftlich eine wesentliche inhaltliche Mitarbeit des Bewerbers an diesem Projekt. Die schriftliche Bestätigung ist der Referenz beizulegen. Reicht ein Bewerber mehrere Referenzen ein, muss er angeben, welche Referenz gewertet wer-den soll. Erfolgt diese Angabe nicht, wird die Referenz gewertet, die im Anlagenverzeichnis als erste aufgeführt ist. Bei der Auswahl wird eine Rangfolge unter den zugelassenen Teilnehmern ermittelt. Ergibt die Bewertung keine hinreichende Differenzierung (Punktgleichstand, sehr geringer Punktabstand), erfolgt die Entscheidung per Los. Ist eine Auslosung erforderlich, erfolgt diese unter Aufsicht einer vom Auslober unabhängigen Person. Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer, die Bewertungsmatrix sowie die Anforderungen an die Eignung sind ebenfalls dem Bewerbungsbogen und seinen Anlagen zu entnehmen(abrufbar unter: www.pvmuenchen.de/aktuelles/wettbewerbe_vgv/wettbewerbunterfoehring). Nach Abschluss des Wettbewerbs wird die Ausloberin mit allen Preisträgern ein Verhandlungs-verfahren ohne Teilnahmewettbewerb gemäß § 17 VgV durchführen. Die Vergabeunterlagen gemäß VgV werden den Preisträgern übermittelt.Vor Beginn der Auftragsverhandlungen müssen die PreisträgerInnen ihre Eignung für die Ausführung der Planungsaufgabe nachzuweisen. Dabei sind folgende Eignungskriterien zu erfüllen: — Nachweis zur Befähigung der Berufsausübung für ArchitektIn und LandschaftsarchitektIn, — Nachweis über eine Berufshaftpflicht über mindestens 2 000 000 EUR für Personenschäden und 0, 5 000 000 EUR für sonstige Schäden, mindestens zweifache Deckungssumme pro Jahr. Der Nachweis ist jeweils von ArchitektIn und LandschaftsarchitektIn zu erbringen. Es besteht die Möglichkeit, im Hinblick auf die erforderliche Leistungsfähigkeit Kapazitäten anderer Büros in Anspruch zu nehmen, wenn nachgewiesen wird, dass die für den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen. Im Fall dieser Eignungsleihe gemäß § 47 VgV werden die zusätzlichen Kapazitäten zu den Umsatz- und Beschäftigenzahlen hinzuaddiert. Bedient sich ein Bieter der Eignungsleihe sind zu den Auftragsverhandlungen für den Nachunternehmer die Erklärung nach §§ 123 und 124 GWB über das Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe sowie die Verpflichtungserklärung nach § 36 Abs. 1 VgV vorzulegen. Außerdem ist eine Erklärung über die gemeinsame Haftung von Bieter und Nachunternehmer für die Auftragsausführung gemäß § 47 Abs. 3 VgV vorzulegen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden in den Vergabeverhandlungen mit 45 % gewichtet. Die weiteren Zuschlagskriterien und deren Gewichtung sind dem Bewerbungsbogen als Anlage beigefügt.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: ArchitekIn, LandschaftsarchitektIn. Zur Erfüllung der Anforderungen an den Berufsstand sind Bewerbergemeinschaften zulässig und gewünscht. Bei Bewerbergemeinschaften müssen sich alle Mitglieder zu einer gesamtschuldneri-schen Haftung verpflichten und einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Bewerbergemeinschaften füllen einen gemeinsamen Bewerbungsbogen aus.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Höchstzahl: 18
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: — Architektonische Idee, — Einbindung in die Umgebung, — Erfüllung des Raumprogramms, — Umgang mit dem Bestandsgebäude (Stammhaus), — Gestaltung und Identifikation, — Funktionalität und Erschließung, — Robustheit und Flexibilität, — Energieeffizienz, — Wirtschaftlichkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/01/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 26/02/2018
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt eine Wettbewerbssumme von 40 000 EUR netto zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: 1. Preis 16 000 EUR 2. Preis 10 000 EUR 3. Preis 6 000 EUR Für Anerkennungen werden insgesamt 8 000 EUR zur Verfügung gestellt. Sofern die mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichneten Teilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet. Das Preisgericht ist berechtigt, eine andere Auftei-lung der Preissumme durch einstimmigen Beschluss vorzunehmen.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Es werden keine Bearbeitungshonorare gezahlt.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Thomas Hammer Architekt, München
Julia Mang-Bohn Architektin, München
Peter Kunze Architekt, München
Franz Balda Architekt, München
Nadja Häupl Architektin, München
Rita Lex-Kerfers Landschaftsarchitektin, Bockhorn
Sybille Ebe Architektin, München (Stellverteterin,ständig anwesend)
Eva Fischer Landschaftsarchitektin, München (Stellvertreterin, ständig anwesend)
Reinhart Sänger Architekt, München (Stellvertreter)
Jochen Rümpelein Landschaftsarchitekt, München (Stellvertreter)
Andreas Kemmelmeyer 1. Bürgermeister Gemeinde Unterföhring
Marianne Rader PWU Fraktion
Gisela Fischer Bündnis 90/DIE GRÜNEN Fraktion
Thomas Weingärtner SPD Fraktion
Lorenz Ilmberger CSU Fraktion
Gertrud Mörike PWU Fraktion (Stellvertreterin)
Johannes Mecke Bündnis 90/DIE GRÜNEN Fraktion (Stellvertreter)
Jutta Schödl SPD Fraktion (Stellvertreterin)
Manfred Axenbeck CSU Fraktion (Stellvertreter)
Lothar Kapfenberger Gemeinde Unterföhring (Berater ohne Stimmrecht)
Susanne Bauer PV Äußerer Wirtschaftsraum München (Beraterin ohne Stimmrecht)
Frau Seyr Landratsamt München; Kindertagesbetreuung (Beraterin ohne Stimmrecht)
Frau Kummerer-Beck AWO (Beraterin ohne Stimmrecht)
Frau Mertens Leitung Hort (Beraterin ohne Stimmrecht)
Frau Hofmann Direktorin, Grundschule (Beraterin ohne Stimmrecht)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Informationen zur Erfüllung an den Berufsstand/ Bewerbergemeinschaft: Die LandschaftsarchitektIn ist von den für die Teilnahme am Wettbewerb ausgewählten Bewerbern spätestens bis zum Rückfragenkolloquium zu benennen. Hierfür ist der voll-ständig ausgefüllte Nachweisbogen für LandschaftsarchitektInnen, der als Anlage an den Bewerbungsbogen angefügt ist, bis zum 10.4.2018 per Email oder Post an die Verfahrensbetreuung zu schicken. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung ArchitektIn zu führen. Ist in den jeweiligen Herkunftsstaaten die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2013/55 EU (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsmäßigem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person oder der bzw. die Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein. Alle Bewerber haben ihre Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen und im Bewerbungsbogen darzulegen. Jeder Bewerber/jede Bewerbergemeinschaft darf nur eine Wettbewerbsarbeit einreichen. Mehrfachbewerbungen haben den Ausschluss zur Folge. Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW 2013 beschrieben. Der Zulassungsbereich umfasst die EWR-Mitgliedsstaaten und die Staaten des WTO-Beschaffungsübereinkommens GPA). Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Voraussichtlich geforderte Wettbewerbsleistungen. 1. Schwarzplan M 1: 2 000 2. Lageplan/Städtebauliches Konzept M 1:500 Mit Darstellung der Baukörper (Dachaufsichten), der Erschließung/Zufahrten. Und dem Freiflächenkonzept. 3. Realisierungskonzept M 1: 200 Mit Grundrissen sämtlicher Geschosse mit Raumnummern, notwendigen Schnitten und allen Ansichten. Eintragung der Lage der Schnitte im Erdgeschossgrundriss. 4. Typischer Fassadenschnitt durch den Neubau M 1:50 Inkl. Ansicht und Angabe der Materialien. 5. Einfache Perspektiven/schematische Skizzen Es sind zwei selbstgewählte isometrische oder perspektivische Darstellungen der Bebauung mit an-grenzenden Freiflächen in Skizzenform anzufertigen (je Darstellung max. DIN A3-Format, keine foto-realistischen Darstellungen/Renderings). 6. Erläuterungen in Text, Bild, Piktogrammen etc. Die Erläuterungen in Form von Text, Bild, Piktogrammen sollen die Entwurfsvorstellungen verdeutlichen und ergänzen. Die Erläuterungen sind in den Plan zu integrieren. Die Zuordnung und Zonierung der Freiflächen zu den beiden Einrichtungen ist darzustellen. 7. Flächen- und Kubaturermittlung Nachweis des Raumprogramms, der überbauten Grundfläche (GR1) und unterbauten Grundfläche (GR2) sowie BRI, BGF und NF auf dem Berechnungsblatt (siehe Anlagen). 8. Modell M 1: 500 Darstellung der Bebauung als Teil des Massenmodells für das gesamte Wettbewerbsgebiet (unter Verwendung der gestellten Modellgrundplatte). Voraussichtliche Termine für den Wettbewerb. Aufforderung zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber 26.2.2018. Ausgabe der Unterlagen 6.3.2018. Rückfragen bis 20.3.2018. Rückfragenkolloquium 10.4.2018. Abgabe der Wettbewerbsarbeit 6.6.2018. Preisgerichtssitzung 25.7.2018.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@regob.bayern.de
Fax: +49 8921762847Internet-Adresse:www.regierung.oberbayern.bayern.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Gemeinde Unterföhring
Münchner Straße 70
Unterföhring
85774
Deutschland
Telefon: +49 89-95081-324
E-Mail: kapfenberger@unterfoehring.de
Fax: +49 89-9508177324Internet-Adresse:www.unterfoehring.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

19/12/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen