Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth , Töpen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2025929
Tag der Veröffentlichung
21.02.2019
Aktualisiert am
30.09.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
23 Arbeiten
Auslober
Koordination
EISENREICH. DRECHSEL. PARTNER. ARCHITEKTEN, Regensburg
Bewerbungsschluss
20.03.2019 14:00
Abgabetermin Pläne
22.07.2019
Abgabetermin Modell
05.08.2019
Preisgerichtssitzung
12.09.2019
Ausstellung
bis zum 27.09.2019

1. Preis

ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
Thomas Fischer · Ole Creutzig
Mitarbeiter: Yunus Coskun · Gani Ilijazi
Zaher Abou Alfadel · Inka Kothe
Grün plan Landschaftsarchitekten, Hannover
Jens Krannich · Ingo Schmidt

Fachplaner:
fischer Ausstellungsgestaltung – Innenarchitektur

Hilfskräfte:
Marc Bosch – Modellbau
Grauwald-Studio – Perspektivische Darstellungen

2. Preis

Studio Gründer Kirfel, Bedheim
Florian Kirfel · Anika Gründer
Mitarbeiter: Nikola van der Werf · Michael Degener
Samuel Schubert
bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
Timo Herrmann
Mitarbeiter: Marc Leppin · Caroline Gabmeyer
Martin Mengs

3. Preis

W&V Architekten, Leipzig
Gunnar Volkmann
Mitarbeiter: Hye Lim Chun · Seung Bin Lim
Claudia Herrmann · Hagen Schuster
impuls° Landschaftsarchitektur, Jena
Phillipp Facius

Hilfskräfte:
Modellbau Unikat Hentrich, Weimar

4. Preis

Babler + Lodde Architekten, Herzogenaurach
Martin Lodde

Benkert Schäfer Architekten Partnerschaft mbB, München
Gunther Benkert · Marcel Schäfer
Mitarbeiter: Kai Gebhardt · Stefan John · Susanna Manzke
Mathias Gehring · Nour Alkhouri
GTL Landschaftsarchitektur + Städtebau Michael Triebswetter, Kassel
Michael Triebswetter

Hilfskräfte:
Jonas Virsik – Visualisierung

Anerkennung

Innauer Matt Architekten ZT GmbH, Bezau
Markus Innauer · Sven Matt
Mitarbeiter: Tobias Franz · Matthias Greschner
Simon Moosbrugger
Planstatt Senner für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Überlingen
Johann Senner
Mitarbeiter: Kerstin Winandi · Thilo Nerger
Kaspar von Ditfurth
Verfahrensart
Nichtoffener, einphasiger Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil nach RPW 2013 und vorgeschaltetem, offenem Bewerbungsverfahren zur Teilnahme

Teilnehmer
BHBVT Architekten / Berlin
Brückner & Brückner Architekten / Tirschenreuth
Die Halle Architekten / Hof
Georg-Scheel-Wetzel-Architekten / Berlin
ghsw Architekten / Hof
H2M Architekten + Stadtplaner GmbH / Kulmbach/München
Florian Nagler Architekten / München
LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei / Stuttgart

Wettbewerbsaufgabe
Wettbewerbsgegenstand ist die Erweiterung des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth. Aufgabe im Realisierungsteil ist die Bauwerks- und Freianlagenplanung als Gesamtkonzeption eines Museumsneubaus mit Freigelände. Im Ideenteil sollen im Rahmen einer städtebaulichen Planung Ideen im Umgang mit alten und neuen Schnittstellen von Ort zu Museum und Freigelände mit entsprechender Wegeführung zwischen Museumsneubau und Museumfreigelände entwickelt werden.

Fachpreisrichter
Christian Dreßel / Architekt
Christoph Faltenbacher / Architekt
Michael Gebhard / Architekt
Felix Harbig / Architekt
Bernd Hüttner / Architekt
Rainer Kriebel / Architekt (Vorsitz)
Johannes Löbbert / Architekt
Hanns Ziegler / Architekt
Till Rehwaldt / Landschaftsarchitekt
Bernd Rohloff / Landschaftsarchitekt

Sachpreisrichter
Dr. Oliver Bär / Landrat Hof, Zweckverband DDMM
Rupert Grübl / Direktor BLZ, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, München
Klaus Grünzner / Bürgermeister Gemeinde Töpen
Jürgen Hauck / 1. Beigeordneter Saale-Orla-Kreis, Zweckverband DDMM
Robert Lebegern / M.A. Museumsleiter DDMM
Volker Bachmann, Verbandsrat 1. Bürgermeister Lengenfeld
Christine Schmölzer-Glier / Landratsamt Hof
Hermann Seiferth, Geschäftsführer Zweckverband DDMM
Frau Susan Burger (Gedenkstättenpädagogin DDMM) / Stv. Sachpreisrichterin

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Arbeit Tarnzahl 1016 (1. Preis) unter Einarbeitung insbesondere der im Folgenden aufgeführten Kritik und Anregungen der weiteren Bearbeitung zu Grunde zu legen und dieses Votum im VgV-Verfahren mindestens mit dem in der Auslobung festgelegten Prozentsatz einzubringen.

- Dauer- und Wechselausstellung sollen unabhängig voneinander erschlossen werden können.
- Der weit dimensionierte Eingangsbereich soll im Rahmen der Budgetaufstellung bei der Bewertung der Flächenkennwerte überprüft werden.
- Das Freiraumkonzept soll im Weiteren in enger Abstimmung mit der Museumskonzeption weiterentwickelt werden.
21/02/2019    S37    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Hof: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2019/S 037-083910
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Zweckverband Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth
Schaumbergstraße 14
Hof
95032
Deutschland
Kontaktstelle(n): Landratsamt Hof/Fachbereich B1 Hochbau
Telefon: +49 928157390
E-Mail: hochbau@landkreis-hof.de
Fax: +49 928157365
NUTS-Code: DE244
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.landkreis-hof.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.aumass.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.aumass.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Körperschaft des öffentlichen Rechts

I.5) Haupttätigkeit(en)

Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Planungswettbewerb Erweiterung Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71221000
71222000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Der Zweckverband Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth beabsichtigt als Träger die Erweiterung des Deutsch-Deutschen Museums in Mödlareuth.
Die Gesamtmaßnahme, die realisiert werden soll, umfasst
— einen Museumsneubau mit einer Nutzfläche von ca. 1 500 m2 in dem die musealen Kernbereiche wie Eingangsbereich, Dauer – und Sonderausstellung, Gastronomie, Seminar- und Verwaltungsbereich in Größe und Konzeption angemessen ausgebildet werden sollen,
— und ein weitläufiges offenes Museumsfreigelände mit mehreren neu konzipierten Themenstationen mit Originalobjekten der ehemaligen DDR-Grenzanlagen auf einer Länge von ca. 800 m entlang der bayerisch-thüringischen Grenze.
Dazu wird vom Zweckverband Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth ein nichtoffener, einphasiger Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil für Architekten und Landschaftsarchitekten, nach RPW 2013 i. V. m. der Einführungsbekanntmachung der OBB v. 1.10.2013 AZ. IIZ5-4634-001/13, als Planungswettbewerb gem. VgV mit vorgeschaltetem offenem Bewerbungsverfahren ausgelobt.
Im Wettbewerb soll für den Realisierungsteil eine Gesamtkonzeption für den Museumsneubau und die Umsetzung des Ausstellungskonzeptes im Freigelände mit entsprechender Wegeführung vom Museumsneubau zum Freigelände gefunden werden. Im städtebaulichen Ideenteil des Wettbewerbes sollen Ideen im Umgang mit alten und neuen Schnittstellen von Ort zu Museum und Freigelände entwickelt werden.
Verfahren:
In einem Auswahlverfahren nach § 71 Abs. 3 VgV i. V. m. §3 Abs. 3 RPW 2013 werden die Teilnehmer des Wettbewerbs ermittelt. Hierfür werden als Höchstzahl 30 Teilnehmer zugelassen, die für das Auswahlverfahren vorgegebenen Auswahlkriterien (siehe III.1.10) erfüllen. Vom Ausrichter werden 8 von max. 30 Teilnehmern, welche ebenfalls vorbenannte Auswahlkriterien (siehe III.1.10) erfüllen, gesetzt (siehe auch IV.1.7). Übersteigt die nach Prüfung verbleibende Bewerberanzahl die nach IV 1.2) zugelassene Höchstzahl der Teilnehmer, entscheidet gemäß §3 Abs. 3 RPW das Los.
Die Wettbewerbsaufgabe ist durch Architekten in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten (siehe auch III.2.1) zu bearbeiten. Landschaftsarchitekten müssen spätestens, mit einer Frist von 7 Kalendertagen nach Benachrichtigung zur Auswahl als Teilnehmer nachbenannt werden und mit gleicher Frist Ihre Eignung (siehe III.1.10 anhand des Bewerberbogens Landschaftsarchitekten/-innen) erklären. Erfolgt diese Nachbenennung/Eignungserklärung nicht innerhalb dieser Frist werden Nachrücker nominiert.
Der Zweckverband Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth wird, sobald die dem Realisierungsteil des Wettbewerbes zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, ein Verhandlungsverfahren nach VgV mit allen Preisträgern durchführen und vorbehaltlich der Bewertung und Entscheidung des Preisgerichtes, einen Preisträger/-in (Architekten/-innen + Landschaftsarchitekten/-innen) mit den Planungsleistungen nach §34 HOAI (Objektplanung Gebäude) und §39 HOAI (Objektplanung Freianlagen) beauftragen. Vertragsgrundlage werden die Vertragsmuster des HAV-KOM. Ein Vertragsmuster liegt der Bekanntmachung zum Download bei. Der Zweckverband DDM-M wird die Planungsleistungen abschnitts- und stufenweise nach den einzelnen Leistungsphasen nach HOAI beauftragen. Er wird dem oder den Auftragnehmern die Leistungen der Leistungsphasen 2-3, 4 und 5-9 beauftragen, sofern jeweils kein wichtiger Grund gegen eine Weiterbeauftragung spricht. Der Auftraggeber beabsichtigt darüber hinaus, den Auftragnehmer soweit erforderlich mit Besonderen Leistungen zu beauftragen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:


III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekten/-innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten/-innen. Weiteres siehe III.2.1) in Anlage 04 Volltext zur Veröffentlichung DDM-M

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Höchstzahl: 30

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

BHBVT Architekten/Berlin
Brückner & Brückner Architekten/Tirschenreuth
Die Halle Architekten/Hof
Georg-Scheel-Wetzel-Architekten/Berlin
ghsw Architekten/Hof
H2M Architekten + Stadtplaner GmbH/Kulmbach/München
Florian Nagler Architekten/München
LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei/Stuttgart

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe sind nachfolgend gelistet, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. Eine Konkretisierung durch Unterkriterien wird den zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählten Teilnehmern mit den Auslobungsunterlagen bekanntgegeben.
— Städtebau und Gesamtkonzept,
— Äußere und innere Gestaltung,
— Äußere und innere Erschließung,
— Funktionalität,
— Programmerfüllung,
— Energie, Raumklima und Nachhaltigkeit,
— Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 20/03/2019
Ortszeit: 14:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Entfällt

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Christian Dreßel, Fachpreisrichter
Michael Gebhard, Fachpreisrichter
Felix Harbig, Fachpreisrichter
Bernd Hüttner, Fachpreisrichter
Rainer Kriebel, Fachpreisrichter
Johannes Löbbert, Fachpreisrichter
Alfred Nieuwenhuizen, Fachpreisrichter
Till Rehwaldt, Fachpreisrichter
Bernd Rohloff, Fachpreisrichter
Christine Schmölzer-Glier, Fachpreisrichterin

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
A) Anlagen zur Veröffentlichung:
Formulare Bewerbungsunterlagen zur Teilnahme am Planungswettbewerb
Anlage 01-1 Teilnahmeantrag (Formular)
Anlage 01-2 Erklärung der Bewerbergemeinschaft (Formular)
Anlage 02-1 Bewerberbogen (Formular Architekt)
Anlage 02-2 Bewerberbogen Landschaftsarchitekten/-innen (Formular)
Weitere Informationen:
Anlage 03-1 Vertragsmuster Objektplanung Gebäude
Anlage 03-2 Vertragsmuster Objektplanung Freianlagen
Anlage 04 Volltext zur Veröffentlichung DDD-M
B) Eignungskriterien nach § 70 Abs. 2 VgV für den nachfolgenden Planungsauftrag:
Siehe IV.3.) in Anlage 04 Volltext zur Veröffentlichung DDM-M
C) Das Wettbewerbsergebnis fließt im Rahmen des Verhandlungsverfahrens mit einem Anteil von 50 % in die Wertung ein.
D) Termine:
Auswahlverfahren
Rückfragen bis: 4.3.2019
Ende Bewerbungsfrist: 20.3.2019, 14.00 Uhr MEZ
Aufforderung zur Teilnahme: 29.3.2019
Nachbenennungsfrist Landschaftsarchitekten: bis spätestens 4.4.2019, 14.00 Uhr MEZ
Planungswettbewerb nach RPW 2013
Bearbeitungszeit: voraussichtlich KW 15 – KW 29
Rückfragentermin: voraussichtlich KW 17
Teilnehmerkolloquium: voraussichtlich KW18
E) Fragen zur Bekanntmachung
Fragen zur Bekanntmachung sowie zum Verfahren insgesamt können schriftlich gestellt werden – siehe I.1 Kontaktadresse. Die Fragen und Antworten werden bis zum oben genannten Rückfragentermin zeitnah unter der unter I.3 genannten Kommunikationsplattform veröffentlicht.
F) Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.
G) Hinweis zu IV.3.3): Folgeaufträge gem. § 8 Abs. 2 RPW 2013 i.V.m. Einführungsbek. der OBB vom 1.10.2013, Az.: IIZ5-4634-001/13.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837Internet-Adresse: www.regierung.mittelfranken.bayern.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß §160 GWB
Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837Internet-Adresse: www.regierung.mittelfranken.bayern.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

18/02/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen