Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken

Erweiterung der Hahnentorburg, Köln/ Deutschland

Dokumentation des Wettbewerbs
Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht in:

Entscheidung
Web-ID
wa-2020740
Tag der Veröffentlichung
22.05.2017
Aktualisiert am
01.06.2017
Verfahrensart
Sonstiger Wettbewerb
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
FSW Düsseldorf GmbH Faltin + Sattler, Düsseldorf
Preisgerichtssitzung
06.04.2017

Gewinner

KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
Eric Mertens · Johannes Kister
Mitarbeit: Max Riemenschneider · Melanie Brügger
Hairuo Wang · Artiom Seleznev
Fachberater: IDK Kleinjohann GmbH & Co. KG, Köln
  • Gewinner: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Gewinner: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Gewinner: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
  • Gewinner: KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln

Weiterer Teilnehmer

Kastner Pichler Architekten, Köln
Jochem Kastner · Konstantin Pichler
Mitarbeit: Kai Lucienne Theophile · Nathalie Unger
  • Weiterer Teilnehmer: Kastner Pichler Architekten, Köln
  • Weiterer Teilnehmer: Kastner Pichler Architekten, Köln
  • Weiterer Teilnehmer: Kastner Pichler Architekten, Köln
  • Weiterer Teilnehmer: Kastner Pichler Architekten, Köln

Weiterer Teilnehmer

Kaspar Kraemer Architekten, Köln
Kaspar Kraemer
Mitarbeit: Oskar Molnar · Sarah Lisa Becker
Thomas Gießler · Fabian Kieven
  • Weiterer Teilnehmer: Kaspar Kraemer Architekten, Köln
  • Weiterer Teilnehmer: Kaspar Kraemer Architekten, Köln
  • Weiterer Teilnehmer: Kaspar Kraemer Architekten, Köln

Weiterer Teilnehmer

Ute Piroeth Architektur, Köln
Mitarbeit: Dirk Thomas · Rebecca Giesinger
Regine Beckmann · Selim Bagci
  • Weiterer Teilnehmer: Ute Piroeth Architektur, Köln
  • Weiterer Teilnehmer: Ute Piroeth Architektur, Köln
  • Weiterer Teilnehmer: Ute Piroeth Architektur, Köln

Weiterer Teilnehmer

Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin
Prof. Piero Bruno
Mitarbeit: Sergey Kolesov · Simon Palme
Christa Lizabeth Beckmann
Tomas Barbera Ramallo · Simon Büscher
  • Weiterer Teilnehmer: Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin

Weiterer Teilnehmer

Boltshauser Architekten AG, Zürich
Roger Boltshauser
Mitarbeit: Barbara Iseli · Fabio Tammaro
Mario Sommer · Lisa Looser · Sina Hettler
  • Weiterer Teilnehmer: Boltshauser Architekten AG, Zürich
  • Weiterer Teilnehmer: Boltshauser Architekten AG, Zürich
  • Weiterer Teilnehmer: Boltshauser Architekten AG, Zürich
  • Weiterer Teilnehmer: Boltshauser Architekten AG, Zürich

Weiterer Teilnehmer

Christ + Gantenbein, Basel
Mitarbeit: Cloé Gattigo · Tobias Haag
Tabea Lachenmann · Jan Zachmann · Emilia Ionilil
  • Weiterer Teilnehmer: Christ Gantenbein, Basel
  • Weiterer Teilnehmer: Christ Gantenbein, Basel
  • Weiterer Teilnehmer: Christ Gantenbein, Basel
  • Weiterer Teilnehmer: Christ Gantenbein, Basel
Verfahrensart
Kooperatives zweiphasiges Gutachterverfahren

Aufgabe
Das Hahnentor ist eines der prägenden Baumonumente der Kölner Stadtsilhouette. Hier betraten die Könige nach Ihrer Krönungszeremonie in Aachen die Stadt über die Aachener Straße und zogen zum Schrein der Heiligen Drei Könige in den Kölner Dom.
Seit 1988 ist die Hahenentorburg Sitz der Karnevalsgesellschaft EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V., die die Räumlichkeiten für ihr Vereinsleben und zur Brauchtumspflege nutzt und sich im Gegenzug um den Erhalt der Hahnentorburg kümmert.
Im Zuge größerer Veränderungen des Rudolfplatzes soll die in den 1960er Jahren angebaute Brückenkonstruktion am Hahnentor abgerissen werden. Der Wegfall der hierin vorhandenen Räumlichkeiten kann für den Nutzer im Bestand der Hahnentorburg nicht kompensiert werden. Unabhängig von der Nutzung der Hahnentorburg durch die EhrenGarde gibt es ohne ein neues Konzept wegen der unzureichenden Zugangsmöglichkeiten kaum eine vorstellbare Nutzung. Die EhrenGarde hat in Abstimmung mit der Stadt Köln das vorliegende Gutachterverfahren initiiert, um die Möglichkeit der Positionierung eines Ersatzanbaus zu prüfen und architektonisch zu konkretisieren. Auch soll hiermit die planerische Grundlage vorgelegt werden, ob ein Anbau an die Torburg denkmalrechtlich möglich ist. Innerhalb der städtebaulichen Konzeption muss geprüft werden, ob die Platzstruktur mit dem zentral positionierten Monument und in Zusammenhang mit der nördlichen und östlichen Blockrandbebauung und der vorherrschenden Raumatmosphäre überhaupt eine Bebauung zulässt. Im Rahmen des Verfahrens soll zudem die Möglichkeit gegeben werden, ggf. alternative architektonisch-städtebauliche Lösungen (Solitär, unterirdische Lösungen) auszuloten. Zudem gilt es, die geeignete Architektur (Proportion, Materialität, Art des Anschlusses) zu finden.