Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung der Christiane-Herzog-Schule , Neuwied - Engers/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2009518
Tag der Veröffentlichung
17.01.2008
Aktualisiert am
12.01.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
23 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekt Dieter Schaarschmidt, Solingen
Bewerbungsschluss
24.09.2007
Abgabetermin Pläne
14.12.2007
Abgabetermin Modell
21.12.2007
Preisgerichtssitzung
17.01.2008

Februar 2013 – Zwischenstand des Projekts

Nach dem Wettbewerbserfolg 2008 wurde funken-trautwein-architekten mit den weiteren Aufgaben zur Ausführung des Schulgebäudes und der Außenanlagen beauftragt.
Entstanden sind auf 4.500 m2 Nutzfläche 19 Klassenräume, Nebenräume, Musik- und Werkstatträume sowie eine großzügige 2-geschossige Aula.
Die Schule dient der Erziehung und Betreuung behinderter Grundschulkinder und gewährleistet durch ihre Gestaltung barrierefreie Nutzbarbeitkeit und optimale technische Versorgung.

1. Preis

funken, trautwein architekten, Erfurt
Matthias Funken · Maik Trautwein
Mitarbeit: Sebastian Gernhardt

2. Preis

bernd zimmermann_architekten, Heilbronn
Bernd Zimmermann
Mitarbeit: Regina Bestle-Zimmermann

2. Preis

ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
Peter Berner · Prof Oliver Hall · Andreas Kühn
Markus Neppl
Mitarbeit: Marcel Piethan · Till Hoinkis
Vera Wittek · Sabine Kovacs

4. Preis

Torhaus-Atelier Diplomingenieure E.u.K. Wiesner, Bad Neustadt / Saale

5. Preis

waechter + waechter architekten, Darmstadt
Sibylle Waechter · Felix Waechter
Mitarbeit: Stephan Erkel
Tragwerk: Ruffert + Partner, Limburg

Ankauf

Manderscheid Partnerschaft, Stuttgart

Ankauf

Westphal Architekten, Bremen

Ankauf

Architekten Rohrbach + Schmees, Gießen
Verfahrensart
Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EG-offenen Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 20 Teilnehmern sowie 5 Zuladungen

– Bender · Hetzel Planungsges. mbH, Koblenz
– Prof. Heribert Gies GmbH, Mainz
– Lederer + Ragnarsdottir + Oei, Stuttgart
– Ludes Architekten und Ingenieure GmbH, Recklinghausen
– waechter + waechter architekten, Darmstadt

Wettbewerbsaufgabe
Die Christiane-Herzog-Schule ist eine Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung in der Heinrich-Haus gGmbH, einem großen Rehabilitationszentrum. Aufgrund steigender Schülerzahlen und räumlicher Defizite ist eine Erweiterung unumgänglich.
Im Neubau mit rd. 2.600 m² HNF sollen zukünftig vorrangig die Primarstufenschüler aller Bildungsgänge unterrichtet werden. Sie setzen sich aus den Klassen der 4 Lernstufen der Bildungsgänge Grundschule und Lernen und aus den 3 Jahrgängen der Unterstufe des Bildungsganges ganzheitliche Entwicklung zusammen. Alle ca. 150 Schüler sollen in 19 Klassenräumen unterrichtet werden. 13 Klassenräume sollen entsprechend dem Unterrichtskonzept der Bildungsgänge Grundschule und Förderschwerpunkt Lernen mit einem angegliederten Nebenraum von 24 qm ausgestattet sein. Für 6 Klassen aus dem Bildungsgang ganzheitliche Entwicklung soll der Nebenraum auf 12 qm reduziert und die Restfläche dem Klassenraum zugeschlagen werden.

Competition assignment
Within the rehabilitation Centre Heinrich-Haus gGmbH the Christian-Herzog-School is a school wich is focus on children needing a special attention. For the extension of the school ca. 2.600 m² are required. 19 classrooms are needed for the 150 school children.

Fachpreisrichter
Prof. Jürgen Bredow, Darmstadt (Vors.)
Karl Juhr, Neuwied
Joseph Schmitz, Traben-Trarbach
Jörg Steuler, Stadtbauamt Neuwied
Dr. Hans Hermann Heydorn, Dierdorf

Sachpreisrichter
Katharina von Kapherr, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Mainz
Dr. Fritz Krueger, JG-Gruppe Köln
Dr. Theodor-Michael Lucas, JG-Gruppe Köln
Erwin J. M. Waider, Heinrich-Haus gGmbH

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, den Verfasser der Arbeit mit dem 1. Preis mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen