Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung Bundesamt für Justiz , Bonn/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013740
Tag der Veröffentlichung
27.02.2014
Aktualisiert am
12.01.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Teams bestehend aus Architekten und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
20 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
27.03.2014
Abgabetermin
16.09.2014
Preisgerichtssitzung
07.11.2014

1. Preis

kadawittfeldarchitektur, Aachen
Gerhard Wittfeld
Mitarbeit: K. Kada · A. Müller · S. Czysch
K. Zeynalova · T. Witte · A. Blaschke
M. Hörchens · B. Grab
L.Arch.: greenbox Landschaftsarchitekten, Köln Hubertus Schäfer
Mitarbeit: Hannes Banzhaf · Eva Schiemann
TGA.: Cosanne Ingenieure, Dorsten-Lembeck
TGA: WSK Ingenieure, Düsseldorf

2. Preis

BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
Jürgen Böge · Ingeborg Böge-Lindner
Lutz-Matthias Keßling · Detlev Kozian
Mitarbeit: J. Vilardaga · St. Wälder · M. Wyrwas
L.Arch.: schoppe + partner, Hamburg
Jochen Meyer

3. Preis

MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Josef Hämmerl
Mitarbeit: Jonas Faber
L.Arch.: Wiedemann + Schweizer, Stuttgart
Mitarbeit: Florian Kirsten

Anerkennung

pape + pape architekten, Kassel
Bauwerkstadt Architekten, Bonn
5b Bau- und Projektmanagement, Bonn Ulrike Pape · Tore Pape
Mitarbeit: Victor Tuschick
L.Arch.: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin Maik Böhmer
Mitarbeit: Ulf Schrader
Tragwerk: Reitz und Pristl, Kassel
Energie: Deerns, Köln

Anerkennung

Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
Johannes Löbbert · Johan Kramer
Mitarbeit: Ekaterina Förster · Michal Plonczak
L.Arch.: Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin, Stefan Bernard
Mitarbeit: Fabian Lux
Energie: BLS Energieplan, Berlin

Anerkennung

harris + kurrle architekten bda, Stuttgart
Volker Kurrle · Joel Harris
Mitarbeit: Hasan Tosun · Cornelius Bram
L.Arch.: Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Energie: Dr. Thomas Dippel, Vaihingen/Enz
TGA: Ing.-Büro Heimann, Berlin

Anerkennung

Gatermann + Schossig Bauplanungsges. mbH & Co.KG, Köln
Prof. Dörte Gatermann
Mitarbeit: Simon Kortemeier · Burhan Demirci
L.Arch.: FWSLA, Düsseldorf
Prof. Thomas Fenner
Mitarbeit: Simon Quindel
Brandschutz: Corall, Meerbusch
TGA: ZWP Ingenieur AG, Köln Statik: HIG Hempel, Köln Verkehr: BSV, Aachen
Verfahrensart
Nicht offener, interdisziplinärer Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 23 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Aufgrund zunehmender Aufgaben musste das Bundesamt für Justiz inzwischen einige Bereiche auslagern. Um die Wege zwischen den Dienststellen künftig zu vermeiden und die Behörde am Hauptsitz zu konzentrieren, wurde entschieden, den bestehenden Gebäudekomplex zu erweitern.
Als Standorte für die Erweiterung mit einer Nutzfläche von insgesamt 3.510 m2 wurden der nördliche, zwischen Gebäude und Stichstraße gelegene Bereich (Baufeld1) sowie der östlich gelegene, teilweise bereits bebaute Garten zum Rhein festgelegt (Baufeld 2). Hier ist das Raumprogramm für 121 Arbeitsplätze unterzubringen. Während drei bereits leerstehende Gebäude abgerissen werden sollen, steht das Haus Adenauerallee 91a unter Denkmalschutz und soll in die zukünftige Bebauung integriert werden.
Ergänzend zum Entwurf für die Erweiterung soll für eine eventuelle künftige Bebauung ein Masterplan im Sinne einer städtebaulichen Zielplanung erarbeitet werden, der die gesamte Liegenschaft umfasst.

Competition assignment
Due to increasing tasks and relocated departments, the Federal Office of Justice decided to focus on its headquarters and extend the existing building complex. The extension shall comprise of overall 3.510 m2. Plot 1 is located between the building and the Stichstraße.
Plot 2 will be situated at the partly built up garden towards the Rhine, intended for 121 workspaces. Three vacant buildings shall be demolished and the listed building at the Adenauerallee 91a shall be integrated in the future ensemble. Complementing the extension, a master plan for the entire property shall be worked out – in terms of urban target planning – to facilitate a possible future development.

Fachpreisrichter
Prof. Johannes Schilling, Köln (Vors.)
Prof. Annette Hillebrandt, Köln
Prof. Jörg Leeser, Köln
Sofia Petersson, Berlin
Andrea Uhrig, Kaiserslautern
Prof. Sophie Wolfrum, München

Sachpreisrichter
Jürgen Kunze, BMJV
Heinz-Josef Friehe, Bundesamt für Justiz Ralf Poss, UAL B II, BUMB
Lutz Leide, BImA
Hans-Joachim Runkel, BBR

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, den ersten Preis der Realisierung zu legen.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Bauwesen und RaumordnungStraße des 17. Juni 112Zu Händen von: Michael Kasiske10623 BerlinDEUTSCHLANDTelefon: +49 30184017201E-Mail: architektur@bbr.bund.deFax: +49 30184017209Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.bbr.bund.deWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genanntenKontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche VerwaltungSonstige: Bundesbau
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: jaBundesanstalt für ImmobilienaufgabenEllerstr. 5653119 BonnDEUTSCHLAND
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Erweiterung Bundesamt für Justiz, Bonn.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Art des Wettbewerbs:Nichtoffener, interdisziplinärer, einphasiger Planungswettbewerb nach RPWmit vorgeschaltetem Bewerberverfahren zur Auswahl von 20 bis 25 Teamsbestehend aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Ziel des Verfahrensist die Auswahl von geeigneten Büros oder geeignetenBewerbergemeinschaften und die Ermittlung eines Vorentwurfs als Grundlagefür die Realisierung.Beschreibung des Vorhabens:Das Bundesamt für Justiz (BfJ) ist die zentrale Dienstleistungsbehörde derBundesjustiz und gehört als Bundesoberbehörde zum Geschäftsbereich desBundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV). Esfungiert als zentrale Kontakt- und Anlaufstelle für den europäischen undinternationalen Rechtsverkehr und des Weiteren als Registerbehörde für dasBundeszentralregister und weitere Register.Der Dienstsitz des BfJ befindet sich in einem Dienstgebäude desAuswärtigen Amtes an der Adenauerallee in Bonn. Dort soll eine Erweiterungum rd. 200 Büros einschließlich Freianlagen geplant werden, für die einBaufeld in der Größe von rd. 5 900 m² zur Verfügung steht. Ein wichtigesZiel ist eine von Beginn an nachhaltigkeitsorientierte Planung. Für dieBaumaßnahme wird eine BNB-Zertifizierung (Bewertungssystem NachhaltigesBauen für Bundesgebäude- Büro- und Verwaltungsgebäude; Neubau) in GOLDangestrebt. Ferner soll für die gesamte Liegenschaft, deren Größe rund 35000 m² beträgt, ein Masterplan entwickelt werden, der unterBerücksichtigung der Belange des Auswärtigen Amtes das städtebaulichePotenzial für zukünftige Erweiterungen aufzeigt.Für die Realisierung gilt für KG 300 und KG 400 eine Kostenobergrenze i.H. v. 14 370 000 EUR brutto mit folgender nicht verbindlicherUnterteilung: KG 300: 9 160 000 EUR brutto, KG 400: 5 210 000 EUR brutto.Für die KG 500 liegt die Kostenobergrenze bei 840 000 EUR brutto.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000, 71220000, 71400000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
A. Ausschluss- und MindestkriterienFristgerechtes Vorliegen der folgenden, zusammen mit der Bewerbungeinzureichenden Unterlagen:— Vollständig ausgefüllter und rechtsverbindlich unterschriebenerBewerbungsbogen, nebst Anlagen,— Nachweis der Vertretungsbefugnis, sofern nicht der aus dem Briefkopferkennbare Büroinhaber unterzeichnet; im Fall einer Juristischen Person(z. B. GmbH) durch die Vorlage einer Kopie des Handelsregisterauszugs fürdie Unterschrift des Geschäftsführers/Prokuristen; im Fall einerBewerbergemeinschaft durch Vorlage einer auf den Unterzeichnendenlautenden Vollmacht aller Partner der Bewerbergemeinschaft – Anlage 2 zumBewerbungsbogen,— Nachweis über die Eintragung in die Architektenkammer (z. B. durchVorlage der Kopie der Eintragungsurkunde), bei ausländischen BewerbernNachweise gemäß Richtlinien 2005/36/EG und 2001/19/EG,— Eigenerklärung nach § 4 VOF, Absatz 6 und Absatz 9 (über dasNichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe) – Anlage 1 zum Bewerbungsbogen,— Unabhängigkeitserklärung nach § 4 VOF, Absatz 2, (wirtschaftlicheZusammenarbeit/Unabhängigkeit) – Anlage 1 zum Bewerbungsbogen.Es sind folgende Mindestanforderungen zu erfüllen:Architekt— Umsatz mit Leistungen 450 000 EUR/Jahr im Durchschnitt der Jahre 2010,2011 und 2012 (Leistungsphasen 2-8 nach § 34 HOAI),— Die Summe der Büroinhaber und ihrer mit mindestens 30Wochenarbeitsstunden beschäftigten Mitarbeiter mit Hochschulabschluss(Architektur): 6 Mitarbeiter (inkl. Büroinhaber) im Jahresdurchschnitt derJahre 2010, 2011 und 2012,— ein im Zeitraum von 2005 bis zum Tag der Bekanntmachung realisiertesProjekt mit Baukosten in Höhe von mindesten 3 000 000 EUR in denKostengruppen 300 und 400, für das der Bewerber mindestens dieLeistungsphasen 2-5 nach § 34 HOAI erbracht hat; realisiert heißt hierfunktionsfähig, bis auf unerhebliche Restarbeiten, im genannten Zeitraumfertig gestellt. Dieses Projekt ist gleichzeitig als Referenzprojekt P1oder P2 vorzulegen.Landschaftsarchitekt— Umsatz mit Leistungen 150 000 EUR/Jahr im Durchschnitt der Jahre 2010,2011 und 2012 (Leistungsphasen 2-8 nach § 39 HOAI),— Die Summe der Büroinhaber und ihrer mit mindestens 30Wochenarbeitsstunden beschäftigten Mitarbeiter mit Hochschulabschluss(Landschaftsarchitektur): 2 Mitarbeiter (inkl. Büroinhaber)/Jahr imJahresdurchschnitt der Jahre 2010, 2011 und 2012,— ein im Zeitraum von 2005 bis zum Tag der Bekanntmachung realisiertesProjekt mit Baukosten in Höhe von mindesten 100 000 EUR in derKostengruppe 500, für das der Bewerber mindestens die Leistungsphasen 2-5nach § 39 HOAI erbracht hat; realisiert heißt hier funktionsfähig, bis aufunerhebliche Restarbeiten, im genannten Zeitraum fertig gestellt. DiesesProjekt ist gleichzeitig als Referenzprojekt P3 vorzulegen.B. AuswahlkriterienFristgerechtes Vorliegen von1. vom Architekten: zwei Referenzprojekten, von denen mind. eines imZeitraum von 2005 bis zum Tag der Bekanntmachung fertig gestellt seinmuss, wobei der Bewerber mind. Leistungsphase 2-5 nach § 34 HOAI erbrachthat. Bewertet wird die gestalterische Qualität der beiden ReferenzprojekteP1 und P2 (hinsichtlich: 1. Qualität des architektonischenGestaltungskonzepts, (stadt-, frei-, innen-) räumliche Durcharbeitung, 2.Konstruktion, Material, Detail, Farbkonzept; mit insgesamt max. 40 Punktenpro Projekt);2. vom Landschaftsarchitekten: ein Referenzprojekt, das im Zeitraum von2005 bis zum Tag der Bekanntmachung fertig gestellt sein muss, wobei derBewerber mind. Leistungsphase 2-5 nach § 39 HOAI erbracht hat. Bewertetwird die gestalterische Qualität des Referenzprojekts P3 (hinsichtlich: 1.Qualität des landschaftsarchitektonischen Gestaltungskonzepts, (stadt-,frei-) räumliche Durcharbeitung, Korrespondenz mit der Architektur, 2.Materialien/Oberflächen, Pflanzenauswahl/Farbkonzept, Detailausbildung;mit insgesamt max. 40 Punkten).Die Darstellung der Referenzprojekte, die eine Beurteilung gemäßvorstehend genannter Kriterien ermöglicht, ist auf jeweils ein DIN A 3großes Blatt pro Projekt, einseitig bedruckt, zu beschränken. Darüberhinausgehende Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Beurteilungder Bewerbung nicht herangezogen.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaDer Auftrag fällt unter das WTO-Abkommen über das öffentlicheBeschaffungswesen (Agrrement on Government Procurement GPA). Zur Teilnahmeam Bewerberverfahren berechtigt sind:Im Zulassungsbereich ansässige Teams aus Personen, die gemäß denRegelungen ihres Heimatstaates am Tage der Auslobung berechtigt sind,diese Berufsbezeichnung Architekt resp. Landschaftsarchitekt zu führen undfreiberuflich tätig sind. Ist in dem Heimatstaat die Berufsbezeichnunggesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung wer überein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweisverfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinien 2005/36/EG und 2001/19/EGgewährleistet ist.Juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck die derWettbewerbsaufgabe entsprechenden Planungsleistungen gehören, sofernmindestens ein Gesellschafter oder bevollmächtigter Vertreter und der/dieverantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche bzw.juristische Personen gestellten Anforderungen erfüllen.Bewerbergemeinschaften aus natürlichen Personen und/oder JuristischenPersonen. In den Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied dieAnforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.Mehrfachteilnahmen, auch einzelner Partner von Bewerbergemeinschaften,sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss der betroffenenBewerbungen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 20. /Höchstzahl 25
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Beurteilungskriterien für die zu Wettbewerb eingereichten Beiträgelauten:Städtebauliche und freiräumliche Einbindung, Qualität desarchitektonischen und landschaftsarchitektonischen Gestaltungskonzepts,Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit. Die Unterkriterien derBeurteilungskriterien werden im Auslobungstext bekanntgegeben.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:27.3.2014 - 14:00
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 27.3.2014 - 14:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 21.5.2014
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Wettbewerbssumme:Die Wettbewerbssumme beträgt 86 500 EUR, die wie folgt verteilt werdensoll: 1. Preis: 35 000 EUR, 2. Preis: 22 000 EUR, 3. Preis: 12 000 EUR, 4Anerkennungen á 4 375 EUR. Die Preissummen werden im Anschluss an dieEntscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges gegenAusstellung einer Rechnung zugeteilt. Eine Änderung von Anzahl und Höheder Preise unter Ausschöpfung der gesamten Summe ist bei einstimmigemBeschluss des Preisgerichts gemäß RPW, § 7 (2) möglich. Die mit Preisenund Anerkennungen ausgezeichneten Arbeiten gehen in das Eigentum desAuslobers über.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Annette Hillebrandt, Architektin, Köln2. Prof. Jörg Leeser, Architekt, Köln3. Walter von Lom, Architekt, Köln4. Sofia Petersson, Landschaftsarchitektin, Berlin5. Prof. Florian Riegler, Architekt, Graz/Österreich6. Prof. Sophie Wolfrum, Stadtplanerin, München7. Jürgen Kunze, UAL Z B im Bundesministerium der Justiz und fürVerbraucherschutz8. Heinz-Josef Friehe, Präsident des Bundesamtes für Justiz9. Ralf Poss, UAL B 2 des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bauund Reaktorsicherheit10. Lutz Leide, Leiter Facility Management der Bundesanstalt fürImmobilienaufgaben; Hans-Joachim Runkel, Bundesamt für Bauwesen undRaumordnung
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Um die Zulassung zur Teilnahme am Wettbewerb zu erlangen, ist es zwingenderforderlich, dass die vom Auslober vorgegebenen Bewerbungsformularevollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben eingereichtwerden. Die auszufüllenden Bewerbungsformulare sind unter derInternet-Adresse des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung,www.bbr.bund.de (Baubereich -> Wettbewerbe –> Planungswettbewerbe)erhältlich. Alternativ können sie elektronisch über die Anschriftarchitektur@bbr.bund.de unter Angabe der E-Mail-Adresse angefordertwerden.Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrerBewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung undAufwandsentschädigung jeglicher Art.Die Bewerbungsunterlagen sind an folgende Anschrift zu senden:Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung,Ref. A 2,Straße des 17. Juni 112,10623 Berlin,Kennwort: Erweiterung BfJ,Bewerbungsunterlagen – bitte nicht öffnen.Nach dem vorgenannten Zeitpunkt eingehende Bewerbungen werden nichtberücksichtigt. Bitte eventuelle Beförderungszeiten beachten.Bindende Entscheidung des Preisgerichts:Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung desWettbewerbsentwurfs ab. Der Auslober beabsichtigt gemäß VOF § 3 Abs. 4bunter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts die weitere Beauftragungfür das unter 5. beschriebene Vorhaben mindestens bis einschließlichLeistungsphase 5 nach HOAI § 33 nach Honorarzone III an den erstenPreisträger zu vergeben. Sollte ein wichtiger Grund der Beauftragung desersten Preisträgers entgegen stehen (RPW, § 8 (2)), wird der Auftraggeberunter den anderen Preisträgern Verhandlungen durchführen, mit dem Ziel,die vorstehend genannten Planungsleistungen an einen der Preisträger zuvergeben.Der Auslober beabsichtigt, den ausgewählten Auftragnehmer mit allenLeistungsphasen der HOAI zu betrauen; eine abschnitts- bzw. stufenweiseBeauftragung bleibt ausdrücklich vorbehalten.Termine:Versand Auslobung: vorauss. 3.6.2014,Abgabe: vorauss. 16.9.2014.Sonstiges:Der Ausschuss Vergabe und Wettbewerbswesen der ArchitektenkammerNordrhein-Westfalen ist bei der Vorbereitung der Auslobung beratend tätigund wird am Inhalt der Auslobung beratend mitwirken. Die Registriernummerwird mit der Auslobung bekannt gegeben.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer im BundeskartellamtKaiser-Friedrich-Str. 1653113 BonnDEUTSCHLANDE-Mail: info@bundeskartellamt.bund.deTelefon: +49 22894990Internet-Adresse: bundeskartellamt.deFax: +49 2289499400
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:Zuständig für die Nachprüfung von Vergabeverfahren ist die unter VI.3.1)genannte Stelle. Gemäß § 107 Absatz 3 GWB müssen erkannte Verstöße gegenVergabevorschriften unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 8Kalendertagen bei der Vergabestelle des Bundesamtes für Bauwesen undRaumordnung, Referat A 4, Straße des 17. Juni 112 in 10623 Berlin, gerügtwerden. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus diesemBekanntmachungstext ergeben, müssen innerhalb der Bewerbungsfrist gerügtwerden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag aufNachprüfung beim Bundeskartellamt unter der o. g. Anschrift innerhalb von15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rügenicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltBundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 4Straße des 17. Juni 11210623 BerlinDEUTSCHLAND
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25.2.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen