Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Ersatzneubau Wohnsiedlung Neuwiesen
  • Ersatzneubau Wohnsiedlung Neuwiesen
  • Ersatzneubau Wohnsiedlung Neuwiesen
  • Ersatzneubau Wohnsiedlung Neuwiesen
  • 4. Rang / 4. Preis: pool architekten, Zürich
  • 2. Rang / 2. Preis: Esch Sintzel GmbH, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 3. Rang / 3. Preis: Studio DIA, Zürich

Ersatzneubau Wohnsiedlung Neuwiesen , Zürich-Schwamendingen/ Schweiz

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2031688
Tag der Veröffentlichung
28.05.2020
Aktualisiert am
26.05.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
23.06.2020
Abgabetermin Pläne
27.11.2020
Abgabetermin Modell
11.12.2020
Preisgerichtssitzung
12.01.2021
2. Preisgerichtssitzung
29.03.2021

1. Rang / 1. Preis

BS+EMI Architektenpartner AG, Zürich
Ron Edelaar · Christian Inderbitzin · Elli Mosayebi
Peter Baumberger · Karin Stegmeier · Phillip Türich
Mitarbeit: Mirella Mascolo · Laura Stock · Michael Blaser
James Horkulak · Inès Rausis

Landschaftsarchitektur:
Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur, Zürich
Andreas Hoffmann

Bauingenieurwesen:
Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG, Zürich

Projekt: KRANICH
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich
  • 1. Rang / 1. Preis: BS EMI Architektenpartner AG, Zürich

2. Rang / 2. Preis

Esch Sintzel GmbH, Zürich
Ron Edelaar · Christian Inderbitzin · Elli Mosayebi
Peter Baumberger · Karin Stegmeier · Phillip Türich
Mitarbeit: Mirella Mascolo · Laura Stock · Michael Blaser
James Horkulak · Inès Rausis

Landschaftsarchitektur:
Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur, Zürich
Andreas Hoffmann

Bauingenieurwesen:
Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG, Zürich

Projekt: BABEL
  • 2. Rang / 2. Preis: Esch Sintzel GmbH, Zürich
  • 2. Rang / 2. Preis: Esch Sintzel GmbH, Zürich

3. Rang / 3. Preis

Studio DIA, Zürich
Wulf Boer
Stücheli Pestalozzi Schiratzki Architekten GmbH, Zürich
Luca Pestalozzi
Mitarbeit: Martin Dubach · Felix Krüttli · Matthias Stücheli
Thomas Schiratzki · Manon Zimmerli · Nora Hochuli

Landschaftsarchitektur:
Blau und Gelb Landschaftsarchitekten, Rapperswil

Bauingenieurwesen:
WaltGalmarini AG, Zürich

Projekt: PIROQUE
  • 3. Rang / 3. Preis: Studio DIA, Zürich
  • 3. Rang / 3. Preis: Studio DIA, Zürich

4. Rang / 4. Preis

pool architekten, Zürich
Graziella Gini
Mitarbeit: Patricia Tintoré · Penny Alevizou
Gonzalo Arce · Tudor Munteanu · Fabienne Zemp
Emel Özdemir · Silvan Kamber

Landschaftsarchitektur:
Studio Vulkan, Zürich
Lukas Schweingruber
Mitarbeit: Ursa Habic · Lea Maeder · Lara Puricelli

Projekt: LOS LUNES AL SOL
  • 4. Rang / 4. Preis: pool architekten, Zürich
  • 4. Rang / 4. Preis: pool architekten, Zürich
Verfahrensart
Selektiver Projektwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Baugenossenschaft Glattal Zürich (BGZ) beauftragte das Amt für Hochbauten einen anonymen, einstufigen Projektwettbewerb im selektiven Verfahren durchzuführen, um Projektvorschläge für den Ersatzneubau der Wohnsiedlung Neuwiesen in Zürich-Schwamendingen zu erhalten.

Für die Ersatzneubauten waren rund 145 Wohnungen, 5-9 zumietbare Zimmer mit Dusche und WC, ein Doppelkindergarten mit Betreuung und ein Gemeinschaftsraum zu planen. Der Wohnungsspiegel hatte ca. 20 % 2,5-Zimmerwohnungen, 50 % 3,5-Zimmerwohnungen, 25 % 4,5-Zimmerwohnungen und 5 % 5,5-Zimmerwohnungen zu umfassen. Zusätzlich waren 2-3 Grosswohnungen vorzusehen. Diese sollten je 5 individuelle Bereiche aus 1-2 Zimmern, einem Bad und einer Teeküche umfassen, sowie ein grosses Wohnund Esszimmer mit einer geräumigen Küche für alle Bewohner. Ein Gästezimmer ohne Nasszelle und ein gemeinsam nutzbarer Aussenraum hatten die Grosswohnungen zu ergänzen. Der öffentliche Gestaltungsplan schreibt im Erdgeschoss eine Raumhöhe von mindestens 4 Metern vor, weshalb entlang der Saatlenstrasse Atelierwohnungen vorzusehen waren.
Die Aussenräume waren als Begegnungsorte auszubilden. In Abgrenzung zum lebhaften Ueberlandpark waren ein ruhigerer Siedlungsplatz, ein Bereich für Gemeinschaftsgärten an sonniger Lage und eine Spielzone für kleinere Kinder nachzuweisen. Zudem war zu berücksichtigen, dass ein Teil der Aussenanlagen unter Mitwirkung der Bewohner*innen entwickelt werden soll.
Die neuen Gebäude waren quer zur Einhausung und in Zeilenbebauung zu planen und durften Versätze von bis zu 3 Metern aufweisen. Der Gestaltungsplan gibt für alle Parzellen einen Wohnanteil von mindestens 90 % vor.
Für Nutzungen, die der Grundversorgung des Quartiers dienen, kann der Mindestwohnanteil auf maximal 75 % herabgesetzt werden. Für Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindergärten darf der Wohnanteil unbeschränkt herabgesetzt werden. Pro Brückenbauwerk zum Ueberlandpark kann ein Ausnützungsbonus von 10 %, jedoch maximal 900 m2 pro Teilgebiet beansprucht werden. Das Wohnprojekt war mit den angrenzenden Neugestaltungen zur Einhausung zu koordinieren und insbesondere mit den Planungen zur Unterführung Saatlen und zum Fugenweg abzustimmen.

Fachpreisrichter*innen
Jeremy Hoskyn, Juryvorsitz, Amt für Hochbauten
Britta Brauer, Amt für Städtebau
Barbara Nef f, Architektin
Matthias Krebs, Landschaftsarchitekt
Corinna Menn, Architektin
Jonathan Roider, Architekt (Ersatz)

Sachpreisrichter*innen
Thomas Lohmann, Präsident Baugenossenschaft Glattal (BGZ)
Marion Schrade, Vorstand BGZ
Hans-Peter Sommer, Vorstand BGZ
Maria de Gruttola, Projektleitung BGZ
Michael Gross, Geschäftsführer BGZ (Ersatz)

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Bauherrschaft, das Projekt Nr. 9 KRANICH von BS+EMI Architektenpartner AG, Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur und Dr. Lüchinger + Meyer Bauingenieure AG aus Zürich unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Vorprüfung und der Projektkritik weiter zu bearbeiten.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen