Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Errichtung einer 3. Gesamtschule , Hamm/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024534
Tag der Veröffentlichung
20.07.2018
Aktualisiert am
12.02.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt/-in zusammen mit Landschaftsarchitekt/-in
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund
Bewerbungsschluss
16.08.2018
Abgabetermin Pläne
09.11.2018
Abgabetermin Modell
16.11.2018
Preisgerichtssitzung
20.12.2018

1. Preis

schmidtploecker architekten, Frankfurt
Verfasser: Markus Plöcker
Mitarbeit: Eva Franke · Cecilia Tonn · Gloria Grohe · Anna Becker
Marie Kusche · Björn Wehrheim · Alexander Reiland
Freiraum X - Landschaftsarchitektur, Frankfurt
Verfasser: Claudios Grothe
  • 1. Preis: schmidtploecker architekten, Frankfurt
  • 1. Preis: schmidtploecker architekten, Frankfurt
  • 1. Preis: schmidtploecker architekten, Frankfurt
  • 1. Preis: schmidtploecker architekten, Frankfurt

2. Preis

Schilling Architekten GmbH, Köln
Verfasser: Prof. Dipl.-Ing. Johannes Schilling
Mitarbeit: Tobias Anderson · Moritz Eßer · Hjørdis Romünder
urbane gestalt Johannes böttger landschaftsarchitekten, Köln
Verfasser: Johannes Böttger
Mitarbeit: Marie Tzschentke
  • 2. Preis: Schilling Architekten GmbH, Köln
  • 2. Preis: Schilling Architekten GmbH, Köln
  • 2. Preis: Schilling Architekten GmbH, Köln
  • 2. Preis: Schilling Architekten GmbH, Köln

3. Preis

MOSAIK Architekten, Hannover
Verfasser: Kay Marlow
Mitarbeit: Felix Böhme · Thomas Strüber
nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover
Verfasser: Christoph Schonhoff
Mitarbeit: Franziska Schadzek

Fachplaner:
Tragwerk: Drewes + Speth, Martin Speth
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover

Anerkennung

heimspiel architekten, Münster
Verfasser: Heiko Kampherbeek
Mitarbeit: Annika Reinhold · Vitali Hense
Simon Neumayer · Pia Runge
Freiraumarchitektur Georg Ubbenhorst, Ahaus
Verfasser: Georg Ubbenhorst
Mitarbeit: Natascha Eppe
  • Anerkennung: heimspiel architekten, Münster
  • Anerkennung: heimspiel architekten, Münster
  • Anerkennung: heimspiel architekten, Münster
  • Anerkennung: heimspiel architekten, Münster

Anerkennung

dreibund architekten, Bochum
Verfasser: Thomas Helms · Renße Koblank
Mitarbeit: Raphael Pappert · Malte Schnetger
Murat Dülger · Gina Krüger
FREIRAUMKONZEPT, Bottrop
Verfasser: Dirk Blanik
  • Anerkennung: dreibund architekten, Bochum
  • Anerkennung: dreibund architekten, Bochum
  • Anerkennung: dreibund architekten, Bochum
  • Anerkennung: dreibund architekten, Bochum
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Der Rat der Stadt Hamm hat beschlossen, im Stadtbezirk Hamm-Herringen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gesamtschule am Standort der jetzigen Arnold-Freymuth-Schule zu entwickeln. Für die neue Gesamtschule sind die bestehenden Schulgebäude nicht ausreichend groß dimensioniert.

Daher sind bauliche Erweiterungen notwendig:
Das aktuelle Konzept sieht vor, dass der nördlich vom Altbau gelegene Verwaltungstrakt aufgegeben und abgerissen werden soll. Dieser Standort soll als Erweiterungsfläche für die Sekundarstufe I genutzt werden. Die Planung eines temporären Containerstandorts ist dabei ebenfalls Aufgabe dieses Wettbewerbs. Spätestens mit Start der Oberstufe soll die vorhandene Einfachsporthalle durch den Neubau einer Zweifachsporthalle ersetzt werden. Der notwendige Erweiterungsbau für die Sekundarstufe II soll dann in einem weiteren Bauabschnitt entwickelt werden. Insgesamt umfasst das vorliegende Raumprogramm (ohne Container) rund 4 000 qm.
31/07/2018    S145    - - Dienstleistungen - Ergänzende Angaben - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Hamm: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2018/S 145-332798
Berichtigung
Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben
Dienstleistungen
(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2018/S 138-316039) Legal Basis:


Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Hamm vertreten durch das Immobilienmanagement
Gustav-Heinemann-Str.10
Hamm
59065
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Hamm, Immobilienmanagement, Herr Thomas Kolodziej
E-Mail: Thomas.Kolodziej@stadt.hamm.de
NUTS-Code: DEA54
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hamm.de

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Hochbaulicher freiraumplanerischer Wettbewerb „Errichtung einer 3. Gesamtschule in Hamm-Herringen“ zur Vergabe von Planungsleistungen Objektplanung und Freianlagen gemäß § 34 bzw. 39 HOAI 2013

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3) Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:

Der Rat der Stadt Hamm hat beschlossen, im Stadtbezirk Hamm-Herringen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gesamtschule am Standort der jetzigen Arnold-Freymuth-Schule zu entwickeln.
Für die neue Gesamtschule sind die bestehenden Schulgebäude nicht ausreichend groß dimensioniert. Daher sind bauliche Erweiterungen notwendig:
Das aktuelle Konzept sieht vor, dass der nördlich vom Altbau gelegene Verwaltungstrakt aufgegeben und abgerissen werden soll. Dieser Standort soll als Erweiterungsfläche für die Sekundarstufe I genutzt werden. Die Planung eines temporären Containerstandorts ist dabei ebenfalls Aufgabe dieses Wettbewerbs.
Spätestens mit Start der Oberstufe soll die vorhandene Einfachsporthalle durch den Neubau einer Zweifachsporthalle ersetzt werden.
Der notwendige Erweiterungsbau für die Sekundarstufe II soll dann in einem weiteren
Bauabschnitt entwickelt werden.
Insgesamt umfasst das vorliegende Raumprogramm (ohne Container) rund 4 000 qm.
AUFTRAG
Im Falle der Umsetzung des Projekts beabsichtigt die Ausloberin einen Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts und Hinweisen aus der Vorprüfung mit den weiteren Planungsleistungen zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.
Ein Abruf der LPH 2-8 § 34 bzw. § 39 HOAI, (Honorarzone III) ist vorgesehen. Dieser erfolgt voraussichtlich stufenweise. Die Auftragsvergabe erfolgt im nachgeschalteten Verhandlungsverfahren (§14 (4) 8. VgV), an dem die Preisträger beteiligt werden.
Das Wettbewerbsergebnis bzw. die Empfehlung des Preisgerichts wird hierbei mit 45 % berücksichtigt werden. Die Kriterien werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe des VgV-Verfahrens detailliert mitgeteilt.
Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
Art und Umfang der Beauftragung werden sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird.
Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Zustimmung der Geldgeber.

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

27/07/2018
VI.6) Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 138-316039
Abschnitt VII: Änderungen
VII.1) Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2) In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: IV.3.1
Stelle des zu berichtigenden Textes: Angaben zu Preisen

Anstatt:

Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis der HOAI ermittelt worden.
Fu?r Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 90 000 EUR (brutto, inkl. der derzeit gu?ltigen MwSt. von 19 %) zur Verfu?gung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
1) Preis 35 000 EUR;
2) Preis 25 000 EUR;
3) Preis 15 000 EUR.
Fu?r Anerkennungen stehen insgesamt 15 000 EUR zur Verfu?gung.
Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssummevorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschu?ttung.

muss es heißen:

Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis der HOAI ermittelt worden.
Fu?r Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 117.000 € (brutto, inkl. der derzeit gu?ltigen MwSt. von 19 %) zur Verfu?gung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
1) Preis 47 000 EUR;
2) Preis 30 000 EUR;
3) Preis 20 000 EUR.
Fu?r Anerkennungen stehen insgesamt 20 000 EUR zur Verfu?gung.
Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssummevorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschu?ttung.
Abschnitt Nummer: IV.1.2
Stelle des zu berichtigenden Textes: Art des Wettbewerbs

Anstatt:

Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15

muss es heißen:

Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 16
Abschnitt Nummer: IV.1.7
Stelle des zu berichtigenden Textes: Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Anstatt:

Dreibund architekten ballerstedt | helms | koblank PartGmbB, Bochum zusammen mit FreiraumKonzept Blanik +Schiewer GbR, Bottrop;
Farwick + grote Architekten BDA Stadtplaner, Ahaus;
SSP AG, Bochum zusammen mit SOWATORINI Landschaft GbR, Bochum;
Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig zusammen mit Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin;
Schilling Architekten, Köln zusammen mit urbanegestalt PartGmbB, Köln.

muss es heißen:

1) dreibund architekten ballerstedt | helms | koblank PartGmbB, Bochum zusammen mit FreiraumKonzept Blanik +Schiewer GbR, Bottrop;
2) farwick + grote Architekten BDA Stadtplaner, Ahaus;
3) SSP AG, Bochum zusammen mit SOWATORINI Landschaft GbR, Bochum;
4) Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig zusammen mit Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin;
5) Schilling Architekten, Köln zusammen mit urbanegestalt PartGmbB, Köln;
6) Keinemann Architekten, Hamm zusammen mit AGL, Krefeld.
Abschnitt Nummer: III.1.10
Stelle des zu berichtigenden Textes: Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Anstatt:

Die Zahl d.Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 15 beschränkt.5 Teilnehmer werden gesetzt.

muss es heißen:

Die Zahl d.Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 16 beschränkt.6 Teilnehmer werden gesetzt.
VII.2) Weitere zusätzliche Informationen:



20/07/2018    S138    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Hamm: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2018/S 138-316039
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Hamm vertreten durch das Immobilienmanagement
Gustav-Heinemann-Str.10
Hamm
59065
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Hamm, Immobilienmanagement, Herr Thomas Kolodziej
E-Mail: Thomas.Kolodziej@stadt.hamm.de
NUTS-Code: DEA54
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hamm.de
I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.scheuvens-wachten.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
scheuvens+wachten plus Planungsgesellschaft mbH
Friedenstraße 18
Dortmund
44139
Deutschland
Telefon: +49 23118998710
E-Mail: herringen@scheuvens-wachten.de
NUTS-Code: DEA52
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
scheuvens+wachten plus Planungsgesellschaft mbH
Friedenstraße 18
Dortmund
44139
Deutschland
Telefon: +49 23118998710
E-Mail: herringen@scheuvens-wachten.de
NUTS-Code: DEA52
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Hochbaulicher freiraumplanerischer Wettbewerb „Errichtung einer 3. Gesamtschule in Hamm-Herringen“ zur Vergabe von Planungsleistungen Objektplanung und Freianlagen gemäß § 34 bzw. 39 HOAI 2013

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Der Rat der Stadt Hamm hat beschlossen, im Stadtbezirk Hamm-Herringen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gesamtschule am Standort der jetzigen Arnold-Freymuth-Schule zu entwickeln.
Für die neue Gesamtschule sind die bestehenden Schulgebäude nicht ausreichend groß dimensioniert. Daher sind bauliche Erweiterungen notwendig:
Das aktuelle Konzept sieht vor, dass der nördlich vom Altbau gelegene Verwaltungstrakt aufgegeben und abgerissen werden soll. Dieser Standort soll als Erweiterungsfläche für die Sekundarstufe I genutzt werden. Die Planung eines temporären Containerstandorts ist dabei ebenfalls Aufgabe dieses Wettbewerbs.
Spätestens mit Start der Oberstufe soll die vorhandene Einfachsporthalle durch den Neubau einer Zweifachsporthalle ersetzt werden.
Der notwendige Erweiterungsbau für die Sekundarstufe II soll dann in einem weiteren
Bauabschnitt entwickelt werden.
Insgesamt umfasst das vorliegende Raumprogramm (ohne Container) rund 4 000 qm.
Auftrag
Im Falle der Umsetzung des Projekts beabsichtigt die Ausloberin einen Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts und Hinweisen aus der Vorprüfung mit den weiteren Planungsleistungen zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.
Ein Abruf der LPH 2-8 § 34 bzw. § 39 HOAI, (Honorarzone III) ist vorgesehen. Dieser erfolgt voraussichtlich stufenweise. Die Auftragsvergabe erfolgt im nachgeschalteten Verhandlungsverfahren (§14 (4) 8. VgV), an dem die Preisträger beteiligt werden.
Das Wettbewerbsergebnis bzw. die Empfehlung des Preisgerichts wird hierbei mit 45 % berücksichtigt werden. Die Kriterien werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe des VgV-Verfahrens detailliert mitgeteilt.
Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
Art und Umfang der Beauftragung werden sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird.
Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Zustimmung der Geldgeber.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Dem Wettbewerb (RPW 2013) ist ein Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) vorangestellt.Die Bewerbungsunterlagen werden am Tag d. Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter www.scheuvens-wachten.de bereit gestellt.Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck einzureichen.Maßgeblich ist d. fristgerechte Eingang bei: scheuvens+wachten plus, Friedenstrasse 18, 44139 Dortmund, Kennwort „Herringen“
Rückfragen an: herringen@scheuvens-wachten.de
Antworten unter www.scheuvens-wachten.de
Für d. fristgerechten Eingang d. Bewerbung ist d. Bewerber verantwortlich: Submission!Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig.
Der Wettbewerb richtet sich an Architekt/ -innen zusammen mit Landschaftsarchitekt/ -innen.Die Zahl d. Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 15 beschränkt.5 Teilnehmer werden gesetzt.Liegen mehr als 10 Bewerbungen vor, welche die Kriterien gleichermaßen gut erfüllen, wählt die Ausloberschaft die Teilnehmer des Wettbewerbs per Losentscheid auszuwählen.
Ausschlusskriterien
1.1) fristgerechter vollständiger Eingang d. Bewerbung
1.2) Vorliegen Bewerbererklärung
1.3) Vorliegen Erklärung Bewerbergemeinschaft
1.4) Vorliegen Erklärung Unterauftragnehmer
Eigenerklärungen:
2.1) zu Ausschlusskriterien gem. §§ 123 u. 124 GWB
2.2) zu wirtsch. Verknüpfungen
2.3) zum Ausschluss von Doppelbewerbungen
2.4) zur Anerkennung d. Auslobungsbedingungen, Bestätigung d. Teilnahme im Falle d. Aufforderung, wahrheitsgemäßen Beantwortung aller Angaben
Nachweise des/der:
3.1) Berufstand (Mindestanforderung: Architekt/in zusammen mit Landschaftsarchitekt/ -in)
3.2) Eintragung Handels-, Partnerschaftsregister
3.3) Nachweis geforderter Berufshaftpflichtdeckung Andere als die in den Bewerbungsformularen verlangten Erklärungen,Informationen u. Anlagen werden nicht berücksichtigt.keine Rückgabe d. Bewerbungsunterlagen, kein Anspruch auf Kostenerstattung weitere Angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung Zwingend beachten!!

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen / Architekten zusammen mit Landschaftsarchitektinnen / Landschaftsarchitekten.. WEITERE ANGABEN IN ANLAGE 1 DER BEKANNTMACHUNG ZWINGEND BEACHTEN!!

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
dreibund architekten ballerstedt | helms | koblank PartGmbB, Bochum zusammen mit FreiraumKonzept Blanik + Schiewer GbR, Bottrop
farwick + grote Architekten BDA Stadtplaner, Ahaus
SSP AG, Bochum zusammen mit SOWATORINI Landschaft GbR, Bochum
Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig zusammen mit Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
Schilling Architekten, Köln zusammen mit urbanegestalt PartGmbB, Köln
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Beurteilungskriterien im Wettbewerb:
— Umsetzung Raumprogramm
— Architektonische Gestaltqualität
— Qualität der Freiraumgestaltung
— Funktionale Qualität
— Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption
— Wirtschaftlichkeit
Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.
Zuschlagskriterien im Anschließenden Verhandlungsverfahren:
Innerhalb der Zuschlagskriterien in dem Verhandlungsverfahren nach VgV, das sich an den Wettbewerb nach RPW anschließt, wird das Kriterium Nr. 1 „Platzierung im Wettbewerb“ mit 45 % gewichtet werden. Sämtliche Kriterien werden den Preisträgern des Wettbewerbs mit der Aufforderung zu Angebotsabgabe mitgeteilt.
Weitere Angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung Zwingend beachten!!

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/08/2018
Ortszeit: 17:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis der HOAI ermittelt worden.
Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 90.000 € (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
1) Preis 35 000 EUR.
2) Preis 25 000 EUR
3) Preis 15 000 EUR
Für Anerkennungen stehen insgesamt 15 000 EUR zur Verfügung.
Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Rita Schulze Böing, Stadtbaurätin, Stadt Hamm
Antje Laitko, Immobilienmanagement, Stadt Hamm
Prof. Dr. Franz Pesch, Architekt und Stadtplaner, Dortmund, Stuttgart
Prof. Christa Reicher, Architektin und Stadtplanerin, Dortmund, Aachen
Prof. Jürgen Weidinger, Landschftsarchitekt, Berlin
Philipp Schiffer, Architekt, Darmstadt
Dr. Britta Obszerninks, Schuldezernentin, Stadt Hamm
Manfred Lindemann, Vorsitzender Schulausschuss
Dr. Georg Scholz, Vorsitzender ASEV
Claudia Breer, stellv. Vorsitzende Schulausschuss
Jörg Holsträter, stellv. Vorsitzender ASEV

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Weitere zusätzlich Angaben und Informationen finden Sie in „Anlage 1“ zur Wettbewerbsbekanntmachung. Diese Anlage ist wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsbekanntmachung und ist zwingend zu beachten

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Muenster
48147
Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Muenster
48147
Deutschland

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Muenster
48147
Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

17/07/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen