Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Ernst-Abbe-Platz , Jena/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2012308
Tag der Veröffentlichung
17.10.2012
Aktualisiert am
12.12.2012
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Koordination
KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH, Jena
Preisgerichtssitzung
17.10.2012

1. Preis

Mettler Landschaftsarchitektur, Berlin
Rita Mettler
  • 1. Preis: Mettler Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 1. Preis: Mettler Landschaftsarchitektur, Berlin

2. Preis

lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
Ursula Hochrein · Axel Lohrer
  • 2. Preis: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München

3. Preis

MAN MADE LAND , Berlin
Alexandre Mellier
  • 3. Preis: MAN MADE LAND , Berlin
  • 3. Preis: MAN MADE LAND , Berlin

Anerkennung

capatti staubach Urbane Landschaften, Berlin
Matthias Staubach · Tancredi Capatti
  • Anerkennung: capatti staubach Urbane Landschaften, Berlin
  • Anerkennung: capatti staubach Urbane Landschaften, Berlin

Anerkennung

KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
Rene Rheims
  • Anerkennung: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
  • Anerkennung: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
Verfahrensart
nichtoffener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Der Ernst-Abbe-Platz mit einer Gesamtfläche von ca. 10 000 m² fungiert als Campus, also als zentraler Kommunikationsraum für die Studierenden. Gleichzeitig bildet er einen innerstädtischen Platz mit vielfältigen, bereits genannten Anreinern. Die Fußgängerfrequenz wird noch gesteigert durch die Endhaltestelle dreier Straßenbahnlinien und die Ausgänge der Tiefgaragen unter dem Platz.
In einer gemeinsamen Initiative der Jenoptik AG, der FSU und Stadt Jena wird auf eine Neugestaltung des zentralen Platzraumes als attraktiven Aufenthaltsbereich (Fußgängerzone) orientiert, der die lokale Spezifik des Quartiers innovativ widerspiegelt – als „Marktplatz des Wissens“. Der Ernst-Abbe-Platz soll als ein öffentlicher Ort der Kultur und des städtischen Lebens mit vielfältigen Angeboten für die unterschiedlichen Nutzer wahrgenommen werden. Dabei ist auch die Endhaltestelle der Straßenbahn einzubeziehen und mit einem Fahrgastunterstand zu versehen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen