Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Entwicklungsbereich Riedpark
  • Entwicklungsbereich Riedpark
  • Entwicklungsbereich Riedpark
  • Entwicklungsbereich Riedpark
  • Entwicklungsbereich Riedpark
  • Entwicklungsbereich Riedpark
  • 1. Preis: Wick Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
  • 2. Preis: Lehen drei Planungsgemeinschaft, Stuttgart
  • 3. Preis: Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 4. Preis: Studio Dietzig, München
  • Anerkennung: Rogg Architekten, Konstanz
  • Anerkennung: Ammann Albers StadtWerke GmbH, Zürich

Entwicklungsbereich Riedpark , Lauchringen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2012692
Tag der Veröffentlichung
29.01.2013
Aktualisiert am
29.01.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Stadtplaner und Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten oder Stadtplanern
Beteiligung
17 Arbeiten
Koordination
Stadtbau Lörrach, Lörrach
Bewerbungsschluss
02.10.2012
Abgabetermin Pläne
20.12.2012
Abgabetermin Modell
18.01.2012
Preisgerichtssitzung
29.01.2013

1. Preis

Wick + Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
Karl Haag · Michael Schröder
Mitarbeit: Eva Kiesel · Svetlana Sidelnikova
  • 1. Preis: Wick   Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: Wick   Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: Wick Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
  • 1. Preis: Wick Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart

2. Preis

Lehen drei Planungsgemeinschaft, Stuttgart
Matthias Schuster · Martin Feketics
Mitarbeit: Katharina Heinel · Markus Nominaniuk
  • 2. Preis: Lehen drei Planungsgemeinschaft, Stuttgart
  • 2. Preis: Lehen drei Planungsgemeinschaft, Stuttgart
  • 2. Preis: Lehen drei Planungsgemeinschaft, Stuttgart
  • 2. Preis: Lehen drei Planungsgemeinschaft, Stuttgart

3. Preis

Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
Mathias Hähnig · Martin Gemmeke
L.Arch.: Stefan Fromm, Dettenhausen
Mitarbeit: Bettina Hille · Jan Gienau
Anthony Carimando
  • 3. Preis: Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 3. Preis: Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 3. Preis: Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 3. Preis: Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen

4. Preis

Studio Dietzig, München
L.Arch.: Michel Hinnenthal · Daniel Schaar
Landschaftsarchitekten, München
Mitarbeit: Anne Wernicke · Alice von Alten
  • 4. Preis: Studio Dietzig, München
  • 4. Preis: Studio Dietzig, München
  • 4. Preis: Studio Dietzig, München
  • 4. Preis: Studio Dietzig, München

Anerkennung

Rogg Architekten, Konstanz
L.Arch.: Pit Müller, Freiburg
Stadtpl.: Hans Güdemann, Lörrach
Mitarbeit: Julia Borho · Haydar Dalci
Yvonne Gack · Andreas Döhla
  • Anerkennung: Rogg Architekten, Konstanz
  • Anerkennung: Rogg Architekten, Konstanz
  • Anerkennung: Rogg Architekten, Konstanz
  • Anerkennung: Rogg Architekten, Konstanz

Anerkennung

Ammann Albers StadtWerke GmbH, Zürich
Martin Albers · Priska Ammann
Mitarbeit: Mechthild Schindler · Annette Bohr
  • Anerkennung: Ammann Albers StadtWerke GmbH, Zürich
  • Anerkennung: Ammann Albers StadtWerke GmbH, Zürich
  • Anerkennung: Ammann Albers StadtWerke GmbH, Zürich
  • Anerkennung: Ammann Albers StadtWerke GmbH, Zürich
Verfahrensart
Nicht offener städtebaulicher Ideenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Gemeinde Lauchringen setzt sich aus den bei den ursprünglich unabhängigen Ortsteilen Unter- und Oberlauchringen zusammen. Sie hat sich innerhalb der letzten Jahre zu einem mit Handel, Dienstleistung, Infrastruktur und Gewerbe wohl ausgestatteten kleinen Zentrum entwickelt. Die Einwohnerzahl ist seit 1990 um 12% auf gegenwärtig rund 7.500 Einwohner gestiegen.
Die neue Entwicklungsfläche liegt nur 300-400 Meter von der Hauptstraße, einem der beiden Geschäftszentren von Unterlauchringen, entfernt. Die Nachfrage nach Flächen für Geschäftsräume, Gemeinbedarfs- und Dienstleistungseinrichtungen kann dort trotz aktiver Grundstücks- und Vergabepolitik der Gemeinde nicht mehr befriedigt werden.
Ergänzende Nutzungen zum bestehenden Handels- und Dienstleistungsspektrum sind allerdings im Interesse der Gemeinde.
Im Norden wird die Entwicklungsfläche durch die Bahnlinie Basel – Schaffhausen – Singen begrenzt. Derzeit verkehren auf der Strecke nur zwei Zugpaare/Stunde im Personenverkehr.
Das Wettbewerbsgebiet umfasst ca. 5,3 ha. Das Gebiet gliedert sich in zwei etwa gleich große Teilbereiche nördlich und südlich der geplanten Haupterschließungsstraße.
Der Teilbereich Süd soll als weiteres innerörtliches Zentrum entwickelt werden und die Geschäftslage in der Hauptstraße entlasten bzw. ergänzen. Hier sollen Flächen für Einzelhandel, Büros, Praxen, sonstige Dienstleistungen und Infrastruktur sowie Wohnbebauung entstehen.
Im Teilbereich Nord soll überwiegend Wohnbebauung – Geschosswohnungsbau und ggf. in geringerem Um fang Ein- bis Zweifamilienhäuser – realisiert werden.
Die Bebauung soll eine angemessene Dichte erhalten. Geschäfte, Büros, Praxen und Dienstleister sollen bevorzugt in Erdgeschosslage bzw. im OG untergebracht werden.
Die gewerblichen Nutzungen sollen durch Wohnnutzung ergänzt werden. Innerhalb des gesamten Gebiets wird folgende Dichte angestrebt
- Zahl der Wohneinheiten ca. 250
- Wohnfläche BGF ca. 21.000 m2
- Büros /Praxen 800 – 1.000 m2
- Verkaufsfläche (Geschossfläche incl. Nebenflächen ca. 6.600 m2
- Gemeindebedarfsflächen ca. 2.000 m2

Competition assignment
During the last years the commune of Lauchringen with 7.500 inhabitants has become a small commercial centre. The new development area is located only 300-400 m from the main road, bordered in the north by the railway track. The competition area comprises approx. 5,3 ha and is divided in two parts north and south of the planned main access road. The southern part shall be developed as additional inner town centre. Areas for retail, offices, medical practices, service and infrastructure shall be established here – mainly on the ground floor and first floor. The northern part shall be planned mainly as residential area, with apartment blocks and detached family homes.
The program is divided in:
250 housing units
Residential area GFA 21.000 m2
Offices/practices 800 – 1.000 m2
Sales area 6.600 m2
Communal area 2.000 m2

Fachpreisrichter
Prof. Sophie Wolfrum, München (Vors.)
Dr. Eckart Rosenberger, Fellbach
Dr. Bernd Fahle, Freiburg
Christof Luz, Stuttgart
Stellv.: Winfrid Arens, Lörrach
Roland Morawczik, Gemeinde Lauchringen

Sachpreisrichter
Thomas Schäuble, Bgm., Gem. Lauchringen
Felix Schreiner, Gemeinderat, Lauchringen
Gerd Schmied, Gemeinderat, Lauchringen
Stellv.: Oliver Roters, Gemeinderat, Lauchringen

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Ausarbeitung des städtebaulichen Rahmenplans als Grundlage für den Bebauungsplan zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen