Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Entwicklung einer Wohnbebauung am Lichtenauerweg , Hamburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2025957
Tag der Veröffentlichung
17.12.2018
Aktualisiert am
25.02.2019
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
6 Arbeiten
Auslober
Koordination
D&K drost consult GmbH, Hamburg
Preisgerichtssitzung
17.12.2018

1. Preis

DUPLEX architekten AG, Zürich
grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising

3. Preis

Schaltraum Architekten, Hamburg

3. Preis

MoRe Architekten, Hamburg
Landschaftsarchitektur+ Felix Holzapfel-Herziger, Hamburg
Verfahrensart
Einladungswettbewerb nach RPW

Wettbewerbsaufgabe
Anlass des vorliegenden Wettbewerbs ist die Entwicklung eines vielfältigen Wohnquartiers, welches eine familienorientierte Bewohnerstruktur ermöglicht und den Stadtteil Eißendorf positiv als Wohnstandort unterstützt und weiterentwickelt. Der ca. 2 ha große Betrachtungsraum des Wettbewerbsverfahrens befindet sich im nördlichen Bereich des Stadtteils Eißendorf am Lichtenauerweg. Im unmittelbaren Umfeld finden sich heute vornehmlich ein- bis dreigeschossige Wohngebäude.

Gegenstand dieses einphasigen städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbsverfahrens – ausgelobt von der Projektgesellschaft Lichtenauerweg GbR – ist die Entwicklung eines städtebaulich-freiraumplanerischen Konzeptes für ein Wohnquartier, dessen Anordnung und Organisation optimal an die stadträumliche Situation angepasst ist. Im Vordergrund steht die Entwicklung eines dem Wohnen dienenden Quartiers mit Geschossbauten und ggf. Stadthäusern, das eine hohe Lebens- und Aufenthaltsqualität generiert und durch städtebauliche, freiraumplanerische und architektonische Qualitäten identitätsstiftend für das gesamte Umfeld wirkt.

Gleichwohl sind im Rahmen dieses Verfahrens Vorschläge zu ergänzenden Wohnformen zu unterbreiten, die den angestrebten Charakter des neu zu schaffenden Quartier ergänzen. Im Plangebiet sollen oberirdisch ca. 19.000 m2 BGF im Wohnsegment entstehen Ergänzend sollen auch eine Einzelhandelseinheit und eine Kindertagesstätte im Quartier vorgesehen werden. Das zu erarbeitende Konzept soll im Anschluss als Grundlage für den in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan Eißendorf 49 dienen, der das bisher geltende Planrecht ersetzen soll.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen