Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Entwicklung des Schulzentrums Hammelburg mit Realisierung der Neubauten Gymnasium, Mensa und Zweifachsporthalle mit Sport- und Freianlagen sowie Ideenteil Realschule und Sonderpädagogisches Förderzentrum , Hammelburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029578
Tag der Veröffentlichung
04.08.2020
Aktualisiert am
19.04.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Bewerbergemeinschaften aus Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
19 Arbeiten
Auslober
Koordination
arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
Bewerbungsschluss
04.09.2020
Abgabetermin Pläne
04.12.2020
Abgabetermin Modell
11.12.2020
Preisgerichtssitzung
23.03.2021
2. Preisgerichtssitzung
24.03.2021

1. Preis

Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
ST raum a. Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

2. Preis

Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
terra.nova Landschaftsarchitektur, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München
  • 2. Preis: Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, München

3. Preis

Franz und Sue ZT GmbH, Wien
EGKK Landschaftsarchitektur M. Enzinger | C. Kolar GBR, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 3. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien

Anerkennung

PECK.DAAM Architekten GmbH, München
Jühling & Partner Landschaftsarchitekten bdla mbB, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: PECK.DAAM Architekten GmbH, München

Anerkennung

Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
Verfahrensart
Anonymer, nicht offener, einstufiger, einphasiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil

Anlass und Zweck
Der Landkreis Bad Kissingen plant in Hammelburg auf einer Fläche von circa neun Hektar die Errichtung eines zukunftsorientierten Schulzentrums, bestehend aus einem Gymnasium, einer Realschule, einem Förderzentrum, einem gemeinsamen Mensagebäude sowie einer Zweifachsporthalle und Sportanlagen; mit deren erforderlichen Freiflächen und der verkehrstechnischen An-/Einbindung mit Busanfahrt, Elternandienung und Parkplätzen.
Die Realisierung der Errichtung des Schulzentrums soll in mehreren Bauabschnitten erfolgen.

Im Wettbewerbsverfahren soll im Ideenteil die städtebauliche Neustrukturierung unter Berücksichtigung eines zukunftsfähigen und flexiblen städtebaulichen Gesamtkonzeptes und der pädagogischen und organisatorischen Anforderungen untersucht werden. Der städtebauliche Entwurf soll gleichzeitig einen stadträumlichen und einen funktionalen Gewinn für die Stadt Hammelburg darstellen.
Ziel des Wettbewerbs ist es – für diesen Standort – ein qualitätsvolles, wirtschaftliches und nachhaltiges Gebäudeensemble zu erhalten, das auf die städtebaulichen und funktionalen Anforderungen sensibel und angemessen antwortet und mit den besonderen Ansätzen der Schulpädagogik korrespondiert.
Wesentliche Zielsetzung der Bauaufgabe ist eine nachhaltigkeitsorientierte und klimagerechte Planung.
Das Wettbewerbsergebnis fließt anschließend in die parallel laufende Bauleitplanung ein.

Der Realisierungsteil umfasst als ersten Bauabschnitt das Gymnasium einschließlich der Mensa sowie der Zweifachsporthalle mit sieben Meter Höhe und der Sportfreiflächen sowie der erforderlichen Pausenhöfe und Erschließungsflächen mit der verkehrstechnischen An-/Einbindung an Busanfahrt, Elternandienung und Parkplätzen.
Für die beiden anderen Schulen (Realschule und Förderzentrum) sowie die Verkehrsanlagen sind im Rahmen des Wettbewerbs im Ideenteil entsprechende Flächen zur späteren Errichtung zu integrieren und vorzuhalten.

Kennwerte:
- Gymnasium als Clusterschule mit sechs Ganztagsklassen und einer HNF von ca. 6.000 m² inklusive Mensa und Mittagsbetreuung
- Realschule mit 20 Klassen mit einer HNF von ca. 4.000 m²
- Förderzentrum mit acht Klassen mit einer HNF von ca. 1.600 m²
- Sportgebäude/-anlagen, bestehend aus einer Zweifachturnhalle mit sieben Meter Höhe, Außensportanlagen mit Allwetterplatz, Kugelstoßanlage und Rasenspielfeld
- Busanfahrt, Elterntaxistand und Stellplätze

Insgesamt soll der Neubau des Schulzentrums für ca. 1.200 Schüler sowie für ca. 140 Lehrkräfte ausgelegt sein.

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines Schulzentrums, bestehend aus einem Gymnasium, einer Realschule, einem Förderzentrum, einem Mensagebäude sowie Zweifachsporthalle und Sportanlagen, deren erforderlichen Freiflächen und der verkehrstechnischen An-/Einbindung mit Busanfahrt, Elternandienung und Parkplätzen.

Fachpreisrichter*innen
Matthias Hein, Architekt, Bregenz (Vorsitzender)
Bernhard Kressirer, Architekt, Regierung von Unterfranken
Barbara Ettinger-Brinckmann, Architektin, Kassel
Raphaella Burhenne de Cayres, Architektin, Köln
Andreas Fuchs, Architekt
Ingrid Liebald, Landschaftsarchitektin, München

Sachpreisrichter*innen
Thomas Bold, Landrat des Landkreises Bad Kissingen
Armin Warmuth, Erster Bürgermeister der Stadt Hammelburg
Dr. Matthias Ludolph, Schulleiter des Gymnasiums, Hammelburg
Siegfried Erhard, Kreisrat
Sabine Oschmann-Hockgeiger, Kreisrätin

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die drei Preisträger unter Berücksichtigung der
Anregungen aus den schriftlichen Beurteilungen zum Verhandlungsverfahren einzuladen.
04/08/2020    S149
Deutschland-Bad Kissingen: Dienstleistungen von Architekturbüros
2020/S 149-366085
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Bad Kissingen
Postanschrift: Obere Marktstr. 6
Ort: Bad Kissingen
NUTS-Code: DE265 Bad Kissingen
Postleitzahl: 97688
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@kg.deInternet-Adresse(n):
Hauptadresse: my.vergabe.bayern.de
Adresse des Beschafferprofils: my.vergabe.bayern.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/197768
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: my.vergabe.bayern.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: my.vergabe.bayern.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Entwicklung des Schulzentrums Hammelburg mit Realisierung der Neubauten Gymnasium, Mensa und Zweifachsporthalle mit Sport- und Freianlagen sowie Ideenteil Realschule und Sonderpädagogisches Förderzentrum
Referenznummer der Bekanntmachung: HB_SZ01_001_009

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Bad Kissingen plant in Hammelburg auf einer Fläche von ca. 9 ha die Errichtung eines zukunftsorientierten Schulzentrums, bestehend aus einem Gymnasium, einer Realschule, einem Förderzentrum, einem gemeinsamen Mensagebäude sowie einer Zweifachsporthalle und Sportanlagen; mit deren erforderlichen Freiflächen und der verkehrstechnischen An-/Einbindung mit Busanfahrt, Elternandienung und Parkplätzen.
Die Realisierung der Errichtung des Schulzentrums soll in mehreren Bauabschnitten erfolgen.
Der Realisierungsteil umfasst als ersten Bauabschnitt das Gymnasium einschließlich der Mensa sowie der Zweifachsporthalle mit sieben Meter Höhe und der Sportfreiflächen sowie der erforderlichen Pausenhöfe und Erschließungsflächen mit der verkehrstechnischen An-/Einbindung an Busanfahrt, Elternandienung und Parkplätzen.
Für die beiden anderen Schulen (Realschule und Förderzentrum) sowie die Verkehrsanlagen sind im Rahmen des Wettbewerbs im Ideenteil entsprechende Flächen zur späteren Errichtung zu integrieren und vorzuhalten.
Im Wettbewerbsverfahren soll im Ideenteil die städtebauliche Neustrukturierung unter Berücksichtigung eines zukunftsfähigen und flexiblen städtebaulichen Gesamtkonzeptes und der pädagogischen und organisatorischen Anforderungen untersucht werden. Der städtebauliche Entwurf soll gleichzeitig einen stadträumlichen und einen funktionalen Gewinn für die Stadt Hammelburg darstellen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Teilnehmerzahl des Wettbewerbs ist auf 20 Teilnehmer begrenzt. Der Auslober hat vorab fünf Teilnehmer direkt benannt und eingeladen. Die Eignungskriterien der gesetzten Büros wurden geprüft. Weitere 15 Teilnehmer werden durch einen offenen Teilnahmewettbewerb ausgewählt.
15 Teilnehmer werden aus den eingehenden qualifizierten Bewerbungen zur Teilnahme am Wettbewerb gemäß § 3 Abs. 3 RPW ausgewählt.
Erfüllen mehrere Bewerber die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven Prüfung entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los.
Darüber hinaus werden Nachrücker entsprechend der Reihenfolge der Losziehung ausgewählt. Zum Nachweis der Fachkunde und gestalterischen Kompetenz müssen 2 mit dem vorliegenden Projekt „Schulzentrum Hammelburg“ hinsichtlich der Komplexität vergleichbare Referenzprojekte eingereicht werden. Die Anzahl der Referenzen ist auf 2 beschränkt; zusätzliche Referenzen werden nicht gewertet. Diese sind auf je einer Seite (Layout max. DIN A3 Format) darzustellen und mit den Bezeichnungen R1 und R2 zu kennzeichnen. Die Referenzen können auch Projekte sein, die die Bewerber als Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben. In diesem Fall ist eine schriftliche Bestätigung des anderen Büros über die eigenständige Projektleitung einzureichen.
Erwartet werden auf dem Referenzblatt aussagekräftige grafische und ggf. kurze stichwortartige Erläuterungen zu den Projekten.
Je ein realisiertes Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität:
— Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 01/2009 bis 04/2020;
— min. Honorarzone III gemäß Anlage 10.2 HOAI 2013;
— min. Lph 2-5 vom Bewerber erbracht;
— Darstellung mit min. ein Foto des fertiggestellten Projekts zum Nachweis der Realisierung. Das Foto sollte den städtebaulichen Kontext verdeutlichen.
Ein Referenznachweis des Landschaftsarchitekten wird nicht gefordert.
Alle geforderten Dokumente sind im Format DIN A4, die Referenz im Format DIN A3 einzureichen. Weitere als die geforderten Unterlagen wie z. B. Bürobroschüren o. ä. werden nicht berücksichtigt. Die Unterlagen sind als verbindliche Bewerbung ausschließlich digital über die Vergabeplattform my.vergabe.bayern.de einzureichen.
Kennwort: Schulzentrum Hammelburg
Termin für den digitalen Eingang der Bewerbungsunterlagen beim Auslober ist der 04. September 2020 bis 16.00 Uhr auf my.vergabe.bayern.de.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Baumschlager Hutter Architekten, Dornbirn
Benkert Schäfer Architekten, München
BSS Architekten, Nürnberg
Franz und Sue Architekten, Wien
Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

— fristgerecht eingegangene Bewerbung;
— unterschriebeneund vollständig ausgefüllte Bewerbungsblätter;
— Vollständigkeit der Referenzprojekte.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 04/09/2020
Ortszeit: 10:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Wettbewerbssumme wird zu 50 % auf die Preisträger sowie anteilig zu 50 % als Aufwandsentschädigung an die Teilnehmenden für die Erbringung der in der Auslobung definierten Leistung einschließlich Modell ausgezahlt.
— 1. Preis: 44 000,00 EUR (netto);
— 2. Preis: 27 500,00 EUR (netto);
— 3. Preis: 16 500,00 EUR (netto);
— Anerkennungen: 22 000,00 EUR (netto).
Der Anteil der Aufwandsentschädigung beträgt bei 20 Teilnehmern jeweils 5 500,00 EUR netto. Bei geringerer Teilnehmeranzahl wird die Gesamtsumme anteilig entsprechend neu aufgeteilt.Die Auszahlung erfolgt nur bei fristgerechter Einreichung einer prüfungsfähigen Wettbewerbsarbeit und vollständiger Erbringung der geforderten Wettbewerbsleistungen. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einen einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Herr Bernhard Kressirer, Architekt, Regierung von Unterfranken
Frau Barbara Ettinger-Brinckmann, Architektin, Kassel
Herr Prof. Frank Hausmann, Architekt, Aachen
Herr Matthias Hein, Architekt, Bregenz
Frau Raphaella Burhenne de Cayres, Architektin, Köln
Frau Katja Aufermann, Landschaftsarchitektin, München
Herr Thomas Bold, Landrat des Landkreises Bad Kissingen
Herr Armin Warmuth, Erster Bürgermeister der Stadt Hammelburg
Herr Dr. Matthias Ludolph, Schulleiter des Gymnasiums, Hammelburg
Herr Siegfried Erhard, Kreisrat
Herr Johannes Wegner, Kreisrat

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Der Auftraggeber wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen der Preisträger mit den weiteren Planungsleistungen beauftragen.
Er wird hierzu ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV durchgeführt.
Der Auslober behält sich vor, die Verhandlungen mit dem ersten Preisträger zu beginnen. Sollten diese nicht erfolgreich sein, setzt er die Verhandlungen mit den weiteren Preisträgern in der Rangfolge der Preiszuerkennung fort. Der Auslober behält sich vor, den Zuschlag auf das Erstangebot gem. § 17 Abs. 11 VgV zu erteilen. Aus dem Ideenwettbewerb folgt kein Auftragsversprechen.
Gegenstand der im Verhandlungsverfahren zu vergebenden Aufträge sind die Leistungen der Objektplanung Gebäude für Gymnasium, Mensa und Zweifachsporthalle gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1 und die Leistungen der Objektplanung Freianlagen für Sport- und Freiflächen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 2, jeweils Leistungsphasen 1-9.
Es ist eine Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 4 und – vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen – 5 nach HOAI 2013 § 35 Gebäudeplanung und § 39 Freianlagen vorgesehen. Der Auslober behält sich vor, in 2 weiteren Stufen die jeweiligen Lph 6 bis 9 zu beauftragen.
Verhandlungsverfahren:
Nach dem Abschluss des Wettbewerbs wird den Teilnehmern fristgerecht der Tag für das Verhandlungsverfahren bekannt gegeben und der Katalog mit den Zuschlagskriterien bereitgestellt.
Ziel ist es, denjenigen Bieter zu beauftragen, der alle Eignungskriterien fristgerecht nachgewiesen hat und die höchste Bewertung bei den Zuschlagskriterien und Gewichtung im Verhandlungsverfahren erreicht.
Nach Abschluss der Verhandlungsgespräche wird die Verwaltung – auf Grundlage der Bewertung durch die Beurteilungskommission – eine Beschlussvorlage mit einer Vergabeempfehlung an das politische Gremium erstellen.
Für die Auftragserteilung sind folgende Kriterien maßgeblich:
— Wettbewerbsergebnis 50 %;
— Entwicklungspotential Wettbewerb 10 %;
— Qualitäts- und Leistungsmerkmale, Methodik.
Sicherung zu Kosten, Termine 20 %;
— Leistungsfähigkeit, Kapazitäten/Präsenz 10 %;
— Angebot 10 %.
Erforderliche Nachweise im Verhandlungsverfahren:
Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen (nach dem Abschluss des Wettbewerbs) innerhalb einer angemessenen Frist folgende Eignungskriterien nachgewiesen werden:
Die Angaben zu Punkt 1 und 2 sind getrennt nach den zutreffenden Planungsdisziplinen Gebäude/Freianlage zu erbringen.
1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bewerber/die Bietergemeinschaft muss zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherer nachweisen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 2000 000,00 EUR.
Für sonstige und Sachschäden mindestens 1 500 00000 EUR beträgt. Es sind mind. 2 Schadensfälle je Jahr abzudecken (zweifache Maximierung im Versicherungsjahr). Eine projektbezogene Aufstockung im Auftragsfall kann akzeptiert werden, eine Bestätigung ist schriftlich vorzulegen/zu erklären.
Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.
2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:
Angabe der Anzahl und der Qualifikation der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen des Bewerbers/der Bietergemeinschaft angehören oder nicht.
Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Bewerbers/der Bietergemeinschaft und die Zahl der Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist.
Angabe, welche Teile des Auftrags unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt sind.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Postfach 606
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

30/07/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen