Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Entwicklung Areal Rehlberg , Georgsmarienhütte/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014487
Tag der Veröffentlichung
07.11.2016
Aktualisiert am
01.06.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
16 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner, Bielefeld
Bewerbungsschluss
05.12.2016
Abgabetermin Pläne
20.02.2017
Preisgerichtssitzung
16.03.2017

1. Preis

Riehl Bauermann Landschaftsarchitekten, Kassel
Ernst Bauermann,
mit
Lukas Droste Architekten, Kassel
Lukas Droste
Mitarbeit: Marie-Christine Stahl · Jonas Otto
Patricia Watolla
  • 1. Preis: Riehl Bauermann Landschaftsarchitekten, Kassel
  • 1. Preis: Riehl Bauermann Landschaftsarchitekten, Kassel
  • 1. Preis: Riehl Bauermann Landschaftsarchitekten, Kassel
  • 1. Preis: Riehl Bauermann Landschaftsarchitekten, Kassel

2. Preis

Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
Frank Flor · Jörg Homann
Götz Klose · Burkhard Wegener
mvm + starke architekten PartGmbH, Köln
Michael Viktor Müller · Sonja Starke
Mitarbeit: Nina Rohde
Modell: HALFMANN modellbau, Köln
Thomas Halfmann
  • 2. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 2. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 2. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 2. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln

3. Preis

A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
Steffan Robel
Architekturbüro FrölichSchreiber, Berlin
Sabrina Schreiber · Henrik Frölich
Mitarbeit: Jan Grimmek · Ann Hofler-Kildehave
  • 3. Preis: A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin

4. Preis

Gruppe Freiraumplanung Freiraumplanung Ostermeyer und Partner mbB Landschaftsarchitekten, Hannover
Jessica Schütte · Stefan Bochnig
h.s.d. architekten, Lemgo
André Habermann
Mitarbeit: Elisa Emrath · Ulrike Kräser
  • 4. Preis: Gruppe Freiraumplanung Freiraumplanung Ostermeyer und Partner mbB Landschaftsarchitekten, Hannover
  • 4. Preis: Gruppe Freiraumplanung Freiraumplanung Ostermeyer und Partner mbB Landschaftsarchitekten, Hannover
  • 4. Preis: Gruppe Freiraumplanung Freiraumplanung Ostermeyer und Partner mbB Landschaftsarchitekten, Hannover
  • 4. Preis: Gruppe Freiraumplanung Freiraumplanung Ostermeyer und Partner mbB Landschaftsarchitekten, Hannover

Anerkennung

KUULA Landschaftsarchitekten Kusserow & Uphaus GbR, Berlin
Ulrich Uphaus · Bernd Kusserow
Mitarbeit: Karoline Härter · Laura Polley
Anne Friede
Winkelmüller Architekten GmbH, Berlin
Henner Winkelmüller
Mitarbeit: Daniel Cabrera Santana · Clemens Kirchmayer
  • Anerkennung: KUULA Landschaftsarchitekten Kusserow & Uphaus GbR, Berlin
  • Anerkennung: KUULA Landschaftsarchitekten Kusserow & Uphaus GbR, Berlin
  • Anerkennung: KUULA Landschaftsarchitekten Kusserow & Uphaus GbR, Berlin
  • Anerkennung: KUULA Landschaftsarchitekten Kusserow & Uphaus GbR, Berlin

Anerkennung

Horeis + Blatt Partnerschaft mbH, Bremen
Niels Blatt
Westphal Architekten, Bremen
Jost Westphal
Mitarbeit: Matthias Kläser · Gesa Gärtner
Daniela Kupková
Visualisierer: Georg Lindenkreuz, Dresden
Modell: Thomas Hogrefe, Bremen
  • Anerkennung: Horeis Blatt Partnerschaft mbH, Bremen
  • Anerkennung: Horeis Blatt Partnerschaft mbH, Bremen
  • Anerkennung: Horeis Blatt Partnerschaft mbH, Bremen
  • Anerkennung: Horeis Blatt Partnerschaft mbH, Bremen
Verfahrensart
Nicht offener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Objektplanung mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Georgsmarienhütte beabsichtigt, die vorhandene Sportanlage am Rehlberg zu einer zentralen leichtathletischen Anlage umzubauen und im Zusammenhang mit weiteren ergänzenden Maßnahmen ein Gesamtkonzept zu erstellen als optimale, attraktive Lösung für die zukünftige Erschließungs- u. Freiraumstruktur.
Im Gebiet. Es soll eine Verknüpfung zwischen der Stadt, der Sport- und Freizeitanlage sowie der umgebenden Landschaft hergestellt werden. Innerhalb des ca. 7,5 ha großen Wettbewerbsgebietes ist u. a. folgendes geplant:
- Neuanlage Rasensportplatz mit 400 m Laufbahn als zentrale Leichtathletikanlage,
- Neubau des Sportheims am Sportplatz Rehlberg,
- Umbau der Tennisanlage von 4 auf 3 Plätze,
- Neuordnung des Ruhenden Verkehrs,
- Verbesserung der fußläufigen Anbindung des Kunstrasenplatzes Hochstraße und des Jugendzentrums „Alte Wanne“ an die Leichtathletikanlage.
Ziel ist, über die Attraktivierung dieses Stadtraumes ein qualitativ hochwertiges Areal im Bereich Rehlberg zu schaffen.
04/11/2016    S213    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Georgsmarienhütte: Landschaftsgestaltung2016/S 213-388328WettbewerbsbekanntmachungRichtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Stadt GeorgsmarienhütteOeseder Straße 85Georgsmarienhütte49124DeutschlandKontaktstelle(n): Stadt GeorgsmarienhütteE-Mail: michael.pohlmeyer@georgsmarienhuette.deNUTS-Code: DE94EInternet-Adresse(n):Hauptadresse: www.georgsmarienhuette.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.htmlWeitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle: Drees & Huesmann PlanerVennhofallee 97BielefeldD-33689DeutschlandE-Mail: gudrun.walter@dhp-sennestadt.deNUTS-Code: DEA41Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.dhp-sennestadt.deAdresse des Beschafferprofils: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.htmlAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.htmlAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Objektplanung „Entwicklung Areal Rehlberg“, Georgsmarienhütte.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71420000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Georgsmarienhütte beabsichtigt, die vorhandene Sportanlage am Rehlberg zu einer zentralen leichtathletischen Anlage umzubauen und im Zusammenhang mit weiteren ergänzenden Maßnahmen ein Gesamtkonzept zu erstellen als optimale, attraktive Lösung für die zukünftige Erschließungs- u. Freiraumstruktur im Gebiet. Es soll eine Verknüpfung zwischen der Stadt, der Sport- und Freizeitanlage sowie der umgebenden Landschaft hergestellt werden. Innerhalb des ca. 7,5 ha großen Wettbewerbsgebietes ist u. a. folgendes geplant:— Neuanlage Rasensportplatz mit 400 m Laufbahn als zentrale Leichtathletikanlage,— Neubau des Sportheims am Sportplatz Rehlberg,— Umbau der Tennisanlage von 4 auf 3 Plätze,— Neuordnung des Ruhenden Verkehrs,— Verbesserung der fußläufigen Anbindung des Kunstrasenplatzes Hochstraße und des Jugendzentrums „Alte Wanne“ an die Leichtathletikanlage.Ziel ist, über die Attraktivierung dieses Stadtraumes ein qualitativ hochwertiges Areal im Bereich Rehlberg zu schaffen.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 20 angestrebt, davon werden 6 Büros gesetzt, 14 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt. Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wird am 2.11.2016 auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt.Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 5.12.2016 (12:00 Uhr) ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann. Planer möglich:www.dhp-sennestadt.de „Bewerbung zur Teilnahme“.Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:— Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,— Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung,— Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / Fax / E-Mail.Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen.14 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren im Beisein eines Rechtsvertreters der Stadt Georgsmarienhütte aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) und des Auslobers (www.georgsmarienhuette.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBeruf angeben: Bewerbergemeinschaft aus Landschaftsarchiktekt/in und Architekt/in (s. Auslobung).
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des WettbewerbsNichtoffenAnzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:Brinkmann + Deppen, Architekt + Landschaftsarchitekt, SassenbergCityförster architecture + urbanism, Hannover mit urbanegestalt PartGmbH, Johannes Böttger, KölnJKL Junker + Kollegen Landschaftsarchitektur BDLA, Georgsmarienhütte mit Sökeland und Leimbrink Architektur u. Design GmbH, OsnabrückKilian + Frenz Landschaftsarchitekten, Hatten-Sandkrug mit Angelis & Partner Architekten mbH, OldenburgPlanungsbüro Pätzold + Snowadsky, Architekten + Landschaftsarchitekten, OsnabrückSpOrt concept Sportstätten für die Zukunft GmbH, Architekten + Landschaftsarchitekten, ReutlingenIV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen:a) Gestaltqualität: Freiraumqualität, Städtebauliche Qualität / Verknüpfungen, Gestalt-/Architekturqualität;b) Funktionalität: Erfüllung des Wettbewerbsprogramms, Erfüllung der funktionalen Anforderungen, Realisierung in Bauabschnitten;c) Wirtschaftlichkeit: Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und Folgekosten, Realisierung in Bauabschnitten.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 05/12/2016Ortszeit: 12:00IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberTag: 06/12/2016IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 58 000 EUR zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:1. Preis 21 000 EUR;2. Preis 14 000 EUR;3. Preis 10 000 EUR;4. Preis 6 000 EUR.Anerkennungen 7 000 EUR (z. B. 2 x 3 500 EUR).Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer 19 %) ist in den genannten Beträgen enthalten. Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: neinIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:Ansgar Pohlmann, Bürgermeister Stadt GeorgsmarienhütteChristoph Ruthemeyer, CDU-FraktionHeinrich Trimpe-Rüschemeyer, SPD/Die Linke-GruppeIrina Weckermann, Fraktion Bündnis 90/Die GrünenMartin Diekmann, Landschaftsarchitekt, Architekt, HannoverEngelbert Lehmacher, Landschaftsarchitekt, OsnabrückHiltrud Lintel, Landschaftsarchitektin, DüsseldorfJohanna Sievers, Landschaftsarchitektin, HannoverHarald Kiefer, Architekt BDA, Sarstedt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:Termine:16.12.2016 Ausgabe der Unterlagen;11.1.2017 Kolloquium;20.2.2017 Abgabe Planunterlagen;16.3.2017 Preisgerichtssitzung.Die Ausloberin erklärt, dass sie dem Gewinner oder einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe, zumindest bis einschließlich Leistungsphase 5 nach §§ 3(4), 38 (Freianlagen) bzw. § 33 (Objektplanung) HOAI 2013 übertragen wird,— soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll,— soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmer/innen, deren/dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet.Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.(s. Auslobung).
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und VerkehrAuf der Hude 2Lüneburg21339DeutschlandE-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.deInternet-Adresse:www.mw.niedersachsen.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber der Ausloberin unverzüglich rügen. Einsprüche gegen die vom Preisgericht beschlossene Rangfolge sind nicht möglich.Die Rüge muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls bei der Ausloberin eingehen. Beginnt die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls, so beginnt die Frist mit dem Tag der Ausstellung.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/11/2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen