Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EKoZ) am Adolf-Kolping-Berufskolleg
  • Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EKoZ) am Adolf-Kolping-Berufskolleg
  • Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EKoZ) am Adolf-Kolping-Berufskolleg
  • Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EKoZ) am Adolf-Kolping-Berufskolleg
  • Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EKoZ) am Adolf-Kolping-Berufskolleg
  • 1. Preis: Architekten Mühlich · Fink & Partner, Ulm
  • 2. Preis: Halfmann Architekten, Köln
  • Anerkennung: Bathke Geisel Architekten GbR , München
  • Anerkennung: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • Anerkennung: Schuster Architekten, Düsseldorf

Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EKoZ) am Adolf-Kolping-Berufskolleg , Kerpen-Horrem/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2010984
Tag der Veröffentlichung
23.11.2009
Aktualisiert am
16.11.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
9 Arbeiten
Auslober
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Preisgerichtssitzung
06.11.2009

Dezember 2010 – Zwischenstand des Projektes

Halfmann Architekten, Köln
„Wir haben das Verhandlungsverfahren nach dem Wettbewerb gewonnen, dass aus unserer Sicht mit einer vorher veröffentlichen Punktematrix sehr transparent durchgeführt wurde und sind mit den Leistungsphasen 1 bis 9, also mit allen Architektenleistungen beauftragt. Der Zeit- plan ist sehr ambitioniert, da es sich um eine Finanzierung aus dem Konjunkturpaket II handelt. Das Gebäude muss daher bis zum Jahresende 2011 fertig gestellt und schlussgerechnet sein. Die Baugenehmigung liegt vor, mit den Erdarbeiten wurde begonnen, am 03.11.2010 erfolgte offiziell der erste Spatenstich. Erfreulicherweise wird der Wettbewerbsentwurf bis auf wenige Details unverändert umgesetzt.“

1. Preis

Architekten Mühlich · Fink & Partner, Ulm
Mitarbeit: Claudia Habrik · Klaus Abele
  • 1. Preis: Architekten Mühlich · Fink & Partner, Ulm
  • 1. Preis: Architekten Mühlich · Fink & Partner, Ulm
  • 1. Preis: Architekten Mühlich · Fink & Partner, Ulm
  • 1. Preis: Architekten Mühlich · Fink & Partner, Ulm

2. Preis

Halfmann Architekten, Köln
Martin + Ulrike Halfmann
Mitarbeit: B. Brüggemann · Ch. Richter · C. Kessler
Fachingenieure: Pfeil & Koch, Stuttgart
Modell: Architekturmodelle Thomas Halfmann, Köln
  • 2. Preis: Halfmann Architekten, Köln
  • 2. Preis: Halfmann Architekten, Köln
  • 2. Preis: Halfmann Architekten, Köln
  • 2. Preis: Halfmann Architekten, Köln

Anerkennung

Bathke Geisel Architekten GbR , München
Steffen Bathke · Lutz Geisel
  • Anerkennung: Bathke Geisel Architekten GbR , München
  • Anerkennung: Bathke Geisel Architekten GbR , München
  • Anerkennung: Bathke Geisel Architekten GbR , München
  • Anerkennung: Bathke Geisel Architekten GbR , München

Anerkennung

TRU Architekten Part mbB, Berlin
Mitarbeit: N. Jeske · K. Wünsche · Ch. Walter
  • Anerkennung: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • Anerkennung: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • Anerkennung: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • Anerkennung: TRU Architekten Part mbB, Berlin

Anerkennung

Schuster Architekten, Düsseldorf
Mitarbeit: L. Niemann-Delius · K. Kahlert
Sonderfachleute: Stahl und Weiß, Freiburg
  • Anerkennung: Schuster Architekten, Düsseldorf
  • Anerkennung: Schuster Architekten, Düsseldorf
  • Anerkennung: Schuster Architekten, Düsseldorf
  • Anerkennung: Schuster Architekten, Düsseldorf
Verfahrensart
begrenzter Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die von der EU angestrebte Reduzierung der CO2-Emission in die Atmosphäre um 20 % bis zum Jahr 2020 und die zukünftig begrenzte Verfügbarkeit fossiler Energieträger erfordern zwingend eine verstärkte Anwendung von regenerativen Energien sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in allen Bereichen.
Der Rhein-Erft-Kreis als Energiekreis stellt sich dieser Verantwortung in besonderer Weise und plant den Betrieb eines Energiekompetenzzentrums auf dem Gelände des Adolf-Kolping-Berufskollegs in Kerpen-Horrem.
Das Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis »EKoZ« soll einer breiten Interessentengruppe zu den Themengebieten regenerative Energien und Energieeffizienz umfassende Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten ermöglichen sowie breit gefächerte und allgemein verständliche Informationen präsentieren.
Die didaktische Konzeption des »EKoZ« gliedert sich in 4 Bereiche:
• Information
• Schulung
• Beratung
• Wissenstransfer
Gegenstand des Wettbewerbs ist ein Neubau mit einer Nutzfläche von ca. 700 m2 Hauptnutzfläche und einem Gesamtbudget von ca. 2,5 Mio. EUR unter besonderer Berücksichtigung energetischer Anforderungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Auf dem Grundstück in direkter Hanglage und unmittelbarer Nähe zum Bestandsgebäude soll ein Schulungs- bzw. Laborgebäude als Passivhaus entwickelt werden, welches die Möglichkeiten bieten soll, Experimente und Versuche zum Verständnis der technologischen Zusammenhänge der Themengebiete effiziente Energienutzung, regenerative Energien und Haustechnik des als Passivhaus konzipierten »EKoZ« zu vermitteln.
Das Gebäudekonzept soll es auch ermöglichen, an der Gebäudehülle des »EKoZ« Details unterschiedlicher Dämm- und Lüftungstechniken darstellen zu können.
Ein auf dem Gelände des Adolf-Kolping-Berufskollegs befindliches Einfamilienhaus aus den 1950er Jahren wird mittelfristig in das Gebäudekonzept mit einbezogen. Dieses Einfamilienhaus mit einer
Nutzfläche von ca. 100 m2 wird derzeit als Hausmeisterwohnung genutzt. Das Konzept sieht vor, dieses Gebäude zu erhalten und als weiteres Versuchsobjekt in das Handlungsfeld zu integrieren.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen