Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Elefantenlaufanlage im Erlebnis Zoo Hannover
  • Elefantenlaufanlage im Erlebnis Zoo Hannover
  • Elefantenlaufanlage im Erlebnis Zoo Hannover
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen

Elefantenlaufanlage im Erlebnis Zoo Hannover , Hannover/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026155
Tag der Veröffentlichung
25.03.2019
Aktualisiert am
21.07.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
6 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kleine + Assoziierte Architekten + Stadtplaner, Hannover
Bewerbungsschluss
22.04.2019
Abgabetermin Pläne
08.08.2019 12:00
Abgabetermin Modell
22.08.2019
Preisgerichtssitzung
13.09.2019
Preisgerichtssitzung Überarbeitungsphase
17.04.2020
Bekanntgabe
17.07.2020

1. Preis

PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
Jürgen Wrede
Mitarbeit: Stefan Burkard · Igor Shumanskyi
Singh Shivendra · Till Hartmann · Damla Cicek

Klaus Brammer Visualisierung, Lübeck

Büro Drecker Landschaftsarchitekten, Bottrop
Peter Ferdinand Drecker

HEG-Ingenieure, Dortmund
Christoph Driller

FIN - Future Is Now, Anif
Harald und Andrea Kuster
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen
  • 1. Preis: PASD Feldmeier & Wrede Architekten, Hagen

2. Preis

Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg
Daniel Kinz
Mitarbeit: Vanessa Jung · Tarek Ali
Zhikai Feng · Moritz Rücker

Lionhouse, Rotterdam
Siebold Nijenhuis · Jan de Leeuw
Nedim Mehmedbegovic

WETZEL & von SEHT, Hamburg
Markus Wetzel

IWP Ingenieure, Elmshorn
Dirk Schaller

Bloomimages, Hamburg
Andre Feldewert · Florian Gensicke
  • 2. Preis: Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg
  • 2. Preis: Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg
  • 2. Preis: Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg
  • 2. Preis: Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg
  • 2. Preis: Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg
  • 2. Preis: Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, Hamburg

Weiterer Teilnehmer

Fabre-Speller Architectes, Bamberg
Xavier Fabre
Mitarbeit: Michael Weigel · Stefan Körnschild
Atelier Osty Associés, Paris
Jacqueline Osty
Mitarbeit: Mikael Mugnier

OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, München

Stein und Partner Projektmanagement, München
Helmut Grepmair
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg
  • Weiterer Teilnehmer: Fabre-Speller Architectes, Bamberg

Weiterer Teilnehmer

BanTec GmbH, Berlin
Prof. Katja Biek · Jorge von Schwarze
Knippers Helbig GmbH, Berlin
Florian Scheible

Landschaftsarchitektin Ina Laschke, Berlin

The Logical Zoo, SL, Madrid
Gonzalo Fernandez Hoyo
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: BanTec GmbH, Berlin

Weiterer Teilnehmer

Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
Kieran Stanley
Mitarbeit: Gunther Gottelt · Björn Persche
Julius Strauß

schlaich, bergermann partner - sbp GmbH, Berlin
Prof. Mike Schlaich

Ingenieurbüro Riedel GmbH & Co KG, Ronnenberg
Stefan Herzka
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin
  • Weiterer Teilnehmer: Dan Pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, Berlin

Weiterer Teilnehmer

MKK-Architekten, Schwerin
Frank Kirsten
Mitarbeit: Anastasia Smashneva

Lysann Schmidt, Landschaftsarchitektin, Wismar

Ingenieurgesellschaft Dr. Apitz GmbH, Schwerin
Thomas Paschka

Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart
Nadir Abdessemed
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
  • Weiterer Teilnehmer: MKK-Architekten, Schwerin
Verfahrensart
Nicht offener einphasiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für eine Gebäudeplanung mit Freiraumplanung im anonymen Verfahren

Anlass
Der Dschungelpalast beherbergt neben Asiatischen Elefanten auch Tiger, Leoparden und Hulman-Languren. Schwerpunkt der 1997 fertiggestellten Anlage ist aber die Haltung und Zucht der Asiatischen Elefanten. Seit 2003 wurden hier 18 Elefanten geboren. Damit konnte ein wesentlicher Beitrag zum Aufbau einer stabilen Population dieser bedrohten Tierart in Menschenobhut geleistet werden.

Änderungen der gesetzlichen Anforderungen an die Haltung von Elefanten, aber auch die Notwendigkeit den Elefanten zukünftig mehr Raum sowohl im Außenbereich als auch im Stallbereich zur Verfügung stellen zu können, führten zu dem Masterplanprojekt Elefanten.

Ziel und Aufgabe
Die Elefantenhaltung im Zoo Hannover soll künftig derart gestaltet sein, dass sie ein hohes Maß an Flexibilität zulässt. Ziel ist es ein Zuchtgruppe, bestehend aus einem adulten Bullen und mehreren züchtenden und nicht-züchtenden Kühen, zu halten. Zukünftig wird es aber auch notwendig sein, Raum für heranwachsende Bullen vorzuhalten. Aus diesem Grund muss die Anlage so gestaltet werden, dass maximal drei getrennte Gruppen (adulter Bulle, Kuhherde, junge Bullen) zu managen sind.

Im ersten Schritt wird die Haltung des Elefantenbullen modernisiert, im zweiten Schritt die vorhandene Außenanlage der Elefantenkühe und im dritten Schritt (Gegenstand des Verfahrens) die Elefantenlaufhalle nebst erweiterter Außenanlage gebaut, dabei ist der Bestandsstall zu berücksichtigen und ggf. anzupassen. Ein Abriss des Bestandsstalles ist nicht vorgesehen.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Dipl.-Ing. Ingrid Burgstaller, Architektin und Stadtplanerin BDA/DASL, München/Nürnberg (Vorsitzende)
Dipl.-Ing. Sebastian Gädke, Leitung Baumanagement Zoo Hannover GmbH
Dipl.-Ing. Eva Kaltenbach, Architektin, Abt.-Ltr’in Bau, Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe
Prof. Dr.-Ing. Natascha Meuser, Architektin BDA, Berlin
Dipl.-Ing. Hans-Dieter Neuer, Architekt i. R., Neuwied
Dipl.-Ing. Brigitte Nieße, Stadtplanerin und Architektin
Dipl.-Ing. Martin Diekmann, Landschaftsarchitekt, Architekt und Stadtplaner, Hannover

Sachpreisrichter*innen
Klaus Brunsing, Zoologischer Leiter u. Prokurist, Zoo Hannover GmbH
Cornelia Busch, Mitglied des AR Zoo Hannover GmbH
Andreas Michael Casdorff, GF, Zoo Hannover GmbH
Hauke Jagau, Regionsprässident der Region Hannover
Gabriela Kohlenberg, Mitglied des AR Zoo Hannover GmbH
Jeannine Fröhlich-Waschkau, Ber.Ltr’in Service u. Prokuristin, Zoo Hannover GmbH

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Verfasser der beiden im Verfahren verbliebenen Arbeiten mit einer Überarbeitung zu beauftragen. Dabei sollten die Empfehlungen im Beurteilungstext der Jury berücksichtigt werden.

Empfehlung des Preisgerichts nach der Überarbeitungsphase
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen. Dabei sollten die Empfehlungen im Beurteilungstext der Jury berücksichtigt werden.

Ausstellung
Alle Wettbewerbsbeiträge können in einer virtuellen Ausstellung,
auf der Internetseite des Erlebnis Zoo Hannover, besichtigt werden.
www.zoo-hannover.de/de/content/elefantenlaufhalle
25/03/2019    S59    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Hannover: Architekturentwurf
2019/S 059-137261
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Zoo Hannover GmbH
Adenauerallee 3
Hannover
30175
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Dortmund
Telefon: +49 51128074199
E-Mail: vergabestelle@zoo-hannover.de
Fax: +49 51128074174
NUTS-Code: DE92
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.zoo-hannover.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: kleine-architekten.de/download/wb019/wb019.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Kleine + Assoziierte Architekten + Stadtplaner BDA
Reinholdstr. 17
Hannover
30167
Deutschland
Telefon: +49 51197190-0
E-Mail: wb19@kleine-architekten.de
Fax: +49 51197190-90
NUTS-Code: DE92
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kleine-architekten.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

I.5) Haupttätigkeit(en)

Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Elefantenlaufhalle nebst Außenanlage

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71220000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistung gem HOAI §§ 34, 39, 51 und 55 (AG1) jeweils LP 3-6 bzw. 3-9: Der Dschungelpalast beherbergt neben Asiatischen Elefanten auch Tiger, Leoparden und Hulman-Languren. Schwerpunkt der 1997 fertiggestellten Anlage ist aber die Haltung und Zucht der Asiatischen Elefanten. Seit 2003 wurden hier 18 Elefanten geboren. Damit konnte ein wesentlicher Beitrag zum Aufbau einer stabilen Population dieser bedrohten Tierart in Menschenobhut geleistet werden.
Änderungen der gesetzlichen Anforderungen an die Haltung von Elefanten, aber auch die Notwendigkeit den Elefanten zukünftig mehr Raum sowohl im Außenbereich als auch im Stallbereich zur Verfügung stellen zu können, führten zu dem Masterplanprojekt Elefanten.
Die Elefantenhaltung im Zoo Hannover soll künftig derart gestaltet sein, dass sie ein hohes Maß an Flexibilität zulässt. Ziel ist es ein Zuchtgruppe, bestehend aus einem adulten Bullen und mehreren züchtenden und nicht-züchtenden Kühen, zu halten. Zukünftig wird es aber auch notwendig sein, Raum für heranwachsende Bullen vorzuhalten. Aus diesem Grund muss die Anlage so gestaltet werden, dass maximal drei getrennte Gruppen (adulter Bulle, Kuhherde, junge Bullen) zu managen sind.
Im Rahmen dieser Aufgabe eine Elefantenhalle nebst Außenanlage gebaut. Dabei ist der Bestandsstall zu berücksichtigen und ggf. anzupassen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Erfüllen mehr Bewerber die Voraussetzungen zur Teilnahme, als Teilnehmer vorgesehen sind, wird nach in den Teilnahmeformularen aufgeführten Kriterien ausgewertet.
Für das Bewerbungsverfahren bezieht sich der Auslober auf Eigenerklärungen. Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem Verfahren ausgeschlossen. Der Auslober behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen nähere Informationen einzuholen. Die formellen Kriterien sind vom Architekten zu erfüllen. Der Auslober behält sich vor, bis zu 2 Büros im Vorfeld auszuwählen, die am Wettbewerb teilnehmen, welche nicht über das Auswahlverfahren ermittelt werden. Der Auslober behält sich vor, die unter IV.2) genannten Büros durch andere Büros zu ersetzen, so die unter IV.2) nominierten Büros die nachgenannten Kriterien (III.2.1 bis III.2.2) nicht erfüllen. Bewerbungsformular unter: kleine-architekten.de/download/wb019/wb019.html
Die Kriterien sind:
III.1.10a:
Formelle Kriterien (Mindestkriterien - Nichterfüllung führt zum Ausschluss):
a) Der Bewerber erfüllt die Anforderung an die berufliche Qualifikation (s.u. III.2.1);
b) Die Teilnahmehindernisse gemäß §§ 123 ff. GWB liegen nicht vor; mind. Honorarumsatz: Ø der letzten 3 Jahre ? 1 000 000 T EUR netto; min. Mitarbeiteranzahl: Ø der letzten 3 Jahre ? 10 (Dipl.-Ing./Bachelor/Master [TU/FH]; Berufshaftpflichtversicherung über 3 Mio. EUR für Personenschäden und 3 Mio. EUR für sonstige Schäden. (alles Eigenerklärung; eine Überprüfung der Eigenerklärung behält sich der Auslober vor);
c) Es liegen keine Mehrfachbewerbungen vor; (Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss sämtlicher Beteiligter);
d) Die Bewerbungsfrist ist beachtet und eingehalten;
e) Für die Bewerbung ist das vorgegebene Formblatt (kleine-architekten.de/download/wb019/wb019.html) ausgefüllt.
Wichtig: Die Bewerbungsformblätter werden nicht postalisch oder elektronisch verschickt, Anfragen nach Zusendung der Formblätter werden grundsätzlich nicht beantwortet!
f) Die Bewerbungsunterlagen wurden einfach als Ausdruck abgegeben; der Ausdruck ist original an vorgesehener Stelle zu unterschreiben;
g) Die geforderten Unterlagen (ausgefülltes Formblatt) sind vollständig;
h) Die Bewerbung ist in deutscher Sprache erfolgt; Informationen in anderen Sprachen werden nicht zur Kenntnis genommen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Mindestzahl: 8
Höchstzahl: 10

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

MKK architekten, Schwerin
dan pearlman, Berlin

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Erfüllen mehr Bewerber die Voraussetzungen (also Formalkriterien) zur Teilnahme, als Teilnehmer vorgesehen sind, wird gemäß der in den Teilnahmeformularen genannten Kriterien gewertet und nach höchster Punktzahl ausgewählt.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 22/04/2019
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
An Aufwandsentschädigungen und Preisen werden insgesamt: 67 400,00 EUR netto ausgekehrt.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Jeder Teilnehmer erhält nach der Sitzung des Preisgerichtes gem. § 7 (2) RPW eine Aufwandsentschädigung von 4 500,00 EUR netto (gegen Rechnung direkt an Auslober s. „B.01“) sofern die Arbeit zur Preisgerichtssitzung zugelassen wurde.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Prof. Dipl.-Ing. Ingrid Burgstaller
Dipl.-Ing. Sebastian Gädke
Dipl.-Ing. Eva Kaltenbach
Dipl.-Ing. Annette Malkus-Butz
Prof. Dr.-Ing. Natascha Meuser
Dipl.-Ing. Hans-Dieter Neuer
Dipl.-Ing. Brigitte Nieße
Änderungen möglich!

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung – Regierungsvertretung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 107 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich (innerhalb von 6 Tagen) gerügt hat,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

20/03/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen