Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Elbcampus, Kompetenzzentrum der Handwerkskammer , Hamburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008040
Tag der Veröffentlichung
22.06.2004
Aktualisiert am
01.01.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Architekten
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
D&K drost consult GmbH, Hamburg
Bewerbungsschluss
04.02.2004
Abgabetermin Pläne
21.05.2004
Abgabetermin Modell
28.05.2004
Preisgerichtssitzung
22.06.2004
Fertigstellung
2008

Januar 2011 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Der neue „Elbcampus“ wird eine vielfach verschmähte zentrale urbane Harburger Stadtbrache neu prägen mit dem neuen Bildungs- und Ausbildungszentrum der Handwerkskammer Hamburg. Städtebaulich wird sich die überraschende Entscheidung, ausgerechnet hier – in dieses Niemandsland – einen Bildungs- und Kulturbau einzubetten, als erstaunlich überlebensfähig erweisen: Die Lehrgangsteilnehmer kommen mit der Bahn aus der Hamburger Innenstadt oder aus dem Umland in kürzester Zeit über den Bahnhof Harburg nahezu „ins Haus“ gefahren. Die großzügige Bereitstellung von Parkplätzen bedient die mit...


>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

PFP Planungs GmbH, Hamburg
Prof. Jörg Friedrich
L.Arch.: agence ter, Karlsruhe, Prof. H. Bava
Mitarbeit: Götz Schneider · S. Wandel
A. Hoechstetter · U. Grosse · G. Krügerke
A. Schmidt · J. Kaundinya · M. Salvatori
Tragwerk: Horz + Ladewig, Köln, D. Ladewig
Modell: WUP Hamburg, Helmut Lange

2. Preis

léonwohlhage Ges. von Architekten mbH, Berlin
L.Arch.: Thomanek + Duquesnoy, Berlin
Mitarbeit: W. Miller · P. Czekay · J. Schulz
Haustechnik: Zibell · Willner und Partner, Berlin
Statik: Pichler Ingenieure, Berlin
Architekten Hans Josef Lankes, Jochen Menzer, Berlin

4. Preis

Schultes Frank Architekten, Berlin
Frank · Schultes · Witt
Entwurf: Axel Schultes · Charlotte Frank
Mitarbeit: Monika Bauer · Fritz Lobeck
Andreas Schuldes · Philipp Stachat
Andreas Ulrich

4. Preis

Latz + Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla , Kranzberg
Alessandro Dalpiaz · Michele Giannetti
Mitarbeit: Susanne Bär · Nathalie Dudda
Bernard Kössler
L.Arch.: Latz und Partner, Kranzberg
Tilman Latz
Energie: HL Technik, Prof. Klaus Daniels
Statik: RFR Stuttgart, Matthias Kutterer
Licht: Conceptlicht, Traunreut
Helmut Angerer
Fassade: Prof. Martin Bechthold, Cambridge
Bauphysik: ISRW, Düsseldorf
Dalpiaz · Giannetti Architekten Partnerschaft, Hamburg

Ankauf

Staab Architekten GmbH, Berlin
L.Arch.: Levin Monsigny
Mitarbeit: Johann Kramer · Petra Wäldle
Insa Wagner · Patrick Eckstein

Ankauf

BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
Mitarbeit: Lutz Keßling · Detlev Kozian
Frank Bischof · Kristina Kochalski
Jan-Bernd Leffers
Gebäudetechnik: Heinze · Stockfisch · Grabis +
Partner

Ankauf

WES LandschaftsArchitektur, Hamburg
Markovic · Ronai · Lütjen · Voss
L.Arch.: WES & Partnber, Hamburg
Mitarbeit: Kai Lorberg · Kathrin Herleb
Alexandra Heinrich · Birgit Entzeroth
Tragwerk: WTM Ingenieure, Hamburg
Geb.technik: Scholze Ingenieurgesellschaft,
Hamburg
Verfahrensart
beschr. offener, einstufiger Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Der Wandel des Handwerks- und Dienstleistungsbereiches durch wirtschaftliche und technische Entwicklungen erfordert Konsequenzen in der beruflichen Bildung. Mit einem modernen Berufsbildungszentrum soll die Wettbewerbsfähigkeit von Handwerk und Mittelstand in Hamburg gefördert werden.
Aus den bisherigen Bildungseinrichtungen der Handwerkskammer werden drei Kompetenzbereiche geschaffen:
– Schweiß-, Füge- und Kunststofftechnik
– Informationstechnologie
– Energie- und Umwelttechnologie.
Neben diesen drei Kompetenzbereichen wird die Handwerkskammer ihr Spektrum an Bildungs- und Serviceangeboten weiterführen.
Die Fachbereiche Metall, Zahntechnik und Friseure sind mit Lehrwerkstätten vertreten. Ebenso die Innungen der Gebäudereiniger, Bäcker und Maler, die als Mieter einziehen werden.
Neben den fachspezifischen Einrichtungen gehören vor allem Seminar- und Veranstaltungsräume, aber auch ein Verwaltungsbereich und ein Betriebsrestaurant zum Raumprogramm welches sich u.a. wie folgt gliedert:
– Kompetenzzentrum I Schweiß, Füge-, Kunststofftechnik 3.241 m2
– Kompetenzzentrum II Informationstechnologie 1.040 m2
– Kompetenzzentrum III Energie- und Umwelttechnik 915 m2
– Metall 400 m2
– Friseure 522 m2
– Zahntechnik 460 m2
– Maler 970 m2
– Bäcker 385 m2
– Gebäudereiniger 225 m2
– Seminarräume 2.105 m2
– Kundencenter /Verwaltung 1.255 m2
Das Wettbewerbsgebiet befindet sich im nördlichen Bereich des Bezirkes Hamburg-Harburg im Stadtteil Neuland und hat eine Größe von etwa 27.500 m2.

Fachpreisrichter
Prof. Julia Bolles-Wilson, Münster (Vors.)
Prof. J. Walter, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Peter Koch, Bezirksamt Hamburg-Harburg
Regine Leibinger, Berlin
Prof. Carsten Roth, Hamburg
Axel Lohrer, Waldkraiburg
D. Hormann, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Sachpreisrichter
Frank Glücklich, Handwerkskammer Hamburg
Peter Becker, Handwerkskammer Hamburg
Josef Katzer, Handwerkskammer Hamburg
Rolf Buhs, Bezirk Hamburg-Harburg
Claus Schlusnath, Bezirk Hamburg-Harburg
Günther Blom, Behörde für Bildung und Sport

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Arbeit mit dem 1. Preis zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu machen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen