Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Ahrens Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 2. Preis: Architekten Krämer Susok, Lingen / Ems
  • 3. Preis: Christoph Achterkamp, Rheine

Eckbereich Gymnasialstraße/Karolinenstraße Urbanes Wohnen und mehr in zentraler Lage , Lingen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014033
Tag der Veröffentlichung
01.11.2015
Aktualisiert am
01.11.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten, Ingenieure
Beteiligung
10 Arbeiten
Koordination
Schopmeyer Architekten, Münster
Preisgerichtssitzung
03.07.2015

1. Preis

Ahrens + Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
Mitarbeit: Anna Kröger · Tanja Kapferer
Modell: Czylwik + Lotze GmbH, Hannover
  • 1. Preis: Ahrens Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 1. Preis: Ahrens Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 1. Preis: Ahrens Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 1. Preis: Ahrens Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.

2. Preis

Architekten Krämer + Susok, Lingen / Ems
B. Krämer · K. Susok
Mitarbeit: Daniela Sasse
Modell: modellbau hannemann, Oldenburg
  • 2. Preis: Architekten Krämer Susok, Lingen / Ems
  • 2. Preis: Architekten Krämer Susok, Lingen / Ems
  • 2. Preis: Architekten Krämer Susok, Lingen / Ems
  • 2. Preis: Architekten Krämer Susok, Lingen / Ems

3. Preis

Christoph Achterkamp, Rheine
Mitarbeit: Tobias Möller · Jutta Kampel · Mathias Hackmann
Tragwerk: Ing.-Büro Grote, Wettringen
HSL: Ing.-Büro Temmen, Lingen
Modell: Modellwerkstatt Mijalski + Nasarian GmbH, Dortmund
  • 3. Preis: Christoph Achterkamp, Rheine
  • 3. Preis: Christoph Achterkamp, Rheine
  • 3. Preis: Christoph Achterkamp, Rheine
  • 3. Preis: Christoph Achterkamp, Rheine
Verfahrensart
Beschränkter Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Aufgabe ist die Beplanung des Eckbereichs der Gymnasialstraße mit der Karonlinenstraße in der Innenstadt von Lingen. Ein festes Raumprogramm existiert nicht; es soll in den Obergeschossen qualitätsvoller Wohnraum – in barrierefreier Form – entwickelt werden, der einen vermarktbaren Wohnungsmix bietet. Im Erdgeschoss ist eine Nutzung für Dienstleistung (Arztpraxen, etc.) möglich.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen