Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Deutscher Innenarchitektur Preis 2023 , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2035660
Tag der Veröffentlichung
10.02.2023
Aktualisiert am
04.05.2023
Verfahrensart
Award
Zulassungsbereich
Bundesweit
Teilnehmer
Innenarchitekt*innen
Beteiligung
114 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
04.04.2023
Preisgerichtssitzung
17.04.2023
Preisverleihung
29.09.2023

Nominierung

Beckesepp | Supermarkt Bäckerei Café
Einreicherin: Julia Rebecca Kuri
Büro: KURIARCHITEKTEN

Nominierung

Bosch – New Work Space
Einreicherin: Kathrin Lewald
Büro: SCOPE Architekten GmbH

Nominierung

Designhotel EmiLu Stuttgart
Einreicherin: Anja Pangerl
Büro: blocher partners

Nominierung

Ege Carpets Orgatec 2022
Einreicher: Prof. Jens Wendland
Büro: raumkontor Innenarchitektur

Nominierung

Flüwo Headquarter
Einreicherin: Kathrin Lewald
Büro: SCOPE Architekten GmbH

Nominierung

House of Communication
Einreicherin: Katrin Jacobs
Büro: Henn GmbH

Nominierung

Hungry Eyes
Einreicher: Florian Siegel
Büro: Kollektiv Siegel & Küppers

Nominierung

Japanisches Restaurant Okyu
Einreicher: Moritz Köhler
Büro: Studio Komo

Nominierung

Joachim & Susanne Schulz Stiftung in Amorbach, Bayern
Einreicher: Robert Piotrowski
Büro: Ecker Architekten

Nominierung

Kreative Unruhe im New Eastside Munich Factory Loft
Einreicher: Prof. Jens Wendland
Büro: raumkontor Innenarchitektur

Nominierung

Lanserhof Sylt
Einreicherin: Anette Büsing
Büro: ingenhoven associates

Nominierung

La Visione – Object Carpet Restaurant
Einreicher: Markus Schmidt
Büro: Ippolito Fleitz Group GmbH

Nominierung

Mondschein
Einreicherin: Christina Biasi-von Berg
Büro: biquadra

Nominierung

Morgenmuffel
Einreicher: Ingo Haerlin
Büro: DESIGN IN ARCHITEKTUR

Nominierung

Neuordnung und Sanierung Kooperative Gesamtschule Leeste
Einreicherin: Prof. Dr. Tanja Remke
Büro: Remke Partner Innenarchitekten mbB

Nominierung

Paracelsus-Klinik Bremen
Einreicherin: Juliane Kniel
Büro: GfG / Gruppe für Gestaltung

Nominierung

Radiologie Düsseldorf Privatpraxis am Medienhafen
Einreicherin: Claudia de Bruyn
Büro: two_space + product

Nominierung

Restaurant „Spring Feast“ Chaohu
Einreicher: Markus Schmidt
Büro: Ippolito Fleitz Group GmbH

Nominierung

Spiegelkabinett
Einreicher: Carsten Wiewiorra
Büro: WIEWIORRA STUDIO

Nominierung

SSK Wuppertal
Einreicher: Heiner Kolde
Büro: bkp GmbH

Nominierung

Stadlerhof
Einreicherin: Veronika Stadlmann
Büro: studio lot

Nominierung

Tipsy
Einreicherin: Carolin Bischof-Morady
Büro: PURE GRUPPE Architektengesellschaft mbH

Nominierung

Vector Academy
Einreicher: Cord Glantz
Büro: GEPLAN DESIGN Planungsgesellschaft mbH

Nominierung

Wohnen im Gartenhaus
Einreicherin: Elisabeth Müller
Büro: EM Innen Architektur

Nominierung

Wohnung CT
Einreicher: Marco Smith
Büro: FORMWÆNDE GmbH & Co. KG
Verfahrensart
Award / Auszeichnung

Wettbewerbsaufgabe
Mit dem DIAP 2023 rückt der bdia bund der deutschen innenarchitekten die Qualität der Projekte von Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in den Fokus der Öffentlichkeit, die mit ihren künstlerischen, sozialen und kulturellen Aspekten ein unverzichtbarer Bestandteil der gebauten Umwelt ist. Der DIAP ist eine Leistungsschau mit der Blickperspektive auf 4 Jahre Innenarchitektur in Deutschland, der innovative Projekte mit Vorbildfunktion in der Konzeption, Gestaltung und Ausführung fördert und würdigt, die nach dem 1. April 2019 ausgeführt worden sind. Die mit dem DIAP 2023 prämierten und ausgezeich- neten Arbeiten dokumentieren den unersetzlichen Beitrag, den Innenarchitek- tinnen und Innenarchitekten durch Planungs- und Gestaltungsqualität für die Gesellschaft leisten. Teilnahmeberechtigt sind angestellte oder freischaffende Innenarchitektinnen und Innenarchitekten, die nach den für ihren Wohnsitz geltenden Rechtsvorschriften nachweislich zur Führung der Berufsbezeichnung Innenarchitekt bzw. Innenarchitektin berechtigt und Entwurfsverfasserinnen bzw. Entwurfsverfasser der entsprechenden Projekte sind. Die Beiträge können sich auf alle Formen, Erscheinungen und Nutzungen von Innenarchitektur beziehen, sowohl bei Neubauten, Bauten im Bestand und Modernisierungen.

Jury
Pia A. Döll, Präsidentin des bdia
Prof. Sabine Keggenhoff, Preisträgerin DIAP 2019
Martin Thörnblom, Präsident des ECIA
Petra Stephan, Chefredakteurin der AIT
Barbara Ettinger-Brinckmann, ehemalige Präsidentin der Bundesarchitektenkammer
Susanne Wartzeck, Präsidentin des BDA Bund Deutscher Architektinnen und Architekten

Weitere Informationen zu den 25 nominierten Projekten sowie Impressionen der Jury-Sitzung unter:
bdia.de/diap2023-die-nominierten
Pressemeldung des bdia bund deutscher innenarchitekten 
Berlin, 10. März 2023
 
Deutscher Innenarchitektur Preis 2023
 
Der bdia lobt zum 10. Mal den Preis mit Tradition und Signalkraft aus
 
Mit dem DIAP 2023 rückt der bdia bund der deutschen innenarchitekten die Qualität der Projekte von Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in den Fokus der Öffentlichkeit, die mit ihren künstlerischen, sozialen und kulturellen Aspekten ein unverzichtbarer Bestandteil der gebauten Umwelt ist. Der DIAP ist eine Leistungsschau mit der Blickperspektive auf 4 Jahre Innenarchitektur in Deutschland, der innovative Projekte mit Vorbildfunktion in der Konzeption, Gestaltung und Ausführung fördert und würdigt, die nach dem 1. April 2019 ausgeführt worden sind. Die mit dem DIAP 2023 prämierten und ausgezeichneten Arbeiten dokumentieren den unersetzlichen Beitrag, den Innenarchitek- tinnen und Innenarchitekten durch Planungs- und Gestaltungsqualität für die Gesellschaft leisten. Teilnahmeberechtigt sind angestellte oder freischaffende Innenarchitektinnen und Innenarchitekten, die nach den für ihren Wohnsitz geltenden Rechtsvorschriften nachweislich zur Führung der Berufsbezeichnung Innenarchitekt bzw. Innenarchitektin berechtigt und Entwurfsverfasserinnen bzw. Entwurfsverfasser der entsprechenden Projekte sind. Die Beiträge können sich auf alle Formen, Erscheinungen und Nutzungen von Innenarchitektur beziehen, sowohl bei Neubauten, Bauten im Bestand und Modernisierungen. Einreichungsschluss ist der 24. März 2023.
 
Die Jury des DIAP 2023 tagt am 17. April 2023 und vereinigt mit Pia A. Döll, der Präsidentin des bdia, und, dem Präsidenten des European Council of Interior Architects (ECIA), namhafte Expertinnen und Experten der Innenarchitektur aus Deutschland und Europa sowie mit Susanne Wartzeck (Präsidentin bda), Barbara Ettinger-Brinckmann (ehem. Präsidentin BAK), Prof. Dipl.-Ing. Sabine Keggenhoff (Preisträgerin DIAP 2019) und Petra Stephan (Chefredakteurin AIT) Vertreterinnen der Verbände der planenden Berufe und der Fachpresse.
 
Die Preisverleihung für den DIAP 2023 findet am 29. September 2023 mit der Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger sowie der Präsentation ihrer prämierten Projekte im Rahmen des DAT 2023, dem Deutschen Architekt*innentag, im bcc Berlin Congress Center statt. Weitere Informationen unter www.bdia.de/diap2023.
 
Der bdia bund deutscher innenarchitekten ist der einzige Berufsverband für Innenarchitektinnen und Innenarchitekten in Deutschland und der größte in Europa. Seit über 70 Jahren fördert und festigt er den Berufsstand und die Berufsausübung. Der bdia setzt sich als Berufsvertretung seiner Mitglieder für deren Belange in Öffentlichkeit, Wirtschaft und Politik ein und unterstreicht die Bedeutung der Innenräume für den Menschen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen