Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Department für Chemie und die Didaktiken der Naturwissenschaften der Universität , Köln/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012493
Tag der Veröffentlichung
12.06.2012
Aktualisiert am
01.06.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Bewerbungsschluss
20.12.2011
Abgabetermin Pläne
18.04.2012
Abgabetermin Modell
02.05.2012
Preisgerichtssitzung
12.06.2012

Juni 2017 – Zwischenstand des Projekts

Im Rahmen einer Masterplanung strebt die Universität zu Köln an, möglichst alle Institute der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (MNF) räumlich auf einem Campus zusammenzuführen. Durchzogen wird das Areal vom städtischen Inneren Grüngürtel, der gleichzeitig das verbindende Element auf diesem Teilcampus und zum Hauptgebäude der Universität darstellt. Den Wettbewerb für den Neubau des Department für Chemie und die Didaktiken der Naturwissenschaften der Universität Köln haben CODE UNIQUE Architekten GmbH aus Dresden in Juni 2012 gewonnen. 2016 erhielten sie die Beauftragung. In der Zwischenzeit ist die Vorplanung erstellt und CODE UNIQUE sind mit der Entwurfsplanung weiterbeauftragt. Diese wird Ende Oktober 2017 abgeschlossen sein. Die städtebauliche Setzung als auch alle weiteren Intentionen des Wettbewerbsentwurfs konnten beibehalten werden. Die Grundrisse wurden in einer intensiven Nutzerabstimmung weiterentwickelt und die Fassaden konkretisiert. Der Baubeginn des 1. Bauabschnitts ist für August 2019 vorgesehen, während der letzte Bauabschnitt mit den Umplanungen innerhalb der Bestandsbauten im August 2026 fertiggestellt sein soll.

1. Preis

CODE UNIQUE Architekten, Dresden
Volker Giezek · Martin Boden-Peroche
Mitarbeit: Peter Weber · Thomas Hartmann
Tilmann Grumbach · Christoph Hesse
Kirsten Hörler
Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
  • 1. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden
  • 1. Preis: CODE UNIQUE Architekten, Dresden

2. Preis

Lepel & Lepel Architektur · Innenarchitektur, Köln
Reinhard Lepel
Mitarbeit: Maksim Böhm · Michael Dolinski
Robert Scheible
Modell: Halfmann Modellbau, Köln
Tragwerk: OSD Ingenieure, Frankfurt
TGA: Arup Deutschland, Frankfurt
Brandschutz: Kempen · Krause, Köln
Visualisierung: HH Vision, Köln
FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf
  • 2. Preis: Lepel & Lepel Architektur · Innenarchitektur, Köln
  • 2. Preis: Lepel & Lepel Architektur · Innenarchitektur, Köln

3. Preis

Nickl & Partner Architekten AG, München
Prof. Hans Nickl · Prof. Christine Nickl-Weller
Mitarbeit: Sarai Metten · Elke Schüngel
Liana Laios · Verena Hornig
Haustechnik: INOVIS Ingenieure, München
Bauphysik: Transsolar, Stuttgart
Labor: Dr. Heinekamp Laborplanung, Berlin
HinnenthalSchaar LandschaftsArchitekten GmbH, München
  • 3. Preis: Nickl & Partner Architekten AG, München
  • 3. Preis: Nickl & Partner Architekten AG, München

3. Preis

Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Prof. Ivan Reimann
Mitarbeit: Björn Dargus · Andreas Fuchs
Torsten Glasenapp · Jonas Houba
Eliska Kochová · Joseph Kraffert
Andreas Nemetz
TGA: Winter Ber. Ing. für Gebäudetechnik, Berlin
Tragwerk: GSE Ing.-Ges. mbH, Berlin
Labor: LCI Labor Concept, Berlin
Brandschutz: Peter Stanek, Berlin
Vogt Landschaft, Berlin
  • 3. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Besondere Anerkennung

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Berlin
Prof. Volkwin Marg
Mitarbeit: Martin Bleckmann · Michael König
Clemens Dost · Stefan Walter
  • Besondere Anerkennung: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Berlin
  • Besondere Anerkennung: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Berlin

Anerkennung

BODAMER FABER Architekten BDA, Stuttgart
Hansjörg Bodamer · Achim Bodamer
Mitarbeit: Relana Hense
Labor: Teamplan GmbH, Tübingen
  • Anerkennung: BODAMER FABER Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: BODAMER FABER Architekten BDA, Stuttgart

Anerkennung

TREUSCH architecture ZT GmbH , Wien
Andreas Treusch
Mitarbeit: Christopher Gramer
Stefan Klinglmüller · Jan Kristek
Annette Pessenlehner · Marita Schnepper
Christoph Thöni
Haustechnik: ZFG Projekt GmbH, Baden
Labor: Form + Raum Labortechnik, Mistelbach
  • Anerkennung: TREUSCH architecture ZT GmbH , Wien
  • Anerkennung: TREUSCH architecture ZT GmbH , Wien
Verfahrensart
Begrenzter, einphasiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 20 Teilnehmern sowie 5 Einladungen.

Wettbewerbsaufgabe
Im Rahmen einer Masterplanung strebt die Universität zu Köln an, möglichst alle Institute der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (MNF) räumlich auf einem Campus zusammenzuführen. Durchzogen wird das Areal vom städtischen Inneren Grüngürtel, der gleichzeitig das verbindende Element auf diesem Teilcampus und zum Hauptgebäude der Universität darstellt. Bisher sind die Institute des Departments für Chemie und der Fachgruppe der Didaktiken der Mathematik und der Naturwissenschaften auf mehrere, räumlich weit auseinander liegende Stand orte verteilt. Sie sollen nun in dem zu planenden neuen Gebäude, das auf einem Grundstück innerhalb des Campusareals der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät entstehen soll, zusammengeführt werden. Das Department für Chemie und die Fachgruppe Didaktiken bestehen aus je fünf wissenschaftlichen Instituten. Jede der beiden Institutionen hat eine eigene Geschäftsführung, Prüfungsämter etc., die in der Nähe der zugehörigen Einrichtungen untergebracht werden sollten. Jedes Institut vertritt einen Lehr- und Forschungsbereich aus dem Spektrum der Chemie bzw. der Didaktiken. Die Institute gliedern sich meist in mehrere, unabhängig voneinander agierende Arbeitsgruppen und Professuren. Da diese innerhalb der Institute meist wissenschaftlich verwandte Themen bearbeiten, die vergleichbare Einrichtungen erfordern, finden sich in allen Instituten gemeinsam genutzte, zentral angeordnete Bereiche.

Competition assignment
As part of a master plan the university is planning to join all institutes of the Faculty of Mathematics and Science on one campus. The urban green belt crosses the area and is the connecting element to the university’s main building. Currently the institutes are spread over various locations and shall now be relocated in the new department of chemistry and didactics of science building, consisting of 5 institutes. The respective administration and examination offices shall be housed nearby. To allow for synergies all institutes shall get centrally arranged areas for common use.

Preisrichter
Prof. Johannes Ringel, Düsseldorf (Vors.)
Prof. Mirko Baum, Roetgen
Prof. Ulrich Coersmeier, Köln
Prof. Dr. Axel Freimuth, Universität zu Köln
Dr. Martin Gerth, MWEBWV
Markus Greitemann, Universität zu Köln
Martin Halfmann, Köln
Walter von Lom, Köln
Prof. Dr. Franz-Josef Marner, Universität zu Köln
Prof. Dr. Klaus Meerholz, Universität zu Köln
Prof. Christa Reicher, Aachen
Holger Schmieschek, Universität zu Köln
Bernd Streitberger, Stadt Köln

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Planung des 1. Preisträgers als Grundlage der weiteren Bearbeitung zu Grunde zu legen und die Verfasser des 1. Preises mit weiteren Leistungen zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen