Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • db-Wettbewerb »Respekt und Perspektive. Bauen im Bestand« 2020
  • db-Wettbewerb »Respekt und Perspektive. Bauen im Bestand« 2020
  • db-Wettbewerb »Respekt und Perspektive. Bauen im Bestand« 2020
  • Preisträger: HeilerGeiger Architekten, Kempten / Kita Karoline Goldhofer, Memmingen / Foto: Nicolas Felder Fotografie
  • Preisträger: David Chipperfield Architects, Berlin / Jacoby Studios, Paderborn / Foto: Simon Menges
  • Preisträger: atelier-f architekten, Fläsch / Haus im Stall, Fürstenau / Foto: Ralph Feiner

db-Wettbewerb »Respekt und Perspektive. Bauen im Bestand« 2020 , Leinfelden-Echterdingen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029120
Tag der Veröffentlichung
27.05.2020
Aktualisiert am
05.11.2020
Verfahrensart
Award
Zulassungsbereich
Andere
Teilnehmer
Architekt*innen, Bauingenieur*innen, Innenarchitekt*innen und weitere Fachplaner*innen
Beteiligung
254 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
24.09.2020
Preisgerichtssitzung
02.10.2020
Preisverleihung
12/2020

Preisträger

David Chipperfield Architects, Berlin
Projekt: Jacoby Studios, Paderborn
  • Preisträger: David Chipperfield Architects, Berlin / Jacoby Studios, Paderborn / Foto: Simon Menges
  • Preisträger: David Chipperfield Architects, Berlin / Jacoby Studios, Paderborn / Foto: Simon Menges

Preisträger

HeilerGeiger Architekten, Kempten
Projekt: Kita Karoline Goldhofer, Memmingen
  • Preisträger: HeilerGeiger Architekten, Kempten / Kita Karoline Goldhofer, Memmingen / Foto: Nicolas Felder Fotografie
  • Preisträger: HeilerGeiger Architekten, Kempten / Kita Karoline Goldhofer, Memmingen / Foto: Nicolas Felder Fotografie

Preisträger

atelier-f architekten, Fläsch
Projekt: Haus im Stall, Fürstenau
  • Preisträger: atelier-f architekten, Fläsch / Haus im Stall, Fürstenau / Foto: Ralph Feiner
  • Preisträger: atelier-f architekten, Fläsch / Haus im Stall, Fürstenau / Foto: Ralph Feiner

Anerkennung

Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, Dornbirn
Projekt: Pförtnerhaus, Balgach / Schweiz

Anerkennung

pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück
HSP Hoppe Sommer Planungs GmbH, Stuttgart
Projekt: Hallenbad Stuttgart-Feuerbach

Anerkennung

Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
Projekt: Wohnen in der Kirche

Anerkennung

studio lot Architekten & Innenarchitekten, München / Altötting
Projekt: Stadlerhof

Anerkennung

Mono Architekten GbR, Berlin
Projekt: Freie Waldorfschule am Prenzlauer Berg

Anerkennung

Thomas Baecker Bettina Kraus Architekten Partnerschaft mbB, Berlin
Projekt: Spreestudios, Berlin
Verfahrensart
Award / Auszeichnung

Wetbewerbsaufgabe
Ausgezeichnet werden Sanierungen, Umbauten und Erweiterungen, bei denen beispielhafte und über technisch etablierte Standards hinausgehende Lösungen umgesetzt wurden und die zudem durch herausragende Gestaltqualitäten überzeugen.

»Respekt und Perspektive«
Aus vielerlei Gründen gilt es unser bauliches Erbe zu bewahren und ihm Respekt zu zollen: baugeschichtliche Bedeutung, emotionale Bindung, landschaftlicher Bezug oder schlichtweg die Weiternutzung der vorhandenen grauen Energie und der Infrastruktur. Planer stehen vor der Aufgabe, diese Potenziale mit den veränderten Anforderungen an Energieeinsparung, Brandschutz, Komfort und technische Ausstattung zu vereinbaren. Dabei sind Eingriffe in die Substanz unvermeidlich.
Der von der db initiierte und in Kooperation mit Saint-Gobain Weber ausgeschriebene Wettbewerb würdigt Projekte, bei denen es gelingt, dem Bestand mit dem ihm angemessenen Respekt zu einer tragfähigen Perspektive zu verhelfen. Dabei können radikale Lösungen zuweilen ebenso passend sein wie andernorts sensible, kaum sichtbare Eingriffe.
Auch kann eine, das architektonische Ergebnis positiv befördernde Zusammenarbeit zwischen Energieplaner und Architekt ein Projekt ebenso auszeichnungswürdig machen wie z.B. eine bauliche Maßnahme, die den Einsatz von Technik verringert und damit zum Erhalt schützenswerter Architektur beiträgt.
An dem zur Prämierung eingereichten Bauwerk muss die durch diese abwägende Planung erreichte Qualität nachvollziehbar und ablesbar sein.

Preisgericht / Jury
Dipl.-Ing. Matthias Burkart, 4a Architekten
Dipl.-Ing. Christian Duder, Werner Sobek
Dipl.-Ing. Georg J. Kolbe, Saint-Gobain Weber
Dipl.-Ing. Ulrike Kunkel, Chefredakteurin db
Dipl.-Ing. Christian Schönwetter, Redakteur db-Metamorphose
Der Preis für vorbildliche Lösungen im Umgang mit Bestandsbauten wird 2020 zum 4. Mal ausgeschrieben!

Ausgezeichnet werden Sanierungen, Umbauten und Erweiterungen, bei denen beispielhafte und über technisch etablierte Standards hinausgehende Lösungen umgesetzt wurden und die zudem durch herausragende Gestaltqualitäten überzeugen.

»Respekt und Perspektive«
Aus vielerlei Gründen gilt es unser bauliches Erbe zu bewahren und ihm Respekt zu zollen: baugeschichtliche Bedeutung, emotionale Bindung, landschaftlicher Bezug oder schlichtweg die Weiternutzung der vorhandenen grauen Energie und der Infrastruktur. Planer stehen vor der Aufgabe, diese Potenziale mit den veränderten Anforderungen an Energieeinsparung, Brandschutz, Komfort und technische Ausstattung zu vereinbaren. Dabei sind Eingriffe in die Substanz unvermeidlich.
Der von der db initiierte und in Kooperation mit Saint-Gobain Weber ausgeschriebene Wettbewerb würdigt Projekte, bei denen es gelingt, dem Bestand mit dem ihm angemessenen Respekt zu einer tragfähigen Perspektive zu verhelfen. Dabei können radikale Lösungen zuweilen ebenso passend sein wie andernorts sensible, kaum sichtbare Eingriffe.
Auch kann eine, das architektonische Ergebnis positiv befördernde Zusammenarbeit zwischen Energieplaner und Architekt ein Projekt ebenso auszeichnungswürdig machen wie z.B. eine bauliche Maßnahme, die den Einsatz von Technik verringert und damit zum Erhalt schützenswerter Architektur beiträgt.
An dem zur Prämierung eingereichten Bauwerk muss die durch diese abwägende Planung erreichte Qualität nachvollziehbar und ablesbar sein.

Dotierung
Der Preis der db deutsche bauzeitung »Respekt und Perspektive« für vorbildliches Bauen im Bestand ist mit 10.000 Euro dotiert.
Vergeben werden zwei Preise. Anerkennungen werden ebenfalls vergeben.

Termine
Ausschreibungszeitraum: Mai bis September 2020
Einsendeschluss: 16. September 2020 (es gilt der Poststempel)
Jurysitzung: Ende September 2020
Preisverleihung: Dezember 2020
Der Preis sowie die Anerkennungen werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung vergeben.
Veröffentlichung

Teilnahmeberechtigung
Teilnahmeberechtigt sind Architekten, Bauingenieure, Innenarchitekten und weitere Fachplaner.
Das Bauwerk muss in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder im deutschsprachigen Raum errichtet worden sein, wobei die Fertigstellung nicht vor Anfang 2018 liegen darf. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.
In der Dokumentation des eingereichten Projekts sind der hauptverantwortlich zeichnende Architekt und andere im Sinne des Wettbewerbs maßgebliche Planer zu benennen.

Einzureichende Unterlagen
Das Bauwerk soll durch Grundrisse, Schnitte, Lageplan und Fotografien so dargestellt werden, dass die erfolgten Eingriffe in den Bestand nachvollziehbar sind. Auf einem Formblatt (welches in Kürze hier zum Download bereitstehen wird) sollen die verantwortlichen Architekten und/oder andere Planer ihr Vorgehen und ihre Entscheidungsfindung erläutern sowie projektspezifische Angaben machen.
Die Arbeiten sollen aufgezogen auf max. drei festen Tafeln im Format DIN A2 dargestellt werden und sind auf dem Postweg zu übermitteln. Das ausgefüllte und vom verantwortlichen Verfasser unterschriebene Formblatt ist beizulegen.
Der Auslober behält sich vor, im Rahmen einer Vorprüfung im Einzelfall zur Würdigung der eingereichten Arbeiten gezielte Sondergutachten bzw. Stellungnahmen anzufordern.

Eine umfangreiche Dokumentation des Wettbewerbs und die Veröffentlichung aller Auszeichnungen erfolgt in db 12/2020 sowie online.

Jury
Matthias Burkart, 4a Architekten, Stuttgart
Georg J. Kolbe, Produktmarketing, Saint-Gobain Weber
Ulrike Kunkel, Chefredakteurin
Christian Schönwetter, freier Redakteur
Christian Duder, Architekt bei Werner Sobek Stuttgart
 
Einverständniserklärung
Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass die eingereichten Arbeiten im Rahmen von Wettbewerbsdokumentationen veröffentlicht werden können, ohne dass die Teilnehmer hieraus Honoraransprüche oder andere Ansprüche geltend machen können. Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Sowohl das Urheberrecht als auch das Recht zur Veröffentlichung außerhalb des Wettbewerbszwecks bleiben den Teilnehmern erhalten.
Die eingesandten Wettbewerbsbeiträge werden nicht zurückgeschickt.

Kontakt:
db deutsche bauzeitung
Konradin Medien GmbH
Ernst-Mey-Straße 8
70771 Leinfelden-Echterdingen
www.db-bauzeitung.de
db@konradin.de

mailing.konradin.de/click.html?x=a62e&lc=RZZ&mc=v&s=2Ts&u=4&z=0crt4G1&
 
 
 
 
 

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen