Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Das Neue Hauner – Eltern-Kind-Zentrum am Campus Großhadern der Universität München , München/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2013674
Tag der Veröffentlichung
09.03.2015
Aktualisiert am
01.07.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
23 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
17.12.2014
Abgabetermin Pläne
26.05.2015
Abgabetermin Modell
02.06.2015
Preisgerichtssitzung
03.07.2015

Zwischenbericht des Projektes – Juli 2017

Das Klinikum der Universität München wird sich weiter entwickeln und im Zuge dessen einige Kliniken von dem Standort in der Münchner Innenstadt nach Großhadern verlagern. Dort soll „Das Neue Hauner“ entstehen. Es soll in die Infrastruktur des Campus Großhadern eingebunden werden und – für eine bessere Zusammenarbeit und kürzere Wege – alle Disziplinen der Geburts-, Kinder- und Jugendmedizin an einem Standort bündeln. Diesen Wettbewerb haben Nickl & Partner Architekten AG, München, im Juli 2015 gewonnen und den Auftrag erhalten. Sie wurden mit den Leistungsphasen 2, 3, 4 (HO Bau 2017) betraut. Der Baubeginn soll voraussichtlich 2018 erfolgen. Die Fertigstellung bis 2022. Gegenüber dem Wettbewerbsentwurf wird es keine wesentlichen Änderungen geben.



1. Preis

Nickl & Partner Architekten AG, München
Prof. Hans Nickl · Prof. Christine Nickl-Weller
Mitarbeit: Nadine Koch · Stephanie Runzer
Vicente Menchero Diaz-Pavón
Magdalena Zalog · Georg Schmitz
Thitit Chuasomboon · Christin Künstler
L.Arch.: Rainer Schmidt Landschaftsarch. GmbH
Med. Technik: Hospitaltechnik Planungsges. mbH
Hans-Georg Averdunk
Tragwerk: Werner Sobek Stuttgart GmbH
Roland Bechmann · Werner Sobek
Nachhaltigkeit: WSGreenTechnologies GmbH
TGA: Amstein + Walthert AG, Christian Appert

2. Preis

Albert Wimmer ZT-GmbH, Wien
Mitarbeit: Tobias Buschbeck
Andreas Frauscher · Patrick Herold
Richard Klinger · Gianluca Maroe
Magdalena Nowak · Jessica Portaluppi
Stanislaus Terlikiewicz · Zlatan Tesic
Albert Wimmer · Semir Zubrevic
L.Arch.: Holzwarth Landschaftsarchitektur
Statik: Gmeiner · Haferl Ziviling. ZT GmbH, Wien
TGA: ZFG-Projekt GmbH
Bauphysik: KLW Ingenieure GmbH
Med. Technik: Limet Consulting und Planung
für Medizintechnik

3. Preis

Riegler Riewe Architekten ZT GmbH, Graz
Prof. Florian Riegler · Prof. Roger Riewe
Mitarbeit: Stefan Jos · Alice Demenyi
Ganbat Choidogjamts · Tomás Perloiro Cruz
Med. Technik: HDR TMK Planungsges. mbH
TGA: Potthoff GmbH
Tragwerk: Engelsmann · Peters GmbH
Energie: Müller-BBM GmbH
Modell: Rudy Manzl
Visualisierung: VIZE s.r.o

Anerkennung

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Aachen
Mitarbeit: Marek Nowak · Stefan Walter
Philipp Schaefer · Lukasz Rubnikowicz
Med. Technik: Mediplan Hamburg
Fachber.: Süss Ber. Ing. Nürnberg
Visualisierung: Rendertaxi, Aachen
Modell: Wiens und Partner, Hamburg

Anerkennung

Ludes Generalplaner GmbH , Berlin
Stefan Ludes
Mitarbeit: Wojtek Kaminsky
Sabina Grote-Schepers · Claudia Schwiethale
David Hupfer · Frank Buchta · Lydia Kittlmann
L.Arch.: bbz landschaftsarchitekten gmbh
TGA: Sü. Ber. Ing. GmbH & Co. KG
Fachber.: Sana – Medizintechn. Servicezentrum
Modell: Shortcut Berlin

Anerkennung

Staab Architekten GmbH, Berlin
Prof. Volker Staab
Mitarbeit: Petra Wäldle · Simon Banakar
Sönke Reteike · Robert Tubbenthal
Clemens Hoyer · Jacob Steinfelder
L.Arch.: Atelier Loidl, Berlin
TGA/Energie: Winkels · Behrens · Pospich GmbH
Andreas Winkels
Krankenhausbau: APP Architekten, Hamburg
Wolfgang Sunder
Modell: Monath & Menzel Modellbau, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener, einphasiger Realisierungswettbewerb mit vorherigem Teilnahmeverfahren nach den Regeln der RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Das Klinikum der Universität München wird sich weiterentwickeln und im Zuge dessen einige Kliniken von dem Standort in der Münchner Innenstadt nach Großhadern verlagern.
Die renommierte Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital soll gemeinsam mit der Geburtshilfe aus der Innenstadt nach Großhadern in ein modernes Gebäude umziehen. Am Campus Großhadern soll „Das Neue Hauner“, ein neues pädiatrisches Zentrum, entstehen, in dem Kinder in einer fürsorglichen, Geborgenheit ausstrahlenden Atmosphäre und mit allen Mitteln der modernen Kinder- und Jugendmedizin betreut und wieder gesund werden können. „Das Neue Hauner“ soll in die Infrastruktur des Campus Großhadern eingebunden werden und so alle Disziplinen der Geburts-, Kinder- und Jugendmedizin an einem Standort bündeln – für kürzere Wege und eine bessere fachübergreifende Zusammenarbeit.
Es ist ein Entwurfskonzept für die Errichtung eines modernen pädiatrischen Zentrums mit Nachweis der Flächen für 21.383 m2 Nutzfläche in einem Neubau mit unterirdischer Anbindung an den Wirtschaftstrakt bzw. an das Tunnelsystem auf Ebene U1, U2 und U3 zu erarbeiten.
Für das Projekt stehen Mittel in Höhe von rund 110 Mio. € (brutto) der Kostengruppen 300-400 nach DIN 276-1 zuzüglich baugebundener Medizintechnik für die Gesamtnutzfläche zur Verfügung.

Competition assignment
The University Hospital Munich will develop further and relocate some hospitals to Großhadern. The renowned paediatric clinic Dr. von Hauner shall become the new paedicatric centre „The New Hauner“ and be integrated in the infrastructure of Campus Großhadern, concentrating birth-, children’s- and youth medicine at a single location. The design concept comprises a modern paediatric centre with 21.383 m2 floor space with underground connection to the domestic wing and tunnel-system levels U1, U2 and U3. The project has a budget of €110 mio.

Fachpreisrichter
Prof. Gesine Weinmiller, Berlin (Vors.)
Prof. Carlo Baumschlager, Dornbirn
Friedrich Geiger, OBB für Bau und Verkehr
Prof. Hans Peter Haid, Nürnberg
German Haimerl, München
Prof. Klaus K. Loenhart, Graz
Prof. Andreas Meck, München
Sabine Steger, Landeshauptstadt München
Florian Roger, Staatl. Bauamt München 2
Astrid Tiemann-Petri, Stuttgart
Rudolf Heinle, Regierung von Oberbayern

Sachpreisrichter
Dr. Tanja Benzinger, StMFLH
Ulrike Boesser, Stadträtin
Dr. Stephanie Herrmann, StMBKWK
Ulrich Hörlein, StMBKWK
Prof. Dr. Karl-Walter Jauch, Klinikum Uni München
Prof. Dr. Christoph Klein, Klinikum Uni München
Gerd Koslowski, Klinikum Uni München
Johann Stadler, Bezirksausschuss GH
Sabine Pfeiler, Stadträtin
Helle Dokken, Klinikum Uni München
AuftragsbekanntmachungDienstleistungenRichtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Staatliches Bauamt München 2Ludwigstr. 18Kontaktstelle(n): Vergabestelle80539 MünchenDEUTSCHLANDTelefon: +49 8921811-5209/5201E-Mail: vergabestelle@stbam2.bayern.deFax: +49 89218115299Internet-Adresse(n):Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.stbam2.bayern.deWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genanntenKontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche VerwaltungGesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicherAuftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Neubau eines Eltern-Kind-Zentrums am Standort Großhadern („Das NeueHauner“) für das Klinikum der Universität München, Marchioninistr. 15,81377 München – Tragwerksplanung nach HOAI 2013, Teil 4, Abschnitt 1, §§49-52 HOAI, Leistungsphasen 1-6 zzgl. Besonderer Leistungen in LPH 8.II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.DienstleistungDienstleistungenDienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung undPlanung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versucheund AnalysenHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:Marchioninistr. 15, 81377 München.NUTS-Code DE212II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zumdynamischen Beschaffungssystem (DBS)Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Am Campus Großhadern soll „Das Neue Hauner“, ein neues pädiatrischesZentrum, entstehen. „Das Neue Hauner“ soll in die Infrastruktur des CampusGroßhadern eingebunden und so alle Disziplinen der Geburts-, Kinder- undJugendmedizin an einem Standort zusammengeführt werden. Ziel dieses neuenZentrums ist eine zukunftsorientierte universitäre medizinische Versorgungin den Bereichen Pädiatrie, Kinderchirurgie und Geburtshilfe in engerVerzahnung mit der Erwachsenenmedizin am Standort Großhadern.Zur Findung eines architektonisch und wirtschaftlich schlüssigen Konzepteslobt der Freistaat derzeit einen Realisierungswettbewerb aus. DerWettbewerb ist noch nicht abgeschlossen.Der Neubau soll auf dem Kerngelände des Klinikums in Großhadern im Bereichdes sogenannten Patientengartens, südlich des bestehenden Bettenhausesentstehen.Tragende Konstruktionen sind im Hinblick auf Baukosten, geringenRessourcenverbrauch, sommerlicher Wärmeschutz, sowie Schallschutz zuoptimieren. Der Wirtschaftlichkeit der Fassadenkonstruktionen bei Bau undBetrieb wird ein hoher Stellenwert beigemessen. Die Fassade ist imHinblick auf eine natürliche Belichtung der Räume undEnergieverluste/-gewinne, insbesondere den sommerlichen Kühlbedarf, zuoptimieren. Dabei ist der Orientierung der transparenten und nichttransparenten Fassadenflächen zu den Himmelsrichtungen eine hohe Bedeutungbeizumessen..Das Raumprogramm für „Das Neue Hauner“ weist einen Flächenbedarf voninsgesamt 21.400 m2 Nutzfläche aus. Die einzelnen Funktionseinheiten sindin einem Raum- und Funktionsprogramm als Übersicht zusammengestellt undwerden dem Bieter mit der Einladung zum Verhandlungsverfahren zurVerfügung gestellt..Die zum Planungszeitpunkt geltende EnEV ist zwingend zu beachten..Termine:— Baubeginn: Juli 2017— Fertigstellungstermin: Februar 2022— Inbetriebnahme und Übergabe an den Nutzer: August 2022.Leistungszeitraum:Überarbeitung Wettbewerbsentwurf Architekt: 17 WochenErstellung HU-Bau: 35 Wochen.Die Kostenobergrenze für das „Neue Hauner“ kann erst nach Genehmigung undFestsetzung der HU-Bau genannt werden. Die Kostenschätzung für die reinenBaukosten für das Gebäude liegt bei ca. 110 000 000 EUR. Diese Kostenumfassen die Kostengruppen 300 und 400 nach DIN 276 (ohne Medizintechnik).KGR 300: 55 000 000 EURKGR 400: 55 000 000 EUR.Die Leistungserbringung beginnt ab September 2015 mit der Überarbeitungdes Wettbewerbsergebnisses.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71300000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Tragwerksplanung nach HOAI 2013 Teil 4, Abschnitt 1, nach §§ 49-52 HOAI2013..Leistungsphasen 1 bis 4 § 49-52 HOAI 2013 mit Option auf dieLeistungsphasen 5 bis 6 gem. § 49-52 HOAI 2013, sowie nachführendaufgeführter Besonderen Leistungen:- Ingenieurtechnische Kontrolle der Ausführung des Tragwerks aufÜbereinstimmung mit den geprüften statischen Unterlagen- Abnahme der Schalung und Bewehrung einschließlich Dokumentation.Der Auftrag wird in die Honorarzone IV Mindestsatz“ nach § 52 HOAIeingestuft..Ein Rechtsanspruch für die Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 6 sowieder Besonderen Leistungen besteht nicht. Aus der stufenweisen Beauftragungkönnen keine zusätzlichen Honoraransprüche abgeleitet werden.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: jaBeschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung (siehe Nr. II.2.1).
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.9.2015. Abschluss 31.8.2022
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung über 3,0 Mio EUR fürPersonenschäden und über 5,0 Mio EUR für Sachschäden bei einem in einemMitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über denEuropäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens..Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkterhalten bleiben..Die geforderte Sicherheit kann auch durch die Erklärung desVersicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der es den Abschlussder geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise imAuftragsfall zusichert..Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidungnach Sach- undPersonenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmenserforderlich, dass beideSchadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den gefordertenDeckungssummen abgesichert sind..Der Nachweis bzw. die Erklärung, aus dem die Versicherungssummen und dieDeckung pro Versicherungsjahr hervorgehen müssen, dürfen nicht älter als12 Monate sein und müssen der Bewerbung beiliegen..Der Nachweis der o.g. Haftpflichtversicherung ist Voraussetzung für dieAuftragsvergabe..Bewerbergemeinschaften müssen einen entsprechenden Nachweis bzw. Erklärungfür die Bewerbergemeinschaft insgesamt oder für jedes Mitglied derBewerbergemeinschaft getrennt vorlegen..III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oderVerweis auf die maßgeblichen Vorschriften:Gemäß §12 Zahlungen, Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) desAuftraggebers (Nr. VI.1 VHF-Bayern)Das VHF-Bayern ist unter folgender Adresse einseh- und abrufbar:www.innenministerium.bayern.de/assets/stmi/buw/bauthemen/iiz5_vergabe_freiberuflich_vhf_bayern.pdf.III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergebenwird:Der Auftrag kann an Einzelbüros oder an Bewerbergemeinschaften vergebenwerden. Für Bewerbergemeinschaften gilt: Gesamtschuldnerisch haftend mitbevollmächtigtem Vertreter..Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allenMitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitgliederaufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der dieMitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt..Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sindunzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenenBewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren..
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: jaDarlegung der besonderen Bedingungen: Vertragsgrundlage werden dieVertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und Anlagendes Auftraggebers (siehe VHF Bayern)..Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltendengesetzlichen Bestimmungen..
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagenhinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder HandelsregisterAngaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung derAuflagen zu überprüfen: .2.1.1. Unzuverlässigkeit nach § 4 Abs.6 a-g VOF:Es wird eine Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen vonAusschlussgründen nach § 4 Abs.6 VOF a-g gefordert..2.1.2 Sonstige Gründe nach §4 Abs. 9 a-d VOF:Es wird eine Erklärung des Bewerbers über das Vorliegen vonAusschlussgründen nach§ 4 Abs. 9 a-d VOF gefordert..2.1.3 Juristische Personen / §19 Abs. 3 VOFHinweis: Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn siefür die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigennach § 19 Abs. 1 VOF bei Architekten und nach § 19 Abs. 2 VOF bei„Beratenden Ingenieuren“ oder „Ingenieuren“ benennen.Eine Erklärungen über den / die Name/n und die berufliche Qualifikationder Person/en (Gesellschafter, bevollmächtigte/r Vertreter, der/dieverantwortliche/n Projektbearbeiter etc.), die für die Ausführung derbetreffenden Dienstleistung verantwortlich sein soll/en, und die an dienatürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen werden gefordert..2.1.4 Berufliche Befähigung:Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers und/oder derFührungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistungverantwortlichen Personendurch Studiennachweise und/oder Bescheinigungen..Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu derensatzungsgemäßen Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach-/Planungsleistungen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenndurch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2 nachgewiesen wird, dass derverantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestelltenAnforderungen erfüllt..Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates derEuropäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über denEuropäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihreBewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer oben genanntenBerufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung vonBerufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgabendes Art 2 BauKaG erfüllt sind.Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO und der beruflichenBefähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens,insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durchNachweis der:— Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung (Bauingenieur) gemäßdem Baukammergesetz (BauKaG) vom 09.Mai 2007Meine/unsere Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung nach derRichtlinie 2005/36/EG ist gewährleistet, im Auftragsfall werden dieVorgaben des Art. 2 BauKG erfüllt..— Berechtigung der Erstellung des Standsicherheitsnachweises gemäß Art. 62Abs. 2 BayBO.— Der Nachweis der erforderlichen Kenntnisse des Brandschutzes nach Art.62 Abs. 2 Satz 3 BayBO.— Studiennachweise und Bescheinigungen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung derAuflagen zu überprüfen: 2.2.1 Erklärung über den Umsatz für dieentsprechenden Dienstleistungen in den letzten drei abgeschlossenenGeschäftsjahren (§ 5 Abs. 4c VOF):.Eine Erklärung des Bewerbers über den Umsatz für entsprechendeDienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren ist abzugeben.Entsprechende Dienstleistungen sind Grundleistungen und besondereLeistungen im Leistungsbild Tragwerksplanung nach § 49-52 HOAI,Leistungsphasen 1-4 mit Lph 5-6 und 8 (sofern erbracht)..Firmensitz des Bewerbers und seiner Niederlassungen.Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind dievorstehend abgefragten Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz),als auch die fragliche Niederlassung zu erstellen..2.2.2. Wirtschaftliche Verknüpfung nach § 4 Abs. 2 VOF:Eine Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Art er wirtschaftlich mitanderen Unternehmen verknüpft ist, ist vorzulegen..2.2.3. Unterbeauftragung (=“Nachunternehmer“) (§5 Abs.5h VOF):Sollen unter Umständen Teile der Leistung als Unteraufträge vergebenwerden, sind eine entsprechende Erklärung des Bewerbers (oder auch derBewerbergemeinschaft) erforderlich.Der Anteil der Leistungen am Gesamtleistungsumfang, sowie die einzelnenLeistungen, die als Unteraufträge vergeben werden sollen, sind dabei zubenennen..2.2.4. Bedienung Kapazitäten anderer Unternehmen (§5 Abs.6 VOF):Will sich der Bewerber (oder auch die Bewerbergemeinschaft) bei derErfüllung des Auftrages der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen, hater/sie diese vor Vertragsabschluss zu benennen. Er/sie muss in diesem Fallder Vergabestelle nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel zurVerfügung stehen. Eine entsprechende Erklärung des Bewerbers (oder auchder Bewerbergemeinschaft) und eine Verpflichtungserklärung desbetreffenden Unterauftragnehmers sind erforderlich.Der Anteil der Leistungen am Gesamtleistungsumfang, sowie die einzelnenLeistungen, die durch Kapazitäten anderer Unternehmen ausgeführt werdensollen, sind dabei zu benennen..
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung derAuflagen zu überprüfen:.2.3.1. Beschäftigte/ Führungskräfte, jährliches Mittel (§5 Abs. 5 d VOF):Eine Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letztendrei abgeschlossenen Jahren Beschäftigten (Ingenieure, Techniker,technische Zeichner, sonstige Mitarbeiter) und die Anzahl derFührungskräfte des/r Bewerbers / Bewerbergemeinschaft gegliedert nachBerufsgruppen, analog zu den Angaben in III.2.1 (berufliche Befähigung)wird gefordert..2.3.2. Eignungskriterium, Planungserfahrung Leistungsbild Tragwerksplanungin den Leistungsphasen 1 bis 6 und 8 § HOAI, (§5 Abs. 5 b VOF):Eine tabellarische Auflistung* der wesentlichen in den letzten dreiabgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten Dienstleistungen, Projekte oderWettbewerbserfolge mit Angabe des Auftraggebers und dessenAnsprechpartner, der Objektbezeichnung, der Herstellungskosten, desLeistungszeitraumes, des Leistungsbildes, der Leistungsphasen mitvergleichbarem Schwierigkeitsgrad, z.B. große Spannweiten oder hoherInstallationsanteil bei der Technischen Gebäudeausrüstung ist beizulegen..*Die Liste selbst kommt nicht in die Wertung.Weitere Wertungskriterien:2.3.2.1 Fachtechnische (gestalterische) Qualität der Referenzenund2.3.2.2 Erfahrung bei Planung und Durchführung von Bauaufgaben (Neubauten)mit vergleichbarer Komplexität und vergleichbarem Schwierigkeitsgrad, miteiner vergleichbaren (Honorarzone) der erbrachten Leistungen(Leistungsphasen und besondere Leistungen) und einer vergleichbarer Größe(Nutzfläche und Baukosten)..Hinweis:Als vergleichbar sieht die Vergabestelle eine Nutzfläche von 10.000 m2 undBaukosten in Höhe von 55 Mio. EUR Brutto an..Referenzbögen:Davon unabhängig sind Referenzen der wesentlichen in den letzten dreiabgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten Leistungen vergleichbarerProjekte wie unter Punkt II.1.5 der Bekanntmachung beschrieben (max. dreiReferenzprojekte für die Leistungsphasen 1 bis 6 § 49-52 HOAI 2013)gefordert..In diesen Referenzbögen sind folgende Angaben angefragt:- Kurze Beschreibung des Projektes mit Angabe des Ortes und derGebäudekenndaten- Angabe der durchgeführten Leistungsphasen nach § § 49-52 HOAI- Angabe der Honorarzone und des Honorarsatzes- Angabe der Baukosten in KGR 300 bis 400 nach DIN 276 einschl. MwSt.- Bescheinigung/en über diese beauftragten und erbrachten Leistungen- Leistungszeitraum der erbrachten Leistungen, aufgegliedert nachLeistungsphasen- Anzahl der durchschnittlich eingesetzten Mitarbeiter unter Angabe desAnteils von Subunternehmern- sowie ggfs. dem Anteil von Eigen- und Nachunternehmerleistung- Öffentlicher oder privater Auftraggeber mit Nennung einesAnsprechpartners des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer und/oderE-Mail Adresse- Vertragsverhältnis zum genannten Auftraggeber (alleiniger Auftraggeber,ARGE-Partner, Angestellter usw.)Dazu wird ein zweiseitiges Formblatt (Referenzbogen) zur Verfügunggestellt.Pro Referenzprojekt ist ein, wie vor beschrieben, ausgefüllterReferenzbogen ergänzt mit zusätzlichen individuellen näheren Angabenabzugeben.Die zusätzlichen individuellen näheren Angaben sind gesondert, aufinsgesamt maximal zwei Seiten DIN A4 (einseitig), in Form von Texten,Fotos, Zeichnungen zu erstellen und dem jeweiligen Referenzbogenbeizufügen.Bei Referenzen deren Urheberrecht bei anderen liegt, sind die Urheber undderen Anteil der eigenen Leistung anzugeben. Arbeitsgemeinschaften gebenan, welches Mitglied die Leistung erbracht hat.Hinweis:Bereits eine sehr gut vergleichbare vorgelegte Referenz, reicht aus, umdie höchste Punktzahl zu erreichen..2.3.3. Eignungskriterium, ProjektteamFür die Fachkräfte/Projektteam (2.3.3.1 bis 2.3.3.4) benannten Personen,die definitiv für den Auftrag zur Verfügung gestellt werden, wird für jedePerson der Nachweis der Berufszulassung / Befähigung beruflicherQualifikation, geführt..In diesen Personalbögen sind folgende Angaben angefragt:- berufliche Qualifikation- Berufserfahrung- Referenzobjekt- erbrachte Leistungsphasen und besondere Leistungen bei der Durchführungdes Referenzprojekts- Dazu wird ein zweiseitiges Formblatt (Personalbogen) zur Verfügunggestellt..Projektteam:.Die Anzahl der Fachkräfte, die für den Auftrag zur Verfügung gestelltwerden können, wird benannt..2.3.3.1. vorgesehener Projektverantwortlicher/e:Der/die Projektverantwortliche/r wird/werden benannt..2.3.3.2. vorgesehene/r Stellvertreter/in des Projektverantwortlichen:Der/die Stellvertreter/in des Projektleiters wird benannt..2.3.3.3. vorgesehene/r Planer/in:Der/die vorgesehene/r Planer/in am Projekt wird benannt..2.3.3.4. vorgesehene/r Bauleiter/in:Der/die vorgesehene/r Bauleiter/in am Projekt wird benannt..
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstandvorbehalten: jaVerweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes amTag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieurberechtigt sind. (BauKaG, siehe auch Nr. III.2.1 dieser Bekanntmachung).Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates derEuropäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über denEuropäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachlichen Voraussetzungen fürihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer o.g.Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung vonBerufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgabendes Art 2 BauKaG erfüllt sind..Entsprechende Nachweise sind beizubringen..
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationender Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistungverantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
VerhandlungsverfahrenEinige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmtenVerhandlungsverfahren) neinIV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zurAngebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werdenGeplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:Ausschlussgründe gemäß § 4 VOF (Persönliche Lage desBewerbers).Finanzielle und wirtschaftliche, sowie technischeLeistungsfähigkeit, fachliche Eignung und besondere Erfahrungen zu denLeistungen nach II.1.5..Die objektiven Kriterien an Hand derer die Auswahlgetroffen werden soll (Eignungskriterien) sind unter III.2.2 und unterIII.2.3 benannt. Die Auswahl der Bewerber wird mit Hilfe einerBewertungsmatrix ermittelt..2.2.1 Erklärung des Bewerbers über den Umsatzfür die entsprechende Dienstleistung (5 %)2.3.1 Beschäftigte undFührungskräfte, jährliches Mittel (10 %)2.3.2.1 Fachtechnische(gestalterische) Qualitäten der Referenzen (10 %)2.3.2.2 Erfahrung beiPlanung und Durchführung von Bauaufgaben (Neubauten)mit vergleichbarerKomplexität und vergleichbarem Schwierigkeitsgrad, mit einervergleichbaren (Honorarzone) der erbrachten Leistungen (Leistungsphasenund besondere Leistungen) und einer vergleichbarer Größe (Nutzfläche undBaukosten) (35 %).2.3.3.1 vorgesehener Projektverantwortlicher,fachbezogene Berufserfahrung wie im Referenzprojekt beschrieben (15%)2.3.3.2 vorgesehener Stellvertreter des Projektverantwortlichen,fachbezogene Berufserfahrung wie im Referenzprojekt beschrieben (12%)2.3.3.3 vorgesehene/r Planer/in am Projekt, fachbezogene Berufserfahrungwie im Referenzprojekt beschrieben (8 %)2.3.3.4 vorgesehene/r Bauleiter/inam Projekt, fachbezogene Berufserfahrung wie im Referenzprojektbeschrieben (5 %).Bei der Bewertung wird der Auftraggeber ein gewichtetesPunktesystem angewendet. Für die einzelnen Kriterien werden jeweils 0 - 5Punkte vergeben. Die erreichten Punkte werden mit der angegebenenGewichtung multipliziert, die Summe ergibt die Gesamtbewertung. .Erfüllenmehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist dieBewerberanzahl nach objektiver Auswahl der zu Grunde gelegten Kriterien zuhoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Losgetroffen (§10 Abs. 3 VOF).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe
derVerhandlung bzw. des DialogsAbwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecksschrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zuverhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die inden Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zurVerhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialogaufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
15490 E 0043 Neues Hauner
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.4.2015 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden könnenDeutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
A) Sämtliche Bewerbungsunterlagen sind online unterwww.stbam2.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php abrufbar.Als Bewerbungsunterlage ist der Teilnahmeantrag mit allen erforderlichenAnlagen ausgefüllt einzureichen. Mit dem Einreichen erklärt der Bewerberdie Angaben für vollständig und verbindlich.Vom Staatlichen Bauamt München 2 werden keine weiterenBewerbungsunterlagen versandt.Der ständig fortgeschriebene „Fragen und Antworten Katalog“, der fürBewerberrückfragen gedacht ist, kann auch hier abgerufen werden. DerBewerber soll regelmäßig den „Fragen und Antworten Katalog“ verfolgen, daoft inhaltlich die gleichen Fragen von verschiedenen Bewerbern gestelltwerden..b) Die Bewerbung ist schriftlich unterschrieben im verschlossenen Umschlagmit entsprechender Kennzeichnung bei der Kontaktstelle nach I.1) auf demPostweg oder direkt einzureichen.Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichteTeilnahmeanträge bzw. formlose Bewerbungen ohne Verwendung desTeilnahmeantrages oder ohne Verwendung der vom Staatlichen Bauamt München2 mit dem Teilnahmeantrag übergebenen Vordrucke werden im weiterenVerfahren nicht berücksichtigt.Geforderte Nachweise sind in der im Teilnahmeantrag genannten Reihenfolgezusammenzustellen.Die Bewerbung ist auf die bezeichnete Leistung abzustimmen und inübersichtlicher Form einzureichen.Die dem Teilnahmeantrag beizulegenden Unterlagen sind auf einseitigbeschriebene Seiten zu beschränken, die das Format DIN A4 nichtüberschreiten.Die Anzahl dieser Unterlagen ist auf ein Mindestmaß zu reduzieren!Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichteTeilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nichtberücksichtigt..c) Bei direkter Einreichung ist der Bewerber verpflichtet, sich vomPersonal der Poststelle (Staatliches Bauamt München 2, Ludwigstraße 18,80539 München – Geschäftszeiten: Mo. - Do. 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Freitag9.00 Uhr bis 12.00 Uhr) die Übergabe der Unterlagen schriftlich mitNamenszeichen, Datum und genauer Uhrzeit bestätigen zu lassen..d) Als Fristende (Schlusstermin) für die Einreichung der Bewerbung giltder Zeitpunkt des Eingangs bei der Einreichungsstelle. Als fristgerechtzugegangen gelten nur Angebote, die fristgerecht unter nachstehenderAdresse eingegangen sind. Angebote, die nicht unter nachstehender Adresseeingehen, werden ausgeschlossen.Der Bewerber ist für den termingerechten Eingang der Unterlagen alleinverantwortlich. Er soll einen Versanddienst suchen, der einetermingerechte Zustellung garantiert.Die Postsendung müssen deutlich mit dem Hinweis (Aufkleber) auf dasbetreffende VOF-Verfahren gekennzeichnet werden:.VOF-Verfahren LeistungMaßnahme „Das Neue Hauner“Maßnahmennummer: 15490 E 004315 D 0082 Tragwerksplanung.Staatliches Bauamt München 2Ludwigstraße 18, 80539 München- IM POSTEINGANG NICHT ÖFFNEN -.e) Mehrfachbewerbungen, sowohl in der Form der Einzelbewerbung, als auchdurch Beteiligung an einer Bewerbergemeinschaft, führen zum Ausschlussaller betroffenen Bewerbungen..f) Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise ineiner beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen..g) Bewerbergemeinschaften müssen die geforderten Erklärungen jeweils fürjedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft abgeben und geforderte Nachweisejeweils für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen..h) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise undReferenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nichtberücksichtigt..i) Bewerbungen sind in Papierform als gelochte Blätter im Ordner gebunden(scanfähig) und nicht spiralgeheftet einzureichen. Bewerbungen, die aufelektronischem Weg übermittelt werden, werden nicht berücksichtigt..j) Die Kontaktdaten zu den Referenzbögen der vorgestellten Projekte sind -für Nachfragen - mit Abgabe der Unterlagen anzugeben – auch für die nochnicht abgeschlossene Projekte..k) Der Auftraggeber behält sich vor, bei den in den Referenzbögenangegebenen KontaktenErkundigungen über die Qualität der Planung und Durchführung derReferenzprojekte einzuholen..l) Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nichtzurückgegeben. Das allgemeine Vertragsmuster und die AVB nach III.1.2dieser Bekanntmachung können bei Bedarf bei der Kontaktstelle nach I.1angefordert oder unterwww.innenministerium.bayern.de/assets/stmi/buw/bauthemen/iiz5_vergabe_freiberuflich_vhf_bayern.pdfeingesehen werden..m) Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf dieMöglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen..n) Arbeitsgemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Dienachträgliche Bildung einer Arbeitsgemeinschaft ist - falls im Einzelfallerforderlich - nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich..o) Eine Nachforderung von fehlenden Erklärungen und Nachweisen findetgrundsätzlich nicht statt. Alle geforderten Erklärungen und Nachweisemüssen mit der Bewerbung vorgelegt werden. In Einzelfällen behält sich dieVergabestelle vor, solche ausnahmsweise nachzufordern.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer SüdbayernMaximilianstraße 3980538 MünchenDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer.suedbayern@regob.bayern.deTelefon: +49 892176-2411Fax: +49 892176-2847
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: NachZurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung einesNachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4GWB).
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltStaatliches Bauamt München 2Ludwigstr. 1880539 MünchenDEUTSCHLANDTelefon: +49 89218115201Fax: +49 89218115099
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
9.3.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen