Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

LIC Cinemacenter Long Island City , Long Island City, New York/ Vereinigte Staaten

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2011864
Tag der Veröffentlichung
26.04.2011
Aktualisiert am
12.06.2011
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Auslober
Abgabetermin
11.04.2011
Bekanntgabe
26.04.2011

1. Preis

Madjid Montazeri, Ali Afsarmanesh, Teheran

2. Preis

Dennis Burke, Nick Kunkle, Eduardo Ponce, St. Louis

3. Preis

Marcela Chan, Kevin Kwok, Miami

Anerkennung

Ryan Carper

Anerkennung

Christian Rodriguez · Tim Dumatrait, Miami/New Orleans

Anerkennung

Volha Parshyna · Arseni Varabyeu, Minsk

Anerkennung

Donatas Grinius · Donatas Pabreza
Verfahrensart
International offener Ideenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Ziel des Wettbewerbs ist der Entwurf eines Kinozentrums auf Long Island, das die schwindende Anzahl von Kinogängern wieder ins Kino zurückholt. Das soll durch neue Technologien (3D), Riesenleinwände, Café, Bar, Film- und Buchladen, Auditorium für Veranstaltungen und ein Open-Air Kino erreicht werden. Der Entwurf soll zeigen, wie durch Architektur die kinematografische Erfahrung des 21. Jh. durch Design und Einbeziehung neuer Technologien umgedacht werden kann. Das Kinozentrum soll interaktiv werden und Besuchern die Gelegenheit geben vor und nach dem Film im Zentrum zu verweilen.
Das Wettbewerbsgebiet liegt am Ufer von Long Island City und Queens und ist sowohl mit Manhattan als auch Brooklyn verbunden. Bis 1999 stand auf dem Gelände eine Pepsi Cola Abfüllfabrik mit einem weithin sichtbaren Pepsi Schild. In dem Entwurf sollte dieses Plus, dass das Gelände von weit her gesehen werden kann, eingearbeitet werden. Auch die Aussicht auf Manhattan und den Fluss kann als idealer Hintergrund für das Kino und die Open-Air Vorführungen genutzt werden.
Das Raumprogramm gliedert sich in:
- Lobby 929 m²
- Tickets 464 m²
- Bar 464 m²
- Lounge 464 m²
- Restaurant 929 m²
- Film- und Buchladen 232 m²
- 16 Kinosäle mit insgesamt 9.290 m², 2 Säle mit je 900 Plätzen und 3D Leinwand, 8 Säle mit je 500 Plätzen und 3D Leinwand, 4 Säle mit je 200 Plätzen für Retrospektiven etc., 1 Saal mit 20 Plätzen für Privatvorführungen, 1 Saal mit 800 Plätzen und Leinwand mit 30° Winkel sowie Open-Air Kino mit 27.870 m².

Competition assignment
A large scale cinema centre shall be designed to celebrate cinema by new technologies (3D), large screens, café, bar, film and bookstore, auditorium for lectures and festivals and an outdoor screening area. The architecture shall rethink the cinematic experience in the 21st century through the design and integration of new technologies. The centre shall offer spaces for visitors to socialize and linger before or after a film. The site is located on the waterfront in LIC and Queens and is connected to Manhattan and Brooklyn. The site housed a Pepsi Cola bottling factory until 1999. The Pepsi sign had a strong visibility, which should encourage designers to take advantage of the fact that the cinema can be seen from far away. Also the views back to Manhattan can be ideal backdrops.
Space program: Lobby 1.0000 sf, Tickets 5.000 sf, Bar 5.000 sf, Lounge 5.000 sf, Restaurant 10.000 sf, Film and bookstore 2.500 sf, Auditorium 7.000 sf, 16 theatres in total 10.0000 sf, Outdoor theatre 300.000 sf.

Jury
Paul Preissner, Paul Preissner Architects, Chicago
Stella Lee
Gil Akos, Studio Mode
Abigail Coover, Hume Coover Studio/ Suckerpunch
Nathan Hume, Hume Coover Studio/ Suckerpunch
Jose Gonzalez, Softlab Mike Szivos, Softlab

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen