Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Campustower HafenCity
  • Campustower HafenCity
  • Campustower HafenCity
  • Campustower HafenCity
  • Campustower HafenCity
  • Campustower HafenCity
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann

Campustower HafenCity , Hamburg HafenCity/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2013792
Tag der Veröffentlichung
11.12.2014
Aktualisiert am
20.12.2019
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
claussen-seggelke stadtplaner, Hamburg
Abgabetermin
25.11.2014
Preisgerichtssitzung
11.12.2014
Fertigstellung
2018/2019

Fertigstellung des Wohngebäudes - Frühjahr 2018

Fotos/Photographs
© sop architekten, Piet Niemann

Standort/Location
Versmannstraße, Baakenhafen, HafenCity Hamburg

Projektdaten/Technical Data
Wettbewerbsdokumentation siehe wa 3/2015
Platzierung des Wettbewerbsentwurfes 1. Preis
Bauzeit: Juli 2016 – Frühjahr 2018
Leistungsphase 1-4, Teilleistung 5
Brutto-Grundfläche (BGF): oberirdisch 9.380 m²
Brutto-Grundfläche (BGF:) unterirdisch1.480 m²


Bauherr /Client: Garbe Immobilien-Projekte GmbH
Architekten/Architects: slapa oberholz pszculny | sop architekten, Düsseldorf
Team: Wolfgang Marcour, Nicole Diewald, Stefanie Holland, Jason Koch, Viet Hoang, Anh Tran, Jörg Wurmbach

Architektur LP 5: BSD Bechtloff Steffen Architekten
Stadtplaner: claussen-seggelke stadtplaner

Fachplaner /Engineers
Tragwerksplanung: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH
TGA Projektingenieur Simulation: ZWP Ingenieur AG
Planmanagement: think project GmbH
SiGeKo: GefAS mbH
Baudynamik: baudyn GmbH
Fördertechnik: Hundt&Partner Ingenieur Gesellschaft mbH
Bauphysik_ ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH
Brandschutz: ibp Ingenieurgesellschaft für Brandschutzplanung mbH
Fassadenberatung: Prof. Michael Lange Ingenieurgesellschaft mbH


Kommentar der Architekten
Am größten Hafenbecken der Hamburger HafenCity, dem Baakenhafen befindet sich das Wohngebäude On Board von slapa oberholz pszczulny | sop architekten, das gemeinsam mit dem Campus Tower von Delugan Meissl ein Ensemble östlich der Baakenhafenbrücke bildet.
Der 8-geschossige Baukörper ist dem Wasser zugewandt und wird auf seiner Südseite durch raumhohe Fensterformate und vollflächig verglaste Balkone bestimmt. Von hier bietet sich ein direkter Blick auf das Wasser und das rechts gelegene Cruise Center mit den anliegenden Kreuzfahrtschiffen.
Die gläsernen Brüstungen der Balkone unterstützen die Leichtigkeit der maritimen Fassade aus hellen Weißbeton-Fertigelementen. Unterschiedlich stark ausgebildete Trennelemente und das dezente Vor- und Zurückspringen der Fassade bilden eine spannungsvolle Mäandrierung.
Auf der Nordseite, von der das Gebäude erschlossen wird, erzeugen scheinbar willkürlich angeordnete Fensterformate eine zusätzliche Spannung. Speziell akustisch wirksame „HafenCity-Fenster“ sorgen dabei für den entsprechenden Lärmschutz, der auch bei einer Teilöffnung noch gewährleistet wird.
Ein begrünter Innenhof mit integrierter Spielfläche liegt zwischen dem Gebäude-Ensemble und dient den jeweiligen Nutzern als gemeinsame Freifläche. Unterirdisch sind beide Gebäude über eine zweigeschossige Tiefgarage miteinander verbunden, die als Warftgeschoss angelegt ist.
Im Falle von Hochwasser oder einer Sturmflut von bis zu 9 Metern übernimmt dieses die Aufgabe eines Deiches durch verschließbare Flutschiebetore. Gleichzeitig entsteht so für die Bewohner ein zusätzlicher Zugang über die angrenzende Hafenpromenade – ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Drei Aufzüge führen von der Tiefgarage in alle Geschosse des Gebäudes.
Die 40 Eigentums- und 24 geförderten Mietwohnungen für 2 bis 4 Personen des rund 9.400m² BGF umfassenden Neubaus verfügen alle über großflächige Balkone; die Penthouses im 7. OG über zusätzliche Dachterrassen. Im Innern sorgen großzügige Grundrisse mit offenen Wohnküchen für eine stimmige Raumaufteilung. Für das Projekt wird das Umweltzeichen der HafenCity Hamburg in Gold angestrebt.



Fertigstellung des Bürogebäudes - 2019

Fotos/Photographs
© Piet Niemann

Standort/Location: Versmannstraße, Baakenhafen, HafenCity Hamburg

Projektdaten/Technical Data
Wettbewerbsdokumentation siehe wa 3/2015
Platzierung des Wettbewerbsentwurfes 1. Preis
Baubeginn Mai 2016
Nutzfläche (NF): 13.228 m²
Brutto-Grundfläche (BGF): 14.649 m²

Bauherr /Client: Garbe Immobilien-Projekte GmbH
Architekten/Architects: Delugan Meissl Associated Architects, Wien
Projektmanager: Sebastian Brunke
Projektteam: Michael Lohmann · Petras Vestartas
Außenanlagen: G2 Landschaft PartG mbB

Fachplaner /Engineers
Tragwerksplanung: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH
TGA: ZWP Ingenieur-AG
Bauphysik: ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH
Brandschutz: ibp Ingenieurgesellschaft für Brandschutzplanung mbH

Kommentar der Architekten
Das Konzept der Gliederung in die verschiedenen Bereiche wie Sockel, Riegel und Kopf stärkt die Identität des Gesamtensembles, agiert als städtebaulicher Auftakt für den Baakenhafen und fungiert zudem als Adressbildung innerhalb des Areals.
In den, den Baukörper gliedernden „Zäsuren“ sind Sondernutzungen situiert. Start Up und HCU Büros im ersten Obergeschoss, der Zugang zur Dachterrasse mit angeschlossenem Büro- und Meeting Bereich im siebten Obergeschoss, sowie die 360° Bar im obersten Geschoss. Zusätzlich fungiert das Absetzen des Turms als charakteristisches Zeichen, welches weit über die Grenzen des Grundstücks fernwirksam erkennbar ist. Zwei Materialien prägen das äußere Erscheinungsbild des Bürobaus. Die opaken Bereiche sind mit dunkel gefärbten Betonplatten verkleidet, die transparenten Bereiche artikulieren sich als extrudierte Boxen mit Prallscheiben, die dem Lärmschutz bei gleichzeitiger Öffenbarkeit der Fenster Rechnung tragen.
Das Fassaden gliedernde Raster folgt der inneren Struktur, wobei sich die opaken Elemente sowohl im Bereich der Brüstung als auch im Bereich der Stützen nach oben hin verjüngen. Durch diese Maßnahme wird zum einen eine eigenständiges Erscheinungsbild erzeugt, zum anderen erhöht es die Wertigkeit der oberen Geschosse, bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit, sowie energetisch wirksamen, ausgewogenen Verhältnis von opaken zu transparenten Flächen.
Die Erdgeschosszone nimmt das Fassadenprinzip auf, bildet großformatige „Schaufenster“, die bündig mit der opaken Fassade abschließen. Die auf dem Dach befindliche 360° Bar ermöglicht mannigfaltige Bezüge zur HafenCity, zum Baakenhafen sowie zur Hamburger Innenstadt.


----------------------------------------------------------
Mai 2018 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis: Delugan Meissl Associated Architects
Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens war das etwa 3.800 m2 große Baufeld 80 im Quartier Baakenhafen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Lohsepark (siehe wa 8/2010), zur Hafen- City Universität (HCU) (siehe wa 4/2007 und 10/2014) und zur Baakenhafenbrücke. Das Wettbewerbsgebiet bildet zum einen den Auftakt zum Quartier Baakenhafen und zum anderen schließt es sich an das „Wissensquartier“ der HafenCity, östlich des Magdeburger Hafens, an (siehe wa 6/2009 und 7/2014). In einem Auswahlverfahren wurde das Konzept der Garbe Immobilien-Projekte GmbH unter dem Motto „Campustower HafenCity“ zur Anhandgabe und Realisierung ausgewählt. Ziel des Projekts sollte ein hochwertiger architektonischer Entwurf sein mit einer Mischung aus vielfältigen Bürokonzepten, Wohnnutzungen, Einzelhandel und anderen gewerblichen Nutzungen sowie gastronomischen Einrichtungen. Das Gebäudeensemble soll einen lebendigen Campuscharakter bekommen und somit einen weiteren Baustein für das Wissensquartier der HafenCity bilden. Durch vielfältige Flächenangebote z.B. für universitäre Nutzungen und Bildungseinrichtungen, Flächen für Start-up-Firmen, innovative Bürokonzepte sowie kleinteilige, publikumsbezogene Gewerbeflächen soll ein lebendiges, attraktives Gebäudeensemble entstehen, das mit seiner Umgebung korrespondiert. Diesen Wettbewerb haben Delugan Meissl Associated Architects aus Wien Ende 2014 gewonnen. Sie haben den Bauauftrag erhalten. Dabei wurden sie mit den Leistungsphasen zwei bis vier und Teile von fünf (Leitdetails) für den Büroturm und Riegel sowie für die Tiefgarage betraut. Der Planungsbeginn Genehmigung erfolgte im ersten Quartal 2015, der Baubeginn im dritten Quartal 2016. Das Richtfest des Bürogebäudes hat im April 2018 stattgefunden, die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant. Gegenüber dem Wettbewerbsentwurf hat es keine wesentlichen Änderungen gegeben: Das äußere Erscheinungsbild wird dem des Wettbewerbsbeitrages nahezu entsprechen.

----------------------------------------------------------

Fotos (© Piet Niemann) und Planmaterial zu den fertiggestellten Projekten:


  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Lageplan
  • Elevation North East
  • Level 00
  • Level 02
  • Level 08
  • Level 15
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
  • Lageplan
  • Lageplan
  • Grundriss
  • Querschnitt
  • Südansicht
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
    Copyright: Piet Neumann
  • Lageplan
  • Elevation North East
  • Level 00
  • Level 02
  • Level 08
  • Level 15
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
    Copyright: sop architekten, Piet Niemann
  • Lageplan
  • Lageplan
  • Grundriss
  • Querschnitt
  • Südansicht

Bürogebäude

1. Preis

Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
Elke Delugan-Meissl
Mitarbeit: Sebastian Brunke · Michael Lohmann
Bogdan Hambasan · Petras Vestartas
Wenzel+Wenzel Freie Architekten, Karlsruhe

2. Preis

E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
Piet Eckert · Wim Eckert
Mitarbeit: Markus Weck · Stephane Mauger
Alexander Struck · Jonas Devaud
Fachber.: Gassmann + Grossmann Baumanagment GmbH, Stuttgart
Katja Beck

3. Preis

TRU Architekten Part mbB, Berlin
Karsten Ruf
L.Arch.: Holzwarth Landschaftsarchitektur, Berlin

Anerkennung

eins:eins architekten, Hamburg
Christoph Roselius · Julian Hillenkamp
Mitarbeit: Julian Gooth · Sarah Weßeling Oliver Lauber · Stefan Rump
Tragwerk: imagine structure, Frankfurt/M. Dr. Techen

Wohngebäude

1. Preis

slapa oberholz pszczulny | sop architekten , Düsseldorf
Jurek M. Slapa
Mitarbeit: Jörg Wurmbach · Viet Hong · Anh Tran
Fassade: Ingenieurbüro Willms, Roetgen
Haustechnik: Ingenierbüro Nordhorn Gmbh & Co. KG, Münster
Brandschutz: insa 4 Bürogemeinschaft, Wuppertal

2. Preis

eins:eins architekten, Hamburg
Christoph Roselius · Julian Hillenkamp
Mitarbeit: Julian Gooth · Sarah Weßeling Oliver Lauber · Stefan Rump
Tragwerk: imagine structure, Frankfurt/M. Dr. Techen

3. Preis

Eike Becker_Architekten, Berlin
Eicke Becker · Helge Schmidt
Mitarbeit: Ken Rannoch · Junji Yonehara
Benjamin Gutsche · Eunji Cho · Hon-Tan Trieu
Arndt Prager · Konrad Hofmann
TGA: ZWP Ingenieur-AG, Berlin Fassade: IMW-Fassadenberatung, Berlin

Anerkennung

Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
Elke Delugan-Meissl
Mitarbeit: Sebastian Brunke · Michael Lohmann
Bogdan Hambasan · Petras Vestartas
Wenzel+Wenzel Freie Architekten, Karlsruhe
Verfahrensart
Einstufiger Realisierungswettbewerb als Einladungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Hamburger HafenCity ist mit 157 ha eines der größten innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekte Europas. Ziel dieses markanten und richtungsweisenden Stadtentwicklungsvorhabens ist es, die Hamburger Innenstadt wieder an das Wasser zu führen und in zentraler Lage an der Elbe auf ehemaligen Hafenflächen ein modernes, gemischt genutztes, innerstädtisches Stadtviertel zu etablieren. Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist das etwa 3.800 m2 große Baufeld 80 im Quartier Baakenhafen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Lohsepark (siehe wa8/2010), zur Hafen- City Universität (HCU) (siehe wa 4/2007 und 10/2014) und zur Baakenhafenbrücke. Das Wettbewerbsgebiet bildet zum einen den Auftakt zum Quartier Baakenhafen und zum anderen schließt es sich an das „Wissensquartier“ der HafenCity, östlich des Magdeburger Hafens an (siehe wa 6/2009 und 7/2014). In einem Auswahlverfahren wurde das Konzept der Garbe Immobilien-Projekte GmbH unter dem Motto „Campustower HafenCity“ zur Anhandgabe und Realisierung ausgewählt. Ziel des Projekts ist ein hochwertiger architektonischer Entwurf mit einer Mischung aus vielfältigen Bürokonzepten, Wohnnutzungen, Einzelhandel und anderen gewerblichen Nutzungen sowie gastronomischen Einrichtungen. Das Gebäudeensemble soll einen lebendigen Campuscharakter bekommen und somit einen weiteren Baustein für das Wissensquartier der HafenCity bilden. Durch vielfältige Flächenangebote z.B. für universitäre Nutzungen und Bildungseinrichtungen, Flächen für Start-up- Firmen, innovative Bürokonzepte sowie kleinteilige, publikumsbezogene Gewerbeflächen soll ein lebendiges, attraktives Gebäudeensemble entstehen, das mit seiner Umgebung korrespondiert. Das Wohngebäude des Ensembles am maritimen Baakenhafen ist für einen Mix aus geförderten sowie frei finanzierten Wohnungen vorgesehen. Im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens soll nun das geplante Nutzungskonzept innerhalb der städtebaulichen und hochbaulichen Vorgaben des Bebauungsplans für das Grundstück ausformuliert werden, um die bestehenden funktionalen Anforderungen zu erfüllen und einen weiteren Akzent innerhalb der hochwertigen Architekturlandschaft der HafenCity zu setzen.

Competition assignment
Hamburg’s HafenCity with 157 ha is one of the biggest urban development projects in Europe. Now plot 80, named Campustower, with 3.800 m2 shall be developed as start of the Baakenhafen Quarter, near Lohsepark (wa8/2010), HafenCity University (wa 4/2007 + 10/2014) and academic quarter east of Magedeburger Hafen (wa 6/2009 + 7/2014). A lively attractive building ensemble shall be developed with offices, flats, gastronomy and commercial use. It shall become a further highlight in the high quality architectural landscape of the HafenCity.

Fachpreisrichter
Prof. Johannes Kister, Köln (Vors.)
Prof. Jörg Friedrich, Hamburg
Karin Loosen, Hamburg
Prof. Jörn Walter, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Bodo Hafke, Bezirksamt Hamburg-Mitte

Sachpreisrichter
Fabian von Köppen, Garbe Immobilien-Projekte GmbH
Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH
Dirk Kienscherf, Hamburgische Bürgerschaft
Hans-Detlef Roock, Hamburgische Bürgerschaft

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, die Arbeit von Delugan Meissl Associated Architects für den Büroturm und den Büroriegel sowie die Arbeit von sop Architekten für das Wohngebäude der weiteren Bearbeitung und Realisierung zu Grunde zu legen.

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen