Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: ARS Erhard Demuth, Künzelsau
  • 2. Preis: happarchitecture JJH Architekten GmbH, Frankfurt am Main
  • 2. Preis: Poos Isensee Architekten , Hannover

Entwicklung Campus der Reinhold-Würth-Hochschule und den Bereich Hofratsmühle , Künzelsau/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014190
Tag der Veröffentlichung
29.06.2015
Aktualisiert am
01.04.2016
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Beteiligung
9 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Sommer, Stuttgart
Preisgerichtssitzung
17.12.2015

1. Preis

ARS Erhard Demuth, Künzelsau
Roland Steinbach Freir Landschaftsarchitekt, Öhringen
  • 1. Preis: ARS Erhard Demuth, Künzelsau
  • 1. Preis: ARS Erhard Demuth, Künzelsau

2. Preis

happarchitecture JJH Architekten GmbH, Frankfurt am Main
Jens Jakob Happ
L..Arch.: BWP Endreß Landschaftsarchitekten, Frankfurt am Main
Corinna Endreß
Vekrehr: Dr. Brenner Ing. Ges. mbh, Aalen
  • 2. Preis: happarchitecture JJH Architekten GmbH, Frankfurt am Main
  • 2. Preis: happarchitecture JJH Architekten GmbH, Frankfurt am Main
  • 2. Preis: happarchitecture JJH Architekten GmbH, Frankfurt am Main
  • 2. Preis: happarchitecture JJH Architekten GmbH, Frankfurt am Main

2. Preis

Poos Isensee Architekten , Hannover
Wolfgang Poos · Ulrich Isensee
nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover
  • 2. Preis: Poos Isensee Architekten , Hannover
  • 2. Preis: Poos Isensee Architekten , Hannover
Verfahrensart
Offener zweiphasiger städtebaulicher Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Aufgrund des Wachstums der Reinhold-Würth-Hochschule und möglichen Veränderungen angrenzender Nutzungen ist eine Neuordnung in städtebaulicher Hinsicht durchzuführen.
Eine Erweiterung des bestehenden Campusgeländes der Reinhold-Würth-Hochschule (Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn) soll in unmittelbarer Nähe der Hochschule stattfinden.
04/07/2015    S127    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren  Deutschland-Künzelsau: Stadtplanung2015/S 127-233934WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stiftung des Hohenlohekreises und der Stadt Künzelsau zur Förderung der Reinhold-Würth-HochschuleStuttgarter Straße 774653 KünzelsauDEUTSCHLANDWeitere Auskünfte erteilen: Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbHUntere Waldplätze 37Zu Händen von: Herrn Markus Lampe70569 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7112229334194E-Mail: wb-kuenzelsau@dreso.comFax: +49 711222933404194Internet-Adresse: pkm.conclude.com/wb-kuenzelsauAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbHUntere Waldplätze 37Zu Händen von: Herrn Markus Lampe70569 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7112229334194E-Mail: wb-kuenzelsau@dreso.comFax: +49 711222933404194Internet-Adresse: pkm.conclude.com/wb-kuenzelsauAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbHUntere Waldplätze 37Zu Händen von: Herrn Markus Lampe70565 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7112229334194E-Mail: wb-kuenzelsau@dreso.comFax: +49 711222933404194Internet-Adresse: pkm.conclude.com/wb-kuenzelsau
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Stitfung
1.3) Haupttätigkeit(en)
Bildung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Offener 2-phasiger städtebaulicher Wettbewerb (VOF – Verfahren) nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) für die bauliche Erweiterung des Campusgeländes der Reinhold-Würth-Hochschule und den Bereich Hofratsmühle in Künzelsau.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Aufgrund des Wachstums der Reinhold-Würth-Hochschule und möglichen Veränderungen angrenzender Nutzungen ist eine Neuordnung in städtebaulicher Hinsicht durchzuführen. Eine Erweiterung des bestehenden Campusgeländes der Reinhold-Würth-Hochschule (Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn) soll in unmittelbarer Nähe der Hochschule stattfinden.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71410000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Zum Planungswettbewerb werden alle Bewerber, bzw. Bewerbergemeinschaften zugelassen.Die Bewerber versichern mit ihre/r/n Unterschrift/en die Richtigkeit aller Angaben, insbesondere:— dass sie zur Einreichung der Wettbewerbsarbeit entsprechend der Auslobung und im Sinne von § 4 Abs. 1 RPW 2013 berechtigt sind,— dass bei keinem Teilnehmer/Verfasser ein Teilnahmehindernis im Sinne von § 4 Abs. 2 RPW 2013 vorliegt,— dass sie das Recht zur Nutzung und Änderung der Wettbewerbsarbeit zum Zweck der weiteren Bearbeitung haben, und dass wir der Ausloberin die Nutzungsrechte einschließlich der Änderungsbefugnis übertragen können,— dass sie sie im Falle einer Beauftragung durch die Ausloberin verpflichten, ausschließlich Planungsleistungen nach HOAI zu übernehmen und in der Lage sind, diese Planungsleistungen gemäß der Wettbewerbsauslobung in persönlicher Verantwortung zu erbringen,— Eigenerklärung nach § 2 (3) VOF, ob und welche Abhängigkeiten von Ausführungs- und Lieferinteressen für diesen Auftrag bestehen,— Eigenerklärung nach § 4 (2) VOF über die wirtschaftlichen Verknüpfungen mit Unternehmen bzw. die Zusammenarbeit mit anderen,— dass keine Ausschlusskriterien nach § 4 (6) bis (9) VOF vorliegen,— Entsprechende Bankerklärung oder den Nachweis entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung nach § 5 (4a) VOF; Für Personenschäden soll die Versicherungssumme mindestens 5 000 000 EUR, für Sach- und Vermögensschäden (sonstige Schäden) mindestens 1 000 000 EUR betragen. Sofern die geforderten Versicherungssummen nicht bestehen, wird eine Erklärung akzeptiert, nach der im Auftragsfall die Versicherungssummen aufgestockt würden.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaZur Teilnahme berechtigt sind interdisziplinäre Bewerber oder interdisziplinäre Bewerbergemeinschaften, die die fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Fachliche Voraussetzung sind die Berechtigungen zur Führung der folgenden Berufsbezeichnungen gemäß Rechtsvorschrift des Herkunftsstaates Architekt und Landschaftsarchitekt und StadtplaneroderArchitekt und LandschaftsarchitektoderLandschaftsarchitekt und Stadtplaner.Erfüllt ein Bewerber die fachliche Voraussetzung alleine oder zusammen mit fest angestellten Mitarbeitern ist er alleine teilnahmeberechtigt. (Der bzw. die Mitarbeiter(in) ist bzw. sind dann in der Verfassererklärung explizit zu nennen).Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn der satzungsgemäße Geschäftszweck Planungsleistungen sind, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Außerdem müssen der zu benennende bevollmächtigte Vertreter und der oder die Verfasser der Wettbewerbsarbeit insgesamt die oben genannte fachliche Anforderung erfüllen.Ist in dem Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die entsprechende fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.Mehrfachbeteiligungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten.Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW beschrieben. Sachverständige, Fachplaner, Berater müssen die Teilnahmebedingungen nicht erfüllen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Neben der Gestaltung des städtebaulichen Ensembles, der Verkehrsanbindung und der landschaftlichen Einbindung legt die Ausloberin besonderen Wert auf einen wirtschaftlichen, funktionellen, ganzheitlichen und nachhaltigen Entwurf.Städtebauliche/s Leitbild/Gesamtidee, Gestalterisches und räumliches Gesamtkonzept,Verkehrliche Erschließung des Wettbewerbsgebiets,Freiraumplanerische Qualität,Funktionalität des Entwurfs,Abschnittsweise Realisierungsmöglichkeiten,Umgang mit der Topographie und dem Gewässer,Entwurfsflexibilität,Wirtschaftlichkeit des Entwurfs.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 29.7.2015 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Preis Preisgeld (netto):1. Preis 15 000 EUR,2. Preis 10 000 EUR,3. Preis 8 000 EUR,4. Preis 7 000 EUR,5. Preis 5 000 EUR.Wettbewerbssumme 45 000 EUR
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Das Preisgericht kann einstimmig auch eine andere als die in der Auslobung vorgesehene Verteilung der Preise beschließen. Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Die Preisrichter werden in der Auslobung bekannt gegeben.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Bewerbungs- und Wettbewerbsverfahren:— Registrierung/Teilnahmeerklärung unter pkm.conclude.com/wb-kuenzelsau bis: 29.7.2015, 12:00 Uhr,— Ausgabe der Auslobungsunterlagen, bestehend aus:Teil A – Auslobungsbedingungen,Teil B – Wettbewerbsaufgabe,Teil C – Anlagen.ab dem 29.7.2015 elektronisch auf der Registrierungsplattform pkm.conclude.com/wb-kuenzelsauDer Wettbewerb wird als offener 2-phasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb durchgeführt.Das Verfahren ist über beide Phasen anonym (RPW § 1 (4)). Die Wettbewerbssprache ist deutsch.In Phase 1 des europaweiten städtebaulichen Realisierungswettbewerbs werden alle Bewerber zugelassen. In der Preisgerichtssitzung der ersten Phase am 18.9.2015 werden etwa 10 bis 15 Teilnehmer für die Phase 2 des Wettbewerbs ausgewählt. Die Teilnehmer werden durch einen Notar schriftlich zu Phase 2 eingeladen.In Phase 2 werden in einer weiteren Preisgerichtssitzung am 15.12.2015 aus den verbliebenen Teilnehmern bis zu 5 Preisträger ermittelt und für das Verhandlungsverfahren ausgewählt.In weiteren Schritten soll auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses die Gestaltung der Gebäude erfolgen.Mit den aus dem Planungswettbewerb ermittelten Preisträgern wird auf Basis festgelegter Auftragskriterien mit dem Ziel der Beauftragung jeweils gesondert verhandelt. Vertragsgrundlage werden im Auftragsfall das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim BundeskartellamtKaiser-Friedrich-Straße 1653113 BonnDEUTSCHLANDE-Mail: info@bundeskartellamt.deTelefon: +49 22394990Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.deFax: +49 2239499400
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29.6.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen