Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Campus Handwerk , Bielefeld/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011635
Tag der Veröffentlichung
12.07.2011
Aktualisiert am
01.08.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten und Generalplaner in zwingender Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
20 Arbeiten
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Bewerbungsschluss
08.03.2011
Abgabetermin Pläne
01.06.2011
Abgabetermin Modell
08.06.2011
Preisgerichtssitzung
12.07.2011

August 2016 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Der Campus Handwerk vereint ein modernes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung im Handwerk, ein Kompetenzzentrum für intelligente Gebäudetechnologien und den Verwaltungssitz der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld in einem Gebäude. Der Neubau gliedert sich der Topografie des abfallenden Geländes entsprechend in ein Sockelgeschoss und zwei unterschiedlich hohe, aufgehende Bauteile. Durch Verschiebung der beiden Bauteile entsteht ein urbaner Platz. Die beiden Gebäudeteile sind über ein zentrales Forum verbunden. Einschnitte strukturieren die große Baumasse und bieten Platz für Innenhöfe, Dachterrassen und Dachgärten.
Die beiden Bauteile des neuen Gebäudes sind unterschiedlichen Funktionsbereichen vorbehalten. Der höhere, siebengeschossige Bauteil mit seiner fast quadratischen Grundfläche dominiert den....

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mai 2013 – Zwischenstand des Projekts

Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren, bei dem Sander · Hofrichter Architekten den 3. Rang erreichten, wurde ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern durchgeführt. Dabei konnte sich deren Entwurf aufgrund der durch den Nutzer hervorgehobenen hohen Funktionalität durchsetzen. Sander · Hofrichter Architekten erhielten im November 2011 durch Beschluss der Vollversammlung der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld den Auftrag zur Übernahme der Generalplanerleistungen; dies erfolgt stufenweise bis Leistungsphase 9. Zurzeit ist Ausschreibungsphase, der Baubeginn ist für April 2013, die Fertigstellung für August 2015 vorgesehen. Der ursprüngliche vorgesehene zweite Bauabschnitt wird vorerst nicht weiterverfolgt.
Der Entwurf wurde in mehreren Runden mit der Handwerkskammer, mit städtischen Gremien, mit der Bauaufsicht und den Fördergebern abgestimmt und hat in seiner Grundstruktur Bestand. Aus funktionalen Gründen wurde das ausgelagerte Gästehaus als zusätzliche Ebene in den Hochbau integriert und der Entwurf flächenmäßig optimiert. Dadurch konnte die Gebäudekubatur um ca. zehn Prozent reduziert werden. Die Vorgabe der Handwerkskammer, in dem Gebäude „Modernität und Traditionalität des Handwerks“ als Einheit erlebbar zu machen, wird nicht zuletzt auch durch die Materialwahl Klinker und Glas erfüllt. Alle Entscheidungen und Planungsschritte wurden in enger Abstimmung mit der Handwerkskammer einvernehmlich getroffen, um so den straffen Terminplan und die Kostenvorgaben einhalten zu können.

1. Preis

pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig
Heinz Eustrup
Modell: Mark Blume, Braunschweig
Brüchner-Hüttemann · Pasch bhp
Architekten und Ingenieure, Bielefeld
Kai Brüchner-Hüttemann
Mitarbeit: Irene Vatterodt · Maik Böhmig
L.Arch.: Irene Lohaus · Peter Carl
Landschaftsarchitektur, Hannover
Irene Lohaus
TGA/Tragwerk: Dieter Greve · Klemens Rohling
Bauphysik: Kötter Consulting Engineers KG,
Rheine
  • 1. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig
  • 1. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig

2. Preis

Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
Johan Kramer · Johannes Löbbert
Mitarbeit: Simon Burko · Iris Haferkamp
Modell: Alexander Hammes
L.Arch.: bbz landschaftsarchitekten, Berlin
Timo Herrmann
TGA: BLS Energieplan GmbH, Berlin
Tragwerk/Bauphysik: Dierks · Babilon und Voigt,
Berlin
  • 2. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin

3. Preis

sander hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
Mitarbeit: S. Peters · M. Matthes · S. Simon
Modell: ARCHIDA, Heiligenhaus
L.Arch.: hofmann_röttgen, Limburgerhof
TGA: Klett-Ingenieur-GmbH, Fellbach
Sonderfachleute: Thomas Schwabe
Tragwerk: R&P Ruffert Ing.-Ges. mbH, Düsseldorf
Bauphysik: IBC Ingenieurbau-Consult, Mainz
Sonderfachleute: Prüfingenieur Stahlbau
Martin Dieterich, Mainz
  • 3. Preis: sander hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein

Anerkennung

BKS Architekten Krauß Stanczus Schurbohm + Partner, Lübbecke
Dirk Stanczus
Mitarbeit: Henning Scheid · Frank Bischof
Modell: Wiens u. Partner GmbH, Hamburg
L.Arch.: Nagel Landschaftsarchitekten,
Bad Oeynhausen, Dirk Nagel
TGA: m+p consulting Hanse GmbH, Hamburg
Tragwerk/Bauphysik: Ingenieubüro Wacker,
Lübbecke
  • Anerkennung: BKS Architekten Krauß Stanczus Schurbohm   Partner, Lübbecke
  • Anerkennung: BKS Architekten Krauß Stanczus Schurbohm Partner, Lübbecke
Verfahrensart
Nichtoffener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld plant an einem prominenten Standort im Herzen Bielefelds den Neubau eines „Campus Handwerk“. Der Campus soll als zentrale Anlaufstelle des Handwerks in der Region fungieren und dabei ein technologisch orientiertes Bildungszentrum sowie diverse Verwaltungsund Versorgungseinrichtungen integrieren. Insgesamt wird der Neubau etwa eine Fläche von 30.000 m² BGF aufweisen. Das zur Verfügung stehende Grundstück ist ca. 22.000 m² groß. Aufgrund der Bedeutung des Wirtschaftszweigs Handwerk für die Region sowie der herausragenden Lage der Freifläche stellt das Projekt auch städtebaulich eine anspruchsvolle Herausforderung dar und soll einen städtebaulichen Akzent im Gesamtkontext der Umgebungsbebauung bilden. Der Neubau soll sowohl die Kammerverwaltung als auch die Handwerksbildungsstätten mit ihren zahlreichen und komplexen Werkstätten beinhaltet. Insgesamt werden ca. 140 bis 160 Arbeitsplätze im Bildungs- und Verwaltungsbereich untergebracht. Hinzu kommen täglich bis zu 200 Lehrgangsteilnehmer.

Competition assignment
The Chamber of Crafts Ostwestfalen-Lippe is planning a new building for a Craft Campus at a prominent location in Bielefeld. It shall act as contact centre for the region with integrated administrative and service facilities and a trainings centre. The new building will have 30.000 m² GFA on a site with 22.000 m². The project shall accentuate its architecturally ambitious design within the urban planning. The new building shall include the chamber’s administration and craft trainings centres with its workshops. In total 140 to 160 workplaces shall be housed in the building with additional up to 200 daily training participants.

Preisrichter
Prof. Carl Fingerhuth, Zürich (Vors.)
Franz-Jörg Feja, Recklinghausen
Horst Grube, Bürgermeister, Stadt Bielefeld
Martin Halfmann, Köln
Michael Heesing, HK Ostwestfalen-Lippe
Günther Hoffmann, BMVBS Bonn
Prof. Bettina Mons, Bielefeld
Ralf Nettelstroth, Stadt Bielefeld
Prof. Dr. Uta Pottgiesser, Detmold/Berlin
Prof. Uwe Rotermund, Höxter/Münster
Katrin Seidel, Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Eschborn
Lena Strothmann, HK Ostwestfalen-Lippe
Josef Wegener, Bezirksregierung Detmold

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Planung des 1. Preisträgers als Grundlage der weiteren Bearbeitung zu Grunde zu legen und die Verfasser des 1. Preises mit weiteren Leistungen zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen