Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin

Bürogebäude Alsterufer 1-3 , Hamburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2015034
Tag der Veröffentlichung
22.03.2010
Aktualisiert am
22.03.2010
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Beteiligung
8 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturcontor genius loci , Hamburg
Preisgerichtssitzung
22.03.2010

1. Preis nach Überarbeitung

APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
Günter Wilkens · Jens Grossmann-Hensel
Moritz Schneider
Mitarbeit: Ahmad Galedary · Marc Lüders
Axel Schmidt · Petra Martin
Haustechnik: Transsolar Energietechnik GmbH, München
Stefan Holst
Tragwerk: Ing.-Büro Dr. Binnewies, Hamburg
Dr. Christian Böttcher
Brandschutz: HHP West, Bielefeld
Heiko Zies
Visualisierung: Masterbox, Hamburg
Michael Palm
Modell: Voigt + Hopf Modellbau, Schwerin
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
  • 1. Preis nach Überarbeitung: APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg

2. Preis nach Überarbeitung

KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
Jürgen Engel
Mitarbeit: Annika Osteroth · Martin Kranich
Neli Kupka · Sarah Köhler · Rafael Wiglenda
Haustechnik: Transsolar Energietechnik GmbH, München
Stefan Holst
Tragwerk: Ing.-Büro Dr. Binnewies, Hamburg
Dr. Christian Böttcher
Brandschutz: HHP West, Bielefeld
Heiko Zies
Visualisierung: VIZOOM, Berlin
Arthur Bomerskii
Modell: Werk 5 GmbH, Berlin
Ulrich Mangold
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig
  • 2. Preis nach Überarbeitung: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Braunschweig

3. Preis

Winking Froh Architekten, Berlin
Martin Froh · Bernhard Winking
Mitarbeit: Michael Sägesser · Peter Seufert
Axel Schmidt · Meike Beutler
Modell: Modellbau Pawlitzky, Berlin
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin
  • 3. Preis: Winking Froh Architekten , Berlin
Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist eine hochbauliche Planung für einen Büroneubau, der die beiden denkmalgeschützten Bestandsgebäude einbindet.
Aus dem heutigen Gesamtkomplex auf den Grundstücksflächen am Alsterufer sollen lediglich die beiden Bauteile C und D mit fast 10.000 m2 BGF in das neu zu konzipierende Gebäudeensemble integriert werden. Für die Bauteile C und D sind vorrangig denkmalpflegerische Aspekte bei der Anbindung neuer Baukörper zu beachten. Das Neubauvolumen soll eine oberirdische Bruttogeschossfläche von ca. 20.000 m² BGF umfassen.

Preisgerichtssitzung 17. Februar 2010
Preisgerichtssitzung Überarbeitung 22. März 2010

Beteiligung 8 Arbeiten
Beteiligung Überarbeitung 2 Arbeiten

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen