Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Architekt DI Gerhard Feuerstein, Lindau
  • 4. Preis: gernot schulz : architektur gmbh, Köln
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
  • Anerkennung: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart

Bürgerhaus , Birkenau/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2021656
Tag der Veröffentlichung
06.10.2017
Aktualisiert am
20.12.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
20 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturbüro Thiele, Freiburg
Bewerbungsschluss
24.04.2017
Abgabetermin Pläne
21.07.2017
Abgabetermin Modell
28.07.2017
Preisgerichtssitzung
06.10.2017

1. Preis

STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main
Christopher Unger · Peter Ritter
Mitarbeit: Anne Mertins
Modell: Jörg Kallmeyer
Tragwerk: B+G Ingenieure Bollinger und
Grohmann GmbH, Frankfurt am Main
Andreas Rutschmann
  • 1. Preis: STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main
  • 1. Preis: STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main
  • 1. Preis: STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main

2. Preis

Günter Hermann Architekten, Stuttgart
Mitarbeit: Julia Maisch
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart

3. Preis

Architekt DI Gerhard Feuerstein, Lindau
Mitarbeit: Bastian Fink
Tragwerk: Harsch + Herbrik, Holzmaden
Fassade: Fensterbau Feuerstein, Oberstaufen
  • 3. Preis: Architekt DI Gerhard Feuerstein, Lindau
  • 3. Preis: Architekt DI Gerhard Feuerstein, Lindau
  • 3. Preis: Architekt DI Gerhard Feuerstein, Lindau

4. Preis

gernot schulz : architektur gmbh, Köln
Prof. Gernot Schulz · André Zweering
Mitarbeit: Zoe Reber · Roman Beier
  • 4. Preis: gernot schulz : architektur gmbh, Köln
  • 4. Preis: gernot schulz : architektur gmbh, Köln
  • 4. Preis: gernot schulz : architektur gmbh, Köln

Anerkennung

ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
Uwe Bellm
Mitarbeit: Alexandra Hery · Diana Holoch
Gabriele Kessler · Alena Steiger
Tragwerk: Merz Kley Partner
Gordian Kley
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg

Anerkennung

Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
Harald Konsek
Mitarbeit: Marlin Berlin · Felix Haas
Jan-Henrik Schwarzer
Tragwerk: Rehle Ingenieure GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • Anerkennung: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • Anerkennung: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • Anerkennung: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsver-fahren zur Auslosung von 21 Teilnehmern sowie 4 Zuladungen

Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA)

Wettbewerbsaufgabe
Im Jahr 2011 musste das bis zu diesem Zeitpunkt als Versammlungsstätte genutzte Vereinshaus aufgrund statischer Mängel geschlossen werden. Seit diesem Zeitpunkt gibt es in der Kerngemeinde Birkenau keine Veranstaltungshalle mehr. Darüber hinaus sind die verschiedenen Mehrzweckhallen in den Ortsteilen durch die vielzähligen Sport- und Vereinsnutzungen ausgelastet und stehen somit nicht für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung.
Der Neubau des Bürgerhauses soll auf den vorhandenen kommunalen Flächen süd-westlich des zu erhaltenden Schwimmbads vorgesehen werden (ca. 8.685 m2).
Das innerhalb des ausgewiesenen Planungsgebiets liegende Schwimmbadgebäude soll dabei in die Überlegungen miteinbezogen werden und kann abgebrochen werden. Entfallende Flächen, die für den Betrieb des Schwimmbads erforderlich sind, sind neu nachzuweisen. Das Bürgerhaus soll als reine Veranstaltungshalle konzipiert werden, die von Gemeinde und Vereinen für vielfältige Veranstaltungen wie Konzerte der Musikvereine, Versammlungen und Sitzungen, Feste und Empfänge genutzt und darüber hinaus auch für private Veranstaltungen angemietet werden kann.
Der Saal des Bürgerhauses ist für Veranstaltungen mit max. 500 Personen auszulegen und durch ein Foyer mit Garderoben und Sanitäranlagen sowie einem Bühnenbereich mit Bühne, Umkleide und WC-Räume zu ergänzen. Zur Bewirtung soll eine Cateringküche vorgesehen werden.
Im Außenbereich ist neben dem Vorbereich, der Zugangs- und Zufahrtssituation sowie den Stellplätzen auch ein Festplatz vorzusehen, dabei ist die neue Erschließungssituation des Schwimmbads jeweils in Abhängigkeit des vorgeschlagenen Konzepts zu berücksichtigen.
Die Überplanung des übrigen Freibereichs des Schwimmbads, der nicht an den neuen Außenbereich des Bürgerhauses anschließt, ist nicht Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe.

Competition assignment
Due to structural deficiencies, the existing club house had to be closed in 2011 and Birkenau had no event hall since then.
The new community centre shall be developed on the existing communal areas south-west of the public swimming pool (8.685 m2). The swimming pool building shall be part of the planning and can be demolished. Allotted areas needed for the operation of the swimming pool must be newly established. The community centre shall become an event hall for the community and clubs, used for various events such as concerts, meetings and receptions, which can also be rented for private events. The hall of the community centre shall be designed for max. 500 people, fitted with a foyer with cloakrooms, sanitary facilities and a catering kitchen, as well as a stage area with stage, changing rooms and toilets. The outdoor area comprises the pre-entrance area, access, driveway and parking spaces.
A fairground shall be provided, depending on the concept an the new development situation of the swimming pool. The planning of the remaining outdoor area of the swimming pool, which is not adjacent to the centre’s new outdoor area, is not part of the competition.

Fachpreisrichter
Prof. Gerd Gassmann, Karlsruhe (Vors.)
Gregor Bäumle, Darmstadt
Dea Ecker, Heidelberg
Michael Jockers, Stuttgart
Joachim Raab, Frankfurt
Michael Sonek, Darmstadt
Susanne Wartzeck, Dipperz
Bernd Zimmermann, Ludwigsburg

Sachpreisrichter
Helmut Morr, Bgm. Gemeinde Birkenau
Volker Schäfer, Gemeinde Birkenau
Klaus Elflein, Gemeinderat, Birkenau
Bernd Brockenauer, Gemeinderat, Birkenau
Peter Lindner, Gemeinderat, Birkenau
Dr. Thilo Storch, Gemeinderat, Birkenau
Volker Buser, Gemeinderat, Birkenau

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der Umsetzung des Gesamtprojektes zu Grunde zu legen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen