Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Bundeshandelsakademie BHAK und Bundeshandelsschule BHASCH2 , Feldkirch/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008273
Tag der Veröffentlichung
11.11.2004
Aktualisiert am
01.10.2010
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Beteiligung
100 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturbüro Orgler, Innsbruck
Abgabetermin Pläne
07.10.2004
Preisgerichtssitzung
11.11.2004
Fertigstellung
05/2009

Mai 2009 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Für die BHAK/BHAS Feldkirch mit rund 700 Schülern im Alter von 14 bis 19 Jahren wurde ein Neubau erforderlich, da die bestehenden Schulgebäude den zunehmenden Raumbedarf nicht mehr decken konnten. Als Bauplatz wurde ein zwar beengtes, jedoch in der Nähe des alten Standortes liegendes Grundstück ausgewählt. Dieser neue Standort, am Fuß des Feldkircher Hausberges Stadtschrofen und neben bereits bestehenden Schulen gelegen, soll den Campus schulischer Einrichtungen zur Grünanlage des Reichenfelds hin abschließen. Der realisierte Entwurf ist als Siegerprojekt aus einem Wettbewerb hervorgegangen. Ein wesentliches Kriterium für die Auswahl des Entwurfs war die verträgliche Einfügung der großen Baumasse in die Umgebung, vom Preisgericht als „ausgewogene Setzung“ bezeichnet. Für diese Setzung wird die Topographie des Ortes ausgenutzt: eine vorhandene Geländesenke wird mit der eingegrabenen Sporthalle und dem Hanggeschoss der Schule...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

April 2006 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis: schulz & schulz architekten gmbh, Leipzig
Die Träger des 1. Preises, schulz & schulz architekten gmbh, Leipzig, beschreiben, was nach dem Wettbewerb geschah: „Der Wettbewerb basierte auf der Idee einer dem Wettbewerbsergebnis zu unterwerfenden Grundstücksteilung mit dem Ziel, auf dem größeren Grundstück die Bundesschule zu bauen und auf dem kleineren Teil das benachbarte Altenheim der Stadt Feldkirch zu erweitern. Nach Abschluss des Wettbewerbsergebnisses war die Stadt Feldkirch der Meinung, das von unserem Entwurf ausgewiesene Restgrundstück sei für die Altenheimerweiterung nicht brauchbar. Der sich anschließende halbjährige Streit zwischen Bund und Stadt konnte dadurch beigelegt werden, dass nun auf dem Restgrundstück statt des Altenheims die städtische Feuerwehr gebaut wird. In dem anschließenden Wettbewerb für die Feuerwehr waren wir als Preisrichter vertreten und konnten so an der städtebaulichen Entwicklung des gesamten Ortes teilhaben. Heute sind alle nach den anfänglichen Querelen zufrieden über das Er - gebnis.“ Die Architekten schulz & schulz, Leipzig haben also den Auftrag bekommen. Sie wurden mit der Generalplanung beauftragt (Architektur, Freianlagen, Tragwerk, Gebäudetechnik, Bauphysik). Übertragen auf die Systematik der HOAI wurden sie mit den Leistungsphasen 2-7 und der künstlerischen Oberleitung bei der Bauüberwachung beauftragt. Befragt nach dem Zeitplan gibt Benedikt Schulz wie folgt Auskunft: „Die Entwurfsplanung wird im März abgegeben und der Bauantrag voraussichtlich im Juni eingereicht. Der Baubeginn ist für Oktober 2006 vorgesehen, zum Schuljahresbeginn 2008/2009 (September 2008) muss die Schule fertig sein.“ Im Vergleich zur Wettbewerbsplanung gibt es „ausser den üblichen Optimierungen und Kleinigkeiten [...] keine wesentlichen Änderungen des ursprünglichen Entwurfs.“




1. Preis

Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
Mitarbeit: D. Lämmel · M. Hönig

2. Preis

Hinrichs Wilkening Architekten, Berlin
Fritz Schröder · Sven Hinrichs · Ralf Wilkening

3. Preis

Dipl. Ing. Olaf Kobiella Freischaffender Architekt, Berlin
Olaf Kobiella · Matthias Gall

Anerkennung

Architektin Diana Schaugg, Stuttgart

Anerkennung

Johann Überlackner, Berlin
Konstruktive Ber.: Werkraum Wien, Peter Bauer

Anerkennung

Architekt Mario Lins, Sennwald
Daniel Cavelti, St. Gallen
Mitarbeit: Conny Lurz
Verfahrensart
Offener, einstufiger Wettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Bundesimmobiliengesellschaft beabsichtigt in Feldkirch einen Neubau der Bundeshandelsakademie BHAK und Bundeshandelsschule BHASCH in der Größenordnung von ca. 5.900 m2 Hauptnutzfläche zu errichten.
Das Raumprogramm gliedert sich in:
– Verwaltung 462 m²
– Allgemeiner Bereich 150 m²
– Infrastruktur 699 m²
– Sonderunterricht 1.664 m²
– Theorie 1.624 m²
– Leibesübungen 1.308 m²

Fachpreisrichter
Dieter Henke, Kammer Arch/Ing (Vors.)
Marcel Ferrier, Stadt Feldkirch
Erich Rieck, Bundesimmobilienges.mbH

Preisgerichtsempfehlung
Die Jury empfiehlt dem Auslober mit dem Verfasser des erstgereihten Projektes Schulz & Schulz Architekten in Verhandlungen über eine Generalplanerbeauftragung zu treten.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen