Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart

Bildungszentrum West , Ludwigsburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2021474
Tag der Veröffentlichung
12.09.2017
Aktualisiert am
24.09.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Interdisziplinäre Bewerbergemeinschaften bestehend aus Architekten, Landschaftsarchitekten, Tragwerksplanern und Ingenieuren der Technischen Geb.udeausrüstung
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
Dornier Consulting International GmbH, Stuttgart
Bewerbungsschluss
11.10.2017
Abgabetermin Pläne
27.04.2018 16:00
Abgabetermin Modell
18.05.2018 16:00
Preisgerichtssitzung
04.07.2018

1. Preis

h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
Martin Gessert, Architekt · Albrecht Randecker, Architekt
Mitarbeit: Vuong Khoa Tran · Nicolas Henn · David Klug
Leonard Beltramo · Jia Bei he · Monja Dürrwächter
Kim Garten · Ines Schlecker · Lea Eichelbrönner

Glück Landschaftsarchitektur
Michael Glück, Landschaftsarchitekt

Ing.-Gesellschaft Wetzstein GmbH
Uwe Schäfer, Planung TGA

Planungsgesellschaft Dittrich mbH
Dr. Anna Maria von Reitzensetein, Tragwerksplanung
Werner Dittrich, Tragwerksplanung

Fachberater:
Lily Kunu-Wedler, Brandschutz, LW Konzept
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart

2. Preis

Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
Sebastian Haffner, Architekt · Harald Konsek, Architekt
Rainer Streule, Architekt · Christian Vogel, Architekt
Mitarbeit: Martin Berlin · Jan-hendirk Schwarzer · Vanessa Rilling

Wiederkehr Landschaftsarchitekten
Klaus Wiederkehr, Landschaftsarchitekt

GBI Gackstatter Beratende Ingenieure GmbH
Rainer Trimborn, Planung Elektrotechnik

Pfeil + Koch Ingenieuresgesellschaft GmbH & Co. KG
Holger Koch, Planung HLS

Leonhardt, Andrä und Part. Beratende Ingenieure VBI AG
Katrin Lünser, Tragwerksplanung
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
  • 2. Preis: Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart

3. Preis

Auer Weber, Stuttgart
Christoph Teige, Architekt · Jörn Scholz, Architekt · Achim Söding, Architekt
Mitarbeit: Denise Steegmüller · Robert Vöhringer
Kejun Luo · Stanislav Metzger · Johannes Anselmann

Gessweinlandschaftsarchitekten

sbp schlaich bergermann partner GmbH

Drees & Sommer ABT
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart
  • 3. Preis: Auer Weber, Stuttgart

Anerkennung

Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
Gunnar Lehmann, Architekt · Gerhard A. Lehmann, Architekt
Grischa Lehmann, Architekt
Mitarbeit: Jürgen Ebinger · Holger Dürr · Elisabetta Chapuis

Faktorgruen Landschaftsarchitekten GbR
Martin Schedlbauer, Landschaftsarchitekt
Mitarbeit: Ricardo Patings

Krebser und Freyler Planungsbüro GmbH
Stefan Schneider, Planung TGA

WTM Engineers
Hans Scholz, Tragwerksplanung
Mitarbeit: Jan Glasgow
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg
  • Anerkennung: Lehmann Architekten GmbH, Offenburg

Anerkennung

Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
Dieter Broghammer, Architekt · Hanns Jana, Architekt · Werner Wohlleber, Architekt
Mitarbeit: Dongkyu Kim

Jetter Landschaftsarchitekten
Frank Jetter, Landschaftsarchitekt

Kienle beratende Ingenieure
Joachim Kienle, Planung Elektrotechnik

Ing. Büro Willhaug
Ralph Günther, Planung HLS

Mayer-Vorfelder und Dinkelacker
Jochen Salmen, Tragwerksplanung
  • Anerkennung: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • Anerkennung: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • Anerkennung: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • Anerkennung: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • Anerkennung: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
  • Anerkennung: Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil

Anerkennung

SEHW Architektur, Stuttgart
Xaver Egger, Architekt
Mitarbeit: Matthias Gall · Valentien Gress

ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH
Tobias Micke, Landschaftsarchitekt
Mitarbeit: Mathias Werner

GTB – Berlin Gesellschaft für Technik am Bau mbH
Steffen Händler, Tragwerksplanung
Cornelia, Bier, Planung Technische Gebäudeausrüstung

Fachberater: Sachverständigen Büro Goldmann, Brandschutz
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
  • Anerkennung: SEHW Architektur, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 25 Teilnehmern und anschließendem Verhandlungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Der Auslober beabsichtigt, die Neuordnung des Schulstandortes „Bildungszentrum West“ in Ludwigsburg.
Die Aufgabe umfasst den Neubau eines gemeinsamen Schulgebäudes für die 5-zügige Gottlieb-Daimler Realschule (GDR) und das 5-zügige Otto-Hahn Gymnasium (OHG) als Ersatzgebäude sowie die freiräumliche Neugestaltung des gesamten Campusgeländes.
Die vorhandene Stadtteilbibliothek soll in erweiterter Form mit integriertem Schülerwissenszentrum (SWZ) im Neubau konzipiert werden. Zur Essensversorgung der rd. 2.400 Schüler der drei Schulen soll eine gemeinsame multifunktionale Mensa geschaffen werden.
Die Bereiche Bibliothek mit Schülerwissenszentrum sowie Mensa mit Cafeteria sind so zu gestalten, dass hier eine Verbindung von schulischem und öffentlichem Bereich als kreative Kommunikationszone für Schule und Stadtteil entsteht.
Zusätzlich zu der bestehenden Sporthalle ist eine neue Schulsporthalle (max. 22 m x 45 m) erforderlich. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass ein Teil der Nebenräume in Stadionnähe gelegen sein sollten. Weiterhin ist die Fläche für eine Basketballhalle mit gleichen Spielfeldabmessungen (optional) mit einzuplanen. Die Hallen sollen unabhängig voneinander nutzbar sein. Ziel ist, die vorhandene Doppel-Sporthalle in das Gesamtkonzept zu integrieren.
Die zu erhaltenden Bildungsgebäude, wie Rundsporthalle, Osterholzschule, die Kindertageseinrichtungen, die Königin-Olga-Kaserne und das Stadion sind in die Gestaltung der Freiraumplanung mit einzubeziehen.
Das Wettbewerbsgebiet umfasst den gesamten Bereich der ehemaligen Königin-Olga-Kaserne und hat eine Fläche von insgesamt 86.689 m2.

Competition assignment
The ”Education Centre West“ shall be reorganised with a new joint school building for the existing schools and the redevelopment of the entire campus area. The existing district library shall be redesigned with an integrated student knowledge centre (SEZ) and a joint cafeteria for 2.400 students. A new school sports hall (max 22 m x 45 m) is required with some side rooms near the stadium and a basketball hall. All sport halls shall be usable independently. The existing educational buildings to be preserved are included in the free- space planning. The competition area covers 86.689 m2.

Fachpreisrichter
Prof. Gesine Weinmiller, Berlin (Vors.)
Regine Kohlmayer, Stuttgart
Martin Haas, Stuttgart
Martin Rein-Cano, Berlin
Prof. Andreas Müller, Berner Fachhochschule
Uwe Hagmann, Uhingen
Prof. Dr. Ast, Hochschule Biberach
Michael Ilk, Bürgermeister, Stadt Ludwigsburg
Mathias Weißer, Stadt Ludwigsburg
Martin Kurt, Stadt Ludwigsburg
Gabriele Barnert, Stadt Ludwigsburg

Sachpreisrichter
Konrad Seigfried, Erster Bürgermeister
Renate Schmetz, Stadt Ludwigsburg
Helmut Fischer, Regierungspräsidium Stuttgart
Mathias Hilbert, Otto-Hahn-Gymnasium
Hartmut Meier, Gottlieb-Daimler-Realschule
Michael Marek, Grundschule Osterholzschule
Maik Stefan Braumann, Stadtrat
Dieter Juranek, Stadtrat
Dr. Christine Knoß, Stadträtin
Gabriele Moersch, Stadträtin

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt den ersten Preisträger zur Realisierung.
07/09/2017    S171    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Ludwigsburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2017/S 171-350993
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Nichtoffener Planungswettbewerb nach RPW vor Verhandlungsverfahren: Generalplanung Neuordnung des Areals Bildungszentrum West Ludwigsburg
Mathildenstraße 21
Ludwigsburg
71638
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Ludwigsburg Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
Telefon: +49 71419102283
E-Mail: G.Barnert@ludwigsburg.de
Fax: +49 71419102762
NUTS-Code: DE115
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ludwigsburg.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/585b6ce3c4df620ce053d45e45d97de3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Dornier Consulting International GmbH
Industriestr. 5
Stuttgart
70565
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Alisa Friedrich
Telefon: +49 71178782661
E-Mail: Alisa.Friedrich@dornier-consulting.com
Fax: +49 71178782626
NUTS-Code: DE111
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dornier-consulting.com
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Dornier Consulting International GmbH
Industriestr. 5
Stuttgart
70565
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Alisa Friedrich
Telefon: +49 71178782661
E-Mail: Alisa.Friedrich@dornier-consulting.com
Fax: +49 71178782626
NUTS-Code: DE111
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dornier-consulting.com
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Nichtoffener Planungswettbewerb nach RPW vor Verhandlungsverfahren: Generalplanung Neuordnung des Areals Bildungszentrum West Ludwigsburg.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71000000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Ausloberin beabsichtigt eine Neuordnung des Schulstandortes „Bildungszentrum West“ in Ludwigsburg und führt hierfür einen nichtoffenen Planungswettbewerb gem. RPW 2013 und VgV durch. Gesucht wird ein Generalplanungsteam für folgende Leistungen: — Objektplanung, gem. Teil 3 Abschnitt 1 §33ff. HOAI, — Freianlagenplanung, gem. Teil 3 Abschnitt 2 §38 HOAI, — Technische Gebäudeausrüstung, gem. Teil 4 Abschnitt 1 §53ff. HOAI, — Tragwerksplanung, gem. Teil 4 Abschnitt 1 §49ff. HOAI. Auf dem Wettbewerbsreal befinden sich derzeit folgende Funktionsbereiche: — Otto-Hahn-Gymnasium (OHG), — Gottlieb Daimler Realschule (GDR), — Stadtteilbibliothek, — 2-Feld Sporthalle (optional: Erweiterung um weitere 2-Feld Halle), — In den Untergeschossen schulfremde Lagerflächen der Stadt Ludwigsburg, — Multifunktionale Kleinspielfelder, — Ehemalige Königin Olga Kaserne (heute Nutzung durch OHG) (Gebäude steht unter Denkmalschutz) (nicht Planungsbestandteil des Wettbewerbs), — Osterholzschule (Grundschule) (Gebäude steht unter Denkmalschutz) (nicht Planungsbestandteil des Wettbewerbs), — 2 Kindertagesstätten (nicht Planungsbestandteil des Wettbewerbs), — Rundsporthalle (nicht Planungsbestandteil des Wettbewerbs). Der Wettbewerb umfasst die Planung für den Neubau einer 5- zügigen Realschule und einem 5-zügigen Gymnasium mit Ganztagesbereich, Mensa und Schulhofflächen (Nutzfläche ca. 12 100 m2) Des Weiteren beinhaltet der Wettbewerb eine Neustrukturierung der Stadtteil- und Schulbibliothek (Nutzfläche ca. 700 m2), eine zwei-teilbare Sporthalle mit Kraftraum für den Schul- und Vereinssport, sowie einer vereinseigenen Basketballhalle (Spielfeldmaße je Halle max. 22 x 45 m). Der Ersatzneubau soll Lagerflächen im Untergeschoss enthalten. Im Wesentlichen sind folgende Planungsziele zu Grunde gelegt. — Städtebauliche Planung unter Einbindung der denkmalgeschützten Bauwerke an der Kaiserstraße, — Freianlagenplanung welche eine Campuslösung ermöglicht, — Bauwerksplanung die neben der architektonischen Qualität vor allem die Funktionen und das Raumprogramm der Schulen wirtschaftlich darstellt. Beginn des 1.Bausabschnitts erfolgt ab Frühjar 2022. Die Realisierung des Projektes wird in mehreren Bauabschnitten durchgeführt. Nach derzeitigem Stand plant die Stadt Ludwigsburg die Beauftragung der Leistungsphasen 1-3 eines Generalplanungsteams gem. Teil 3 Objektplanung Abschnitt 1, Freianlagenplanung Abschnitt 2, Teil 4 Tragwerksplanung Abschnitt 1 und Technische Ausrüstung Abschnitt 2 der HOAI. Nach erfolgreichem Projektbeschluss erfolgt die Erstellung einer funktionalen Leistungsbeschreibung. Anschließend soll im Rahmen der Ausführungsplanung die Überwachung der Leitdetails und während der Ausführung die künstlerische Oberbauleitung beauftragt werden. Direkt beauftragt werden die Leistungsphasen 1-3 gem. §34 HOAI. Grundsätzlich strebt die Bauherrin an, den Entwurfsarchitekten/-planungsteam bis zur Fertigstellung des Projektes zu beauftragen. Die Beauftragung der funktionalen Leistungsbeschreibung, der Überwachung der Leitdetails und der künstlerischen Oberbauleitung kann jedoch erst nach Projektbeschluss erfolgen. Ein Rechtsanspruch hierauf besteht somit nicht.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Ausschlusskriterien: Die Angaben zur Erfüllung der Ausschlusskriterien sind anhand Teil III der EEE nachzuweisen. Teil III Ausschlussgründe ist in der EEE vollumfänglich auszufüllen (Alle Angaben zu A: Gründe im Zusammenhang mit einer strafrechtlichen Verurteilung; B: Gründe im Zusammenhang mit der Entrichtung von Steuern oder Sozialversicherungsbeiträgen; C: Gründe im Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenkonflikten oder berufl. Fehlverhalten; D: Rein innerstaatliche Ausschlussgründe). Eignungskriterien gem. Teil IV der EEE. A: Befähigung zur Berufsausübung. B: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: — Umsatzzahlen Gesamt: Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre; — Berufshaftpflichtversicherung (Haftpflichtdeckungssummen: mind. 2 000 000 EUR für Personenschäden; 1 000 000 EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden; Bei Bewerbergemeinschaften sind diese Nachweise für jedes Mitglied getrennt zu erbringen). C: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: — Mitarbeiteranzahl; — Büroausstattung. Für alle Referenzprojekte gültig: — Bei allen Projekten muss der Abschluss der Leistungsphase 8 zwischen September 2007 und September 2017 erfolgt sein; — Alle Projekte müssen durch ein Referenzschreiben des Bauherrn nachgewiesen werden; — Bitte beachten Sie die Erklärungen auf der Bewertungsmatrix. Die Angaben für Mindestkriterien sind im Bewerbungsbogen anzugeben: Mindestanforderungen der Objektplanung (§33ff. HOAI): — Mindestens eines der Projekte muss ein Bildungseinrichtungsneubauprojekt sein, mit erbrachter LP 2-8; — Mindestens eines der Projekte muss ein Projektvolumen der KG 200 -700 i. H. v. 10 000 000 EUR brutto aufweisen; — Mindestens eines der Projekte muss im Kontext mit Denkmalschutz stehen; — Mindestens bei einem Projekt muss der Umgang mit schadstoffbelasteten Gebäuden (auch Abbruch/ Rückbau möglich) nachgewiesen werden; — Mindestens eines der Projekte muss für einen öffentlichen Auftraggeber gem. § 99 GWB erbracht worden sein; — Mindestens eines der Projekte muss in mehreren Bauabschnitten abgewickelt worden sein; — Mindestens ein Projekt muss in Kooperation mit (Teil-)Generalübernehmer bzw. -unternehmer erbracht worden sein. Mindestanforderungen der Freianlagenplanung (§38ff. HOAI): — Mindestens ein Projekt im Bereich Freianlagenplanung einer Bildungseinrichtung, mit erbrachter LP 2- 8; — Mindestens eines der Projekte muss für einen öffentlichen Auftraggeber gem. § 99 GWB erbracht worden sein; — Mindestens eines der Projekte muss ein Projektvolumen der KG 500 i. H. v. 300 000 EUR brutto aufweisen; — Mindestens eines der Projekte wurde in mehreren Bauabschnitten abgewickelt; — Bei allen Projekten muss der Abschluss der Leistungsphase 8 zwischen September 2007 und September 2017 erfolgt sein. Mindestanforderungen der HLS-/Elektroplanung (§53ff. HOAI): — Mindestens ein Projekt im Bereich Bildungseinrichtungsneubauprojekt, mit erbrachter LP 2-8; — Mindestens eines der Projekte muss für einen öffentlichen Auftraggeber gem. § 99 GWB erbracht worden sein; — Mindestens eines der Projekte muss ein Projektvolumen der KG 200 -700 i. H. v. 10 000 000 EUR brutto aufweisen; — Mindestens eines der Projekte wurde in mehreren Bauabschnitten abgewickelt; — Mindestens ein Projekt muss die EnEV um mind. 20 % unterschritten haben. Mindestanforderungen der Tragwerksplanung (§49ff. HOAI): — Mindestens ein Projekt muss in Holzbauweise ausgeführt worden sein; — Mindestens ein Projekt muss in modularer Bauweise ausgeführt worden sein; — Mindestens eines der Projekte muss für einen öffentlichen Auftraggeber gem. § 99 GWB erbracht worden sein; — Mindestens eines der Projekte muss ein Projektvolumen der KG 200 -700 i. H. v. 10 000 000 EUR brutto aufweisen; — Alle Projekte müssen nach Abschluss durch ein Referenzschreiben des Bauherrn nachgewiesen werden; — Mindestens ein Projekt mit erbrachter LP 1-6. Details zur Wertung sind den zur Verfügung gestellten Bewerbungsunterlagen zu entnehmen.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Der vorgesehene Projektleiter Architektur muss als Qualifikation den Beruf des Architekten gem. § 46 VgV nachweisen können.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Broghammer. Jana. Wohlleber, Freie Architekten, Zimmern ob Rottweil
Agn, Ludwigsburg GmbH, Ludwigsburg
Amp Architekten, Ludwigsburg
Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart
Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten, Stuttgart
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Die eingegangen Arbeiten werden im Rahmen einer Sitzung des Preisgerichts nach folgenden Merkmalen bewertet: — Städtebauliches und architektonisches Konzept; — Funktion und Raumprogramm; — Baukonstruktion und Gebäudetechnik; — Bauplanungs- und Bauordnungsrecht; — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz; — Wirtschaftlichkeit im Bau und Betrieb.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/10/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13/11/2017
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Höhe der Preisgelder werden den Bietern mitgeteilt, die sich für die zweite Stufe qualifiziert haben.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Kosten für die Bewerbung (Stufe 1), gleich welcher Art, werden durch den Besteller nicht erstattet. Für die Höhe der Preisgelder für die Stufe 2 siehe IV.3.1.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Frau Gesine Weinmiller, Weinmiller Architekten, Architektin, Berlin
Frau Regine Kohlmayer, Kohlmayer Oberst, Architektin, Stuttgart
Herr Martin Haas, haas cook zemmrich STUDIO2050, Architekt, Stuttgart
Herr Martin Rein-Cano, Topotek 1, Landschaftsarchitekt, Berlin
Herr Michael Ilk , Bürgermeister
Herr Mathias Weißer, Leiter Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
Herr Martin Kurt, Leiter Fachbereich Stadtplanung und Vermessung
Frau Gabriele Barnert , stelltv. Leiterin Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
weitere
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben:
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden- Württemberg
Kapellenstr. 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 7219260
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/09/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen