Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Bildungszentrum SeeCampus Niederlausitz (SCNL) , Schwarzheide/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2014355
Tag der Veröffentlichung
29.04.2005
Aktualisiert am
20.10.2005
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten und in der Vertiefungsphase Architekten in Zusammenarbeit mit Landschafts - architekten
Beteiligung
35 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
29.04.2005
Abgabetermin Pläne
31.08.2005
Preisgerichtssitzung
20.10.2005

Sieger

meyer-bassin und partner, Dresden
Mitarbeit: Jörn-Uwe Stintz · Kati Wolf
Jörg Vorwerk · Alexander Reinshaus
Jan Thormann
L.Arch.: Rehwaldt Landschaftsarchitekten,
Dresden
Tragwerk: Leonard · Andrä und Partner, Dresden
Klima/Energie: Hawemann Solar
Facility Management: DECON, Deutsche
Energie-Consult GmbH, Dresden
Brandschutz: Ingenieurbüro Eulitz, Dresden

Preis

Schuster Architekten, Düsseldorf
Mitarbeit: Susanne Ramge · David Gabrysch
L.Arch.: Prof. Nagel · Schonhoff + Partner,
Hannover
Christoph Schonhoff
Energie: Stahl + Weiss, Freiburg
Phase 2:
Tragwerk: Fischer + Friedrich, Stuttgart
Haustechnik: Zibell · Willner + Partner, Köln
Brandschutz: Hosser · Hass + Partner,
Braunschweig,
Verkehr: VSU, Herzogenrath,

Preis

Prof. Dr. Enno Schneider Architekten GmbH, Berlin
Prof. Dr. Schneider + Co. GmbH, Berlin
Mitarbeit: T. Sugge · M. Manzke · M. Rubba
Ing.: ARUP GmbH, Berlin
Phase 2:
L.Arch.: Topotek 1 Gesellschaft von
Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Facility Management: Gegenbauer Bosse
Gegenbauer Gebäudemanagement GmbH,
Birkenwerder

Preis

raumzeit Ges. von Architekten mbH, Berlin
Friedrich Tuczek, Berlin
L.Arch.: K1 Landschaftsarchitektur,
Axel Klapka · Catherine Kuhn
Facility Management: Michael Stollenwerk
mit m+w zander
TGA: IPW, Uwe Weiher
Verfahrensart
Begrenzt offener, einphasiger, interdisziplinärer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 40 Teilnehmern mit anschließender nicht anonymer

Wettbewerbsaufgabe
Der Landkreis Oberspreewald Lausitz muss aufgrund sinkender Schülerzahlen Gymnasien und Teile des Oberstufenzentrums zusammenlegen und Schulstandorte schließen. Der Landkreis hat darum beschlossen, verschiedene staatliche Bildungsangebote im südlichen Bereich des Landkreises in dem Neubau eines Bildungszentrums zu konzentrieren. Das Bildungszentrum wird auch privaten Bildungsanbietern geöffnet. Der Neubau mit dem Arbeitstitel „SeeCampus Niederlausitz“ soll als ökologisches und soziales Modellvorhaben das Selbstverständnis der Region und die Wahrnehmung der Region von außen positiv prägen. Die Entwicklung des Vorhabens SeeCampus Niederlausitz findet im Rahmen eines Public-Private-Partnerships (PPP) statt. Die ortsansässige Industrie sollte dazu idealerweise einen Beitrag leisten.
Insgesamt soll ein Gebäude-, Nutzungs- und Betriebskonzept entwickelt werden, das dem Landkreis Oberspreewald Lausitz trotz der angespannten Finanzsituation die Möglichkeit bietet, in Kooperation mit privaten Partnern mit einem attraktiven Bildungsangebot in einem ökologisch, ökonomisch und pädagogisch vorbildlichen Neubau einen positiven Beitrag zur Regionalentwicklung zu leisten.
Das vom Landkreis Oberspreewald Lausitz entwickelte Raumprogramm basiert auf den Bedarfen für ein Gymnasium mit einer dreizügigen Sekundarstufe I, einer dreizügigen Sekundarstufe II (davon 1 Zug Gymnasiale Oberstufe des Oberstufenzentrums – GOST OSZ) sowie dem berufsbildenden Teil des Oberstufenzentrums (OSZ) im Berufsfeld Chemie/Physik/Biologie und einer Fachschulausbildung (FS und FOS). Das Raumprogramm gliedert sich u.a. in:
– Allgem. Unterricht 2.200 m2
– Naturwissenschaften/ Informatik 1.305 m2
– Musik/Kunst 240 m2
– Mehrzweckräume 740 m2
– Verwaltung 550 m2
– Ganztagesbereich/Pädag. Zentrum
– Sportanlagen

Fachpreisrichter
Lothar Greulich, Mühltal (Vors.)
Prof. Inken Baller, BTU Cottbus
Prof. Dr. Helmut Bott, Universität Stuttgart
Dr. Kay Friedrichs, Aachen
Géza-Richard Horn, Fa. Carl Zeiss, Oberkochen
Prof. Dr. Matthias Koziol, BTU Cottbus
Cornelia Müller, Berlin
Stellv.: Johannes Grothaus, Potsdam

Sachpreisrichter
Holger Bartsch, Landkreis OSL
Dr. Margit Lieback, OSZ Brieske
Dietmar Ziller, Gymnasium Schwarzheide
Elisabeth Mühlpforte, Bgm., Lauchhammer
Prof. Dr. Ralf-Rüdiger Sommer, FH Lausitz
Stellv.: Walter Kroker, Landkreis OSL
Paul-Gerhard Thiele, BASF Schwarzheide GmbH

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen