Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: ludloff ludloff Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Herbert Hussmann Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Herbert Hussmann Architekten, Berlin
  • 3. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck

BildungsCampus Zarrentin , Zarrentin am Schaalsee/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2014268
Tag der Veröffentlichung
21.06.2016
Aktualisiert am
13.02.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Koordination
BIG Städtebau GmbH, Güstrow
Bewerbungsschluss
21.07.2016
Abgabetermin Pläne
15.11.2016
Abgabetermin Modell
22.11.2016
Preisgerichtssitzung
15.12.2016

1. Preis

ludloff+ludloff Architekten, Berlin
Prof. Jens Ludloff
Mitarbeit: Magdalena Nottrott · Elise Moreau
L. Arch.: Herrburg Landschaftsarchitekten, Berlin
Mareike Schönherr
  • 1. Preis: ludloff ludloff Architekten, Berlin
  • 1. Preis: ludloff ludloff Architekten, Berlin
  • 1. Preis: ludloff ludloff Architekten, Berlin
  • 1. Preis: ludloff ludloff Architekten, Berlin

2. Preis

Herbert Hussmann Architekten, Berlin
Herbert Hussmann
Mitarbeit: Christian Nowatzky
L. Arch.: Studio RW, Berlin
Heiko Ruddigkeit
Tragwerk: Bauatelier Berlin
Rüdiger Ihle
TGA: Ing.-Ges. Ridder und Meyn mbH, Berlin
Stefan Boehning · Peter Poon
Brandschutz: hhpberlin, Berlin
Matthias Thiemann
  • 2. Preis: Herbert Hussmann Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Herbert Hussmann Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Herbert Hussmann Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Herbert Hussmann Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Herbert Hussmann Architekten, Berlin

3. Preis

ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck
Klaus-H. Petersen · Markus Kaupert
Mitarbeit: Arne Lösekann · Lars Madsen
Sarah Friede
L. Arch.: Bruun & Möllers GmbH, Hamburg
Bertel Bruun
  • 3. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 3. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 3. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 3. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 3. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck
Verfahrensart
Nicht offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines BildungsCampus in Zarrentin am Schaalsee.
Der Wettbewerb besteht aus einem Realisierungsteil für den Neubau einer Regionalen Schule und einer Zweifeldsporthalle sowie aus einem städtebaulichen Ideenteil zur stufenweisen Erweiterung mit einer Grundschule, einem Hort sowie einem Sportplatz. Der vorhandene Sportplatz, der noch um Leichtathletikanlagen erweitert wird, ist in das städtebauliche Konzept zu integrieren.
Die derzeit einzige Schule in Zarrentin am Schaalsee ist die Fritz-Reuter-Schule. Sie ist eine Regionale Schule mit Grundschule und hat gegenwärtig 426 Schüler. Zurzeit ist sie an zweiStandorten untergebracht. Der Grundschulunterricht findet dabei in einem denkmalgeschützten, sanierungsbedürftigen Gebäude direkt an der Hauptstraße statt. Außerdem nutzt die Grundschule auch Räume des zweiten Schulgebäudes in der Rosenstraße. Dieser Bau aus den 1950er Jahren weist ebenfalls bauliche und funktionale Mängel auf. Unzureichend sind vor allem die Bedingungen für die Schulspeisung sowie den Schulsport im Hallen- und Freibereich.
Das für die neue Regionale Schule zu realisierende Raumprogramm umfasst eine Gesamt-Nutzfläche (NF) von rund 2.600 m² für das Schulgebäude und rund 1.600 m² für die Zweifeldsporthalle (44 m x 25 m). Im Schulgebäude beinhaltet dieses neben den Klassenräumen, den Fachunterrichtsräumen und dem Verwaltungsbereich auch einen Ganztagsbereich mit Multifunktionsraum (Mensa/Aula).
Mit dem Wettbewerb soll auch ein landschaftsarchitektonisches Konzept gefunden werden, das den vielseitigen Ansprüchen des Schulbetriebs gerecht wird und eine hohe Aufenthaltsqualität im Außenraum sicherstellt.

Competition assignment
The competition for an educational camp in Zarrentin am Schaalsee consists of a realisation part for a new regional school and a sports hall and an urban ideas part for a gradual extension. Currently the only existing school has 426 students and is housed in two locations, a listed building that is in need of renovation and a building in Rosenstraße that also shows structural defects. The program comprises 2.600 m2 for the school building with classrooms, administration, all-day-area, auditorium etc., and 1.600 m2 for the sports hall (44 m x 25 m). A landscape-architectural concept shall ensure a high quality outdoor space.
21/06/2016    S118    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Zarrentin am Schaalsee: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2016/S 118-210093WettbewerbsbekanntmachungRichtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Stadt Zarrentin am Schaalsee, verteten durch den Bürgermeister, Herrn Klaus DraegerKirchplatz 8Zarrentin am Schaalsee19246DeutschlandKontaktstelle(n): BIG-Städtebau GmbH, Regionalbüro Güstrow, Kerstingstraße 3, 18273 GüstrowTelefon: +49 38436934-12E-Mail: s.warthemann@big-bau.deFax: +49 38436934-56NUTS-Code: DE80AInternet-Adresse(n):Hauptadresse: www.zarrentin.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: cloud.big-bau.de/owncloud/public.php?service=files&t=ae5d33d8109b0201115bca560c2a30aeWeitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Architektonischer Realisierungswettbewerb „BildungsCampus Zarrentin“.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Zarrentin am Schaalsee lobt im Auftrag des Schulverbandes Zarrentin einen Wettbewerb zum Neubau des BildungsCampus Zarrentin aus. Dieser Campus soll perspektivisch bestehen aus Grundschule, Regionalschule, Kinderhort, Zweifeldsporthalle und Schulsportplatz einschließlich Frei- und Nebenanlagen. In einer 1. Ausbaustufe sollen die Regionalschule (ca. 3 000 m2 NFL) und die Zweifeldsporthalle (ca. 1 600 m2 NFL) baulich umgesetzt werden. Hierfür sowie für die erforderlichen Außenanlagen sollen im Rahmen des Wettbewerbs architektonische Entwürfe vorgelegt werden. Die 2. Ausbaustufe mit Kinderhort und Grundschule soll im Rahmen des Wettbewerbs nur städtebaulich betrachtet werden (Darstellung Kubaturen und Freianlagen).Insgesamt soll ein städtebauliches Konzept entwickelt werden, welches in jeder Ausbaustufe die funktionalen und gestalterischen Anforderungen voll erfüllt. Großer Wert wird gelegt auf ressourcenschonende Bauweisen und ein nachhaltiges energetisches Konzept.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Abkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA). Die Ausloberin wählt anhand der im Bewerbungsbogen und in dazugehörigen Anlagen erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht aufgrund von formalen Kriterien oder der möglichen Teilnahmehindernisse (siehe Bewerbungsbogen) ausgeschlossen wurden, diejenigen aus, die zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert werden. Die Auswahlkriterien werden mit dem Bewerbungsbogen versandt. Es werden max. 7 Teilnehmer ausgewählt, davon beabsichtigt die Ausloberin nach Möglichkeit ein sog. „junges Büro“ zur Teilnahme aufzufordern. Bewerber, die sich als „junges Büro“ bewerben, haben dieses im Bewerbungsbogen anzugeben und dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung (Stichtag 15.7.2016) das 40. Lebensjahr nicht überschritten haben. Dies gilt für alle Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften, die sich als „junges Büro“ bewerben. Teilnahmeberechtigt sind Architektinnen/Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsplanerinnen/Landschaftsplanern bzw. Stadtplanerinnen/Stadtplanern. Alle Qualifikationen können auch in einem Büro nachgewiesen werden. Für die Teilnahme ist ein Bewerbungsbogen auszufüllen, zu unterschreiben und die darin geforderten Anlagen mit abzugeben. Dieser steht unter dem angegeben Link (siehe 1.3) zum download zur Verfügung.Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft ist für jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ein Bewerbungsbogen auszufüllen. Eine gemeinsame Erklärung der Arbeitsgemeinschaft ist unterzeichnet einzureichen. Mehrfachbewerbungen, auch eines Mitglieds der Arbeitsgemeinschaft, führen zum Ausschluss. Die Leistungsfähigkeit des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft ist insbesondere durch vergleichbare Referenzobjekte nachzuweisen. Es sind 3 bereits realisierte Referenzobjekte unter Angabe der Projektbezeichnung, des Auftraggebers, der Projektart und des Leistungsbildes des Bewerbers, der Leistungszeit und Projektgröße zu benennen. Ergänzend zu den Angaben im Bewerbungsbogen sind die Referenzobjekte detailliert auf je max. 3 A3-Seiten vorzustellen. Bewerbungen, die über den genannten Umfang hinaus gehen, können ausgeschlossen werden. Referenzschreiben zu den Projekten können grundsätzlich beigefügt werden. Es werden auch Referenzobjekte gewertet, deren Realisierung länger als die in der VgV genannten 3 Jahre zurück liegt.Bewerber, die sich als „junges Büro“ bewerben, können anstelle bereits durchgeführter Projekte auch Projektstudien, Wettbewerbsbeiträge oder ähnliche geeignete Nachweise ihrer Leistungsfähigkeit beifügen.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBeruf angeben: Architekt.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des WettbewerbsNichtoffenAnzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 7IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien Formalleistung, Städtebauliche und stadträumliche Qualität, Architektonisches Konzept, Freiraumplanerisches Konzept, Funktionales Konzept und Energetisches Konzept.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 21/07/2016Ortszeit: 16:00IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberTag: 22/08/2016IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt die Wettbewerbssumme von 86 000 EUR brutto bereit. Es sollen 3 Preise vergeben werden:1. Preis 22 000 EUR brutto;2. Preis 13 200 EUR brutto;3. Preis 8 800 EUR brutto.IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:Jeder Teilnehmer erhält ein Bearbeitungshonorar von 6 000 EUR brutto.IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: neinIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei dem Wirtschaftsministerium Mecklenburg-VorpommernJohannes-Stelling-Str. 14Schwerin19053DeutschlandTelefon: +49 3855885814E-Mail: vergabekammer@wm.mv-regierung.deFax: +49 3855885847Internet-Adresse:wm.mv-regierung.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/06/2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen