Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Fassadengestaltung Bettenhochhaus Charité , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2012127
Tag der Veröffentlichung
19.04.2012
Aktualisiert am
12.05.2012
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
85 Arbeiten
Auslober
Koordination
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt , Berlin
Preisgerichtssitzung
19.04.2012

1. Preis

Schweger & Partner Architekten, Hamburg
Prof. Peter P. Schweger · Jens-Peter Frahm
Mark Schüler
Mitarbeit: Ralf Hawer
Fassade: DS-Plan, Stuttgart, Herwig-Tilo Barf
  • 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Schweger & Partner Architekten, Hamburg

1. Preis

Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Prof. Ivan Reimann
Mitarbeit: Andreas Fuchs · Torsten Glasenapp
Hieu Dang Tran · Jonas Houba
Fassade: KFE, Kucharzak Fassaden Engineering,
Berlin, Roman Kucharzak · Piotr Majchrzyk
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

3. Preis

Barkow Leibinger Architekten, Berlin
Frank Barkow
Mitarbeit: Michael Ahlers · Martina Bauer
Michael Bölling · Clemens Gerritzen
Jerome Hord · Pearl Tae Kang · Dylan Marx Wood
Fassade: IFM GmbH, Innovative Fassaden-
und Metallbautechnik, Berlin
Günther Weigle · Lars Schmitt
Energie: Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart
Thomas Auer
  • 3. Preis: Barkow Leibinger Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Barkow Leibinger Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Barkow Leibinger Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Barkow Leibinger Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Barkow Leibinger Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Barkow Leibinger Architekten, Berlin

4. Preis

Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
Prof. Johannes Kister
Mitarbeit: David Schröpfer · Sebastian Schröter
Fauzia Rahman Mouri · Monon bin Yunus
René Zieprich
Fassade: Werner Sobek, Frankfurt am Main
Jörg Dietz
  • 4. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 4. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 4. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig

Anerkennung

KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden
Prof. Thomas Knerer · Eva-Maria Lang
Mitarbeit: Katja Karbstein · Alexander Rudolph
Hans Fricke · Josef Turza
Bauphysik: bauphysik@integrierte Planung
Kai Rentrop
Tragwerk/Statik: Büro für Baukonstruktion
Markus Hauer · Hagen Grütze
  • Anerkennung: KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden
  • Anerkennung: KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden
  • Anerkennung: KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden
  • Anerkennung: KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden
  • Anerkennung: KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden
  • Anerkennung: KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden

Anerkennung

BE Berlin GmbH, Berlin
Dietmar Eberle · Gerd Jäger
Mitarbeit: Thomas Pagel · Hugo Herrera Pianno
Visualisierung: Jens Gehrcken, Berlin
  • Anerkennung: BE Berlin GmbH, Berlin
  • Anerkennung: BE Berlin GmbH, Berlin
  • Anerkennung: BE Berlin GmbH, Berlin
  • Anerkennung: BE Berlin GmbH, Berlin
  • Anerkennung: BE Berlin GmbH, Berlin
  • Anerkennung: BE Berlin GmbH, Berlin
Verfahrensart
Beschränkter Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand dieses Wettbewerbs sind die Fassadenerneuerung des Bettenhochhauses der Charité Campus Mitte sowie die Gestaltung der Fassade des OP-/ITS-Neubaus (OP = Operationstrakt, ITS = Intensivtherapiestationen). Der Gesamtkostenrahmen der Baumaßnahme Fassade beträgt maximal 22 Mio. Euro (brutto, KG 200-700 nach DIN 276: 2008). Die Einhaltung des Kostendeckels ist zwingend. Die gesamte Fassade umfasst eine Fläche von ca. 20.000 m².
Da es sich um ein stadtbildprägendes Gebäude handelt, wird von den Wettbewerbsteilnehmern ein architektonisch anspruchsvoller Entwurf erwartet. Die Fassade soll unter dem Aspekt des energieoptimierten Bauens im Sinne eines innovativen energie- und kosteneffizienten Gebäudekonzepts erwartet. Gemäß Arbeitsanweisung zur Einführung des Berliner Energiestandards bei Baumaßnahmen im Zuständigkeitsbereich des Landes Berlin, ist bei Neubauten mit der Verschärfung um 30% und bei Sanierungen im Bestand, um 20%, bezogen auf den Primärenergiebedarf nach EnEV 2009, zu planen. Die Charité hat einen Generalplaner mit der Gesamtplanung der Sanierung des Bettenhochhauses und des OP-/ITS Neubaus stufenweise beauftragt, einschließlich der Erstellung der Vorplanungsunterlage. Der Wettbewerbsgewinner wird als Subunternehmer des Generalplaners stufenweise Planungsleistungen der Leistungsphasen 2 bis 5 gemäß HOAI § 33 für den Bauteil Fassade übernehmen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung dieser Leistungen besteht nicht. In einer ersten Vertragsstufe werden Planungsleistungen der Leistungsphasen 2 und 3 und in einer zweiten Vertragsstufe Planungsleistungen der Leistungsphasen 4 und 5 übertragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen