Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Stadt der Kunst und Kultur - Besançon Art Center and Cité de la Musique , Besançon/ Frankreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2009558
Tag der Veröffentlichung
29.01.2007
Aktualisiert am
04.07.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
6 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
29.01.2007
Preisgerichtssitzung
04.07.2007

August 2013 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Am 7. Juli 2008 wurde die Zitadelle von Besançon, eine Befestigungsanlage, die im 17. Jh. von Vauban errichtet wurde, in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Die Lage des zukünftigen Kunst- und Kulturzentrums spiegelt den historischen Reichtum der Stadt wider: Sie liegt zwischen den Bastionen Rivotte und Bregille, bemerkenswerte Relikte einer prestigeträchtigen Geschichte. Das vorhandene Ziegelgebäude zeugt vom gewerbsmäßigen Schiffsverkehr und der Betriebsamkeit der Region. Besançon, bekannt dafür, die „grüne Entwicklung“ in Frankreich mit eingeleitet zu haben liegt in einer landschaftlich besonders reizvollen Umgebung zwischen bewaldeten Hügeln, mit der Zitadelle und nahe dem Flußufer des Doubs.
Wir wünschen uns, dass das Besançon Kunst- und Kulturzentrum sich in diese Umgebung gut einfügt. Durch die Verwischung der Grenzen zwischen Innen und Außen soll dass Gebäude im Einklang mit seiner Umgebung stehen: den Hügeln, dem Fluss und der Stadt Besançon.
Das Dach ist die signifikante Verbindung zwischen dem Gebäude und der Umgebung: Halbtransparent symbolisiert das Dach die Verschmelzung zwischen Bebautem und Nicht-Bebautem. Es wirkt wie unter einer Tarnkappe, wenn Besucher ...


>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Kengo Kuma & Associates, Tokyo
Kengo Kuma · Teppei Fujiwara
Nicolas Moreau · Masafumi Harigai
Ryota Torao · Hana Kanehisa
ADD · Agence de paysage L’ANTON
M. Lamoureux · Changement à Vue
OTH Bourgogne / FC · Cabinet Guy Cholley
Patrick Fagnoni

2. Preis

Manuelle Gautrand Architecture, Paris
Team: Bertrand Colson · Vincent Delaboudinière
Fachberater: Didier Onde
Passagers des Villes · AIC Ingenierie
Alto · Lamoureux

3. Preis

Atelier d'architecture Chaix & Morel et associés, Paris
Remi Lichnerowicz
Aurélie de Seze · Henri de Sevin
Setec bâtiment – BET Ingénierie, Paris
Sodecset, Paris
Architecture & Technique,
F-Montigny le Bretonneux
Ossart & Maurieres, F-Blois
AYDA, F-Feucherolles
EY-Images, F-Clemart, Eddie Young

4. Preis

Massimiliano Fuksas Architecture, Rom
Massimiliano und Doriana Fuksas
Team: Gianluca Littardi · Grazia Patruno
Annunziata Del Monaco · Paola Tosto
Guiseppe Giordano · Alexandra Machado
Justina Padvarskaite
Modell: Jeol · Nicola Cabiati
3D: Frauke Stenz · Junseung Woo
Luigi Valente · Vasco Portugal
Verfahrensart
Internatinaler begrenzt offener Architektenwettbwerb

6 ausgewählte Teilnehmer aus 95 Bewerbungen

Wettbewerbsaufgabe
Auf einem ca. 2 ha großen Grundstück des Port Fluvial entlang dem Fluss Doubs soll in der „Cité des Arts et de la Culture“ der Fonds Régional d'Art Contemporain (FRAC) und das Conservatoire National de Région (CNR) untergebracht werden. Auf dem Baugelände befinden sich derzeit zwei Befestigungstürme und die SNCF Werke. Für das Conservatoire National de Région ist ein Neubau geplant und für den Fonds Régional d’Art Contemporain wird ein existierendes Ziegelsteingebäude erweitert und ausgebaut. Das Gesamtbauvorhaben umfasst 9.000 m² und die Kosten werden mit 20 Mio Euro veranschlagt.
Weiterer Bestandteil des Wettbewerbs ist auch die Planung des Übergangs zur Altstadt und die Landschaftsgestaltung entlang des Doubs am Fuß der Befestigungsanlage von Besançon. Die Gestaltung der Anlegestelle der CAGB und der zukünftige Hochwasserschutz sind nicht Gegenstand des Wettbewerbs.
Das Kulturzentrum, dessen Realisierung vom Kultusministerium unterstützt wird, soll überregional zum Anziehungspunkt werden.

Competition assignment
In the „Cité des Arts et de la Culture“ the Fond Régional d’Art Contemprain (FRAC) and the Conservatoire National de Région (CNR) shall be situated on 2 ha of land of Port Fluval along the river Doubs. Also part of the competition assignment is the landscape design of the passage to the old town and the development of the area along the Doubs. At the moment there are two fort towers and the SNCF factories. A new building is planned for the Conservatoire National de Région and the Fond Régional d'Art Contemprain will be accommodated in an existing brick building, which will be extended and restructured. The site totals 9.000 sqm and has a budget of 20 Million Euro.
The cultural centre shall be an attraction for the area and is supported by the Ministry for Culture.

Jury
M. Fousseret (Vors.)
Jannin · Niepceron
Forni · Roignot · Pralon · Poull · Jeannerot
Cahn · Parado · Grether · Chaslin · Tonal · Hardy

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen