Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Berufskolleg-Campus , Moers/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2013832
Tag der Veröffentlichung
10.02.2015
Aktualisiert am
11.04.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
ASSMANN Beraten + Planen GmbH, Dortmund
Bewerbungsschluss
27.08.2014
Abgabetermin Pläne
05.01.2015
Abgabetermin Modell
12.01.2015
Preisgerichtssitzung
10.02.2015

Zwischenstand August 2017

farwick + grote aus Ahaus/Dortmund haben beim Wettbewerb um den neuen Berufskolleg-Campus in der Stadt Moers einen von zwei ersten Plätzen gewonnen und konnten sich auch beim anschließenden VOF-Verfahren durchsetzen. Erwartet wurde ein Ensemble, das die Eigenständigkeit der drei einzelnen Berufskollegs und des Fachseminars herausstreicht, gleichzeitig aber auch durch gemeinsam zu nutzende Flächen und Räume dem Wirtschaftlichkeitsaspekt Raum gibt. Die Beauftragung bis Leistungsphase neun erfolgt stufenweise, bislang abgerufen wurden Leistungsphasen eins bis vier (Stand Mai 2017). Wie die Architekten berichten, verläuft die Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Bauherrn und den unterschiedlichen Vertretern der Schulen sehr kooperativ und konstruktiv. Der Baubeginn soll Ende Februar 2018 erfolgen, die Fertigstellung ist für Ende Juli 2020 geplant. Der Wettbewerbsentwurf ist weiterhin die konzeptionelle Grundlage, die lediglich positiv weiterentwickelt wurde.

1. Preis

farwick + grote architekten + stadtplaner, Ahaus
Heiner Farwick · Dagmar Grote
Mitarbeit: Bernd Thies · Helena Knaub
Alexander Musholt · Bernd Bogenstahl
Philipp Kühnapfel · Christine Sibbing
L.Arch.: Club L94 Landschaftsarchitekten
GmbH, Köln

1. Preis

Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner mbB, Hannover
Thomas Obermann
Mitarbeit: Jens Wienhold · Lisa Major
Samuel Ziegler · Sandra Stein · Rita Pfaffenrot

3. Preis

Reiner Becker Architekten GmbH, Berlin
Mitarbeit: Patrizia Gajdzik · Anika Kern
Christian Müller · Martin Neuß · Lukas Witalinski

Ankauf

MPRDO mauz pektor architekten gbr, München
Christoph Mauz · Matthias Pektor
Mitarbeit: Hannes Maier
L.Arch.: Hinnenthal · Schaar
Landschaftsarchitekten, München
Statik/Brandschutz: Sacher Ing., München
TGA: Klett Ingenieure, Fellbach

Ankauf

Behles & Jochimsen GmbH, Berlin
Armin Behles · Jasper Jochimsen
Mitarbeit: Matthias Häntsch · Yana Kyuchukova
Lars Findeklee · Simon Stahnke
Sebastian Nordmeyer · Bela Schwier
Tragwerk: Eisenloffel.Sattler.Partner, Berlin
Brandschutz: Peter Stanek, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb nach RWP 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 11 Teilnehmern sowie 4 Zuladungen. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Verga

Wettbewerbsaufgabe
Die alte Grafenstadt Moers zählt mit ihren knapp 106.000 Einwohnern und einer Fläche von 67,7 Quadratkilometern zu den beliebten Großstädten am westlichen Rand des Ruhrgebietes und stellt ein bedeutendes Mittelzentrum im Kreis Wesel dar. Hier betreibt der Kreis Wesel als Schulträger drei Berufskollegs: das Berufskolleg für Technik, das Mercator Berufskolleg mit wirtschaftlichem Schwerpunkt und das Herman-Gmeiner Berufskolleg mit sozialem Schwerpunkt. Gemeinsam mit dem Standort Kamp-Lintfort, an dem sich der neue Campus der Hochschule Rhein-Waal sowie eine Außenstelle des Herman-Gmeiner Berufskollegs und das vom Kreis getragene Altenpflegeseminar befinden, ist hier eine ansprechende Bildungslandschaft entstanden. Nach einem mehrjährigen Evaluationsprozess hat der Kreistag Wesel beschlossen, auf eine notwendige Sanierung der drei in seiner Trägerschaft befindlichen Berufskollegs im Stadtgebiet Moers zu verzichten. Stattdessen ist entschieden worden, auf dem an der Repelener Straße in Moers gelegenen Grundstück einen neuen Berufskolleg-Campus für die genannten Schulen als zentralen Bildungsstandort in der Stadt Moers zu errichten. Ergänzend beschloss der Kreistag das derzeit in Kamp-Lintfort angesiedelte Fachseminar für Altenpflege in den neuen Campus zu integrieren. Synergien zwischen dem Herman-Gmeiner Berufskolleg und dem Altenpflegeseminar haben sich bereits in der Vergangenheit bewährt. Die neu zu errichtenden Gebäude sollten ein Ensemble bilden, das die Eigenständigkeit der einzelnen Berufskollegs bzw. des Fachseminars herausstreicht, gleichzeitig aber auch durch gemeinsam zu nutzende Flächen und Räume dem Wirtschaftlichkeitsaspekt Raum gibt. Insgesamt soll das entstehen, was sich bereits im Namen des Projekts widerspiegelt: ein Berufskolleg-Campus in Moers. Im Hinblick auf die beabsichtigte Nutzung sollen die ökologischen, die ökonomischen sowie die soziokulturellen und funktionalen Qualitäten im Ergebnis ein funktionsfähiges und nutzerfreundliches Gebäude- (und Außengelände-) Ensemble bilden. Dieser Gebäude- und Geländekomplex soll durch die Wahl der Architektur, der Gesamtgestaltung, der Materialien und der Anlagentechnik eine identitätsstiftende und kreativitätsfördernde Lern-, Lehr- und Aufenthaltsqualität schaffen.

Competition assignment
The historic town Moers operates 3 vocational colleges: the college for technology, the Mercator college with focus on economy and the Hermann-Gmeiner college with social focus. The new campus of the University Rheinland- Waal, an external branch of the Hermann- Gmeiner College and a geriatric care seminar is located at Kamp-Linfort. Now it was decided that the existing colleges should be relocated at Repelener Straße to create a campus for the vocational colleges, also integrating the geriatric care seminar. The new buildings shall form an ensemble that underlines the independence of the individual colleges, but provides space for common areas. The complex in its architecture, materials etc. shall create a climate of identity and creativity, regarding ecological, economic and socio-cultural aspects.

Fachpreisrichter
Prof. Zvonko Turkali, Frankfurt (Vors.)
Prof. Paul Kahlfeldt, Berlin
Prof. Volker Droste, Oldenburg
Prof. Anet-Maud Joppien, Frankfurt
Daniel Schönle, Stuttgart
Anke Löhr, Wesel

Sachpreisrichter
Bert Mölleken, Ausschuss für Bauen und
Abfallwirtschaft
Karin Wietheger, Schul-, Kultur- und Sportausschuss
Helmut Czichy, Kreis Wesel
Michael Maas, Kreis Wesel
Monika Convent, Stadt Moers

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die Entwurfsverfasser beider Arbeiten des 1. Preises zu einer Überarbeitung ihrer Wettbewerbsergebnisse aufzufordern.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen