Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau der Spange, Bertha-von-Suttner-Schule
  • Neubau der Spange, Bertha-von-Suttner-Schule
  • Neubau der Spange, Bertha-von-Suttner-Schule
  • 1. Preis: Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 3. Preis: Schoener und Panzer Architekten, Leipzig

Neubau der Spange, Bertha-von-Suttner-Schule , Geesthacht/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014010
Tag der Veröffentlichung
27.01.2015
Aktualisiert am
01.10.2015
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten Ingenieure Landschaftsarchitekt
Beteiligung
55 Arbeiten
Auslober
Koordination
Stadtverwaltung Geesthacht, Fachdienst Immobilien- Hochbau, Geesthacht
Bewerbungsschluss
18.03.2015
Abgabetermin
19.03.2015
Preisgerichtssitzung
14.07.2015

1. Preis

Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz
Matthias Seyfert
Mitarbeit: Julia Haselsteiner · Rainer Müller
Ivo Muschik · Florian Dessel
  • 1. Preis: Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz
  • 1. Preis: Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz
  • 1. Preis: Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz
  • 1. Preis: Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz
  • 1. Preis: Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz
  • 1. Preis: Architekturbüro 1 ZT GmbH, Linz

2. Preis

Bernd Upmeyer, Rotterdam
Mitarbeit: Katerina Petrocheilou
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam
  • 2. Preis: Bernd Upmeyer, Rotterdam

3. Preis

Schoener und Panzer Architekten, Leipzig
Michael Schoener · Fabian Panzer
Sigrun Langner
Mitarbeit: Fabian Weis · Gregor Hutter
Sebastian Pietzsch
  • 3. Preis: Schoener und Panzer Architekten, Leipzig
  • 3. Preis: Schoener und Panzer Architekten, Leipzig
  • 3. Preis: Schoener und Panzer Architekten, Leipzig
  • 3. Preis: Schoener und Panzer Architekten, Leipzig
  • 3. Preis: Schoener und Panzer Architekten, Leipzig
  • 3. Preis: Schoener und Panzer Architekten, Leipzig
Verfahrensart
EWR-offener, zweiphasiger Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Mit Zusammenlegung der ehemaligen Realschule am Dösselbuschberg und der ehemaligen Grund- und Hauptschule am Schulweg wurde die zweite Gemeinschaftsschule in Geesthacht, die „Bertha-von-Suttner-Schule“, gegründet. Beide, bisher voneinander unabhängige, Schulen verfügen auf einem unmittelbar aneinander grenzenden Schulgelände über die jeweils notwendigen Unterrichtsräume, Räume für die Verwaltung, Hausmeisterhaus, Sporthalle und Sportplätze. Nun sollen beide Gebäudekomplexe unter einer gemeinsamen Leitung funktional und baulich zusammen wachsen. Ein Neubau, die sogenannte „Spange“, soll zusätzliche Räume bereitstellen und architektonisch ein verbindendes Element zwischen dem Gebäudekomplex am Dösselbuschberg und dem Schulweg werden.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadtverwaltung GeesthachtMarkt 15Kontaktstelle(n): Fachdienst Immobilien- HochbauZu Händen von: Gabriele Maria Plaßmann21502 GeesthachtDEUTSCHLANDTelefon: +49 415213236E-Mail: gabriele-maria.plassmann@geesthacht.deFax: +49 415212462Internet-Adresse(n):Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.geesthacht.deElektronischer Zugang zu Informationen:stadtplanung.geesthacht.de/Spange/Wettbewerbsunterlagen-Spange.zipElektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:stadtplanung.geesthacht.de/Spange/Wettbewerbsunterlagen-Spange.zipWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: StadtverwaltungGeesthachtMarkt 15Kontaktstelle(n): Fachdienst Verwaltung Umwelt und BauenZu Händen von: Frank Krause21502 GeesthachtDEUTSCHLANDTelefon: +49 415213306E-Mail: frank.krause@geesthacht.deInternet-Adresse: www.geesthacht.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Offener zweistufiger Realisierungswettbewerb – Bertha-von-Suttner-Schule –Neubau der „Spange“.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Realisierungswettbewerbs ist ein Vorentwurf zurObjektplanung für einen Neubau, ggfs. mit Umbauarbeiten im Bestand, sowiedie Neugestaltung der unmittelbar angrenzenden Freiflächen.Eine wesentliche Zielsetzung des Wettbewerbs besteht in dernachhaltigkeitsorientierten Planung. Vom Auslober werden zukunftsweisendeEntwurfskonzepte erwartet, die mit einem möglichst geringen Einsatz vonEnergie und Ressourcen die höchstmögliche Gesamtwirtschaftlichkeit,Behaglichkeit, Gebrauchstauglichkeit und Architekturqualität erzielen.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche diein der Auslobung geforderten fachlichen Anforderungen sowie die sonstigenZulassungsvoraussetzungen erfüllen.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennsie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tageder Bekanntmachung die Berufsbezeichnung „Architekt“(Landschaftsarchitekt, Innenarchitekt, Stadtplaner) zu führen. Ist dieBerufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, soerfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt (Landschaftsarchitekt,Innenarchitekt, Stadtplaner), wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis odersonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach derRichtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 07.09.2005 über dieAnerkennung von Berufsqualifikationen (ABI.EU Nr. L 255, S. 22)entspricht.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennzu ihrem satzungsmäßigen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, dieder anstehenden Planungsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigteVertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeitdie fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestelltwerden.Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sindebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied derBewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen und dieBewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungs- voraussetzungenerfüllt.Die Bewerbergemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen,der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Bei teilnehmendenBewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. AlsTeilnahmehindernisse gelten die unter § 4 (2) RPW 2013 beschriebenen.Berater, Fachplaner und Sachverständige unterliegen nicht denTeilnahmebedingungen.Die Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten/ Stadtplanern/Innenarchitekten wird empfohlen.Zur umfassenden Bearbeitung der Zielvorgaben des Wettbewerbs zumenergie-effizienten und nachhaltigen Bauen, wird ergänzend erwartet, einenentsprechenden Fachplaner hinzuziehen. Hierfür bedarf es keinergesonderten Zustimmung des Auslobers.Berater, Fachplaner, Sachverständige unterliegen nicht denTeilnahmebedingungen.AMS Architekten, Hamburg.Trapez Architektur, Hamburg.Architekten Ulla Beinhoff, Sickte.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht lässt alle Arbeiten zu, die den formalen Vorgaben derAuslobung entsprechen, in wesentlichen Teilen dem gefordertenLeistungsumfang entsprechen, termingerecht eingegangen sind, keinenVerstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen (§ 6 (2) RPW2013), die als bindend bezeichneten Vorgaben im Teil A der Auslobungerfüllen. Die zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden nach folgendengrundsätzlichen Kriterien bewertet:Gestaltung: Städtebauliche Einbindung, Außenraumqualität, Gebäudequalität,Nutzer- und Aufgabenspezifisches Image.Funktionalität: Erschließung, Zugänglichkeit und Barrierefreiheit,Nutzbarkeit, Kommunikationsfördernde Flächen und Räume.Gestalterische und räumliche Qualität des Neubaus.Komfort und Gesundheit: Schall, Licht, Sicherheit, Raumklima.Wirtschaftlichkeit im Bau und Betrieb: Flächeneffizienz,Nutzungsflexibilität, Lebenszykluskosten.Ressourcen und Energie: Flächenversiegelung, Baustoffe, Wasser,Energiebedarf, Energiebedarfsdeckung.Die Reihenfolge hat auf die Gewichtung keinen Einfluss.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
218020 094001
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 19.3.2015 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 28.4.2015
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis: 10 000 EUR.2. Preis: 6 000 EUR.3. Preis: 4 000 EUR.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Herr Klaus Roloff2. Herr Prof. Klaus Sill3. Frau Ingrid Spengler4. Herr Uwe Schüler5. Herr Timm Ohrt6. Herr René Imort7. Herr Thomas Schliemann8. Frau Claudia Stenzaly9. Herr Arne Ertelt10. Herr Christoph Wieck
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr undTechnologie Schleswig-HolsteinDüsternbrooker Weg 9724105 KielDEUTSCHLANDE-Mail: poststelle@wimi.landsh.deTelefon: +49 4319880Internet-Adresse: www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22.1.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen