Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 2. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: K1 Landschaftsarchitekten Kuhn Klapka GbR, Berlin
  • 4. Preis: WES & Partner, Berlin
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin

Berlin TXL – The Urban Tech Republic - Freiraumplanerischer Wettbewerb Campus , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013892
Tag der Veröffentlichung
12.06.2015
Aktualisiert am
01.03.2016
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
3. Landschaft
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
gruppe F Landschaftsarchitekten, Berlin
Preisgerichtssitzung
17.12.2015
Bekanntgabe
09.07.2015

1. Preis

Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
Leonard Grosch
Mitarbeit: Joanna Carvalho · Nina Dvorak
Halina Hoppe · Mark VandenDungen
Martin Schmitz
Visualisierung: Philipp Obkircher
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin

2. Preis

hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
Barbara Hutter · Stefan Reimann
Mitarbeit: Henning Holk · Andi Streidl
Janika Schmidt · Lars Schöbert
Antonia Eger · Caroline Gabmeyer
Ber. Arch.: Anja Beecken Architekten mbH, Berlin
Anja Beecken
  • 2. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 2. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 2. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 2. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 2. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 2. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin

3. Preis

K1 Landschaftsarchitekten Kuhn Klapka GbR, Berlin
Catherine Kuhn · Axel Klapka
Mitarbeit: Lars Hopstoch · Elisa Serra
Peter Young
Visualisierung: monokrom
Tim Erdmann
  • 3. Preis: K1 Landschaftsarchitekten  Kuhn Klapka GbR, Berlin
  • 3. Preis: K1 Landschaftsarchitekten  Kuhn Klapka GbR, Berlin
  • 3. Preis: K1 Landschaftsarchitekten  Kuhn Klapka GbR, Berlin
  • 3. Preis: K1 Landschaftsarchitekten Kuhn Klapka GbR, Berlin
  • 3. Preis: K1 Landschaftsarchitekten Kuhn Klapka GbR, Berlin
  • 3. Preis: K1 Landschaftsarchitekten Kuhn Klapka GbR, Berlin

4. Preis

WES & Partner, Berlin
mit H.-H. Krafft
und raumlabor Berlin Christof Mayer, Berlin
Henrike Wehberg-Krafft · Michael Kaschke
Mitarbeit: Andreas Kachel · Thomas Bohr
Henriette Henning · Yushu Liu
Hai-Yen Nguyen · Virkam Jeet Sing
Regenwassermanagement: Lukas Kronawitter
  • 4. Preis: WES & Partner, Berlin
  • 4. Preis: WES & Partner, Berlin
  • 4. Preis: WES & Partner, Berlin
  • 4. Preis: WES & Partner, Berlin
  • 4. Preis: WES & Partner, Berlin
  • 4. Preis: WES & Partner, Berlin

Anerkennung

ARGE Lavaland GmbH mit Treibhaus Landschaftsarchitekten, Berlin
Laura Vahl · Deniz Dizici
Mitarbeit: Victor Garcia-Segarra · Martina Schwarz
Julia Kattinger · Peter Werner · Gianluca Torini
Wassermanagement: Institut für Siedlungswasserwirtschaft,
TU Berlin
Dr. Alexandr Wriege-Bechtold

Anerkennung

West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
Maarten Buijs
Mitarbeit: Christoph Elsaesser · Daniel Vasini
Alberto Gonzalez-Garces · Rogier Hendriks
Yuxin He · Jan Cyganski
Fachberater: gmp - Architekten von Gerkan · Marg und Partner
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam
  • Anerkennung: West 8 urban design & landscape architecture bv, AE Rotterdam

Anerkennung

Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin
Prof. Stefan Tischer
LCLA Office
Prof. Luis Callejas
Mitarbeit: Carmela Mimi Corviello · Charlotte Hansson
Pier Francesco Lisci · Judith Rodriguez
Miriam Romano · Paola Serrittù
Fachberater: GSD Harward
Prof. Charles Waldheim
  • Anerkennung: Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin
  • Anerkennung: Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin
  • Anerkennung: Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin
  • Anerkennung: Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin
  • Anerkennung: Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin
  • Anerkennung: Stefan Tischer Landscape Architect, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener freiraumplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb

Onlinekoordination
wa wettbewerbe aktuell

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Gestaltung des öffentlichen Raums für den Campus „Berlin TXL – The Urban Tech Republic“, dem Industrie- und Forschungspark für urbane Technologien auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel. Viele Räume und Situationen werden sich im Laufe der Entwicklung des Gebietes radikal wandeln. Das Projekt entwickelt sich konstant weiter. Es sind unbedingt Lösungen zu formulieren, die für alle Entwicklungsphasen eine hohe Aufenthaltsqualität sicherstellen. Die zu betrachtenden Flächen des Wettbewerbsgebietes erstrecken sich über ca. 26 ha; ca. 11 ha davon sind Teil des Realisierungswettbewerbes.
17/06/2015    S115    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Berlin: Landschaftsgestaltung 2015/S 115-209146 Wettbewerbsbekanntmachung Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Land Berlin, vertreten durch Tegel Projekt GmbH Lietzenburger Str. 107 Kontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, IID Zu Händen von: Maria Rünz 10707 Berlin DEUTSCHLAND Telefon: +49 3090252021 E-Mail: maria.ruenz@senstadtum.berlin.de Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.berlintxl.de Elektronischer Zugang zu Informationen: www.wettbewerbe-aktuell.de Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: www.wettbewerbe-aktuell.deWeitere Auskünfte erteilen: Gruppe F Landschaftsarchitekten Gneisenaustr. 41 Zu Händen von: Marieke Koehn 10961 Berlin DEUTSCHLAND Telefon: +49 306112334 E-Mail: koehn@gruppef.com Internet-Adresse: www.stadtentwicklung.berlin.de Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: wettbewerbe aktuell Verlagsgesellschaft mbh S. u. S. u.DEUTSCHLAND Internet-Adresse: www.wettbewerbe-aktuell.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: wettbewerbe aktuell Verlagsgesellschaft mbh Maximilianstr. 5 79100 Freiburg DEUTSCHLAND E-Mail: verlag@wettbewerbe-aktuell.de Internet-Adresse: www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/180/teilnehmerbereich.html
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Die Tegel Projekt GmbH ist ein Unternehmen der Wista-Management GmbH und somit eine privatrechtlich organisierte Gesellschaft des Landes Berlin
1.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Die Tegel Projekt GmbH ist in Vertretung des Landes Berlin mit der Bewirtschaftung der landeseigenen Grundstücke u. Gebäude am Flughafen Tegel sowie der Entwicklung eines Forschungs- u. Industrieparks „TXL-The Urban Tech Republic“ beauftragt
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Berlin TXL, The Urban Tech Republic, Freiraumplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb Campus.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Gestaltung des öffentlichen Raums für den Campus „Berlin TXL – The Urban Tech Republic’“, dem Industrie- und Forschungspark für urbane Technologien auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel.In Berlin wird mit dem neuen Flughafen BER der Flugverkehr auf einen neuen zentralen Luftverkehrsknoten konzentriert. Der heutige Flughafen Tegel wird damit seine bisherige Nutzung verlieren und das Flughafengelände wird zum Stadtentwicklungsraum. Auf einer Fläche von ca. 495 Hektar besteht die einmalige Chance, ein Innovationsquartier der Zukunft zu entwickeln. Hierfür wurde das Leitbild der „Urban Tech Republic“ entwickelt und mit einem städtebaulich konkreten Masterplan räumlich ausformuliert. Ein international einmaliger Ort für Innovationen soll entstehen: forschungsstarke Hochschulen, global agierende Hochtechnologieunternehmen und phantasiereiche Gründer sollen um den Nukleus des ehemaligen Terminalgebäudes den Platz finden, den sie für die Entwicklung der urbanen Technologien von morgen brauchen.„Berlin TXL – The Urban Tech Republic“ soll international als ein innovativer und lebenswerter Standort wahrgenommen werden. Der öffentliche Raum des Campus nimmt dabei eine Schlüsselstellung im Konzept zur Nachnutzung des Flughafens Tegel ein. Die hohe Aufenthaltsqualität des Campus befördert Kommunikation und Austausch zwischen den örtlichen Akteuren; gleichzeitig steht der Standort allen Bewohnern Berlins offen und macht das Einzigartige des Projektes für jedermann erlebbar. Es wird ein lebendiges Quartier geschaffen, das die unterschiedlichen Nutzungen und Funktionen in einem gemeinsamen Campus integriert. Dabei finden sich innerhalb des Campus Räume unterschiedlicher Atmosphären. Auf dem gesamten Gelände finden sich die Rudimente der vormaligen Flughafennutzung, die als Reminiszenz an die Geschichte des Standortes aber auch im Kontext mit der zukünftigen Marke „Berlin TXL – The Urban Tech Republic“ eingebunden werden. Es gilt die Transformation des Standortes gestalterisch und planerisch zu fassen. Viele Räume und Situationen werden sich im Laufe der Entwicklung des Gebietes radikal wandeln. Das Projekt entwickelt sich konstant weiter. Es sind unbedingt Lösungen zu formulieren, die für alle Entwicklungsphasen eine hohe Aufenthaltsqualität sicherstellen, trotz des sich wandelnden Raumes und der sich verschiebenden Nutzungsschwerpunkte. Die zu betrachtenden Flächen des Wettbewerbsgebietes erstrecken sich über ca. 26 ha; ca. 11 ha davon sind Teil des Realisierungswettbewerbes. Weitere Informationen zum Standort können unter www.BerlinTXL.de abgerufen werden.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71420000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Die Wettbewerbsbekanntmachung richtet sich an Landschaftsarchitekten.Aus den Bewerbern werden 25 Teilnehmer unter Berücksichtigung der formalen und inhaltlichen Kriterien ausgewählt. Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich über ein Internetportal (siehe VI 2, Kommunikation).Einzureichen sind:1. Vollständig ausgefülltes und korrekt abgesendetes Internet-Bewerbungsformular mit folgenden Angaben:a. Nennung der Teilnehmer:Büroname Landschaftsarchitektur; Ansprechpartner; Adresse (Straße, PLZ, Ort, Land); Telefon; Fax; E-Mail; ggf. Internet-Adresse; Jahr der Bürogründung; Anzahl der Beschäftigten einschließlich der Inhaber, Namen der Büroinhaber und -partner, Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name der Kammer, Datum der Kammereintragung. Bei Arbeitsgemeinschaften sind alle Mitglieder namentlich aufzuführen. Fehlende Angaben führen zum formalen Ausschluss.b. Nennung von Referenzen:Nennung von mindestens 2 und maximal 5 Projekten, nicht älter als 10 Jahre mit folgenden Angaben: Projektname, Kurzbeschreibung, Planungszeitpunkt, Ort, ausgeführten Leistungsphasen nach § 39 der HOAI, Baukosten (bei realisierten Projekten: KGR 500 nach DIN 276 in EUR netto), Fläche.Die Projekte sind als Leistung im eigenen Büro nachzuweisen (max. 255 Zeichen pro Projekt).2. 2 Bilddateien mit Bildern und Plänen von in der Referenzliste genannten Projekten des Büros. Die beiden Bilddateien werden dem Auswahlgremium synchron mit 2 Beamern vorgeführt. In der Beamer-Projektion muss deshalb der Büroname und der Projekttitel oben rechts im Bild zu finden und gut lesbar sein. Die Bilddateien werden im JPG-Format hochgeladen. Sie müssen 1024 Pixel breit und 768 Pixel hoch sein und eine Auflösung von 72 DPI haben. Die Dateigröße je Bilddatei darf 500 KB nicht überschreiten. Macintosh Nutzer sollten dringend darauf achten, dass die Dateinamenerweiterung „JPG“ im Dateinamen enthalten ist, da ansonsten die Dateien nicht angenommen werden. Bilder, die mehr als 500 KB Speicherplatz benötigen, werden nicht akzeptiert.Fristgerecht eingegangene und vollständige Bewerbungen, die somit die formalen Voraussetzungen erfüllen, werden einer Eignungsprüfung unterzogen.Die Teilnahmeanträge werden hinsichtlich der folgenden Kriterien geprüft:1. Mindestanforderung Leistungsfähigkeit:Anzahl der Beschäftigten größer gleich 8.2. Mindestanforderung Fachkunde:a. Nachweis mindestens einer realisierten Referenz, die mindestens in den Leistungsphasen 2 bis 5 nach § 39 der HOAI bearbeitet wurde, deren Fläche mindestens 5 ha beträgt.b. Nachweis mindestens einer realisierten Referenz, die mindestens in den Leistungsphasen 2 bis 5 nach § 39 der HOAI bearbeitet wurde, deren Typologie mit der zu vergebenden Aufgabenstellung, einer innovativen Transformation eines Standortes mit vormals hoher Eigenidentität, vergleichbar ist.Die beiden Nachweise können in einer Referenz nachgewiesen werden.Bewerbungen, die diese Eignungsvoraussetzungen erfüllen, werden in das Auswahlverfahren übernommen.Beratungsgremium:1. Zur Prüfung der fachlichen Eignung wird ein vom Auslober berufenes Beratungsgremium gebildet, dem neben Vertretern des Auslobers bzw. der Verwaltung zwei freischaffende Landschaftsarchitekten/innen angehören. Die endgültige Entscheidung über die Auswahl der Teilnehmer bleibt dem Auslober vorbehalten.Landschaftsplanerische Gestaltqualität der eingereichten Referenzen. Das Kriterium wird dabei wie folgt bewertet:0 Punkte = unbefriedigend,1 Punkt = befriedigend,2 Punkte = gut,3 Punkte = sehr gut.Dem Auslober werden die fünfundzwanzig bestbewerteten Bewerbungen als Teilnehmer für das weitere Wettbewerbsverfahren vom Beratungsgremium vorgeschlagen. Die in der Rangfolge anschließenden Büros gelten als Nachrücker. Bei Punktegleichstand entscheidet das Los.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaLandschaftsarchitekten.Zur Teilnahme am Wettbewerb zugelassen sind natürliche Personen, die entsprechend den Regelungen ihres Heimatstaates berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt zu führen und gemäß den EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können.Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern ihr satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der gestellten Aufgabe entsprechen. Mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit muss die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.Teilnahmehindernisse sind nach § 4 (2) RPW 2013 geregelt.Bei Bewerbungsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Es muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von Bewerbergemeinschaften an mehr als einer Bewerbergemeinschaft ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller davon betroffenen Bewerbergemeinschaften.Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Wettbewerbsbekanntmachung erfüllt sein.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 25. /Höchstzahl 30
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
(Siehe VI.2, Kriterien).
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 13.7.2015 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis des § 39 der HOAI 2013 ermittelt. Für Preise stehen insgesamt 155 000 EUR zur Verfügung.1. Preis 52 000 EUR,2. Preis 34 000 EUR,3. Preis 24 000 EUR,4. Preis 15 000 EUR.3 Anerkennungen zu je 10 000 EUR.Über die Preise und Anerkennungen hinaus ist eine Kostenerstattung nicht vorgesehen. Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung beschließen oder Preisgruppen bilden. Die Mehrwertsteuer von derzeit 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten und wird den inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. (Siehe VI 2, Preisgericht)
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Kommunikation:Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren sowie die Kommunikation mit den Teilnehmern beim Bewerbungsverfahren erfolgt über ein Internetportal.Empfohlen wird die Verwendung eines PC (Windows) mit einem aktuellen Internet-Browser und einer möglichst schnellen Internet-Verbindung für die korrekte Dateiübertragung. Der Bewerber hat selbst zu überprüfen, dass seine Bewerbung korrekt abgespeichert wurde. Dafür gibt es die Kontrollanzeige „Bewerbung vorhanden“, die eingeblendet wird, sobald die Bewerbung abgeschlossen ist. Der Bewerber hat außerdem zu überprüfen, dass die Inhalte seiner Bewerbung vollständig und korrekt angezeigt werden. Dafür hat er sowohl die textlichen Inhalte auf der Kontrollseite „Bewerbung vorhanden“ als auch die Bilder zu überprüfen.Abgabe bzw. Eingang von Bewerbungsunterlagen:Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular unter www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/180/teilnehmerbereich.html des Internetportals wa wettbewerbe aktuell Verlagsgesellschaft mbH, Maximilianstraße 5, 79100 Freiburg im Breisgau, Deutschland, E-Mail verlag@wettbewerbe-aktuell.dePostalische Einsendungen sind nicht möglich. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auslober. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.Wettbewerb:Das Wettbewerbsverfahren wird durchgeführt als nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) und den Vorschriften der Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF). Die zuständige Architektenkammer ist die AK Berlin.Vertraulichkeitserklärung:Zur Sicherstellung der Vertraulichkeit der im Wettbewerbsverfahren ausgegebenen Unterlagen wird den ausgewählten Teilnehmern nach dem Auswahlverfahren das Formblatt einer Vertraulichkeitserklärung zugesandt; dieses ist zwingend zu unterzeichnen und kurzfristig einzureichen. Erst dann erfolgt die Ausgabe der Auslobungsunterlagen an den Teilnehmer. Hintergrund für diese Maßnahme sind die Sicherheitsanforderungen des bestehenden Flughafenareals.Preisgericht:Die Zusammensetzung des Preisgerichts erfolgt nach den Regeln der Richtlinie für Planungswettbewerbe RPW 2013 und in Abstimmung mit der Architektenkammer des Landes Berlin. Die Mitglieder des Preisgerichts werden in den Auslobungsunterlagen zur Wettbewerbsaufgabe namentlich aufgeführt.Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsbeiträge:Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsbeiträge werden in den Auslobungsunterlagen aufgeführt.Mehrfachbewerbungen:Mitgliedschaften in mehreren Bewerbergemeinschaften bzw. die Einzelbewerbung und gleichzeitige Mitgliedschaft in einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Ausschluss des jeweiligen Bewerbers bzw. der jeweiligen Bewerbergemeinschaft. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.Weitere Beauftragung:Es ist beabsichtigt, mind. die Grundleistungen 2 bis 5 gemäß HOAI (2013) § 39 zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt in Leistungsphasen. Leistungsphasen, die nicht mit Vertragsabschluss beauftragt werden, stehen unter der aufschiebenden Bedingung, dass der Auftraggeber sie abruft. Der Abruf kann nur erfolgen, wenn die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen für die Planung und Ausführung vorliegen und sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht. Voraussetzung ist, dass die Ausführung der ausgewählten Arbeit im Kostenrahmen möglich ist. Ein Verhandlungsverfahren im Anschluss an den Wettbewerb mit allen Preisträgern wird nur durchgeführt, wenn der Auftraggeber vom Votum des Preisgerichtes abweicht.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes BerlinMartin-Luther-Str. 10510825 BerlinE-Mail: vergabekammer@senwtf.berlin.deTelefon: +49 3090138316Internet-Adresse: www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/Fax: +49 3090137613
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Bei Verstößen gegen Vergabevorschriften kann auf Antrag ein Nachprüfungsverfahren bei der oben genannten Vergabekammer eingeleitet werden. Voraussetzung für die Einlegung eines Nachprüfungsantrags ist das Vorliegen der Anforderungen des § 107 Abs. 3 GWB. Danach sind Verstöße gegen Vergabevorschriften, die der Antragsteller im Vergabeverfahren erkannt hat, unverzüglich nach Kenntnis über den Vergaberechtsverstoß gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung zu rügen. Weiterhin dürfen bis zu dem Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sein.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltVergabekammer des Landes BerlinMartin-Luther-Str. 10510825 BerlinDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer@senwtf.berlin.deTelefon: +49 3090138316Internet-Adresse: www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/Fax: +49 3090137613
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12.6.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen